Hörde | Burg wird Sparkassenakademie [realisiert 2018]

  • Sparkassen-Akademie "Standorte"

    In diesem Artikel der WAZ wird auf die Standorte in Bochum, Dortmund, Essen und Mülheim hingewiesen. In Bochum sucht ein Investor schon seit längerem nach einem Ankermieter für den Stadtturm, ähnliches gilt für das Schloss Hörde am Dortmunder Phoenix-See. Daneben wird ein Gelände nahe dem Dortmunder U und eines am Rombergpark genannt. Bestätigte Bewerbungen kommen demnach nur aus Essen, hier das ehemalige VHS-Gelände, und aus Mülheim (VHS- und Kaufhof-Areal). Als bessere Chance für Mülheim stufe ich zweitgenanntes ein, da es im Gegensatz zur VHS besser an das Liniennetz der Bahn angebunden ist und auch die "sonstige" Infrastruktur stimmt.

  • Entscheidung

    Wie Radio Bochum berichtet soll mitte nächster Woche bekannt gegeben werden, an welchem Standort sich die neue Sparkassenakademie ansiedeln wird. Persönlich wünsche ich mir natürlich, dass Bochum mit seinem ''Stadtturm'' Projekt den Zuschlag bekommt.


    Positiv an der ganzen Geschichte ist schon mal jetzt die Tatsache, dass die Sparkassenakademie nicht in Düsseldorf oder Münster entsteht, sondern in der Metropole-Ruhr. :daumen:

  • Dortmund oder Mülheim?

    Laut eines Artikels auf "Bild plus" (kann aber nur die Überschrift lesen), auf den sich auch die WAZ bezieht, sind bei der Verlosung um den Standort der Sparkassenakademie NRW wohl nur noch Dortmund und Mülheim mit von der Partie.


    Ich denke die Entscheidung wird wohl noch vor Weinachten bekannt gegeben.

  • Hörde Burg wird Sparkassenakademie

    Die Hörder Burg erhielt den Zuschlag für die Sparkassenakademie NRW. Der Investor DIAG setzte sich gegen insgesamt 39 Mitbewerber durch. Neben der Burg erwarb die DIAG auch ein angrenzendes Grundstück sowie das Stiftsforum. - Auf der Freifläche ist ein Ergänzungsbau geplant, das Stiftsforum soll wohl abgerissen werden.


    Quelle: http://www.ruhrnachrichten.de/…-Akademie;art2575,2574333

  • Pressemitteilung des Sparkassenverbandes Westfalen-Lippe zur Ansiedlung der neuen Sparkassenakademie Nordrhein-Westfalen am Hörder Phoenix See:


  • Fahrplan für die Sparkassenakademie

    • Die Hörder Burg muss nicht nur gründlich modernisiert und umgebaut, sondern auch um einen Neubau ergänzt werden
    • In den nächsten zwei bis drei Monaten werden dazu die Planungen verfeinert
    • Der Umbau beginnt definitiv im kommenden Jahr
    • Bis Ende 2016 soll der Teilbetrieb starten können
    • Ende 2017 soll dann der Neubau vollendet sein
    • Noch unklar ist, was aus dem Stiftsforum wird
    • Für den Neubau zwischen Forum und Burg ist aber in jedem Fall ausreichend Fläche vorhanden


    Quelle: http://www.ruhrnachrichten.de/…oenix-See;art2575,2576821

  • ^ Eine andere Ansicht der Burg, auf der man besser die umliegenden Neubauten sieht (vom letzten Sonntag):





    Den Neubau wird es wohl anstelle des Parkplatzes hinter der Burg (links auf dem Foto) geben? Hoffentlich wird er sich irgendwie zur Straße öffnen, was das Gehen entlang dieser angenehmer machen würde - ungefähr dort gibt es den kürzesten Weg vom Phoenix-Areal zur U-Bahn. Zum Vergleich - der Neubau rechts vom alten Haus liegt am großen Platz und dennoch öffnet sich gar nicht auf diesen - kein Eingang dort, kein Lokal im EG - mir wird die Meinung gestattet, dass ich es als einen Fehler sehe.
    Im Akademie-Neubau an der Straße könnte z.B. eine öffentlich zugängliche Kantine entstehen - mit Eingang von der Straße. Wenn es ein Tagungshotel werden sollte, wäre ein Restaurant geboten. Falls nichts anderes möglich wäre, könnte wenigstens etwas in den Fenstern ausgestellt werden, zum Beispiel (zu den Sparkassen passend) Geldscheine und Münzen. (Als Inspiration: Die Kölner Sparkasse am Neumarkt hat in den Geschäftsräumen ein richtiges Geldmuseum mit Münzen und Scheinen aus etlichen Epochen.) Hauptsache, den Passanten wird etwas mehr als eine abweisende Wand geboten.


