Hardenberg (209m) [Vorschlag]

  • In einem Artikel der Berliner Woche heisst es von Seitens der City Ag, dass die Pläne für den 209 Meter hohen Wolkenkratzer bei den Landespolitikern zwar auf wohlwollen gestoßen sei, diese aber nur eine sanfte Lösung am Tor zur City West sehen wollen.
    Außerdem heisst es weiter, dass man keinen Zweifel habe einen Investor für das Projekt zu finden.


    Es hat den Anschein, dass die City Ag sich nach den Dialogen wieder etwas ermutigt fühlt. Leider steht nichts viel neues in dem Artikel, aber es gibt einen wenigstens etwas Hoffnung, dass das Projekt vielleicht noch nicht ganz vom Tisch ist.


    http://www.google.de/url?sa=t&…bv.84349003,d.bGQ&cad=rja

  • Ich finde den Entwurf für den Wolkenkratzer nach wie vor super, ich finde nur, dass er (zumindest auf der Visu) etwas verloren im Nichts steht. Ich fände es besser, wenn das Hochhaus näher an Zoofenster und Hutmacher-Haus rücken würde, um eine bessere Cluster-Wirkung zu erzielen. Entweder das, oder man baut noch weitere Hochhäuser auf dem Hardenbergplatz, was ich sogar noch besser fände. Eventuell müsste man dann darüber nachdenken, die Höhe ein wenig zu reduzieren.


    Was die Entwürfe der Pyramidenhochhäuser (wieder von Langhof! :D) betrifft: Architektonisch finde ich diese durchaus ansprechend, obwohl diese stilistisch dem Hardenberg sehr ähnlich wären. Im Falle einer Realisierung besteht die Gefahr, dass zu wenig Abwechslung gegeben wäre. Außerdem stört mich auch bei diesen Häusern wieder, dass diese verloren in einem öden Nichts stehen und dadurch keine urbane Ensemblewirkung entfalten können. Vielleicht würde es helfen, wenn diese statt auf einem leeren Platz in einem kleinen Park stünden... zumindest in etwas mit Rasen und Bäumen, das im Freiraum zwischen den Gebäuden durch Landschaftsgestaltung vermittelt.

  • Langhoff macht weiter PR für seinen Turm als energieneutrales Hochhaus.
    http://www.tagesspiegel.de/ber…m-zu-berlin/20445608.html


    Im Artikel ist aber auch von einem weiteren Hochhaus die Rede. Für die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben an der Hertzallee / Ecke Jebensstraße neben dem Bahnhof Zoo.


    „Denkbar sei der Bau eines Hochhauses, das bis zu 100 Meter messen könnte, sagte BImA-Verkaufsleiter Jörg Musial.“

  • Hochhauspläne

    Kommt es nur mir so vor oder auch anderen, dass die Hochhauspläne die eigentlich für den Alexanderplatz vorgesehen sind in der Realität jedoch nur rund um den Zoo umgesetzt werden?
    Selbst auf dem Hinesgrundstück wo doch alle so voller Lob den Entwurf gefeiert hatten (ist nun auch schon wieder 2 Jahre her) passiert nichts , da wächst inzwischen ein kleiner Wald heran

  • Wenn die Stadt möchte das am Alex gebaut wird, müssen Investoren zumindest zu Beginn dabei unterstützt werden. Baugenehmigungen müssen vereinfacht werden, es muss besser beworben werden. Kommunikation muss erfolgen. (Vielleicht passiert das ja, aber man bekommt jedenfalls nichts mit).


    Ich würde jedenfalls mein Geld auch nicht so schnell am Alex investieren - vor allem nicht bei einem Rot-rot-grünen Senat.

  • Langhoff macht weiter PR für seinen Turm als energieneutrales Hochhaus.
    http://www.tagesspiegel.de/ber…m-zu-berlin/20445608.html


    Im Artikel ist aber auch von einem weiteren Hochhaus die Rede. Für die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben an der Hertzallee / Ecke Jebensstraße neben dem Bahnhof Zoo.


    „Denkbar sei der Bau eines Hochhauses, das bis zu 100 Meter messen könnte, sagte BImA-Verkaufsleiter Jörg Musial.“


    PM vom 11.05.2018: https://www.stadtentwicklung.b…h_1805/nachricht6529.html
    Laut Senatsbaudirektorin Regula Lüscher beseitige ein Hochhaus auf dem Hardenbergplatz funktionale und ästhetische Mängel in der City West nicht. Die für die BVG und eine Promenade dort benötigten Flächen würde demnach ein Hochhausstandort zu sehr einschränken und eine Wirtschaftlichkeitsprüfung habe ergeben, dass eine Tiefgarage unter dem Platz nicht wirtschaftlich tragfähig sei.
    Weitere Hochhausstandorte seien in unmittelbarer Nähe zum Hardenbergplatz auf beiden Seiten der Hertzallee vorgesehen und durch Bebauungspläne umsetzbar gemacht worden; sie sollen niedriger sein als die Hochhäuser am Breitscheidplatz und sich damit in die für die City-West prägende Stadtsilhouette zwischen diesem Bereich und dem Ernst-Reuter-Platz einfügen.


    Am Hardenbergplatz sollen vielmehr die auf die Regional-, S- und U-Bahn bezogenen Verkehrsangebote der BVG umsteigefreundlich so dicht wie möglich am Bahnhofsgebäude konzentriert werden und deshalb auch die Taxistellplätze in die Jebensstraße verlagert werden. Durch eine Reduzierung der Pkw- und Reisebusstellplätze und eine breite baumbestandene Promenade solle eine hohe Aufenthaltsqualität für Spaziergänger und Radfahrer von der Hardenbergstraße zum Zooeingang und zum Tiergarten geschaffen werden.


    Zu den Plänen rund um die Hertzallee (dortiges Hochhaus etc.) siehe: http://www.deutsches-architekt…thread.php?t=10930&page=6