Pandion Francis (ehemaliges Franziskanerkloster, Bauphase)

  • Am besten am Entwurf gefällt mir ja der Platz neben dem HH. Ich finde er lädt quasi dazu ein noch weitere Hochpunkte drum herum zu planen.


    Der Entwurf selber erinnert mich stark das WINX im Maintor-Areal in FFM. Finde ich jetzt weder herausragend noch störend. Für ein Wohn-HH aber m.E. besser als die 3 HH im Quartier Central.
    Ein Fassadendetail im Fensterbereich würde mich einmal interessieren.

  • Das ist ja kaum zu glauben, eine mehrfach gegliederte Fassade, eventuell sogar noch mit Naturstein verkleidet. Sollte der Entwurf so umgesetzt werden wäre es in jedem Fall eine Bereicherung für die Gegend, vor allem nach dem grottigen motel one Neubau in direkter Nachbarschaft.

  • Ist das die verzerrte Perspektive oder wird das HH zur Oststraße hin höher?
    Aber es gefällt! Mehr Gastronomie und Geschäfte in der Ecke bieten die Möglichkeit einer weiteren Verdichtung von "Little Tokyo"
    Mal schauen, was noch draus wird. Bis Baubeginn 2016 fließt noch viel Wasser den Rhein runter...

  • ^ Es wird in der Tat nach NW hin höher, weil die Staffelgeschosse mit der Fassade zur Oststr. hin bündig abschließen, während deren Dachterrassen nach SO ausgerichtet sind.


    Wenn der Entwurf so umgesetzt wird, dann ist es einer meiner Favoriten in der aktuellen Projektliste. So ein ähnliches Hochhaus - auch von der Höhe her - könnte ich mir zudem gut an der Tuchtinsel vorstellen.

  • Ich meinte nicht die Staffelgeschosse, sondern dieses ein bischen comic-haft Gezeichnete, als ob das Gebäude ab der vierten Fensterspalte (von Osten aus gezählt) breiter und höher werden würde. Ein kleines bißchen wie das Walkie-Talkie in London. DAS wäre wirklich mal was neues für Düsseldorf ;)

  • Da vor dem Hochhaus ein relativ großer Platz vorgesehen wurde - könnte vor diesem die Franziskus-Statue als Reminiszenz an das Kloster aufgestellt werden?


    Hier sehe ich rechts neben dem Hochhaus 5 Geschosse plus ein Staffelgeschoss, Wohnungen im EG an der Straße. Der Gebäudeteil an der Straße könnte ruhig um zwei Etagen höher werden, das EG dort Lokale aufnehmen - so würde es viel urbaner wirken.

  • Das Gebäude mit den Wohnungen im Erdgeschoss wird sich allerdings nicht an der Immermannstraße befinden sondern im "Hinterhof" hinter diesem Gebäude rechts neben der jetztigen Kapelle. Insoweit ist der Verzicht auf Ladenlokale im EG nachvollziehbar, weil hier vermutlich "ruhige" Wohnungen mit Gartenanteil mitten in der City verkauft werden sollen. Die Visualisierung negiert hier mal wieder die Bestandsbebauung und vermittelt einen etwas geschönten Blick eines freistehenden Baukörpers :)

  • ^ Also irgendwie macht die Perspektive des Bildes mit dem Hochhaus im linken Bildrand keinen Sinn. Von der Anordnung her kann es sich bei den Gebäuden mit den Wohnungen im EG nur um die im Lageplan ganz oben eingezeichneten Bauwerke handeln, also jene zur Straße hin. Dann macht aber das Hochhaus links keinen Sinn. Oder kapiere ich es einfach nur nicht?

  • dann soll es vermutlich den Blick von der Schule auf das im Hof befindliche Gebäude und die Längsseite des Hochhauses sein.... also die Blickrichtung parallel zur Immermannstraße.

  • B-Plan ausgelegt

    Die nächste Etappe der Baurechtschaffung - seit vorgestern ist der B-Plan ausgelegt. Zumindest gibt es endlich eine anständige Karte, auf der ich sehe, dass die Höhe der Bauten an der Klosterstraße/Oststraße mit V eingezeichnet wurde - es werden wohl nur die Vollgeschosse gezählt, da ich auf der Visualisierung links 5 Vollgeschosse und ein Staffelgeschoss sehe.


    Die niedrigen Bauten sollten demnach eine andere Fassade haben als das Hochhaus (wohl verputzt) - es wäre wahnsinnig nett, wenn es nicht bloß eine Einheitsfassade wäre, sondern 3-4 sich irgendwie unterscheidende.

  • Die RP berichtete heute über die ersten Einwände zum B-Plan - dass die Bäume im Klosterhof weichen sollen. Ich vermute, dass die Zeitung berichtet hätte, wenn es Zu-hoch-zu-dicht-Stimmen gäbe, also wahrscheinlich sind diese ausgeblieben - was mich freut.
    Die Bäume an den Straßenrändern sollen bleiben, ist bereits sicher - was ist mit der Franziskus-Statue? Es wäre Schade, sie nicht weiter zu nutzen. Ich würde sogar noch irgendwo die im Hintergrund sichtbaren Betonelemente mit Motiven wie Kreuze, eine Waage usw. wieder einbauen.


    Dem Artikel nach kann der Abriss des Franziskanerklosters frühestens Ende 2015 geschehen, der Baubeginn wäre dann 2016.

  • Kunstausstellung vor dem Abriss

    Die RP berichtete heute über eine Kunstausstellung, die gleichzeitig der Abschied vom Kloster werden soll - sie soll einen Monat dauern. Ende dieses Jahres werden die Gebäude abgerissen.


    Das danach entstehende Hochhaus wird mE eine wichtige Signalwirkung haben - während die derzeit gebauten Hochhäuser im Quartier Central auf umgewidmeten Gelände irgendwie am Rand der gewachsenen Stadt entstehen, hier wird zum ersten Mal seit Jahrzehnten ein Hochhaus mitten in der zusammengewachsenen Innenstadt gebaut.


    -------------


    Unter #18 fragte ich nach der Zukunft der Franziskus-Statue - diese wurde inzwischen abmontiert, ihr Sockel dient als Sitzgelegenheit:



  • Ich habe den Artikel nicht mehr auf dem Schirm, aber es gibt wohl Bedenken, die den Verkehrslärm betreffen. An dem Standort würde sich auch ein Hybrid anbieten: sieben Geschosse Büros, darüber sieben Geschosse Wohnraum plus Penthouse.


    Büros müssen zurück auf die Agenda und sind weniger lärmempfindlich als Wohnraum...