Hochhaus "Metropol" am Berliner Platz (geplant)

  • Informationen ja, aber doch keine haltlosen Gerüchte ohne Quellenangabe. Wir sind hier doch nicht bei Breitbart News.
    An der Moscheestory ist nichts dran. Aber morgen wird diese Behauptung dann in allen möglichen obskuren Foren weiterverbreitet.

  • Erschreckend finde ich das Du hier direkt nach Zensur schreist. Wir sind hier nicht in Nordkorea, noch gibt es in diesem Land das Recht frei zu sprechen. Beleuchten wir einmal die Fakten. Wäre es nach "Grün" gegangen in der letzten Zeit hätte Ludwigshafen heute keine Rhein-Galerie, keine Firma Vögele, keine hochwertige Bebauung auf der Parkinsel oder am Rheinufer, keine Gewerbegebiet in Oggersheim, mit Media Markt, Bauhaus, Möbelgeschäfft und selbst dem Kölle Zoo... ja nicht mal die Ansiedlung von Amazon mit 1000 Arbeitsplätzen vor den Toren der Stadt würde kommen. Gegen all das hat "Grün" in den letzten Jahren gestimmt und Meinung gemacht! Insofern werde ich auch weiterhin meine Meinung dahingehend äußern das für mich Grün die Partei ist die jeden Fortschritt und ein Vorwärts kommen der Stadt zu verhindern versucht. Punkt! Ebenfalls ist das in Ludwigshafen über 30.000 Muslime leben welche sich schon seit längerem eine Zentrale Moschee wie in Mannheim wünschen. Ein Wunsch den ich übrigens sogar menschlich nachvollziehe kann und der wohl auch von "Grün" unterstützt wird oder?


    Wahr ist auch das auf der Webseite der Grünen sogar eine "Abstimmung" gegen den Bau des Metropol gestartet wurde und man versuchte diese der Presse als Meinungsbild der gesamt Bevölkerung zu verkaufen, was ich als etwas gewagt erachte da diese Webseite mit Sicherheit von einem nicht "Grün" gesinnten Klientel recht selten besucht wird. Insofern liegt es meines Achtes im Bereich des möglichen wenn mir jemand, der aus seiner persönlichen Religiösen Überzeugung auch diesen Wunsch hegt hier etwas in dieser Richtung zu verwirklichen und eben dieser Partei nahe steht mir diese Überlegung mitteilt. Punkt!


    Guter "der Dude" das hier ist ein Forum, hier soll man sich austauschen, diskutieren und auch Ideen einbringen. Mich erschreckt diese Idee übrigens nicht. Eine Moschee kann ein wunderschönes Bauwerk sein, dich scheint diese Möglichkeit aber so etwas an dieser Stelle zu errichten, bzw nur die Diskussion darüber zu führen ganz extrem in Verlegenheit, bzw in Angst zu versetzen wenn du nun sofort nach "ZENSUR" schreist.


    Geht es die um eine Ideologie die du hier Verbreiten magst oder geht es dir um Architektur? Mir geht es wie man den vielen Berichten und Bilder die ich hier in den letzten 10 Jahren einstellt haben zweifelsohne um letzteres!

    Einmal editiert, zuletzt von tomcat () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler

  • ^Volle Zustimmung! Es ist halt immer leicht gegen alles zu sein und gleichzeitig den politisch korrekten Weg zu gehen. Niemand hat was gegen eine Moschee, warum denn auch? Eine zentrale Moschee ist sicher überfällig, sie aber als eine Art Kapitalismuskritik zu fordern ist eben einfach über das Ziel hinausgeschossen.

  • Ein Investorenwechsel verzögert das Metropol-Projekt in Ludwigshafen. Günther Tetzner von der Timon Bauregie hat die Immobilie an internationale Kapitalgeber verkauft und die Geschäftsführung der Metropol Palza GmbH abgegeben. Es soll sich dabei um die Investmentfirma Allcap. Ob und wann es nun endlich weitergeht steht in den Sternen. Ich bin bei der ganzen Sache leider etwas pessimistisch und befürchte das Lu über Jahre noch das "Loch" in der Mitte der City haben wird.


