Neuer Henninger-Turm (140 m / realisiert)

  • Ruhig ist es geworden in diesem Thread. Zeit, mal wieder nachzusehen, denn fertig gestellt sind noch nicht alle Bereiche. Das gilt vor allem für den Turm (zu zugesagten Bezugsterminen der erste Link im Vorbeitrag). Auch gestern waren die unteren Etagen offenkundig noch nicht bezogen.



    Im mittleren Bereich wird teilweise gewohnt ...



    ... im oberen Teil des Schafts auch, während das gesamte Fass noch nach Baustelle aussieht:



    Den fertigen Eingangsbereich des Turms hatten wir noch nicht:



    Im nördlichen Teil des U-förmigen Sockelgebäudes haben das Fitness-Studio und das gestern gut frequentierte Brauhaus schon seit dem vergangenen Jahr geöffnet ...



    ... während das Scheck-in-Center im etwas großspurig als Mall bezeichneten westlichen Teil (Bildrand links) weiter auf sich warten lässt.



    Alle Bilder in diesem Beitrag: Schmittchen


    Eröffnet haben der Discountmarkt, eine Apotheke und der Drogeriemarkt. Fertig ist auch das Parkhaus.


    In der Umgebung fiel auf, dass alle für das an dieser Stelle vorgestellte Wohnungsbauprojekt abzubrechenden Gebäude noch stehen. Der frühere Sitz des Architekturbüros JSK, Hainer Weg 50, das Waschbetonungetüm Hainer Weg 48 und die frühere Druckerei Keip (Thumb links). Weggentrifiziert wurde wohl das Kleinbordell "Salon Mira" an der 90-Grad-Kurve der Aschaffenburger Straße. Offenbar erst kürzlich wurde das bieder wirkende Haus Nummer 17 geräumt (Thumb rechts). Zwischen zwei Bürogebäuden gelegen dürfte das Grundstück einen Abnehmer finden. Nichts tut sich bisher an der nun schon lange geschlossenen "Bowling World", lediglich der Parkplatz wird von Ferrero genutzt.


    Bild: http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/3981_henninger-turm.jpg Bild: http://www.deutsches-architektur-forum.de/pics/schmittchen/3980_henninger-turm.jpg

  • Ein bisschen schade um die mit Fliesen verkleideten Bauten. Die würden in dem schicken weißen Umfeld, natürlich gut gereinigt, einen interessanten Akzent geben. Die Formensprache ist ja ähnlich.

  • Auf hessenschau.de gibt es interessante Einblicke in eine Wohnung des 15.OG des Henninger Turms - eine virtuelle 360°-Tour durch die Wohnung.
    Leider ist die Auflösung und teilweise auch Belichtung der Aufnahmen mäßig.


    Der Ausblick aus der Wohnung ist schon imposant. Auf mich wirken einige Räume in der Wohnung aber irgendwie etwas beengt bzw. ungünstig geschnitten (z.B. großes Bad und Ankleidezimmer, aber nur kleine Zimmer)

  • Nicht nur beengt, sondern auch billig, im wahrsten Sinne des Wortes. Hier unterscheidet sich eine 10.000 EUR Wohnung kaum von einer Wohnung für 4.000 EUR. Einfache Türen, Beschläge, höchstens 2,7m hohe Decken.

  • Wie man auf dem Bild sieht wird immer noch auf der Aussichtsplattform, sowie im Restaurant gearbeitet. Es wird jetzt wirklich einmal Zeit die Plattform zu eröffnen.


    Groß klickbar:


    Bild: https://abload.de/img/henninger0cuva.jpg


    Bild: Adama

  • Die Rundschau berichtet über anhaltende Probleme beim Fassaufbau. Noch immer seinen die obersten vier Wohnungen und das Restaurant nicht fertig gestellt, die Eröffnung der Aussichtsplattform verzögere sich weiter und könne frühestens am 01. September stattfinden. Auch einige der Läden im Erdgeschoss seien noch nicht fertig.

  • Die Eröffnung des 360-Grad-Restaurants im Henninger-Turm verzögert sich weiter. Der zuletzt genannte Termin am 01. September ist nicht zu halten. Das berichtet hessenschau.de. Die Bauaufsicht hat noch keine Fertigstellungsmeldung vom Bauherrn erhalten und somit noch keine Abnahme durchgeführt. Möglicherweise kommt es zu Verzögerungen beim Innenausbau.

  • Seit dem vergangenen Mittwoch hat das Restaurant "Franziska" geöffnet. Die "Skydeck" genannte Aussichtsterrasse eine Etage darunter öffnet erst im Sommer 2019. Schreibt beides heute die FNP.


    Plätze im Restaurant lassen sich ab sofort online reservieren. Ein paar weitere Fotos gibt es bei Facebook.

  • ^ Ob die Aussichtsterrasse wie angekündigt schon geöffnet ist, lässt sich aus einem Heli nicht erkennen. Deutlich zu sehen ist aber die nun fast vollständige Bebauung des Henninger-Areals. Lediglich an einer Stelle ist noch ein Kran auszumachen.


    Ein Klick auf das Foto öffnet eine größere Version:



    Urheberrecht: Foto(s) von Beggi