    Auf den Fotos sieht man dieses öde Parkhaus hinter der Burg nicht - ich halte es für den visuellen Tiefpunkt auf dem Weg zur U-Bahn. Hoffentlich wird die Straßenfassade bei Gelegenheit irgendwie aufgehübscht - hier und da sehe ich nett gemachte Parkhausfassaden, ob mit Metallplatten, sogar Holz, Bewuchs oder sonstwie.


    Dass der Denkmalschutz der Burg ernst genommen wird und die sichtbaren Fassaden nicht verunstaltet werden, hoffe ich sehr.

  • Erstmal herzlichen Glückwunsch an Dortmund für den Zuschlag der Sparkassen-Akademie. Ich als Bochumer bin natürlich enttäuscht, dass es mit der Akademie im Stadtturm nicht geklappt hat. Doch freue ich mich zugleich, dass sie im Ruhrgebiet entsteht. ;)


    Ich hoffe wie Bau-Lcfr es schon sagte, dass die Burg in ihrer Bausubstanz und Fassade erhalten bleibt. Der Erweiterungsbau darf später m.M.n das Bild des gesamten Gebäudekomplexes nicht zu sehr dominieren, wäre viel zu Schade für die alte Burg.


    Wenn ich es richtig verstanden habe, soll in dem Erweiterungsbau ein Hotel entstehen?

  • Keine Sorge, die Fassade der Hörder Burg bleibt selbstverständlich unangetastet. Sie wurde ja schließlich erst vor wenigen Jahren aufwendig saniert.


    Durch die Mobilisierung der vorhandenen Ausbaureserven von Hörder Burg und Vorburg ist eine Erweiterung der nutzbaren Fläche auf maximal 6.200 Quadratmetern möglich. Insgesamt werden für die Sparkassenakademie aber 7.000 Quadratmeter Grundfläche - zum Beispiel für die Schulungsräume - benötigt. Es ist davon auszugehen, dass die verbliebenen 800 Quadratmeter im Neubau angemietet werden. Hier soll dann auch ein Hotel einziehen. Der projektierte Ergänzungsbau dürfte mit Burg und Vorburg einen Platz bilden, ähnlich wie auf der folgenden Visualisierung:



    Quelle: http://www.schamp-schmaloeer.d…der-burg-in-dortmund.html


    Das Parkhaus an der Faßstraße soll saniert und umgebaut werden. Im Erdgeschoss entsteht eine Ladenzeile, die Fassade wird erneuert. Einen Architekturwettbewerb sowohl für den Media Markt als auch für das Parkhaus entschied das Architekturbüro Nattler kürzlich für sich.

  • Schamp und Schmalöer bauen Hörder Burg um

    Mit den umfangreichen Planungen wurde wahrscheinlich das Dortmunder Architekturbüro Schamp und Schmalöer beauftragt - denn hier heißt es:

    Eine der bislang spannendsten Aufgaben steht ihnen (Schamp und Schmalöer) aber erst noch bevor: Der Umbau der denkmalgeschützten Hörder Burg, die als mögliches Domizil für die Sparkassenakademie mit ihren jährlich 40.000 Schulungsteilnehmern im Gespräch ist und erst kürzlich von einem Investor von der Stadt erworben wurde.


    Schamp und Schmalöer entwarfen unter anderem das gelungene Wohn- und Geschäftshaus Riva 1 an der Hörder Hafenpromenade. Des Weiteren beginnen Anfang 2015 die Arbeiten an einem Wohnkomplex an der Phoenixseestraße.

  • Nutzer müssen Hörder Burg verlassen

    Nicht nur im Stiftsforum müssen demnächst die Umzugskartons gepackt werden. Bis Ende Januar sollen der Heimatverein Hörde und die weiteren Nutzer, unter anderem das Architekturbüro Kroos und Schlemper, die Hörder Burg verlassen haben. Die bauvorbereitenden Arbeiten, wie zum Beispiel das Entfernen der (vermutlich asbesthaltigen) PVC-Böden aus den 1970er Jahren, könnten somit schon im Februar starten.


