Hörde | Burg wird Sparkassenakademie [realisiert 2018]

  • Die Bezirksvertretung ist doch mit solch einer Entscheidung völlig überfordert. Der Investor schaut, wo er sparen kann, der will sich ja kein Denkmal setzen. Also brauchst du einen Gestaltungsrat für solch eine sensible Region direkt neben der Burg.

  • Hampton by Hilton

    Beim Hotelneubau an der Faßstraße sind so gut wie alle Fenster eingesetzt und die Sandstein-Fassade wächst allmählich weiter an den Seiten. Ein paar aktuelle Fotos beim Vorbeigehen:


    Bild: http://abload.de/img/img_92778aa02.jpg Bild: http://abload.de/img/img_9278siays.jpg Bild: http://abload.de/img/img_92798px1w.jpg Bild: http://abload.de/img/img_9280oqag1.jpg Bild: http://abload.de/img/img_92811cyub.jpg Bild: http://abload.de/img/img_928239an1.jpg


    Anklicken für größeres Bild


    Bilder: archipat

  • Hörder Burg - Tag des offenen Denkmals

    Der Andrang war zwar groß, mit ein wenig Glück konnte am Tag des offenen Denkmals dennoch zwei Eintrittskarten für die Hörder Burg ergattern. Die Führung, unter der Leitung von Willi Garth, dem Vorsitzenden des Hörder Heimatvereins, dauerte rund 45 Minuten. Kurz zur Erinnerung: Der nicht immer leichte Umbau dauerte etwa 21 Monate. Entstanden ist ein hochmodernes Schulungszentrum, in dem die bewegte Vergangenheit des alten Gemäuers zumindest teilweise wieder sichtbar gemacht wurde.




    Gleich zu Beginn fällt einem die wundervolle, gusseiserne Treppe im Turmtreppenhaus ins Auge. Sie stammt aus dem Jahre 1894 und wurde erst während den Umbauarbeiten wiederentdeckt. In der Nachkriegszeit verschwand sie nämlich im Zuge des Modernisierungswahns hinter Estrich, Putz und Linoleum.



    Insbesondere auf den Fluren hat sich die Denkmalbehörde auf Kompromisse eingelassen. Hier ist nur wenig vom Charme der Burg erlebbar. Die Ausnahme bilden einige wenige freigelegte Kapitelle und Mauern aus dem Mittelalter sowie gut ein halbes Dutzend fein restaurierter Jugendstil-Türen.









    Ihr heutiges Antlitz verdankt die Hörder Burg übrigens den Stahlbaronen des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Aus dieser Zeit stammen auch die teils figürlichen, teils Eichenholz imitierenden Stuckarbeiten an einigen Decken. Sie wurden liebevoll restauriert und verschwanden nicht wieder hinter den sonst vorherrschenden Akustikdecken.










    Viel, viel älter sind hingegen die rekonstruierten Turmzimmer mit ihren Kaminen und (echten) Eichendecken und -böden. Hier hat sich der Investor, die Dortmunder Dreier Immobilien, wahrlich nicht lumpen lassen und sogar über 200 Jahre alte Eichenbalken aus dem Münsterland neu verbauen lassen.









    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Hampton by Hilton

    Mit Bauteufelchens kürzlich abgelichteten Dahlhausener Aldi-Supermarkt kann man natürlich nur schwerlich mithalten, ich probiere es trotzdem mal und zwar mit einer Aufnahme des Hampton by Hilton aus einer noch nicht gezeigten Perspektive. Anders als von mir im Juli gemutmaßt, wurde das Hotel mit einem etwas dunkleren Sandstein als der Anbau versehen. Zudem gefallen mir der Vorsprung auf Höhe des ersten Obergeschosses, der Gebäudeabschluss sowie die Fenstereinfassungen.



    Foto lässt sich durch ein Anklicken vergrößern
    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Hampton by Hilton, das Hotel an der Sparkassenakademie am Phönixsee ist teilweise abgerüstet und - sieht ordentlich aus. Das gesamte Haus bekommt eine Natursteinfassade, die Gestaltung ist ansprechend, schlecht geht anders. Der Platz hinter dem Hotel wandelt sich weiter und bekommt nur ein kleines Beet. Nun ja.












  • Klasse! Die relativ schlichte, aber zeitlose und elegante Fassadengestaltung mit dem Dachüberstand gefallen mir ausgesprochen gut und in natura besser als auf den Visualisierungen. Bemerkenswert, welch einen Unterschied ein paar feine Fassadengliederungen ausmachen können im Vergleich zum banalen "Kasten" der Sparkassenakademie, der fast dieselbe (hochwertige) Natursteinverkleidung erhielt.

  • Jetzt, wo die Sicht auf das Hotel nicht mehr durch das Baugerüst versperrt wird, erlaube ich mir ein erstes Fazit. Die leicht plastische Wirkung der Fassade verleiht dem Neubau etwas zeitlos Elegantes, der verbaute, dunkle Naturstein ist ohne Frage hochwertig und das Fugenbild insgesamt harmonisch. Da fragt man sich doch, warum dies nicht auch beim Akademie-Anbau möglich beziehungsweise gewollt war.


    Übrigens: Das Hotel befindet sich ja direkt an einer der wichtigsten Verkehrsachsen Hördes. Schon alleine deshalb ist es äußerst löblich, dass für den (heimischen) Investor nicht einzig und allein seine Rendite im Vordergrund stand.

