Kreis Wesel: Bauprojekte und Stadtplanung

  • Dinslaken: Baubeginn Neutor Galerie


    Quelle: ekz-modell.jpeg
    PM: "Gestern wurde der erste Spatenstich für die Neutor Galerie gesetzt. In rund zwei Jahren Bauzeit soll auf dem Gelände eines ehemaligen Hertie-Kaufhauses und einem benachbarten Platz mit direktem Zugang zur Fußgängerzone eine Galerie mit rund 22.000 Quadratmetern Gesamtmietfläche entstehen. Das Investitionsvolumen beträgt etwa 100 Millionen Euro.
    Hinter dem Projekt stehen der Projektentwickler Multi Development, der auch das Forum Duisburg entwickelt hat, und die Hellmich Unternehmensgruppe aus Dinslaken."


    Quelle: idr

  • Neutor Galerie Dinslaken zu mehr als 80% vermietet

    Vermietung


    In der Neutor Galerie Dinslaken sind zwei weitere Ankerflächen mit Konzepten aus dem Textilbereich belegt worden. Neben C&A wird auch das Modehaus ten Have eine Filiale in der Neutor Galerie eröffnen. C&A wird im Erdgeschoss eine Fläche von ca. 1.300 m² beziehen. Das Modehaus ten Have belegt eine Fläche von ca. 1.100 m² über zwei Etagen und rundet das Angebot im wertigen Textilsegment mit Marken wie Tommy Hilfiger, Napapijri und Digel ab. Neben den Großmietern werden unter anderem auch der italienische Wäschehersteller Calzedonia, Tom Tailor, Hunkemöller, Bonita und Essanelle ein Geschäft in der Neutor Galerie eröffnen. Die Neutor Galerie ist derzeit bereits zu über 80 Prozent vermietet. Die Vermietung des Foodcourts im Obergeschoss der Galerie ist bereits abgeschlossen. Zu den Mietern aus dem Gastronomiebereich gehören neben Burger King zahlreiche Mieter mit internationaler Ausrichtung (unter anderem Asiatisch, Türkisch und Mexikanisch). Neben C&A und ten Have stehen seit längeren bereits H&M, Expert und Kaisers Tengelmann als Ankermieter fest. Damit sind alle Großflächen in der Neutor Galerie Dinslaken belegt.


    Baufortschritt


    Durch den milden Winter liefen die Bauarbeiten bislang reibungslos so dass der geplanten Eröffnung im Spätherbst 2014 nichts im Wege steht. Im April wurde bereits Richtfest gefeiert. Zu Zeit läuft planmäßig der Innenausbau.


    Neutor Galerie


    Das Nutzungskonzept der Neutor Galerie sieht auf einer Gesamtmietfläche von etwa 22.000 m² Einzelhandelsfachgeschäfte, Dienstleistungsbetriebe, Büroeinheiten, gastronomische Konzepte sowie ein Fitnessstudio vor. Insgesamt wird die Galerie über ca. 85 Mieteinheiten verfügen und gut 500 Pkw-Stellplätze bereitstellen. Die Eröffnung der Neutor Galerie ist für Herbst 2014 geplant. Das Investitionsvolumen beträgt etwa 100 Mio. Euro.


    Pressemitteilung - Neutor-Passage Dinslaken mbH & Co.KG


    Neue Visualisierungen zum Projekt



    Bild: Neutor-Passage Dinslaken mbH & Co.KG



    Bild: Neutor-Passage Dinslaken mbH & Co.KG



    Bild: Neutor-Passage Dinslaken mbH & Co.KG



    Bild: Neutor-Passage Dinslaken mbH & Co.KG



    Bild: Neutor-Passage Dinslaken mbH & Co.KG



    Bild: Neutor-Passage Dinslaken mbH & Co.KG



    Bild: Neutor-Passage Dinslaken mbH & Co.KG

  • Kreis Wesel: Bauprojekte und Stadtplanung

    Dinslaken: Schatzkammer


    In der Altstadt von Dinslaken auf dem Gelände einer alten Kneipe und der leerstehenden Altstadthalle soll das Projekt Schatzkammer-Dinslaken entstehen. Die leerstehenden Gebäude werden dafür abgerissen. Das komplette Areal zwischen Duisburger und Brückstraße, entlang der Kolpingstraße wird neu bebaut. Ein großer Wohnkomplex soll entstehen, dreigeschossig mit bewohnbarem vierten Geschoss..


    Der Gebäudekomplex selber soll sich in den Altstadtcharakter einfügen, in dem er sich in kleinere „Stadthäuser“ mit unterschiedlicher Fassadengestaltung und verschiedenen Materialien sowie Farbgestaltung präsentiert. Neben Wohnungen könnten im Erdgeschoss auch kleinere Dienstleister einziehen. Geplant sind 23 Wohneinheiten. Eine Tiefgarage soll für Parkplätze sorgen. Der Baubeginn ist für die zweite Hälfte 2014 geplant.


