S21-Grundsatzdiskussion: Into Darkness

  • Interessant aber das neuerdings durch die Gegebenheit, dass autonomes Fahren in Zukunft die Defizite bei der Kapazität von S21 keine Rolle mehr spielen wo es doch vorher hieß das S21 keine Kapazitätsprobleme hat?
    => Geht es also doch nur wie schon zuvor erwähnt um ein Immobilienprojekt und was Bahn & CO betrifft ist nur Nebensache?
    => Das würde so einiges hier erklären!


    Die Kapazität wird erhöht, wir bekommen unseren ersten Innerstädtischen Verkehrsring und wie du schon erkannt hast, Menschen wie du und ich können sich vielleicht mal wieder den Erwerb einer Immobilie leisten, also fange schon mal mit dem sparen an :D und da sich andere Gedanken um die Zukunft machen, kannst du ja weiter machen, wie bisher.

  • @Artenschutz alla K21
    SWR - Waren Bäume manipuliert?
    nicht wirklich neu, wie dumm kann man sein, wenn man manipulieren will und am Orte eine Flasche mit den Utensilien vergisst...


    Da haben doch besonders schlaue Juchtenkäferkot und Bestandteile von allerlei toten Holzkäfern verteilt...
    und das mit einer Flasche transportiert die man dort auch noch vergessen hat zu entfernen...


    ich weiß schon wie die hardcore Gegner reagieren werden, sie werden sagen, das hat die DB ihnen unter geschmuggelt, um sie zu diskreditieren...


    Der Haken ist nur, wieso sollte die DB den langen Weg zur EU gehen, nur um fiktiven Gegnern, denn Namen gibt es schon lange nicht mehr, zu diskreditieren...


    Nein hier sind Menschen unterwegs gewesen, die einerseits ständig über Koschten und üblen Machenschaften reden und leider selber sehr viel ÜBLER sind...


    @Presseerklärung der DB

    Die Bahn prüft rechtliche Schritte gegen den bisher unbekannten Verantwortlichen, da dem Projekt durch die Manipulation möglicherweise erheblicher Schaden entstanden ist. Außerdem teilt die DB Projekt Stuttgart–Ulm GmbH den Sachverhalt den Naturschutzbehörden und der Polizei mit, damit ein möglicher Verstoß gegen das Artenschutzrecht geprüft und gegebenenfalls verfolgt werden kann.


    DB Pressemitteilung Baumfällungen Rosenstein

  • @Hellseher

    das man immer Recht behalten muss, hier 2 Statements von Zweien deren Namen ich gerne vergessen würde...

    Gerhard Pfeifer vom BUND hält den Manipulationsverdacht für unrealistisch, "weil es ganz schwierig ist, an Juchtenkäferlarven oder -Kot heranzukommen. Die befinden sich ja im Inneren von Baumhöhlen", sagte er dem SWR.


    Auch Matthias von Herrmann von den Parkschützern hält den Verdacht der Bahn für abwegig. "Die Bahn versucht hier abzulenken von den Problemen,die sie mit Stuttgart 21 hat."


    unser SWR hat da wieder genau die RICHTIGEN gefragt... da wird der Bock zum Gärtner gemacht.


    gleiche Quelle wie vorher, der SWR hatte wohl Angst seine Freunde zu sehr abzuschrecken und hat noch flink den obigen Absatz in einem Update eingefügt und die Überschrift von "Waren Bäume manipuliert?" in "Streit um Manipulationsverdacht" geändert ...

  • hier ist jemand aber ganz schön empört. In der STN gibt es etwas mehr Informationen: Gefunden wurde eine mit Mulm und Käferresten gefüllte Bierflasche (!) in einem der Bäume, welche gar keiner der Juchtenkäfer-Verdachtsbäume waren.


    https://www.stuttgarter-nachri…25-90cd-054538c38516.html


    Die Bierflasche erinnert mich irgendwie an meine Jugend, als die Kohle halt einfach nur für ein Schwabenbräu-Sixpack für DM 2.59 gereicht hat. Etwas länger her.


    Ich hoffe auf Aufklärung und ggfls. Verurteilung.

  • Klingt ein bisschen nach vorauseilendem Relativierungsversuch. Hand aufs Herz hans.maulwurf, würdest Du einigen (wenigen) entrückten Hardcore-Gegnern solche Manipulation wirklich nicht zutrauen? Die Palette wegen diverser Vergehen im Zusammenhang mit S21 abgeurteilter Gegner ist ja durchaus breit. Seit einigen Jahren hat sich die Lage freilich Gott sei dank deutlich beruhigt.

  • Richtig. Die sind halt auch nicht so differenziert wie wir hier ;-)


    Mal schauen ob es zur Anzeige kommt, sollte doch nicht so schwer rauszufinden sein wie lange die Flasche schon im Baum liegt.
    Nicht dass die doch auf einen meiner Feuerbacher Kumpels geht, die immer nach Besuch der Röhre rabenvoll durch den Schloßgarten nach Hause gelaufen sind Anfang der 90er und den leergesoffenen Kolben nicht einfach so ihn die Landschaft keia wollten.


    Oder vielleicht auch ein Tiefflieger aus dem „Steck-ihn-unten-rein“-Geschwader?

  • Ja, es wird hier schon fleißig analysiert. Nicht, dass man noch Deine DNA an einem der Bäume findet, die Du damals bepinkelt hast ;-)


    StZ
    https://www.stuttgarter-zeitun…c1-bd65-fdc125c0e831.html


    Und ja, wegen einer Strafanzeige könnte es tatsächlich schwierig werden, mir würde auf die Schnelle auch kein Straftatbestand einfallen, der das Verteilen von organischer Käferkaka im Park oder sonstwo verbietet. Nachweis Vorsatz sollte überdies nicht einfach sein.

  • Doch, doch, das könnte mittelbare Falschbeurkundung sein (§ 271 Abs. 1 StGB):


    Wer bewirkt, daß Erklärungen, Verhandlungen oder Tatsachen, welche für Rechte oder Rechtsverhältnisse von Erheblichkeit sind, in öffentlichen Urkunden, Büchern, Dateien oder Registern als abgegeben oder geschehen beurkundet oder gespeichert werden, während sie überhaupt nicht oder in anderer Weise oder von einer Person in einer ihr nicht zustehenden Eigenschaft oder von einer anderen Person abgegeben oder geschehen sind, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.


    Die Tatsache der Besiedlung des Baumes mit einer geschützten Tierart ist rechtserheblich, weil man dann den Baum nicht fällen darf. Die Vortäuschung der Besiedlung lässt die Fällung dann als rechtswidrig erscheinen, den Baumfäller als Straftäter. Es ist keine Frage, dass die Manipulation von Tatsachen zur Herbeiführung einer falschen Rechtsfolge strafbar ist, vergleichbar der falschen Anschuldigung. Wo kämen wir denn hin...

  • In der STN gibt es etwas mehr Informationen: Gefunden wurde eine mit Mulm und Käferresten gefüllte Bierflasche (!) in einem der Bäume, welche gar keiner der Juchtenkäfer-Verdachtsbäume waren.


    Ist nichts Neues liest sich wie die Pressemitteilung von gestern, die ich von der DB rein verlinkt habe...


    Ja und was wirklich spannend ist, wie alles voraussehbar ist, bis gestern war die DB der Böse dem der "Artenschutz" nichts Wert ist, heute sind sie wieder der Böse, weil ...


    Einzigartig ist, wer da noch mitmacht, denn da kann sich von außen bald kein noch so begabtes empathischen Wesen mehr herein versetzen...


    und wer sich rechtfertigt ohne Not, dabei noch vorgibt genau zu wissen wie es gehen würde, der ist selber Schuld, wenn er ins Visir gerät...


    und Richtig bei soviel Dummheit/Dreistigkeit ist schon mal Wert 2h empört zu sein ... :cheers:

  • Ist nichts Neues liest sich wie die Pressemitteilung...


    In der PM ist nicht von einer Bierflasche die Rede, das macht in einer Parklandschaft schon einen Unterschied, findest du nicht?


    :cheers:

    immer gerne, wegen mir auch mit einem Schwabenbräu/Dinkelacker. Die leeren Fläschle entsorgen wir aber lieber ordnungsgemäß ;-)


    Selbstverständlich wäre skandalös, wenn dort irgendwie an den Bäumen manipuliert worden wäre und somit Millionenschaden angerichtet worden wäre. Aber ist das wirklich so eindeutig wie es Freund und Feind von S21 darzustellen versucht.

  • :cheers:ich schlage deren neue Bierkreation vor, das Hopfenwunder, was jedoch nur in den wärmeren Monaten produziert wird...


    Sonst ist mein Schluss aus der ganzen Geschichte schon lange der, dass der Artenschutz ausufert und in einem Ballungsraum wie Stuttgart, man egal ob man Kot findet oder nicht den Menschen Vorrang gibt, was nicht heißt dass man alles erlaubt, sondern dass man es ähnlich wie bei den archäologischen Untersuchungen im Schlosspark macht, einen Ökologischen Beobachter über die ganze Bauzeit beistellt, der dann auch mal eine Woche Karenzzeit raus holen könnte. Da kann man noch trennen zwischen Maßnahmen die für die Baustelleneinrichtung sind und welchen die im Baugebiet liegen.
    Also aus Erfahrung lernen und nicht 2,5 Jahre theoretisieren, Frust aufbauen usf.


    Geht man so vor, nimmt man den subversiven Umtrieben sämtliche Spielfelder, denn dann wirkt sich so was maximal eine Woche aus und da dann der Vorgang zeitlich eingegrenzt ist, wird man den Schuldigen auch eher ermitteln können...


    Die Gelegenheit macht den Dieb und heute wird es vielen viel zu leicht gemacht...


    was ich schäbig finde, dass Manche immerzu Andere mit Dreck bewerfen und falls sie selber mal verdächtigt werden, eben nicht den Umkehrschluss hinbekommen, das die Unschuldsvermutung eine große Errungenschaft unserer westlichen Demokratien sind und ihre Handlungsweisen überdenken. Im Gegenteil sie schlagen dann noch wilder um sich...


    Im Klartext wieso sollte ich mich für Menschen einsetzen die jeden Tag Andere mit Dreck beschmeissen, Nein die dürfen jetzt mal sehen wie das ist, was sie mit Menschen wie Herrn Kefer, Pofalla.. jeden Tag machen... lernen durch schmerzen

  • na siehst du, kaum ist die Empörung verflogen kommen sie wie von selbst - differenzierte Beiträge, auf die man mit einem Hopfenwunder anstoßen kann.


    In diesem Sinne, ein freudiges WE.