Wohnungsbau Salvador-Allende-Straße (Bockenheim)

  • Wohnungsbau Salvador-Allende-Straße (Bockenheim)

    Nahe des Schönhofs baut ab Ende 2013 die ABG Frankfurt Holding. Auszug aus einer aktuellen Pressemitteilung des Wohnungsbauunternehmens, Details samt Ökosperenzchen in der gesamten Meldung:


    [INDENT]In unmittelbarer Nachbarschaft des Schönhofs in Bockenheim will die ABG Frankfurt Holding einen Neubau mit Wohnungen und Kindereinrichtung errichten. Für dieses Projekt hat das städtische Wohnungsbauunternehmen jetzt ein gut 2.800 Quadratmeter großes Areal an der Salvador-Allende-Straße von der VGF erworben.


    Im Erdgeschoss will die ABG eine etwa 1.000 Quadratmeter große Kindertagesstätte schaffen. Darüber sollen in vier Stockwerken und einem Dachgeschoss 70 Wohnungen künftig zur Verfügung stehen. Das Gebäude entsteht von Ende 2013 an als Passivhaus und soll Ende 2015 fertig sein.[/INDENT]


    In Betracht kommt wohl nur dieses Areal.

  • Korrekt, es handelt sich um das Grundstück in der Salvador-Allende-Straße Ecke Rödelheimer Straße. Das Grundstück gehörte der VGF, weil hier mal ein Straßenbahndepot stand, dessen Ursprünge in der Pferdebahnzeit liegen. Das Areal ist meines Wissens nach schadstoffbelastet, weshalb seit Schließung des Depots über fast ein halbes Jahrhundert keine angemessene Neubebauung erfolgte und das Grundstück im Besitz der Verkehrsbetriebe verblieb.


    Die Salvador-Allende-Straße ist bisher eigentlich keine Straße, sondern ein langer großer Parkplatz. Die meisten Grundstücke in diesem Bereich zwischen Schönhof und Westbahnhof sind im Besitz eines Immobilienunternehmens der Bahn (ich meine Aurelis?!). Hier entstanden in den letzten Jahren neben zwei Bürogebäuden zuletzt zwei Studentenwohnheime (hier und dort). Das erste Gebäude war vor etwa 20 Jahren das Ökohaus in der Kasseler Straße 1.


    Alle Gebäude haben gemeinsam, dass sie sich nach einem gewissen Rahmenplan richten, den die Stadt verfolgt, aber bisher noch nicht wirklich offengelegt hat. Danach ist geplant zwischen Schönhof und Westbahnhof eine befahrbare Durchbindung zu schaffen. Die neue Straße soll einen Querschnitt zwischen ca. 10 und 14 Meter haben und in beide Richtungen befahrbar sein. Entlang der Straße sollen – wo Platz ist – Längsparkplätze sein und Bäume gepflanzt werden. Außerdem ist geplant den Bernuspark zu dieser neuen Straße zu öffnen und somit eine weitere Durchbindung zu schaffen, nämlich für Fußgänger und Radfahrer durch den Park zur Schloßstraße. Die Schloßstraße ist übrigens nach dem Bockenheimer Barockschlösschen benannt, dessen Parkanlage der Bernuspark mal war. Für den Park ist in nächster Zeit auch eine Sanierung in Planung.


    Quelle: Infos der Sitzung des Ortsbeirat 2 vom 13.08.2012 der Erinnerung nach zusammengefasst.

  • ^Der von Torben vermutete Rahmenplan ist der am 14.10.2003 in kraft getretene B-Plan B680. Auf nachstehendem Planauszug firmiert die Salvador-Allende-Str. noch als Privatstraße.



    copyright: Stadtplanungsamt Frankfurt am Main


    Die Planung geht in die späten 80er Jahre zurück (Aufstellungsbeschluss 23.2.1989), Ende der 90er Jahre wurde noch mal umgeplant, die letzte Offenlegung war 1999.

  • Eineinhalb Jahre nach der Ankündigung fand gestern der erste Spatenstich für das Wohnbau-Projekt auf dem Areal eines längst abgerissenen Tramdepots gegenüber des Schönhofs statt. Gebaut werden 66 Wohnungen und eine Kindertagesstätte. Einzelheiten zum Projekt in einer heutigen Pressemitteilung der ABG.



    Bild: ABG Frankfurt Holding / Jo. Franzke Architekten



    Bild: Alex Kraus / ABG Frankfurt Holding


    Nachtrag: Der Entwurf ist von Jo. Franzke Architekten.

  • ^Gut, daß eine weitere Brache in Frankfurt zugunsten dringend benötigter Wohnungen verschwindet!:daumen:


    Was dem Pressebericht der ABG nicht, aber einem Artikel der heutigen Print-FNP zu entnehmen ist, ist die Investitionssumme von 20 Mio. €.


    "Damit beweist die ABG wieder einmal ihr innovatives Potential", sagte Planungsdezernent Olaf Cunitz gestern beim ersten Spatenstich.
    "Auf diesem Weg kommen wir der angepeilten Energiewende wieder ein Stück näher", erklärte ABG-Geschäftsführer Frank Junker laut FNP-Bericht.


    Da die (künftige) Baustelle auf meinem täglichen Arbeitsweg liegt, werde ich eine "lückenlose Fotodokumentation" vornehmen können...

  • Erste Abräum- und Erdarbeiten haben mittlerweile begonnen. Die auf Schmittchens Bild in #1000 noch zu erkennende "wilde Wiese" ist vollflächig abgetragen und nur noch Erde zu sehen. Ein (provisorischer?) Zaun wurde um die Baustelle errichtet, ein Baucontainer, das obligatorische Dixi sowie eine Mulde stehen. Zudem ist ein großer Bagger im Einsatz.
    Baustelle heute:



    Bild: skyliner

    Einmal editiert, zuletzt von skyliner () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • 3 Wochen nach Post #1004 sind die Fortschritte gut zu erkennen. Ein schweres Pfahlbohrgerät ist am Platze...
    Ansicht von heute von Osten (bei strömendem Regen):


    ...die Schablone für die Pfahlbohrwand an der künftigen Hausrückwand ist gegossen...
    Ansicht von heute von Westen:

    Bilder: skyliner

  • Die Baustelle brummt (werk-)täglich! Jede Menge Bewehrungskörbe warten auf Ihren Einbau, Anker wurden gesetzt etc. pp.)

    Bild: skyliner

  • Ein Bild von heute von der anderen Seite der wirklich riesengrossen Baustelle:


    Am linken Rand ist die Pfahlbohrwand zu sehen, die Baugrube wird z. Z. ausgehoben. Die Bewehrungkörbe sind etwas gewaltiger als die in #1009. In etwa in Baustellenmitte lieferte ein Betonmischer heute Beton an, der von einer "kleinen Betonpumpe" (hinter dem weissen Betonmischer ebenfalls in weiss zu erkennen) über einen dicken Schlauch über ein Stahlrohr? (links neben dem Pfahlbohrgerät zu erahnen...) in etwa 2-3 m Höhe in Bohrlöcher gegossen wurde. Habe ich so umständlich auch noch nicht gesehen, bin aber auch Laie...:D


    In einem Aushang der Baufirma Dreßler Bau GmbH "bei den Nachbarn" heißt es wörtlich: "Es ist vorgesehen, die maßgeblichen Rohbauarbeiten Ende April 2015 fertigzustellen, die Gesamtfertigstellung ist für Anfang 2016 geplant" (also insoweit geringfügig abweichend zur kolportierten Fertigstellung Ende 2015 aus der Pressemitteilung der ABG vom Juli 2014)!


