Metropolen Italiens

  • Metropolen Italiens

    Es gibt unzählige Threads für jede italienische Metropole und dennoch gibt es Sachen, die niemand gezeigt hat. In Florenz habe ich Ende August den Umbau der Uffizien fotografiert - die vielleicht prominenteste Museum-Baustelle der Welt (italienische Webseite dazu):













    Zum vollständigen Bild - die Kathedrale mit dem eingehüllten Baptisterium San Giovanni:





    Dazu noch die Campanile di Giotto von einer anderen Seite:



  • Mille grazie! Ich finde ja die aus Marmor bestehende und dennoch so farbenfrohe Fassade des Doms (und auch anderer, z.B. Genua) toll! Das kennt man ja hierzulande eigentlich eher von Innengestaltungen, vor allem bei Böden. Daran könnten sich die Archis mal ein Beispiel nehmen, wenns schon Stein und kein Putz werden soll. Hat man ja schon beim Quartier 205 schon in etwas bescheidenerer Form gemacht. Gibt sicher noch andere Beispiele, die mir so auf die Schnelle nicht einfallen. Aber jedenfalls besser als einfarbig.

  • Als ich letzten Sommer Pisa, Lucca, Siena und San Gimignano besucht habe, dachte ich, mich kann Florenz nicht mehr beeindrucken. Falsch gedacht: Florenz ist städtebaulich der Höhepunkt schlechthin, überragt alles, was ich vorher gesehen habe. Sogar die Vororte sind von einer pittoresken Anmutung, wie man sie auch bei italienischen Großstädten kaum vorfindet. Nördlich der Alpen fällt mir eigentlich nur Prag ein, das zumindest an die hohe italienische Städtebaukunst anknüpfen kann.

  • Florenz: Justizpalast

    ^ Apropos Vororte - den Florentiner Justizpalast zwischen der Innenstadt und dem Flughafen konnte ich leider nur vom Bus aus fotografieren. Die postmoderne Architektur sagt mir weit mehr zu, als etwa das streng-minimalistische Gerichtscenter in Düsseldorf:







  • Rom: Vatican Xmas

    Da die Weihnachtszeit erst kürzlich vorbei ist, nutze ich den Rest der Stimmung für ein paar Fotos des Weihnachtsbaums vor dem Petersdom und Papstpalast:









  • Rom: Petersdom

    Die prachtvolle Decke des Portikus am Eingang:





    Das Portal des Filarete in der Mitte wurde in den Jahren 1433 bis 1445 von Antonio Averlino für den Vorgängerbau erschaffen und danach im jetzigen Petersdom wiederverwendet. Es bleibt meist geschlossen:







    Ganz rechts - die berühmte Bronzestatue des Hl. Petrus, die um 1300 erschaffen wurde:





    Berninis Baldachin unter der Kuppel:







    Die komplette Liste bisheriger Päpste:





    Eines der vielen Gemälde im Inneren:



  • Rom: Petersdom #5

    ^ Das Innere der Kuppel aus der Froschperspektive:





    Papstgräber, Altare und andere Skulpturen im Dominneren (angefangen mit dem imposanten Grabdenkmal des Gregor XIII. - demnach wurde es noch zur Lebzeiten des Papstes gebaut, so dass er der erste Papst wurde, der im neuen Petersdom bestattet wurde):





















    Die Bodenmosaiken:





  • Rom: Fast Tour

    Eine schnelle Übersicht einiger der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten - das Kolosseum aus den Jahren 72-80:







    Wie in vielen Altstädten, auch in Rom fährt man mal gerne Kutschen:





    Das Forum Romanum:









    Die Trajanssäule aus den Jahren 112/113:







    Das Trajansforum aus den Jahren 107-143:







    Die Papstbasilika Santa Maria Maggiore, zum großen Teil im 5. Jahrhundert errichtet, die Campanile im 14. Jahrhundert, die barocke Fassade wurde im 18. Jahrhundert angebracht:





  • Rom: Fast Tour #2

    ^ Zweiter Teil der Stadtrundfahrt - die Spanische Treppe aus dem 18. Jahrhundert am Fuße der Kirche Santa Trinità dei Monti:











    Der Trevi-Brunnen wurde in den Jahren 1732-1762 in einer Mischung aus dem spätbarocken und klassizistischen Stil errichtet:









    Das Monumento a Vittorio Emanuele II aus den Jahren 1885-1927:





    Der Senatorenpalast mit einer Baugeschichte ab 78 v.Chr. am Kapitolsplatz:







    Die Reiterstatue Mark Aurels aus dem Jahr ca. 165:







    Die Piazza Navona u.a. mit der Kirche Sant’Agnese in Agone:







    Die Engelsburg mit der Engelsbrücke aus dem Jahr 134 (im 17. Jh von Bernini mit Skulpturen ausgestattet):



  • Neapel

    Neapel hat fast eine Million Einwohner (drittgrößte Stadt Italiens), die Metropolregion wird auf 3-4 Millionen EW geschätzt. Die ganze Altstadt ist seit 1995 UNESCO-Weltkulturerbe. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählt der Vesuv, den meine Frau und ich während des letzten Besuchs vom Hotelzimmer aus hinter dem Bahnhof Napoli Centrale sehen konnten - hier in der Abenddämmerung, mit der beleuchteten Stadt:





    ...und in der Morgensonne:





    Die Piazza del Plebiscito mit dem Palazzo Reale aus dem 17. und 18. Jahrhundert:





    Die Kirche gegenüber vom Anfang des 19. Jh. ist dem Römischen Pantheon nachempfunden:









  • Neapel: Teatro di San Carlo

    Fortsetzung meiner Fotos italienischer Metropolen; bisher: #1 bis #5 Florenz, #6 bis #12 Rom, seit #13 Neapel
    ---------------------------------------------


    ^ Das Real Teatro di San Carlo aus den Jahren 1735-1737 gegenüber der Galleria Umberto I:











    Der Blick vom Piazza del Plebiscito am Theater vorbei auf die Kuppel der Galleria Umberto I:



  • Neapel: Castel Nuovo (#2)

    Im Innenhof:











    Der Blick vom Osten:





    Links von der Burg sieht man den Maritimen Bahnhof und dahinter den Vesuv:





    Der Burggraben, dahinter das Königsschloss:



  • Venedig

    Venedig war jahrhundertelang eine Großmacht im Mittelmeerraum, heute ist sie eine touristische Metropole. Die historische Altstadt ist seit 1987 UNESCO-Weltkulturerbe. Der Markusdom am Markusplatz wurde seit dem 9. Jahrhundert errichtet:





    Der Markusturm ist 1902 eingestürzt und wurde 1903-1912 wiederaufgebaut - obwohl ein Otto Wagner im Interview für die Zeitung Il piccolo irgend so was von einer "Verfälschung" redete:





    Der Eingang des Markusdoms, rechts der Dogenpalast:







    Im Inneren des Markusdoms: