Potsdam: Wiederaufbau Garnisonskirche [hier Umfrage]

  • Was soll mit dem Baufeld Garnisonskirche passieren? 68

    1. Vollreko inkl. Schiff (51) 75%
    2. Turmreko und Neubau Forum/Museum/Zentrum (7) 10%
    3. Neubau Forum/Museum/Zentrum ohne Turm (3) 4%
    4. Gedenkstätte/Grundriss/Platz/Anlage (2) 3%
    5. Anderes (2) 3%
    6. Keine Meinung/Mir egal (3) 4%

    Potsdam: Wiederaufbau Garnisonskirche [hier Umfrage]

    Aus gegebenen Anlass würde ich mal gerne eine Umfrage starten, wie die Meinung im Forum zum Wiederaufbau ist, und zwar konkret als Alternativen. Weiterdiskutieren kann man hier.

  • Mir fehlt eine Antwortoption, daher kann ich nicht daran teilnehmen da alle Option für mich nicht zu treffen.


    Meine und ich glaube auch der Position der BI Potsdam ohne Garnisonkirche am nähsten kommende Option wäre: alles außer eine Reko des Turms und/oder Schiffes.

  • ^^Na dann hast Du entweder "Neubau ... ohne Turm" - was kein Schiff und ohne Turm wäre, also das, was Du beschreibst - oder "Anderes" zur Auswahl.

  • ++++ Breaking News ++++


    Fachleute und Architekturinteressierte sprechen sich mit über 75% eindeutig für Vollrekonstruktion der Garnisonskirche aus.


    Berlin (10.8.2014) - In einer aktuellen Blitzumfrage des Architektur- und Stadtplanungsportals DAF (Deutsches-Architektur-Forum) sprechen sich über 75% der Fachleute für die vollständige Rekonstruktion der Garnisonskirche aus, also sowohl von Turm als auch Schiff. Dieses Meinungsbild ist so eindeutig wie überraschend, waren doch die bisherigen Wortmeldungen und die Stimmung überwiegend gegen eine Rekonstuktion des Gotteshauses. Ein Trugschluß, wie sich jetzt eindrucksvoll herausstellt. Da die Umfrage noch läuft, kann sich das Ergebnis noch verändern. Insider gehen aber nicht davon aus, dass diese klare Mehrheit am Ende noch in irgendeiner Form in Frage gestellt werden oder wackeln dürfte.


    Das Deutsche Architektur-Forum (DAF) ist eine Community und ein Online-Portal für Fachleute und Interessierte in Sachen Architektur und Stadtplanung und hat über 1.000 aktive und über 6.000 registrierte Mitglieder. Zum Zeitpunkt des Diskussionshochs über die Garnisonskirche und das angestrebte Bürgerbegehren verzeichnete das Portal mit 3.799 zeitgleich eingeloggten Benutzern am 12.5.2014 sein Allzeithoch.


    Hier gehts zur Diskussion

    PS: Verzeiht mir Ironie und Gag :)

  • Vielleicht muss man die Impression etwas relativieren. Von den ca. 6000 Mitgliedern des Deutschen Architekturforums haben 38 an dieser Umfrage teilgenommen, (darunter auch ich ;-) und davon haben 30 für eine Vollrekonstruktion gestimmt. Dass, das dann 78,95% sind, daran ist nicht zu rütteln :-)

  • Eine tolle Umfrage, bei diesen Breaking News,


    Man sollte das auch mal von der anderen Seite sehen, diese Blitzumfrage und es an die Presse geben.
    Im Moment, 542 Hits, 32 mal ja, das sind 5.86 %, das heißt doch das eine gerade überwältigende Mehrheit von 94 Prozent nicht dafür gestimmt hat, das sagt doch eigentlich alles. :)

  • Dann geht ja die Schere zwischen meiner abgegeben Stimme und den Gesamtaufrufen des Threads immer weiter auseinander. Durfte ich doch nur eine Stimme abgeben, habe aber schon insgesamt 8 mal die Seite aufgerufen...


    edit: 9 mal

  • Das Ergebnis konnte ich dir auch ohne Umfrage sagen. Meine Glaskugel sagt mir auch, dass die aktiven Mitglieder im Berlin Forum zu etwa 99% männlich sind und eine Wahlumfrage wohl eine ungewöhnlich konservative Mehrheit ergäbe.


    Die Übereinstimmung mit der Durchschnittsbevölkerung ist dementsprechend minimal.

  • ...bei einem privaten Bauprojekt sollte das gebaut werden, was dem Bauherren vorschwebt, und was Bebauungsplan, die Baugenehmigung und der Geldbeutel hergeben. Eine besondere Legitimation durch des Volkes Stimme halte ich in diesem Fall wünschenswert aber nicht notwendig.


    Ich bin kein großer Freund von Rekonstruktionen,sollte dieses Projekt an der BI scheitern, wird es in Zukunft m.E. aber schwieriger werden, großzügige Gönner für allerlei Projekte, nicht nur Rekos, in Potsdam zu finden. Ich stimme nicht mit ab.

  • Ein Schritt nach dem anderen...

    Ich bin zwar für eine Vollreko, allerdings bin ich der Meinung, man sollte sich zuerst einmal auf den Turm beschränken und anschließend nochmal eine Neubewertung durchführen.


    Für die striktesten Gegner wäre dies natürlich eine Niederlage aber ich vermute, dass aus diesem Lager nur sehr wenige anschließend weiterkämpfen, um zumindestens das historische Kirchenschiff zu verhindern. Andere Skeptiker werden sich, wenn der Turm denn erstmal steht, wahrscheinlich weniger ein modernes Gebäude dazu vorstellen wollen. Zudem dürfte nach Aufbau des Turms ziemlich sicher sein, wie es mit der Finanzierung und dem Spendenfluss so läuft. Vielleicht gibt es dann aber immer noch ein paar hartnäckige Modernisten, die unbedingt einen Bruch (Neu-)Alt/Modern sehen wollen. Man kann deswegen ja nach Rekonstruktion des Turmes gerne nochmal eine Umfrage durchführen, um zu sehen, welche Mehrheitsverhältnisse dann herrschen.


    Letztendlich wird es auch wohl eh auf diese Reihenfolge hinauslaufen...

  • Ich finde es zumindest bemerkenswert, dass sich immerhin fast 90% der Abstimmungsteilnehmer zumindest für eine Turmreko aussprechen. Das ist doch ein beachtlicher Wert.
    Ich kann meinem Vorredner nur zustimmen. Man sollte sich jetzt auf den Turm konzentrieren und sehen, wie schnell die Spenden hierfür zusammenkommen, dann kann man in 10 Jahren immer noch entscheiden, ob es das Kirchenschiff wirklich braucht. Ich könnte mir mittlerweile auch vorstellen, dass der Turm reicht. Den Rest könnte man auch den kommenden Generationen überlassen.


    Die hohen Zustimmungsraten hier im Forum überraschen mich dann angesichts der sehr polarisierenden Diskussion dann doch. Es zeigt aber auch wieder, wie sehr das laute Auftreten einer kleinen Gruppe doch die allgemeine Wahrnehmung verändern kann. Bei Stuttgart 21 waren die Gegner ja auch felsenfest davon überzeugt, für die Mehrheit zu sprechen. auch dies war ein Trugschluss. Man sollte bei der ganzen Aktion der "Gegner der Garnisonkirche" einfach nicht die breite Masse vergessen, die weder richtig dafür noch dagegen ist. Ihnen muss man vermitteln, dass es gerade nicht darum geht, dass die Stadt Potsdam hier etwas bezahlt. Dann bin ich mir relativ sicher, dass auch die Bürgerbefragung positiv ausgehen wird.