    Bild: skyliner

  • Es geht Schlag auf Schlag: Mittlerweile hat man die Zaunumrandung vergrößert und ein Containerdorf aufgebaut. Dass der vordere, rechts unten, möglichst nie gebraucht wird, daß hoffen wir wohl alle...;)


    Die Baugrube ist mittlerweile zu ca. 2/3 ausgehoben!
    Bild: skyliner

  • Bild von der Hersfelder Strasse, also der ggü. liegenden Seite als zuletzt in #1012 gezeigt. Der Erdaushub geht unvermindert weiter. Seit letzten Freitag sind außerdem 2 Turmdrehkräne im Einsatz.


    In der letzten Woche war ein Kleinbus eines Kampfmittelräumdienstes mehrere Tage vor Ort. Ob der obligatorisch dort war oder aufgrund tatsächlicher oder zumindest ernstlich vermuteter Bomben, konnte ich nicht in Erfahrung bringen. Da die Bauarbeiten allerdings scheinbar nicht unterbrochen waren und heute auch kein Räumdienst mehr zu sehen war, wird wohl alles i. O. sein!


    Bild: skyliner

  • Nach 3 Wochen wieder ein Update von der anderen Seite. Die Baugrube hat wieder beachtliche Fortschritte gemacht. Im Vordergrund fließt bereits Beton...



    Bild: skyliner

  • Die erste Werbung ist platziert...:

    Veränderungen ggü. der Visualisierung in #4 haben sich, soweit zu erkennen, keine mehr ergeben.


    Wie es sich mir als Laie darstellt, wird die Bodenplatte in 2 Abschnitten gegossen (dürfte bei solch einer Dimension üblich sein, mit "Dehnungsfuge" wohl kein Problem)! Wo im letzten Bild vor 2 Wochen von der anderen Seite aus im Vordergrund die Stahlbewehrung zu sehen ist, sieht man im folgenden Bildhintergrund nun die fertig gegossene Bodenplatte.

    Ansonsten ist die Grube komplett ausgehoben, alle Bagger sind verschwunden.


    Bilder: skyliner

  • Heute ruhte die Baustelle vorweihnachtlich, aber die letzten Wochen wurden beachtliche Fortschritte erzielt.
    Aus Richtung Hersfelder Strasse:

    Die Kellerwände sind weitestgehend gegossen, teilweise scheinen die Tiefgarage (?) sowie Kellergeschosse hergestellt.

    Von der anderen Seite:

    Bilder: skyliner

  • Update: Die Kellergeschosse sind nun im Rohbau komplett fertiggestellt. Teilweise stehen schon erste Wände des Erdgeschosses:



    Bilder: skyliner

  • Fast 1/4 Jahr nach dem letzten Update schreitet der Rohbau zügig voran:



    An der Hersfelder Strasse ist man noch nicht soweit...



    Bilder: skyliner

  • Inzwischen ist das Gebäude äußerlich nahezu fertig, daher für die "lückenlose Fotodokumentation" ein paar Bilder vom vergangenen Wochenende. Vom Schönhof her gesehen:



    Die Nordostseite:



    Die Ecke Salvador-Allende-Straße und Hersfelder Straße, auch hier eine Rundung wie bereits an der Rödelheimer Straße. Die Tiefgarage wird von der Hersfelder Straße erreichbar sein, während die Anschrift der Wohnungen vermutlich Rödelheimer Straße 37-37a lauten wird.



    Bilder: Schmittchen

  • Nach erfolgter Bebauung des Geländes eines längst verschwundenen Straßenbahndepots wird nun auch die Salvador-Allende-Straße zwischen Hersfelder Straße und Rödelheimer Straße gestaltet. Bisher war dieser Abschnitt der parallel zu den Bahngeleisen verlaufenden Straße nichts weiter als ein holpriger Schotterstreifen.


    Der Bau des verkehrsberuhigten Straßenabschnitts sollte begonnen haben. Das ist die Ausführungsplanung (Klick öffnet PDF mit größerem Planbereich und Legende):



    Plan: Stadt Frankfurt am Main / FAAG Technik