Quartier am Spreekreuz

  • ^ aktuelle Bilder von heute Abend:




    Ansicht Helmholtzstraße:



    Ein paar Bilder von der "Rückseite", von den "Höfen" der benachbarten Wohnbauten aus aufgenommen:





  • Der Komplex wird nun abgerüstet und das Ergebnis ist für meinen Geschmack sehr positiv:







    Alle Fassaden entlang der Dovestraße werden ockergelb verklinkert:




    Die "Rückseite" gen Westen. Da sieht die Klinkerfassade doppelt schön aus im Vergleich zu den bereits "grauschleierigen" öden verputzten Styroporwänden des benachbarten Wohnbaus:




    Leider wird die Rückseite des Mittelteils wohl auch nur verputzt:




    Nochmal die Dovestraße:



  • Na, das hat doch alles, was die Architektur-Forum-Gemeinde erfreut. Oder?


    Eine steinere Fassade, keine Schießschartenfenster, z.T. abgerundete Ecken, ein ansprechender Dach-(Technik)-Aufbau, verschiedene Höhenstufen. Und das beeindruckendste ist: Es steht in Berlin!


    Das kann ein Klassiker werden. :daumen:

  • Ja, ja, ja! Endlich mal ein wirklich ansehnliches Gebäude, das ein bisschen in Richtung Neo-Industrial-Stil geht. In diesem Stil müsste es ein ganzes Stadtviertel mit verschiedenen Gebäudehöhen, unterschiedlichen Fassadenfarbtönungen und vielen sehenswerten Details geben. Dies wird definitiv mal ein Klassiker werden. :daumen:

  • ^ Volle Zustimmung. Backsteins Vergleich mit dem TU-Haus in der Marchstraße trifft es genau (einer meiner Lieblings-Neubauten in Berlin). Die Klinker, die horizontale Gliederung, die Fenster im Industrie-Stil, nicht zuletzt der echte Dachaufbau anstelle der Technikaufbauten mit Lochblechverkleidung – schick!


    By the way: Man wagt es kaum zu hoffen, aber es scheint derzeit einen dezenten Trend zu richtiger Verklinkerung statt Riemchen zu geben. Beim Hansahof und bei dem (übrigens noch nicht in der DAF-Karte verzeichneten) Wohnhaus Gervinus-/Ecke Lewishamstraße kann man das auch beobachten.


  • ... By the way: Man wagt es kaum zu hoffen, aber es scheint derzeit einen dezenten Trend zu richtiger Verklinkerung statt Riemchen zu geben. ...


    Leider muss ich dich in soweit enttäuschen, als dass die Klinkerverkleidung beim Quartier am Spreekreuz komplett aus Riemchen besteht. Was der Optik hier aber keinen Abbruch tut...

  • ^ Okay, das war mir nicht klar. Dann ist das aber eine Qualität von Riemchen, die ziemlich selten ist. Inklusive Nachverfugung, wie mir scheint, denn auf diesem Bild von Dir sehen die Fugen ja noch ganz anders aus:





    Anhand dieses Bildes hatte ich auf richtige Klinker geschlossen. Wohl voreilig – wenn man genau hinschaut, sieht man, dass da geklebt wurde. Egal, ich bin kein Authentizitäts-Fetischist: Wenn es am Ende richtig aussieht, ist das für mich in Ordnung. Ändert aber nichts daran, dass in den beiden oben genannten Beispielen wirklich gemauert wird.

  • Update.
    Äußerlich ist man weitgehend fertig. Die rückwärtige Bauteile mit Wohnungen wurden nur verputzt und sehen bei Abendsonne gelber aus als sie sind: