Neu- und Umbauprojekt am Alten Wall / Rathausfleet

  • Neu- und Umbauprojekt am Alten Wall / Rathausfleet

    Modhinweis: Genaue Vorstellung des Projektes in Post #7.


    Hier noch einige Details zum Umbau des Gebäude-Ensembles am Alten Wall: Rendering von Kadawittfeldarchitektur
    Leider werden die, meiner Meinung nach, sehr qualitätsvollen Nachkriegsfassaden am Fleet gegen völlig beliebige Allerwelts-Neubauraster getauscht.
    Eindeutig eine Verschlechterung...
    Zum Vergleich der aktuelle Zustand: Blick von der Adolphsbrücke

  • Schoener Fund, Jalex!


    Ich habe mir mal erlaubt, die Bilder direkt zu verlinken, weil die Architekten-Website etwas umständlich ist.


    - Alsterfleet 1
    - Alsterfleet 2
    - Markt
    - Alsterfleet Neue Bruecke
    - Alter Wall
    - Atrien


    Mir gefaellt vor allem die neue Bruecke und die neue fußlaeufige Erschließung durch Bruecke und Atrium. Auch die Sanierung der Fassaden zum Rathaus hin gefaellt mir. Die Fassaden zum Fleet sind etwas beliebig. Aber immerhin sehr hochwertig und zumindest kein 'modisches' versetztes Raster. Zum Glueck. Nur: Was soll der 'Gag' mit den schiefen Schaufensterscheiben?

  • Danke, der Direktlink ist tatsächlich viel hilfreicher! :)


    Die Brücke sehe ich auch als großen Pluspunkt! Die Sanierung der Fassaden zum Rathaus sehe ich aber eher als mittelmäßig an. Die über mehrere Fassaden hinweg gezogenen Staffelgeschosse konterkarieren die Eigenständigkeit der Fassaden und wirken auf mich plump. Eine differenziertere Ausgestaltung der Staffelgeschosse - auch wenn es nur durch unterschiedliche Farben geschehen wäre - hätte ich besser gefunden. Grundsätzlich hätte ich auch ein Kupferschrägdach - ähnlich der Europa-Passage - positiver angenommen.

  • Hier noch ein Bild vom Alten Wall: http://www.hamburg-bildarchiv.de/XAA1926.jpg
    Ich hätte mir hier eine Rekonstruktion des schrägen Dachgeschosses gewünscht, gerne auch in moderner Form (Glaslamellen) und darüber ein modernes, zurückgesetztes Staffelgeschoss. Das würde meiner Meinung nach harmonischer aussehen und kaum weniger Nutzfläche bringen. Nur der Wille scheint zu fehlen...

  • Naja, noch diskutieren wir ja nur einen Architekturentwurf. So schnell wird da eh nicht losgebaut.


    Bislang gibt es noch keine offizielle Mitteilung, dass genau dieser Entwurf gewonnen hat, ob ein anderer realisiert wird oder ob der Entwurf gebaut aber gegebenenfalls noch angepasst wird. Ich denke, im Laufe des Jahres werden wir mehr erfahren.


    Positiv (aehnlich wie bei den Stadthoefen): Immerhin laesst sich erahnen, dass nicht billig gepfuscht wird. Es sieht aus, als haette man - wie genau auch immer - die Intention, hochwertig und 'klassisch, aber modern' zu bauen.

  • ^^ Oops! Das ging ja fix. Zufaellig komme ich heute am Rathausmarkt vorbei und sehe, dass das Projekt von dem wir gerade sprachen, schon in vollem Gange ist!



    Bild: ich



    Bild: ich



    Bild: ich



    Bild: ich

  • Neu- und Umbauprojekt am Alten Wall / Rathausfleet

    Karte zur Orientierung



    Bild: Bing



    Bild: Bing


    Am Alten Wall wird der Gebaeudekomplex, der ehemals die Vereins- und Westbank und zuvor die Reichsbank beherbergte, revitalisiert.
    Auf rund 10.000 Quadratmeter Flaeche soll hochwertiger Einzelhandel entstehen. Hinzu kommen Bueroflaechen.
    Die jeweiligen Eckgebauede bleiben (aeußerlich) komplett erhalten. Bei den Mittelbauten bleiben die Fassaden zum Alten Wall erhalten. Zum Fleet hin werden neue Fassaden gebaut. Außerdem entsteht eine Fussgaengerbruecke ueber das Fleet.
    Die Koelner Firma Art Invest (http://www.art-invest.de/) investiert rund 230 Millionen Euro, davon rund 100 Millionen Euro für den Ankauf der Immobilie und 130 Millionen Euro fuer den Umbau.
    Geplante Fertigstellung: Mitte 2017.
    Die Parkplaetze auf dem Alten Wall fallen weg und es soll eine einheitlich gestaltete Fußgaengerzone entstehen.
    In den 'Keller' der Immobilie kommt ein oeffentliches Parkhaus mit bis zu fünf Etagen und 230 Stellplätzen - Einfahrt vom Alten Wall aus.