  • Ich glaube,da sind wir uns alle einig.
    Wenn man die gesamte Entwicklung in Hörde sieht, mit Phönixsee und auch Phönix West, der kleinteilig bebauten Altstadt von Hörde, den vielen noch gut erhaltenen Altbauten, wenn auch Farbe einigen gut täte, aber so kommt man doch zu dem Ergebnis, dass der Stadtteil ein wahnsinniges Potential bietet und wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren realisieren wird.

  • 14. Oktober 2018

    Bis auf einige wenige Restarbeiten sind die Sparkassenakademie und das Hampton by Hilton fertigstellt. Zuletzt wurde nun auch das Innere der Hörder Vorburg saniert, das Dach neu eingedeckt und die Fassade erhielt den selben Anstrich wie die Hauptburg. Von den beiden Neubauten weiß insbesondere das vom Architekturbüro Schamp & Schamlöer konzipierte Hampton by Hilton zu gefallen. Überzeugt hat mich aber auch der neugestaltete Burghof, für den die Landschaftsarchitekten Landschaft planen + bauen Berlin GmbH verantwortlich zeichnen.


















    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Herzlichen Dank für die schönen Bilder bei bestem Wetter. Ich hatte auch schon angefangen, die neue Farbgebung der Burganbauten zu fotografieren, da bist Du mir zuvor gekommen. Ich habe mich gefragt, wo diese Farbgebung herkommt. Der Anbau ist ja neobarock gehalten, dazu passt die Farbgebung nicht wirklich. Soweit ich aber weiß, bezieht man sich auf den Zustand Anfang des 20. Jahrhunderts, also auf die Zeit, als die Burg noch einmal neogotisch gestaltet wurde, denn die jetzige Architektur entstammt der Zeit, als man viele Bauten in Deutschland noch einmal gotisch überhöht hatte und zahlreiche weitere Türmchen und Zinnen einbaute. Das war auch die Epoche, als Kulrich das Dortmunder rathaus umbaute, schon fast neogotisch umgestaltete, aber was durchaus auch heute noch zu gefallen weiß. Zu der Zeit war auch der Anbau der Burg zweifarbig gestaltet, wobei ich die konkrete Farbgebung nicht kenne, aber vielleicht kann jemand helfen.
    Insgesamt aber ein sehr stimmiges Konzept und auch das Hampton fügt sich gut ein.

  • Danke dir, gern' geschehen! Manchmal ist die Antwort recht banal: Wissen tue ich es natürlich nicht, aber ich tippe mal, dass die jetzige Farbgebung ein kleines, rotes Präsent des Eigentümers an seinen neuen, langjährigen Ankermieter ist.

  • Ich glaube die Antwort ist noch etwas banaler...


    Dass eine zweifarbige Fassung mit Rot untypisch für den Neobarock ist, würde ich nicht sagen. Der neobarocke Hauptbahnhof Hamm hat ja auch solch eine Farbfassung erhalten.
    Ich würde auch die eigentliche Burg weniger für neogotisch - wo sind die Spitzbögen:) als eher für Neo(früh)renaissance halten (wie auch immer halt historistisch). Zweifarbige Fassungen finden sich in vielen Zeiten, wenn auch eher in der Mitte oder im Süden Deutschlands. Zudem zeigen Bilder von vor der Renovierung für die eigentliche Burg ja dunkle Akzente, die im vergrauten Putz aber untergingen.


    Als man das Gebäude nach dem Abriss des Stahlwerkes das erste mal renovierte trumpfte es in der leeren Umgebung auch schon genug in blassen Farben auf. Nachdem es nun rundherum von neuen hellen Gebäuden eingefasst ist ging es optisch fast schon verloren. Mit der kräftigen Farbgebung wird es wieder stärker betont. Damit die Zusammengehörigkeit mit der Vorburg erkennbar ist, hat diese halt das selbe Farbschema erhalten.

  • Vorburg | 23. Juli 2019

    Hinter dem Strang Hörder Burg wird Sparkassenakademie können wir nun endgültig einen Haken machen. Mittlerweile wurde nämlich auch die Sanierung der Vorburg tutto completo abgeschlossen. Selbstverständlich kann und darf man den modernen Anbau kritisieren - zum Ensemble gehören aber auch die Hörder Burg, die Vorburg, das Hotel und nicht zu vergessen der Burghof. Deshalb möchte ich den Bauherrn (Dreier Immobilien), Architekten (Schamp & Schmalöer) und Mietern zu diesem tollen Projekt beglückwünschen! Auf dem direkt angrenzenden Nachbargrundstück geht es übrigens Ende 2019 weiter. Dreier wird dort bekanntlich das Neue Stifsforum realisieren.



    Foto lässt sich durch ein Anklicken vergrößern



    Foto lässt sich durch ein Anklicken vergrößern



    Foto lässt sich durch ein Anklicken vergrößern



    Fotos: eigene Aufnahmen

  • Bin dabei, die Burg ist sehr schön geworden. Das ist auch farblich super geworden, der neobarocke Anbau (mit Jugendstilelementen) hat enorm gewonnen. Insgesamt eine tolle Aufwertung.

  • Hörder Burg - 2005 vs. 2019

    Zwischen diesen beiden Aufnahmen liegen 14 Jahre, viel Liebe fürs Detail, viel Schweiß und natürlich auch ein paar Euros:



    Hörder Burg, 2005 | Foto lässt sich durch ein Anklicken vergrößern
    Fotograf: Tbachner | Wikimedia Commons - the free media repository



    Foto lässt sich durch ein Anklicken vergrößern
    Foto: eigene Aufnahme