    Quelle: WAZ | Tecklenburg-Bau



    Bild: Tecklenburg-Bau



    Bild: Tecklenburg-Bau



    Bild: Tecklenburg-Bau



    Bild: Tecklenburg-Bau

  • Dinslaken: Neutor-Galerie

    Die RP veröffentlichte am 4. Oktober einen Artikel über die Dinslakener Neutor-Galerie, die am 6. November eröffnet werden soll. Der Artikel bietet einige Baustellenfotos, die Läden werden erst vereinzelt ausgebaut. Dem Artikel nach wurden inzwischen 96,6% der Flächen vermietet.


    Dazu gibt es auch ein Interview mit Dr. Hans-Rudolf Jürging von der Dinslakener Wirtschafts- und Mittelstandsvereinigung, in dem besonders die notwendige vernünftige Integration des EKZ in die Innenstadt betont wird - es soll ein "ein städtebauliches Dreieck" aus "Altmarkt, Bahnhof bis Neutorplatz" entstehen. Eine Einsicht, die vielen Städten der Umgebung fehlt, die weiterhin große EKZ weit von den eigenen Stadtzentren planen. Neben dem EKZ-Bau wird an der Attraktivitätssteigerung des unweit gelegenes Altmarktes gearbeitet - Verkehrsberuhigung, Stärkung der Gastronomie und des Handels.

  • Xanten: Neuer APX-Eingang

    In den letzten Monaten wurde neuer Eingang zum LVR-Archäologischen Park Xanten aus der Richtung der Altstadt errichtet. Ab 2016 soll noch ein Teilstück der Römischen Wehrmauer rekonstruiert werden - die Infotafel behauptet, die plumpe Eingangsgestaltung solle sich bewußt von der Mauer abheben (selbst bei dieser Prämisse hätte es eleganter gelöst werden können). Gestrige Fotos:







    Der Eingang vom APX-Inneren gesehen (im Herbst 2014):



  • Xanten: Stadtpalais Domblick

    ^ Noch ein prominent gelegenes Projekt - eine Wohnanlage mit drei Giebeln, 13 WE von 52 bis 145 Qm und Gewerbeflächen im EG. Inzwischen wurde die EG-Bodenplatte betoniert - auf dem zweiten Foto sieht man die Domtürme im Hintergrund:







    Die Farbgebung sollte man noch überdenken - diese sollte differenzierter und lebendiger sein. Zum Vergleich - Giebelhäuser, die praktisch gegenüber dem APX-Haupteingang (s. Vorbeitrag) errichtet wurden:



  • Wesel: Sanierung Preußen-Museum

    PM: " Das Preußenmuseum Wesel wird seit Ende Juni saniert. Das Museum bleibt bis voraussichtlich Anfang 2016 geschlossen. Teile der Ausstellung werden aber trotzdem zu sehen sein: Das Museum kooperiert mit der städtischen Schill-Ausstellung in der historischen Zitadelle und zeigt dort eine Auswahl seiner Exponate aus napoleonischer Zeit. Im Januar 2015 hatte der Landschaftsverband Rheinland (LVR) den Betrieb des Preußen-Museums in Wesel übernommen. Nach der umfassenden Sanierung übernimmt der LVR auch die Trägerschaft des Hauses."


    Quelle: idr

  • Hamminkeln: zwei Wohn- und Geschäftshäuser

    An der Raiffeisenstraße sollen in der Innenstadt von Hamminkeln zwei Wohn- und Geschäftshäuser entstehen. Das erste Wohn- und Geschäftsgebäude soll an der Ecke Raiffeisenstraße und Blumenkamper Straße entstehen, wo ein markanter gläserner Zylinder den Eingangsbereich markiert. Zur Raiffeisenstraße hin sind zwei Geschosse verklinkert, darüber liegen zwei zurückversetzte, hellere Staffelgeschosse. Im Erdgeschoss soll Einzelhandel seinen Platz finden, darüber sind Büros und Arztpraxen geplant. In den beiden Staffelgeschossen schließlich sind sechs bis acht Wohnungen vorgesehen.



    Bild: Architekt Theo Büning | Stadt Hamminkeln



    Hinter diesem Gebäude soll an der Raiffeisenstraße ein weiteres Wohn und Geschäftshaus entstehen: Es kommt etwas schlichter daher, ist dreigeschossig plus Staffelgeschoss. Ins Erdgeschoss wird ein DM-Drogeriemarkt auf 700 Quadratmeter Verkaufsfläche einziehen, darüber gibt es 14 Wohneinheiten zwischen 69 und 92 Quadratmeter groß. 61 oberirdische Parkplätze sollen gebaut werden, weitere 22 in der Tiefgarage für Bewohner und Mitarbeiter.