    Erhalt der historischen Fassaden


    rot: Erhalt und Sanierung / gruen: Abriss und Neubau in moderner Form



    Im Juni 2014 hat der Abriss des Bestands begonnen:



    Bild: ich



    Bild: ich



    Bild: ich


    Bisher bekannte Entwuerfe:


    **************************
    Architekt: von Gerkan Marg und Partner / Umsetzung: Erster Preis - wird realisiert



    **************************


    Architekt: ???? / Umsetzung: wird nicht realisiert



    **************************

    Architekt: Kada Wittfeld Architektur / Umsetzung: wird nicht realisiert



    **************************


    Architekt: BRT Architekten / Umsetzung: wird nicht realisiert



    **************************

  • Auf den Bildern sieht es so aus, als ob das Gebäude hinter der Fassade schon einmal neu gebaut wurde oder täuscht das?


    Meines Wissens sind das halbherzige Nachkriegsreparaturen, Umbauten, Anbauten, Ergaenzungen an im Krieg teilzerstoerten Altbauten.


    Bleibt immer noch die Frage, was genau denn nun neu gebaut wird. Ich habe bislang noch keine Render gesehen...

  • Auf der Projektseite finden sich Renderings und weitere Infos zu diesem Projekt: Alter Wall 2-32 Hamburg.


    Die Infos auf der Website sind sehr dünn, wie ich gerade sehe. Selbst das PDF zum Download gibt praktisch nichts her. Nun verstehe ich auch Midas Frage, was denn nun genau neu wird.

  • Ich bin mir nicht sicher, ob Kadawittfeld Architektur GmbH tatsächlich Gewinner des Wettbewerbes ist. Vielleicht ist das, wovon wir die Renderings haben, nur ein unterlegener Wettbewerbsbeitrag, der nun nicht gebaut wird.


    Laut Abendblatt haben nämlich von Gerkan, Mark und Partner gewonnen und nicht Kadawittfeld.


    Was ist denn z.B. das hier. Siegerentwurf? Oder eher ein weiterer, nicht zu realisierender Wettbewerbsbeitrag? Wohl eher letzteres, denn es sieht irgendwie nicht nach GMP aus.


    Der ebenfalls nicht zum Zuge kommende Beitrag von BRT ist hier zu finden. Und hier. Gottseidank nebenbei, Hadi's Staffelgeschosse sind der Horror!


    Was wird denn nun gebaut? Gibt es keine Projektwebsite?

  • Die offenbar in den 50er oder frühen 60er Jahren gestaltete fleetseitige Fassade fand ich eigentlich für die Entstehenszeit sehr hochwertig. Durch die Zusammenfassung der Fenster mittels der Rahmungen wurde eine kleinteilige, vertikale Gliederung erreicht, die dem großen Komplex sehr gut tat. Ich hoffe, dass zumindest die Qualität der Vorgängerbebauung wieder erreicht wird!

  • Wenn jetzt schon abgerissen wird, sollte die definitive Fassadengestaltung aber schon feststehen. Wenn hier so ein Stillschweigen seitens des Investors herrscht, heißt das meiner Meinung nach nichts Gutes - nach dem Motto "Wir bauen und stellen die Bevölkerung vor vollendete Tatsachen und dann kann nichts mehr geändert werden". Ich bin zumindest sehr gespannt!
    Ich hoffe auch sehr, dass zumindest die rote Backsteinfassade zum Fleet erhalten wird. Scheint zumindest keine 50er-Jahre, sondern 20er-Jahre zu sein!

  • Ich hoffe auch sehr, dass zumindest die rote Backsteinfassade zum Fleet erhalten wird. Scheint zumindest keine 50er-Jahre, sondern 20er-Jahre zu sein!


    Den bisherigen Renderings nach anscheinend (leider) nicht! :nono:


    Es waere in der Tat schade um die Klinkerfassade hier links im Bild:



    Bild: ich

  • Das Abendblatt schafft es heute allen Ernstes einen Artikel zum Thema zu schreiben, der auch nicht einen einzigen neuen Aspekt enthaelt, sondern nur wiederkaut, was wir alle schon wissen. :nono:


    Edit: Das Abendblatt hat inzwischen nachgeschoben und den Artikel nachtraeglich erweitert.

  • Na super, ein Entwurf ohne durchgezogenen Flaniersteg :(
    Das hätte das Ensemble echt aufgewertet in meinen Augen, ähnlich wie der neue Steg an der Kaisergalerie/Bleichenfleet.

  • ^^ Ich finde es eigentlich ganz gut, dass hier nicht noch eine Galerie am Asterfleet entsteht, sondern dass man versucht, der historischen Form nahe zu kommen.


    Nebenbei: Fuenf Tiefgaragen-Etagen und der Aushub der Baugrube soll ein Jahr (!) dauern. Da duerfen wir uns wohl auf ein Loch von Sofitel-Frankfurt-Dimensionen gefasst machen!

  • Sehr schöner Entwurf, wie ich finde. Das wird mit der Brücke zum Scharnier zwischen Neuem Wall/Poststraße und Mönckebergstraße/Großer Burstah. Sehr gute Lage. War lange genug im Hinterhof. Ich betrachte das zwar mit einem weinendem Auge (Abriss der Fassaden zur Fleetseite), aber insgesamt ein wirklich tolles Projekt, bei dem bei weitem die Vorteile überwiegen.