    Wer sich einen eigenen überblick verschaffen mag, es gibt eine Webcam am Berliner Platz


    http://timon.my-t1.de

    Einmal editiert, zuletzt von tomcat () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Die Timon Bauregie (Ettlingen) von Günther Tetzner hat den Verkauf des Projektes an den irischen Finanzinvestor Allcap rückgängig gemacht und sucht nach anderen Investoren. Es ist dann wohl leider davon auszugehen das Lu auf Jahre hinaus weiter mit einem Loch auf seinem zentralen Platz leben muss. Auch wenn ich ein Fan der Idee Metropol bin denke ich das ganze Projekt kann man begraben und die Stadt sollte sich nach einem Partner umsehen der etwas realisierbares in vernünftiger Zeit dort bauen kann.

  • Es scheint Bewegung in den Stillstand zu kommen Pegasus Capital Partners wird wohl für kommenden Mittwoch bei einer Pressekonferenz als neuer Partner und Investor präsentiert werden. Die Firma https://www.pegasus-cp.de/portfolio-uebersicht/ hat wohl etwas Erfahrung mit der Finanzierung solcher Projekte und hat gerade das Hochhaus von Motel One in Berlin über Mezzanine abgewickelt. Man darf also wieder Hoffnung haben das hier bald der erste Baukran steht.


    Und da ich es mir nicht verkneifen kann, da wird die "wir verhindere alles und wollen den Menschen vorschreiben wie sie zu leben haben Partei" aber sicher schäumen vor Wut das es ihnen trotz massiver Medienkampange und Hetze gegen alles was höher ist als der Baum vor der Tür nicht gelungen ist zu verhindern das Ludwigshafen ein neues Wahrzeichen bekommt!

  • Heute wurden die neuen Pläne vorgestellt, der Clou ist das es nun 2 Gebäude geben wird und nicht ein zusammenhängendes. Die Höhe soll gleich bleiben, 67 Meter das Hochhaus mit 18 Stockwerken und 24m das kleinere Gebäude dahinter... Die Tiefgarage kommt nun unter das Gebäude. So weit ist das alles ja schon mal erfreulich. Richtig spannend finde ich das nun da 2 Hotels rein sollen, eines mit 180 Zimmer in das Hochhaus und dann noch ein Boarding House in das kleiner Gebäude. Na da wird sich der Ludwigshafen Touristen Standort Plus sicher freuen... sind ja gerade erst 3 Hotels in Bau, Planung oder gerade eröffnet. Irgendwie stelle ich mir so die Frage wie viel Hotels Mannheim und Ludwigshafen noch benötigen.


    Aber gut, lassen wir uns überraschen... Baustart soll nun Mai 2018 sein... :)

  • Leider verzögert sich das Projekt weiter, neustes Hindernis nachdem man ja schon keine Firma gefunden hat welche zeitnah das Personal und die Maschinen Frei hatte so ein Hochhaus zu bauen sind es nun nach Angaben des Investors die Spezialgeräte zum Bunker Abbruch die nicht so schnell verfügbar seien wie geplant. Kann man Glauben oder nicht aber seltsam finde ich das schon das hier irgendwie gar nichts zu klappen scheint, nichts vorwärts geht, und es immer an irgend welchen "anderen" liegt.


    Für ein Brüller am Rande sorgte dann der Vorschlag des AFD Vorstandes LU Timo Weber der allen ernstes in der Presse verlautbaren lies das Metropol-Gebäude könne doch auch an der Stelle der alten Sparkasse oder und des Parks an Hochstraße Süd gebaut werden. Dazu fallen mir dann die Themen fachliche Qualifikation und Keine Ahnung ein. Beides trifft bei dieser Aussage des Herrn Weber dann leider voll zu, keinerlei fachliche Qualifikation zum Thema Architektur und keine Ahnung von Bau und Eigentumsrecht. Also hier für den Herrn Weber ein bisschen Hirn Futter, Hochhäuser kann man nicht beliebig ohne massive Um oder Neu Planung in einem dicht bebauten Areal verschieben, hier kommen Themen wie Wind, Mikroklima, Verschattung etc ins Spiel. Sollte man das Metropol gedreht, den anders lässt der Grundstückschnitt der ehemaligen Kreissparkasse eine Bebauung nach dem jetzigen Plan nicht zu, erstellen stünde es extrem nahe am Mosch Hochhaus. Die Luft würde wie in einem Trichter zwischen den beiden Gebäuden angezogen und würde wohl zu teils massiven Verwierbelungen führen, und das nicht nur bei Sturm. Dies würde auch nicht nur die oberen Stockwerke treffen sondern auch die nähere Umgebung. Keine Gute Idee! Das Haus stünde dann auch mit der breiten Front Ausrichtung Südwesten . Alles was dahinter liegen würde, z.b. das Cafe Alex oder die ehemalige C&A Filiale wären praktisch über Monate von jeglicher Sonneneinstrahlung abgeschnitten... und und und, die Liste was man hier beachten muss ist ziemlich lang. Davon abgesehen gehört das Grundstück noch der Sparkasse, ob diese Interesse an einem Verkauf hat sei dahingestellt, sie einfach zu enteignen geht übrigens auch nicht wirklich, und es müsste auch abgerissen werden, dann hätte man erst mal 2 "Löcher" in der City!!! Und die Hoffnung das sich hier nicht einer Übernommen hat und wirklich irgendwann mal baut. Über die Schnaps Idee den Rheinpark damit zu bebauen will ich mich hier gar nicht auslassen. Zusammenfassend kann man nur Anmerken jeder blamiert sich so gut er kann und man sollte selbst in der Regionalpolitik Leute vor schicken die nicht völlig zum Thema überfordert sind.


    Die Grünen welche ja schon immer gegen die Bebauung waren meckern natürlich auch munter weiter gegen das Projekt.


    ist leider aber auch das es mit dem Loch nicht mehr lange so weiter gehen kann, ich war ja immer ein Befürworter des Projektes aber sollte Herr Tetzner nicht bald hier in die Gänge kommen dann soll er doch bitte so viel Anstand haben das Projekt für gescheitert zu erklären und zusammen mit der Stadtverwaltung eine vielleicht auch nur kurzfristige Lösung suchen den Platz anderweitig zu nutzen. Der jetzige Zustand ist so auf jeden Fall nicht mehr lange tragbar.


    Ich kann mir übrigens auch eine Lösung vorstellen wo überhaupt kein Gebäude dort entsteht und Lu einfach einen "großen grünen Platz" in der City hat eventuell mit einem Gastro Pavillon.

  • In der Stadtgesellschaft kursieren offenbar Gerüchte statt des Metropol am Berliner Platz eines neues Rathaus zu bauen. Dies folgt aus einem Gespräch zwischen der Rheinpfalz und OB Steinruck:


    Es gibt Gerüchte, anstatt der „Metropol“-Türme ein neues Rathaus am Berliner Platz zu bauen. Ist da was dran?
    (lacht). Momentan gibt es dazu nichts Konkretes. Gleich nach meinem Amtsantritt habe ich Bau- und Umweltdezernent Klaus Dillinger um einem aktuellen Sachstand zur Rathaus-Sanierung gebeten. Bis März sollen diese Unterlagen vorliegen. Danach müssen wir uns die Fakten anschauen. Wenn es sich kostenmäßig nicht darstellen lässt, das Rathaus zu sanieren, müssen wir nach Alternativen suchen.

    Und eine Alternative wäre eventuell ein Neubau am Berliner Platz?
    Es gibt da einige Optionen. Ich habe mich nicht auf den Berliner Platz eingeschossen. Das Grundstück ist nicht in unserer Hand. In ein paar Tagen werde ich ein Gespräch mit „Metropol“-Investor Günther Tetzner führen. Mal abwarten, wie er die aktuelle Lage einschätzt. Grundsätzlich ist vieles denkbar. Sollte es aber wirtschaftlich zu stemmen sein, das Rathaus zu sanieren, wird kein Mensch Verständnis dafür aufbringen, es neu zu bauen.


