Büro- und Hotelhochhaus "ONE" (191 Meter | Bauphase)

  • Der Berg wächst:



    Wenn man ganz genau hinguckt, sieht man am bzw. über dem Rand des Geländers über dem Wetterschutz den ersten Versatz im Hochhauskern:



    Auch von mir ein Abschiedsbild. In diese Lücke will es wachsen, das kleine ONE:



    Bilder: epizentrum

  • Noch duckt sich "ONE" und ist im Gebäude-Dschungel an der Messe aus der Luft kaum auszumachen. In einem Jahr wird sich die Ansicht aus gleicher Position erheblich verändert haben:




    Urheberrecht: Alle Fotos von Beggi

  • Der massereiche Hochhauskern ist ragt nun ca. 4 - 5 Geschosse aus dem Restgebäude heraus. Die hochgefahrene Kletterschalung lässt schon die beiden untersten Geschosse (EG und 1. OG) erkennen.




  • Sonderlich schnell geht es in der Tat nicht voran. Das wird aber auch ein massiver Brocken, gerade von der Breitseite aus gesehen. Was mich wundert, dass alles mit Vor-Ort-Beton gegossen und nicht im Taunusturm-Stiel mit Fertigteilen zusammengebaut wird. Anbieten würde es sich doch!?

  • Wenn ich auf Ahligators letztem Bild, ein Dank an dieser Stelle, richtig gezählt habe sind auf dieser Längsseite 27 Fensterachsen und auf der gegenüberliegenden 24 Fensterachsen. Und auf den Querseiten gibt es auch einige Fensterachsen mehr als manch anderes Frankfurter HH auf seiner Längsseite hat. Zitat Ahilgator: das ist ein Brocken! Dem kann ich mich nur anschließen. Ohne die Grundfläche zu kennen, für mich ist das eines der größten HH in Frankfurt. Ist auch am großen Kern sichtbar der im Vergleich zum 140 West, so schätze ich mal, doppelt so viel Fläche hat. Braucht halt seine Zeit bis das alles betoniert ist.


    Je mehr Fertigbetonteile verbaut werden um so teurer die Baukosten. Evtl. ist auch die asymmetrische Grundfläche die Ursache warum in Ortbeton gebaut wird. Weil möglicherweise keine genügend hohe Anzahl an Fertigbetonteilen sinnvoll verbaubar sind, verzichtet der Bauherr darauf weil der Zeitgewinn gegenüber den höheren Kosten zu klein ist.

    Einmal editiert, zuletzt von main1a () aus folgendem Grund: Fensterachsen

  • Der ONE-Grundriss ist ein ziemlich schmales Rechteck mit 1.400 bis 1.500 qm Mietfläche je Geschoss. Daher die langen Flanken. Zum Vergleich: Der Messeturm bringt es mit seinem grob achteckigen Grundriss (auf 41 x 41 Meter Grundfläche) auf 1.200 qm Mietfläche je Geschoss.

  • Ich finde, der ONE-Rohbau wächst sogar relativ schnell. In den ersten Geschossen ab Bodenniveau waren einige Unregelmäßigkeiten zu betonieren, wie man aus der nachfolgenden Perspektive sehen kann. Heute klettert der Wetterschutz ein Geschoss nach oben:



    Bild: epizentrum

  • Aktuelle Situation aus Richtung Messe-Vorplatz. ONE massive Wand breitet sich aus:


    img_63486wkkh.jpg


    Die entstehende Enge und das Massive werden der Ecke aber gut tun, wie ich meine. Man erinnert sich ja noch an die große Weite vor ein paar Jahren.

  • Gerade so ein massives Gebäude hätte von einer eleganteren Fassade oder ein paar mehr setbacks sehr profitiert. Der ähnlich massive T185 hat hier immerhin noch versucht, durch bemusterte Fassadeteile für Abwechslung zu sorgen. Und die zweigeschössige Lobby ist ja leider ein Witz für ein derart hohes Gebäude. Der 40m niedrigere Marienturm hat eine weit imposantere Lobby. Selbst der 110m Riegel im Bankenviertel, der gerade umgebaut wird, bekommt einen -im Verhältnis- deutlicher abgesetzten Eingangsbereich. Ich bin trotzdem gespannt auf die ersten Fassadenteile, meine Erwartungen sind allerings eher low.

  • ^ Die Musterfassade war hier bereits mehrmals zu sehen.


    ^^ Auch aus fast der entgegengesetzten Richtung ergibt sich eine beeindruckende Dichte:


    EPI_85B8385.jpg

    Bild: epizentrum