Hansestadt Stralsund - Umgang mit dem Bauerbe

  • Hansestadt Stralsund - Umgang mit dem Bauerbe

    Auf Grund der vielen Sanierungen in Stralsund, die mir in den letzten Jahren positiv aufgefallen sind, wollte ich in diesem Strang einige der erfolgreichen Versuche, zum Teil ruinöse Gebäude wiederherzustellen und somit das Altstadtbild zu bewahren, zeigen.


    Anfangen möchte ich mit dem Gebäude Marienchorstraße 3, welches ab ca. 2009 aufwändig saniert wurde.


    Zustand 2007 bzw. 2009



    Zustand 2012 nach der Sanierung



    Eigene Bilder

  • Neuer Markt 13 - Milchbar

    Die Milchbar liegt recht exponiert am Neuer Markt, einem der großen Plätze von Stralsund, und bot mit seiner markanten Leuchtreklame jahrelang einen sehr heruntergekommenen bis ruinösen Eindruck. In den Jahren 2012 und 2013 wurde umfangreich saniert und angebaut.


    Fassade zum Neuer Markt in 2008 und Rückansicht zur Langenstraße in 2010



    Bilder zu Beginn der Sanierung in 2012




    Fassade zum Neuer Markt in 2014 und Rückansicht zur Langenstraße in 2013



    Eigene Bilder

  • Neuer Markt 14

    Das Gebäude direkt neben der Milchbar, die Neuer Markt 14 zeigt eine recht schlichte Fassade, wurde in den Jahren 2012 und 2013 allerdings ebenfalls von einer Ruine zu einem recht ansehnlichen Gebäude umgewandelt. Die Wiederherstellung des Stucks der Fassade wäre sicherlich für das Erscheinungsbild noch förderlicher gewesen.


    Vorder- und Rückansicht in 2012 zu Beginn der Sanierung



    Vorderansicht zum Neuer Markt in 2014



    Eigene Bilder

  • Badenstraße 14

    Durch die Sanierung wurde der Putz entfernt und somit ursprüngliche Gestaltungsformen der Fassade freigelegt. So befanden sich im zweiten Obergeschoss einmal korbbogige Fenster und im Erdgeschoss scheinbar einmal Schaufenster. Bei der Auswahl der neuen Fenster hat der Bauherr aus meiner Sicht erfolgreich versucht, einen historischen Charakter herzustellen. Insgesamt überrascht der große Aufwand, mit dem bei der Gestaltung der Fassade unterschiedliche Zeitschichten des Gebäudes zum Vorschein gebracht wurden, vor allem, da das Objekt nicht in den Denkmalliste der Stadt eingetragen ist.


    Zustand 2012 und Zustand 2014



    eigene Bilder

  • super bilder

    Das sind ja wirklich tolle Bilder von Stralsund. Leider war ich schon lange nicht mehr da. Wie ist denn generell der Zustand der Altstadt. Gibt es noch viele Brachen, Ruinen oder verfallenen Häuser, Leerstand? Was sind die größten Baustellen, Projekte aber auch Problembereiche und "störende" Freiflächen in der Stadt? Oder ist Stralsund mittlerweile so gut wie durchsaniert?

  • ^ ich bin auch nur ein Touri, der regelmäßig die Stadt besucht. Insoweit ist meine Meinung vielleicht nicht repräsentativ. Ich habe jedoch den Eindruck dass im zentralen Altstadtbereich in den letzten Jahren erstaunlich viel saniert wurde, allerdings gibt es weiterhin noch unsanierte Häuser, teilweise Ruine und Freiflächen. Störend empfinde ich vor allem die Freifläche vor der Jacobikirche. Allerdings wurden auch dort in den letzten Jahren einige Lücken geschlossen.
    Erwähnenswert bezüglich der Fragestellung ist evtl. das Quartier 17, bei dem die Brachfläche eines kompletten Blocks (bis auf zwei integrierte Altbauten) neubebaut und in 2013 eröffnet wurde.
    Einfach nochmal hinfahren... es lohnt sich :)

  • Böttcherstraße 3

    Im westlichen Teil der Böttcherstraße existieren noch einige Ruinen, Baulücken und ruinöse Gebäude, die auf eine Sanierung warten. Ein Beispiel ist die Böttcherstraße 3, von der nur noch die Straßenfassade und die linke und rechte Umfassungsmauer existiert. Die Ruine ist allerdings gesichert und steht unter Denkmalschutz. Vom Abriss des Gebäudes bis auf die heutigen Reste existiert ein Video bei youtube. Hier der Zustand vor dem Abriss.


    Zustand Februar 2014



    eigenes Bild

  • Böttcherstraße 10

    Weiter östlich wurde in der Böttcherstraße 10 in 2012 ein Haus aus dem 19 Jahrhundert saniert. Die Freifläche des Eckgrundstückes zur Filterstraße wurde ca. 2008 wieder bebaut.