    Quelle: https://www.rheinpfalz.de/loka…es-hat-den-noetigen-biss/

  • Weiterhin kommentarloser Stillstand herrscht beim Projekt Metropol von Günther Tetzner. Man kann wohl zwischenzeitlich davon ausgehen das hier jemand mehr Appetit hatte als die Größe des Magens zulässt, oder anders ausgedrückt Herr Günther Tetzner hat sich wohl massiv übernommen. Das kann ja mal passieren, nicht jedes Geschäft das man abwickeln will geht gut, nur dann sollte man aber auch den Charakter haben und die Courage das öffentlich einzugestehen. Ich war immer ein Fan von diesem Projekt und würde mich freuen wenn es noch ein glückliches Ende findet nur das Verhalten von Herr Günther Tetzner als Verantworlichen schadet zwischenzeitlich massiv der Stadt, den er hat und das meine ich wörtlich ein Loch in ihr Herz gerissen. Das Ganze ist nun nicht nur seit fast 2 Jahre optisch eine Katastrophe nein es schadet auch den Geschäften im Umkreis und dem Image der Stadt. Extrem bitter finde ich daher auch die Informationspolitik die Herr Günther Tetzner betreibt, als U-Boot abzutauchen und das Seerohr einzufahren. So etwas ist Charakter und Verantwortungslos, wer was großes Bauen will sollte auch menschliche Größe haben und nicht den Vogel Strauß machen. Mein Aufforderung welche sicher auch große Teile von Politik, Wirtschaft und Bevölkerung der Stadt teilen wäre das Herr Günther Tetzner sich nun endlich und verbindlich zu dem Projekt Metropol äußert, weitere Jahre einen Bauzaun und ein Loch auf dem zentralen Platz der Innenstadt zu haben ist nicht akzeptabel und hätte für Herrn Günther Tetzner nicht nur die Folge sich völlig unglaubwürdig zu machen, seine Ehre und seine Reputation einzubüßen, nein am Ende wäre er nur noch der Lächerlichkeit preisgegeben.

  • Wird alles gut?

    Wie Frau Steinruck in der gestrigen Bürgerversammlung zum Abriss des Rathaus-Centers beiläufig erwähnte, liegen der Stadt nunmehr die überarbeiteten Pläne des Investors auf. Auf den ersten Blick seien diese vielversprechend, sodass sie sich vorstellen können, bis Ende 2019 am Berliner Platz zu sichtbaren Fortschritten zu kommen.

  • Mehr Hoffnung hätte mir ihre Aussage in dem Zusammenhang gemacht, dass es wohl mehrere Investoren gebe, die das Areal gerne entwickeln würden. Aber Herr Tetzner scheint nicht verkaufen zu wollen...

  • Mehr Hoffnung hätte mir ihre Aussage in dem Zusammenhang gemacht, dass es wohl mehrere Investoren gebe, die das Areal gerne entwickeln würden. Aber Herr Tetzner scheint nicht verkaufen zu wollen...


    Der Stadtrat soll am Montag zu folgendem Thema beschließen: "Beschluss zur Fortführung des Verfahrens zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 648 "
    'Hochhaus Berliner Platz'"


    Die Formulierung des Beschlussgegenstands deutet in der Tat auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit mit der Timon Bauregie hin. Warum wärst du denn für einen anderen Investor? Es ist doch gar nicht absehbar was dieser dort bauen könnte, außer vielleicht Juttas neues Rathaus.

  • Nicht falsch verstehen, mir gefallen die Pläne fürs Metropol ziemlich gut. Aber der Investor hat seinen großen Worten in den letzten Jahren keine Taten folgen lassen. Und wenn ich jetzt schon wieder das Wort "Fristverlängerung" lese, ist doch klar worauf das hinausläuft...

