Union-Investment-Hochhaus wird "Riverpark Tower" (verworfen)

  • Okay, da kann man natürlich (wie bereits in aller Breite diskutiert) unterschiedlicher Meinung sein.
    Es gibt einige gute Argumente für den Siegerentwurf von Ole Scheeren (klick) und auch einige gute Argumente
    die für den Entwurf von happarchitecture (klick) sprechen – welcher mir übrigens auch sehr gut gefällt.
    Nichts desto trotz ist das ja „spilled milk“ und der Entwurf von Ole Scheeren wird umgesetzt.


    Und mein Kommentar bezog sich jetzt ja auch nicht auf die Architektur des gesamten Gebäudes,
    sondern auf die Materialien der gestern von Schmittchen geposteten Visualisierung der Lobby-Ebene.

  • Das Riverpark-Projekt wurde heute offiziell eingestellt (DIC Asset hatte die GEG übernommen und ordentlich umstrukturiert / Austausch Management) (Fakt).

    Es soll jetzt ein Bürohochhaus werden (Gerücht).

  • Ich finde es etwas schade, weil mir der Scheeren Entwurf eigentlich ganz gut gefallen hat. Allerdings ist positiv zu vermerken, dass durch ein ggf. sanfteres Update im Rahmen der Büronutzung mehr von Albert Speer Jrs. starkem Ursprungsentwurf übrig bleibt. Mit einem Facelift hat das Gebäude immer noch das Potenzial, einer der schönsten Vertreter des Brutalismus in der Region zu sein.

  • Darüber wurde schon seit Monaten spekuliert. Wieder weniger Wohnungen für Frankfurt, leider. An diese Ecke passt Büro wahrscheinlich besser.

    Sehr sehr schade um den Entwurf, auf den ich mich persönlich sehr gefreut hatte.

  • Freue mich sehr darüber das es nichts wird. Mir hat der Entwurf nie gefallen, bzw. nicht an dieser Stelle.

    Jetzt wird es interessant ob das Potential der verloren gegangenen Wohnungen an dieser Stelle vielleicht Projekte an andere Stelle schneller vorankommen lässt, sofern diese nicht bereits gänzlich tot sind, zB. die Wohnhochhäuser an der Stiftstrasse.

  • ^ ich denke die Wohnungen in der Stiftstraße kommen, jemand von JLL (die hatten ja das Areal verkauft, so weit ich weiß) hatte mir erzählt, dass Rock Capital versucht momentan eine Baugenehmigung zu bekommen. Er meinte es könnte dann sein, dass es nochmal weiterverkauft wird.
    Aber ja, ein Luxus Wohnturm weniger. Es gibt noch viel Potential für Wohntürme in Frankfurt, in diesem Fall ist es sicherlich nicht am Bedarf, sondern an der Komplexität, der Lage und dem Bestand gescheitert.

  • Legt Jürgen Groß gerade sein Superman-Cape an?


    Der Entwurf von Ole Scheeren war polarisierend, das dürfte feststehen. Und der Umbau dem Vernehmen nach sehr anspruchsvoll. Wer weiß, was nun folgt. Bedauern würde ich jedenfalls, wenn die m. E. ausgesprochen gelungene Planung für die "Riverpark Suites" als Teil des Gesamtprojekts auch aufgegeben würde (was allerdings wahrscheinlich ist). Wohnungen sähe ich an dieser Stelle deutlich lieber als einen belanglosen Annexbau zu einem weiterhin für Büros genutzten Hochhaus. Auch bräuchte man einen solchen gar nicht erst neu zu bauen, es gibt ihn bereits.

  • Der Entwurf von Ole Scheeren war - für sich betrachtet - bestimmt nicht schlecht. Warum diesen Entwurf nicht als NEUBAU irgendwoanders in der Stadt bauen ?!.

    Aber dafür die Optik des Bestandsgebäudes optisch aufzugeben war definitiv nicht gerechtfertigt und wäre ein grosser Verlust für Ffm. gewesen.

    Ich bin sehr erfreut, wenn es mit dieser "Verschlimmbesserung" nichts werden wird.


    Hoffen wir, dass die anstehende Neuplanung mit dem AS-Bestand wesentlich behutsamer umgehen wird. Ich schliesse mich da <Björnberg> voll an: Mit einem behutsamen Facelift hat das Gebäude definitiv grosses Potenzial. Selbst im heutigen Zustand gefällt es mir sehr gut (Kubatur und Stil: alles passt !).

  • Laut dem Unternehmen "Bulwiengesa", ein Beratungs und Analyseunternehmen der Immobilienbranche ist das Projekt (Umwandlung eines Büroturms in ein Luxuswohnhochhaus, basierend auf den ambitionierten architektonischen Plänen von Ole Scheeren) endgültig gescheitert.

    Das hatten aber auch schon einige Nutzer dieses Forums geahnt.

    Büronutzung ist angestrebt, ob und wie ein weiterer Umbau geplant ist, kann man momentan noch nicht sagen.


    Dasselbe Schicksal trifft auch den "Porsche Design Tower", das war uns aber schon bekannt. Hier wird ein neuer, höherer Büroturm entworfen.



  • Dass der PDT gescheitert ist, kann ich nachvollziehen wegen seiner Lage an der Bahnstrecke. Aber beim Union-Hochhaus kann ich mir das eigentlich nur so erklären, dass der Umbau sehr komplex wäre und ihnen die Kosten aus dem Ruder liefen. Aber genaues weiß man nicht, oder?