    Zustand 2007



    Zustand 2009



    Zustand 2014



    Eigene Bilder

  • Frankenstraße 29

    Die Sanierung des Gebäudes Frankenstraße 29 wurde vermutlich in 2011 abgeschlossen. Erfreulich ist aus meiner Sicht, dass hierbei die Überreste der Reklameschrift erhalten wurde. Mein Bild aus 2011 zeigt einen Zwischenstand der Sanierung der Erdgeschossfassade. In Wikipedia ist wohl die annähernde Endversion zu sehen.


    Zustand 2009



    Zustand Februar 2011



    Eigene Bilder

  • Frankenstraße 29 - Update

    Letzte Woche habe ich mir das Haus in der Frankenstraße 29 nochmal angeschaut. Das Sanierung des Erdgeschosses ist ebenfalls abgeschlossen und die verloren gegangenen Teile der Werbeschrift wurden ergänzt



    Eigene Bilder

  • Frankenstraße 20 und 21

    Geht man die Frankenstraße weiter in Richtung Neuer Markt trifft man nach einem von Baulücken geprägten Abschnitt auf die annähernd gleich gestalteten Gebäude Frankenstraße 20 und 21, welche die Straße Fischergang einschließen. Die Gebäude wurden zwischen zwischen 2011 und 2013 saniert.


    Zustand 2010 bzw. 2011




    Zustand Februar 2015



    Eigene Bilder

  • Frankenstraße 22 bis 27

    Auf dem Brachenabschnitt zwischen den Nummern 21 und 28 der Frankenstraße wurden und werden aktuell einige Baulücken durch Neubauten geschlossen. Erfreulich ist, dass die ursprüngliche Raumkante wiederhergestellt wird und die Fassadengestaltung klassisch ist. Die Qualität der Gestaltung ist allerdings ziemlich unterschiedlich.



    Eigene Bilder

  • Langenstraße 70

    Die Langenstraße 70 in der Nähe des Neuer Markt wurde in 2014 saniert und 24 Wohnungen eingerichtet (siehe Artikel in der Ostsee-Zeitung, in dem auch von teilweise wieder sichtbar gemachten Gemälden eines ehemaligen Festsaals die Rede ist)


    Ursprünglicher Zustand in den Jahren 2013 und 2014 sowie aktueller Zustand in Februar 2015





    Eigene Bilder

  • Jacobiturmstraße 32

    Das mehrfach umgebaute Gebäude stammt ursprünglich aus dem 16 Jahrhundert. Die durch Rundbögen geprägte Fassadengliederung dieser Zeit lässt sich am rechten Gebäudeteil noch bruchstückhaft ablesen. Die Sanierung erfolgte in 2014. Hierbei wurden zwölf Zweiraumwohnungen eingerichtet (siehe Artikel Ostseezeitung).


    Zustand Februar 2012



    Zustand Februar 2015



    Eigene Bilder

  • Heilgeiststraße 89

    Das Gebäude aus dem 18. Jahrhundert wurde in 2013 aufwändig saniert und die fast vollständig verschwundenen Schmuckelemente der Fassade wurden wiederhergestellt. Die Hinterhofgestaltung ist auf der Seite der Architekten sichtbar.


    Zustand 2012 und 2013 bzw. 2015



    Eigene Bilder

  • Kleinschmiedstraße

    Hier mal keine Sanierung eines Bestandsgebäudes sondern die Wirkung der Errichtung eines vollständigen Straßenzuges durch das Q17 im Altstadtbereich. Die Ursprungsbebauung wurde größtenteils durch Bombentreffer vernichtet.


    Kleinschmiedstraße mit Blick zu St. Nicolai in 2009 und gleiche Blickrichtung auf die westliche Straßenseite mit Neubebauung in 2013




    Eigene Bilder

  • Langen Straße 10

    Die Langenstraße 10 wurde gemäß Wikipedia Ende des 18 Jahrhunderts errichtet. Die Sanierung erfolgte in 2012. Beim Zustand der Rückansicht aus 2010 ist es erstaunlich, dass das Gebäude noch saniert werden konnte.


    Ansicht der Rückseite in 2010



    Ansicht der Straßenfront während der Sanierung in 2012



    Eigene Bilder

  • Langenstraße 58 Ecke Jacobiturmstraße

    Gemäß Wikipedia wurde das Gebäude scheinbar schon Anfang der 80er Jahre saniert. Die letzte aufwändige Sanierung fand 2011 ihren Abschluss


    Ansicht 2009 zur Jacobiturmstraße


    Ansichten zur Jacobiturmstraße und zur Langenstraße aus 2015


    Eigene Bilder