    Bilder: archdesign



    Quelle: WAZ - Repräsentative Baupläne

  • Xanten: Stadtpalais Domblick

    Das Projekt wurde zuletzt unter #46 gezeigt, mittlerweile ist das Ensemble der drei Giebelhäuser fast fertig. Während die Visualisierung auf dem Zaun nahelegt, dass alle drei Häuser verputzt werden, tatsächlich wurde das mittlere verklinkert:







    Ungefähr die gleiche Perspektive wie auf der vom Zaun abfotografierten Visualisierung:





    Die Häuser kriegten charakteristische niederrheinische Giebelspitzen, um Fenster gibt es dunklere Umrahmungen:





    Die Rückseite mit dem Domblick - rechts sieht man ein historisches Schulgebäude:



  • Xanten: Südliche Altstadt

    ^ Am Südwall wird noch ein Haus errichtet, mit 7 WE und einer Tiefgarage, die mit einem PKW-Aufzug erreichbar sein wird. In diesem RP-Artikel vom Juli 2015 fand ich nichts über Gewerbereinheiten im EG - der Vorgängerbau hatte welche. Es gibt keine Visualisierung im Artikel - nur eine Beschreibung, dass die Straßenfassade durch verschiedene Materialien in mehrere Segmente unterteilt und aufgelockert sein wird.


    Derzeit sind Kellerwände fertig:





  • Alpen: Amaliengalerie

    Über das Projekt fand ich diesen WAZ-Artikel aus dem Jahr 2014, demnach soll das Projekt insgesamt 6,5 Mio. EUR kosten. Es soll 2800 Qm Fläche geben, 20 Einheiten - etwa die Hälfte Wohnungen, die Hälfte Arztpraxen und Ladenlokale. Der Artikel bietet eine Visualisierung, ich Fotos, die ich im März gemacht habe. Das fast fertige Objekt macht den Ortskern gleichzeitig urbaner und altstädtischer:







  • Xanten: Stadtpalais Domblick

    Die zuletzt unter #49 gezeigte Baustelle ist fast komplett entrüstet:







    Bisher noch nicht gezeigt - die Fassaden am Innenhof:



  • Xanten: Südliche Altstadt

    Die Baustelle wurde zuletzt unter #53 gezeigt - der Rohbau ist fertig, die meisten Fenster eingesetzt, es wird bereits am Dach gearbeitet:





  • Xanten: Südliche Altstadt

    ^ Die darüber vor 9 Monaten gezeigte Baustelle wurde abgerüstet, die Fenster wurden eingesetzt, das Dach ist fertig - doch das gesamte Wohnhaus noch nicht:







    Der Park am Südrand der Altstadt wird neu eingerichtet:



  • Xanten: Südliche Altstadt

    ^ Ein kürzlich fertiggestelltes Giebelhaus in der Nähe - mit weißem Putz und Zinkblech komplett ohne Flair. Es ist nicht das, wofür man nach Xanten fährt:



  • Xanten: MFH an der Bahnhofstraße

    Am Westrand der Altstadt an der Bahnhofstraße wird derzeit ein MFH mit 6 WE errichtet - Baustellenschild dazu:



    Leider habe ich auf der Webseite der Architekten keine Visualisierungen gefunden. Zumindest die Form mit Giebeln sollte zur nahen Altstadt passen:



  • Neukirchen-Vluyn: Villa Niederberg

    Beim o.g. Bauprojekt wurde begonnen (Keller steht schon). Bei der Lage frägt man sich ob die anvisierten Preise (189.000-560.000 €) nicht ein klein wenig zu hoch gegriffen sind.


    Hier die Projektseite:
    http://www.gwb24.com/de/haus-22-villa-niederberg-98.html


    http://www.idomy.de/index.php/projekte/104-villa-niederberg


    Die Preise für die einzelnen Wohnungen gibt es bei den bekannten Immobilienportalen.

    Einmal editiert, zuletzt von Oberbilkerbub () aus folgendem Grund: weitere Info zum Projekt

  • Kamp-Lintfort: MFH neben Kloster Kamp

    Neben dem Kloster Kamp entsteht derzeit ein MFH mit 4 WE. Die Form mit einem Giebel und die Klinkerfassade finde ich OK, die Klosterbauten haben ebenso Klinkerfassaden - das benachbarte verputzte Haus ist in dieser Hinsicht eine Ausnahme. Es ist jedoch verziert, besonders die Seite zum Neubau - der Neubau hätte gerne irgend eine Fassadenkunst bekommen können: