Büro- und Hotelhochhaus "ONE" (191 Meter | Bauphase)

  • Danke. Die Höhe der Gebäudeoberkante ist auf der Seitenansicht mit 277,20 üNN angegeben. Auf der Stadtkarte beträgt die nächstgelegene Höhenangabe auf der Osloer Straße 96,8 Meter über Normalnull. Dies für das weitgehend ebene Gelände zugrunde gelegt, ergibt sich für den Tower 1 eine Höhe von 180,4 Metern. Stimmt also mit der Angabe im Text überein und dürfte auch eine Erklärung dafür sein, dass CA Immo ausgerechnet 15 Meter (und nicht 20 Meter) nannte, als es um eine mögliche Erhöhung ging. Die Summe von 195 Metern ist die Maximalhöhe aus dem Bebauungsplan.


    Die beiden entstehenden Stadtplätze erscheinen mir auf dem Übersichtsplan groß genug, sowohl der zwischen Hochhaus und Parkhaus Hochhaus als auch der wichtigere und größere Platz zwischen dem Hochhaus und dem Kongresszentrum Kap Europa. Dies zu cardiacs Beitrag #31.

  • Dank an Adama für den Fund!
    Also ggf. 180m und damit exakt so hoch, wie seinerzeit im Hochhausentwicklungsplan 2000 für den Tower 1 (damals noch Teil des UEC) vorgesehen und angegeben.
    ((Tower 2 war dort mit 160m "projektiert" und wird jetzt (voraussichtlich) 165m))!


    So what? In meinen Augen alles gut und der Investor CA Immo hat ja schon bewiesen, wie schnell es bei ihm manchmal gehen kann...!:)

  • Jetzt heisst es eben abwarten, ich bin sowieso überzeugt das es eine Umplanung bzw. Otimierung geben wird. Und mal schauen was letztendlich gebaut wird, ein Mieter hat ja jetzt recht grosse Auswahl. ;)
    Hier dennoch ein paar Bilder vom bekannten Sketchup Model, in welches ich nun den Meurer Entwurf eingearbeitet habe, Basis davon war natürlich der Übersichtsplan der Meurer Architekten:


  • Baubeginn in 2016?

    Heute befassen sich einige Presseartikel mit dem Tower 1.
    Im Grunde nicht viel neues, außer vielleicht, daß die FNP von 170m schreibt...


    Rolf Schneider, der Konzernleiter für die Projektentwicklung von CA Immo, sieht auf dem Frankfurter Büromarkt gute Chancen, in absehbarer Zeit die 2 für einen notwendigen Baubeginn notwendigen Ankermieter zu finden.


    CA Immo möchte in 2016 mit dem Bau beginnen.


    Wie beiläufig erwähnt wird allerdings eine "öffentliche Aussichtsplattform", die ich so noch nicht kannte bei dem Projekt. Das ist mir neu und wäre sicher eine sehr schöne Sache!


    Weiter wird von qm-Preisen von "unter der 30€-Grenze" berichtet.

    2 Mal editiert, zuletzt von skyliner () aus folgendem Grund: Überschrift

  • Ist auf Bild Nr. 3 in #17 auch zu sehen. Es handelt sich nicht um eine Plattform, sondern um einen "360°-Rundum-Gang", der sicherlich tolle Ausblicke in alle Richtungen zulässt. Schön, dass man sich dazu entschieden hat, dies der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

  • ..., gehen inzwischen immer mehr Banken davon aus, das ab 2017 ein Umzug nach Frankfurt ansteht.


    Das ist ja ein offenes Geheimnis. Platt gesagt, sollten die Stimmungsmacher die Briten (bzw. im Kern die Engländer, die Schotten wollen ja in der EU bleiben) dazu überreden können für einen "Brexit" zu stimmen, dann wird der halbe Londoner Finanzdistrikt nach Frankfurt übersiedeln. Der Euro müsste schon kollabieren um das dann noch zu verhindern. Zu wichtig ist der "Koloss Eurozone" (mehr Einwohner als die USA!) neben dem dann isolierten, kleinen UK, zu wichtig ist Frankfurt innerhalb der Eurozone, der Finanzplatz wird durch die neue Bankenaufsicht ja noch zusätzlich gestärkt, als dass eine Alternative dazu denkbar wäre ("Sogwirkung").


    Das wird in einer ohnehin sehr hochhausaffinen Stadt wie Frankfurt dann einen Highrise-Boom auslösen, wie es ihn in Kontinentaleuropa noch nicht gegeben hat. Mich wundert überhaupt nicht, dass Immobilienentwickler, die das ja auf dem "Schirm" haben müssen wenn bereits architekturinteressierte Laien darüber sprechen, große Projekte bis hin zum Architekturwettbewerb aufs Gleis setzen ohne dafür bereits Hauptmieter im Vorfeld geworben zu haben.


    Daher auch meine Prognose: die möglichen 195 m lt. Bebauungsplan werden auch angekratzt (wie restriktiv verhält es sich in Frankfurt, wenn ein Bauheer evtl. sogar ein paar m draufsatteln möchte? IMHO gibt es im Baurecht da gewisse Spielräume, zB durch Stadtratsbeschluss).

  • ^ Das ist jetzt stark OT (und kann gerne verschoben werden):


    Zum Thema Brexit muss aber unbedingt gesagt werden, dass Frankfurt starke Konkurrenz hat - Paris, Luxemburg und vor allem Dublin sind ebenfalls hoch gefragt. Dublin wirbt zur Zeit sehr stark hierfür: Die kulturell-sprachliche Bindung und die steuerlichen Vorteile sind gerade für US Banken sehr attraktiv. Frankfurt wird seinen Teil abbekommen, aber vermutlich eben nur einen Teil der besagten London Geschäfte.

  • Ausstellung Wettbewerbsbeiträge Tower 1

    Gerade war ich in der Ausstellung um den Wettbewerb für den Tower 1.
    Wieder einmal eine lohnenswerte Ausstellung und das ganze kostenlos.


    Im Laufe des Tages werde ich in diesem Beitrag viele Bilder als auch 2 Videos zeigen.


    Als erster Teaser ein Gesamtüberblick in einem kleinem Detailmodel mit dem Siegerentwurf. PK.: Bzgl. Telenorma Areal muss ich sagen das ich froh bin das es kein einzelner 160m Turm wird, würde von den Höhen sonst zu langweilig werden. Die angekündigten bis zu 3 mit bis zu jeweils 90m Höhe Wohnhochhäuser halte ich für sehr gut an dieser Stelle.


    Video 1, leider nicht in HD, da Vimeo im Basicmodus nur einmal die Woche einen HD Upload zulässt, arghhh (und ich sehe nicht ein 50 Euro zu löhnen für Plus)


    https://vimeo.com/111836861


    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.






    Beginnen werde ich mit dem Wettbewerbsbeitrag der R Plus Architekten GmbH aus Hamburg:


    Als Gesamthöhe des Entwurfs konnte ich auf den veröffentlichten Unterlagen nur 282m über NN ausmachen. Das wären in etwa 185m Gesamthöhe gewesen. Der Annexbau ist direkt mit dem Hochhaus verbunden und der Hotel-, als auch Bürobereich sind klar im Hochhaus getrennt, auch in der Fassadengestaltung.







    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.





    Als nächstes der Entwurf von dem Architekturbüro Gruber + Kleine-Kraneburg Architekten GbR, Frankfurt


    Gesamthöhe: 175m, Grundriss durchaus interessant, Fassade aber sehr dunkel für meinen Geschmack.







    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.

    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.

    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.


    Kommen wir nun zum Büro Bille Beye Scheid:


    Auch hier ist der Annex direkt an das Hochhaus angeliedert, es gibt an der Hochhausspitze einige Höhenunterschiede, Höhe gesamt: 182m, unterer Abschluss ist 176,7m







    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.

    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.

    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.


    Und nun ein Österreichischer Beitrag, genauer gesagt aus Wien vom Büro BEHF, Ebner Hasenauer Ferenczy


    Gesamthöhe dieses Beitrags: 177m






    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.

    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.


    Und wieder etwas lokales: Architekturbüro ATP Frankfurt Planungs GmbH


    Gesamthöhe konnte ich hier nicht ersehen, wird sich aber wohl im selben Rahmen bewegen.





    Für eine sehr grosse Version auf das Bild klicken, danke.








    Alle Fotografien: Adama

  • Grafikgrenze erreicht, daher neuer Beitrag

    Fast am Ende, der erste der beiden 2. Plätze: Schneider Schuhmacher Architekten, mit 176m Gesamthöhe einer der niedrigsten Entwürfe, trotzdem mein Favorit was die Formensprache angeht. Zudem das Büro die Aussichtsplattform in meinen Augen am besten gelöst hat, siehe letztes Bild im Beitrag über den Entwurf.













    Auch ein Büro aus unserer Haupstadt hat einen 2. Preis gewonnen, das Büro Barkow Leibinger. Gesamthöhe hier 181m, Aussichtsplattform auf 171m Höhe. Insgesamt ist mit persönlich der Entwurf zu unruhig. Die Aussichtsplattform hat keine 360° Aussicht, der Abschluss ist irgendwie nicht stimmig. Schade.








    Für eine grosse Version auf die Datei klicken, danke.




    Alle Fotografien: Adama

  • Hier wird klar, daß nicht der beste Entwurf gewonnen hat.


    Schneider Schuhmacher, Bille Beye Schmidt und vor allem Gruber Kleine Grabeburg sind besser.


    Letzterer erinnert von der Kastor/Pollux-Perspektive an den genialen Nouvel-Entwurf. Vielleicht kann man den Siegerentwurf ja noch ein bischen in die Richtung optimieren.


    P.S. Danke für die Bilder und die von der DAM-Ausstellung

  • So geschafft, der letzte Fotobeitrag zum Thema Wettbewerb.
    Vom Gewinnerentwurf haben wir ja schon sehr viel gesehen, daher poste ich das nicht nochmal extra, allerdings noch 2 Bilder davon, einmal Grundrisse als auch das Tragwerk des Meurer Entwurfs. Zuletzt dann einige Bilder des Modells inkusive Gewinnerentwurf, allerdings als Thumbdateien.


    Das 2. Video lade ich dann hoch wenn ich wieder HD-fähig bin :)




    Und hier das Modell:

















    Alle Fotografien: Adama

  • Ja, ich halte den erstplatzierten Entwurf auch für einen der schlechtesten.
    Insbesondere, wenn man sich das erste von Adamas Modellfotos aus #52 anschaut, fällt auf, dass Tower 1 wie ein Fremdkörper überhaupt nicht zu seiner Umgebung passt, da ausnahmslos alle größeren Gebäude ringsum runde Elemente haben (Kastor & Pollux, Messeturm, Skylineplaza und Tower 2 sowieso, T185). Der Entwurf hat nicht nur nicht rundes, sondern ist betont eckig (und dabei auch noch, wie Schmittchen schon angemerkt hat, quasi ein Klon des anderen geplanten Hochhauses am Messeeingang Süd...

  • Rein aus Interesse. Ist diese rötliche-gelbe Fassade ernst gemeint?


    Ich meine auf den Fotos zu erkennen, dass man den T185 leicht eingegraut hat. Ich befürchte jedoch, nicht um den T1 optisch herauszuheben sondern schlichtweg, weil beide HH fast die gleiche Farbgebung haben. Meiner Meinung nach wäre das der absolute Super-Gau.
    Eigentlich sind alle Entwürfe besser. Hoffentlich hat jemand die Liste in der verkehrten Reihenfolge abgetippt...

  • Aus Interesse: Wie wäre denn Deine Reihenfolge und warum?


    Ich möchte ungern ein persönliches Ranking machen, das würde mir vermutlich zu schwer fallen. Ich könnte es auch ausführlicher begründen, aber eigentlich kann ich's auf folgende Aussage herunterbrechen: Jeder (außer ein anderer) Entwurf hat mindestens ein Gestaltungselement, welches mich in irgendeinerweise positiv anspricht - im Gegensatz zum Gewinnerentwurf, der mit seinenen Vosprüngen zwar versucht irgendwie besonders zu sein, aber insgesamt ist auf mich extremst unharmonisch, unpassend zur Umgebung wirkt und abgesehen davon einfach nur langweilig ist. Selbst die ganzen schlichten "Boxen" aus anderen Entwürfen, wegen derer ich ebenfalls keine Freundensprünge mache (damit wir uns nicht falsch vestehen) haben zumindest irgendein Feature was mich anspricht (Fassadengestaltung, Grundriss, etc.). Ganz hinten steht bei mir ATP, der Turm ist wirklich nur ein langweiliger Kasten ohne irgendeinen Reiz. Ganz vorne wäre bei mir eine Mischung aus Schneider+Schumacher (Form) und Barkow Leibinger (Fassade), aber das ist ja hier kein Wunschkonzert. ;)

  • Meine Favoriten wären Schneider + Schumacher. Ihr "taillierter" Entwurf wäre für Frankfurt etwas Neues, betont Schlankes und daher besonders geeignet für den neuen Hochhaus-Cluster an der Messe.
    Der Entwurf von Gruber + Kleine-Kraneburg erinnert mich an das PanAm-Building in Manhattan, eigentlich nicht schlecht, aber auch irgendwie schon dagewesen.
    Den Rest finde ich eher langweilig.

  • Schneider + Schumacher haben eine wohlproportionierte, skulpturale Idee des Baukörpers, die mit ganz einfachen Mitteln sich vom Bauklotz-Design abgrenzt - das macht eben dann einen Solitär aus, die anderen sind alle nur Fassade oder haben vielleicht noch einen mehr oder minder gewollten Gag. Ergo auch aus meiner Sicht Schneider + Schumacher (mit Abstand) der beste Entwurf. Hätte Frankfurt gut getan (wie immer meckern auf hohem Niveau - also so oder so: Glückwunsch Frankfurt).


    PS: Wenn London wirklich erst macht mit der EU (bzw. eben ernst macht mit nicht EU), dann steht Frankfurt die goldenen Hochhaus-20er bevor, und ich glaub auch mehrere 300er - das wird sich der Finanzkapitalismus nicht nehmen lassen.

  • Ich finde den Entwurf klasse. Für diese Ecke einfach sehr passend. Glas ist nicht immer schlecht bei dem ganzen Sandstein etc. der wohl dosiert in der Innenstadt versprüht wird..
    weiter so..