    Neben einer modernen Ausstattung und einer höchstmöglichen Ressourceneffizienz in den Bereichen Energie, Wasser und Material, wäre es zweifelsohne lobenswert, in einigen Räume den Geist der Vergangenheit wieder aufleben zu lassen. Mit der Restauration des freigelegten historischen Mauerwerks im Kaminzimmer des Burgturms wäre ein Anfang gemacht.



    historisches Mauerwerk im Kaminzimmer
    Author: Arnoldius | Wikimedia Commons - the free media repository

  • Schamp und Schmalöer bauen Hörder Burg um

    Hier heißt es, dass im ergänzenden Neubau neben Schulungsräumen und der Aula auch die Verwaltungsbereiche sowie Mensa und Küche untergebracht werden. - Und was ist mit dem Hotel? Wird unter Umständen ein weiterer/zweiter Neubau realisiert?


    Eine erste Visualisierung der neuen Sparkassenakademie zeigt, dass der Neu- bzw. Anbau im Erdgeschoss eine Beton- oder Natursteinfassade erhält. Ab dem ersten Obergeschoss kommt wohl Stahl zum Einsatz. Eine geschlossene Brückenkonstruktion verbindet Alt und Neu:



    Quelle: http://www.schamp-schmaloeer.d…-nordrhein-westfalen.html

  • Während von der Westseite bereits eine hochauflösende Visualisierung veröffentlicht wurde - siehe den vorherigen Beitrag - fand ich von der Ost-/Seeseite lediglich diese winzige Abbildung. Könnte es sein, dass der Entwurf in diesem Bereich noch überarbeitet wird bzw. noch nicht fest steht?


    Edit: Hier noch ein Video der WDR Lokalzeit Dortmund.

  • Das gesamte Vorhaben vollzieht sich in mehreren Bauabschnitten. Die Hörder Burg und die Vorburg werden denkmalgerecht umgebaut (geplante Fertigstellung Oktober 2016). Die Burg wird einen Teil des Akademiebetriebs aufnehmen. Ein zwei- bis viergeschossiger Neubau der Akademie schließt sich mit einem Verbindungsbau südlich der Burg an. Zudem entsteht ein viergeschossiger Hotelneubau mit ca. 120 Betten direkt an der Faßstraße. Die Fertigstellung beider Gebäude ist für Oktober 2017 geplant. Die notwendigen Stellplätze werden überwiegend in einer Tiefgarage unter dem Akademieneubau untergebracht. Am 18. Juni 2015 wird das Gesamtprojekt im Gestaltungsbeirat der Stadt Dortmund beraten. Weiteres dazu findet sich hier.




    Quelle: Schamp und Schmalöer

  • Der Gestaltungsbeirat berät zurzeit die Pläne für den geplanten Anbau sowie für das Hotel. Ganz oben auf der Tagesordnung steht wohl die Fassadengestaltung. Die Bauanträge werden übrigens im Laufe des Sommers gestellt. Im Frühjahr 2016 könnten dann die Baugruben ausgebogen werden. Das Gesamtensemble inkl. Außenbereiche (z.B. Burghof) muss Ende 2017 an die Sparkassenakademie übergeben werden.


    Quelle: http://www.schamp-schmaloeer.d…-burghof-fuer-hoerde.html

  • Jetzt wird man hoffentlich endlich mal sehen, wie wertvoll dieser Gestaltungsbeirat ist. Der aktuelle Vorschlag ist leider öde und extrem schwer. Auch bindet er meiner Meinung die Hörer Burg nicht harmonisch gut genug ins Gesamtkonzept mit ein.


    Die Seeseite sieht aus wie ein 1:1 (bronzefarbenes) Abbild des RIVA Gebäudes, die Rückseite verstehe ich noch weniger.

  • Entwurf Anbau | Hampton by Hilton

    Die Pläne zum Anbau wurden leicht geändert: Die Fassade wird nun mit einer Natursteinfassade versehen und die Gebäudehöhe soll sich an der Hörder Burg orientieren. Zudem konnte der Investor einen Pächter für das Hotel gewinnen. In dem zu errichtenden Neubau an der Faßstraße, der ebenfalls eine Natursteinfassade erhält, wird ein Hampton by Hilton mit 128 Zimmern ziehen. Die Fertigstellung erfolgt im viertel Quartal 2017.



    Quelle: http://www.tristar-hotelgruppe.de/#!aktuelleprojekte/c1enr