  • Das Problem was ich hier sehe ist das Timon Bauregie das Gelände gehört, wenn ihm die Stadt das Baurecht entziehen sollte hat Sie ein Loch in der Innenstadt für nicht absehbare Zeit mit unabsehbaren Folgen. Enteignen ist ganz schlecht, das gibt Prozesse über Jahre mit ungewissem Ausgang, mal davon abgesehen das ich so etwas in einer Demokratie in der wir ja angeblich immer noch leben für ein nicht wirklich probates Mittel halte. Insofern würde ich mich echt freuen wenn nun hier wirklich was vorwärts geht... und Ja, ich bin nach wie vor ein Fan von dem Projekt da ich glaube das dies wenn es wirklich gebaut werden sollte die Innenstadt massiv voran bringen könnte und vor allem den Berliner Platz wieder etwas sicherer machen würde, momentan ist der ja mit dem Umfeld auf direktem Weg in eine NO GO Zone. Mit der Hotelgruppe Centro und den Restaurants Hans im Glück und L‘Osteria welche wohl als Ankermieter feststehen sollen, würde auf jeden Fall schon mal etwas "Friedlicheres" Publikum angelockt werden können. Wenn die Stadt es dann noch schafft die Wettbüros und arabischen Wasserpfeifen Bars im Umfeld zu entsorgen könnte hier doch wirklich etwas Hoffnung aufkommen. Positiv sehe ich auch die Zentrale der Pfalzwerke direkt dahinter an zu siedeln.

  • Im Grunde ist es schon richtig, dass es natürlich für die Entwicklung es Berliner Platzes am Besten wäre, wenn sich was tut und der Status quo nicht auf Jahre erhalten wird. Also hoffe ich, dass Herr Tetzner nun doch noch liefert. Gerade im Ensemble mit dem Pfalzwerke-Projekt kann das alles echt was werden. Da soll es ja im nächsten Jahr zunächst mit dem Abriss im Frühjahr und mit dem Baubeginn im Spätjahr recht zügig vorangehen.


    Nachtrag: wie man der Stadtratsvorlage unter https://www.ludwigshafen.de/ra…0040.php?__ksinr=20062355 entnehmen kann, scheint Herr Tetzner geliefert zu haben. Die Vorvermietungen hauen mich zwar nicht vom Hocker, allerdings scheint er über einen notariell beglaubigten Gesellschaftervertrag mit 50%-Anteil der te management GmbH aus München vorweisen zu können.

  • Zu dem .pdf in der Ratsinfo-System (vielen Dank übrigens für den Link und die Info Hateman) über den Bau fallen mir spontan 2 Sachen auf, A) Nun soll Baustart 2020 sein, also noch mal ein Jahr Loch, frage ich mich warum wenn schon Mieter feststehen und dann B) die Firma te managment, in deren Portfolio steht genau eine Referenzen Immobilien und die Fonds haben zusammen nicht mal die Hälfte an Wert der Kosten welche das Metropol aufrufen wird, hamm... So richtig beruhigen oder begeistern tut mich das nun nicht! Hoffe "Jutta machts" hat das tiefer überprüfen lassen und das ist nicht wieder eine Nebelkerze, angebliche potentielle Investoren und Beteiligungen hatte der Herr Tetzner nun ja schon einige groß angekündigt!


    Meine Frage an "Jutta machts" wäre warum man nicht mal bei D&S auf der anderen Rheinseite angeklopft hat ob die dem scheinbar bei dieser Größenordnung doch etwas überforderten Herrn Tetzner nicht etwas unter die Arme greifen könnten, bzw sich hier beteiligen, die haben alles vom Know How bis zum Bagger, die können sogar Hotel in Hochhaus!!! und bei denen kann man wenigstens davon ausgehen das die auch wirklich bauen.


    Das dieses Projekt ein Erfolg in jeder Hinsicht sein kann steht für mich übrigens bei der "Lage" außer Frage.

  • Der Stadtrat hat diese Woche mit den Stimmen von SPD, CDU und FWG für eine Weiterführung des Projektes gestimmt und Hern Tetzner noch mal 1 Jahr eingeräumt hier nun zu starten. Besonders laut gegen das Projekt schreien wie immer die Mitglieder der möchtegern alles verhinderungs Partei der Grünen. Der Berliner Platz braucht kein Hochhaus. Ludwigshafen hat auch keinen Bedarf an noch mehr Büroflächen, Arztpraxen und Hotels“, sagt Dreher der Fraktionschef. Da stellt sich mir dann aber doch die Frage warum der Berliner Platz kein Hotel brauchen könnte das zahlendes Publikum nach Lu bringt und warum wir keine Büros brauchen in den neue Firmen sich gründen können und Arbeitsplätze schaffen oder warum ein Arzt seinen Praxis nicht mit neuen Flächen aufwerten und seinen Patienten eine angenehmere und modernere Atmosphäre mit besseren Behandlungsmöglichkeiten bieten sollte. Hier sei noch mal daran erinnert gegen was alles die Grünen in den letzten Jahren waren und was diese Partei unbedingt verhindern wollte: Rhein Galerie und das tolle Moxi Hotel dazu, Hochwertige Bebauung auf der Parkinsel und am Rheinufer, Gewerbezentrum in Oggersheim, Verlagerung von Vögele nach Ludwigshafen mit hunderten Arbeitsplätzen und hoher Gewerbesteuer Einnahme ja sogar gegen die Ansiedlung von Amazon mit nun über 2000 Arbeitsplätzen für die Region, etc, etc, etc. Eine Liste die einem eigentlich nur noch Fassungslos macht da dies alles Projekte waren welche sich als absoluter Gewinn für die Stadt, die Region und die Menschen herausgestellt haben! Im Umkehrschluss fällt mir nichts aber auch gar nichts ein was diese Leute jemals sinnvolles gemacht hätten um die Stadt vorwärts zu bringen und aus ihrem sozialen schief stand heraus zu führen.


    Ob Herr Tetzner nun aber wirklich liefert ist eine ganz andere Geschichte von der ich auch nicht mehr so wirklich überzeugt bin. Für sinnvoll hätte ich gehalten das der Stadtrat ihm die Auflage machen gesollt hätte das er bis zum Baustart das Loch auffüllen muss und zumindest mit einem Rasen verschönern muss. So eine simple Verbesserungsmaßnahme ist aber scheinbar schon zu viel verlangt!

  • Am 27.12. wird der Ludwigshafener Ingenieur Stefan Dolch einen architektonischen Neuentwurf für das Hochhausprojekt am Berliner Platz vorstellen:


    http://https://www.morgenweb.d…tet-_tickerid,102422.html


    Die Pläne sehen ein 105 Meter hohes Gebäude mit 22 Geschossen (3 mehr als bei dem Timon-Entwurf), einer Dachterrasse und Panoramaräume vor. Am Fuß ist eine Gartenlandschaft geplant.


    Eine Dachterrasse war bei dem Timon-Entwurf ursprünglich auch einmal geplant, ist aber mit der Erhöhung des größeren Turms weggefallen. Insgesamt bin ich zwar immer noch ein Anhänger des Metropol-Entwurfs. Dass es hinsichtlich der Nutzungskonzeption jedoch nicht mehr an den ersten Entwurf heranreicht, ist allerdings schon bedauerlich. Waren anfangs im UG, EG und 1.OG Einzelhandlung/Gastronomie vorgesehen, beschränkt sich dies nunmehr auf das EG und auch hier nur auf die Sockel der Türme. Das sind schon eine Quadratmeter an Fläche, die als "für jedermann" nutzbar wegfallen. Eine Belebung außerhalb typischer Gastronomiezeiten (mittags, abends) kann ich mir so nur schwer vorstellen. Das wäre mit dem ursprünglich angedachten Bio-Supermarkt (man kann von diesem Bio-Wahn halten was man will, ein solches Angebot führt aber auch tagsüber zu einer höheren Frequenz) anders gewesen.