Hochhaus 'Alexander - Berlin's Capital Tower' (150m | Bau)

  • Das dachte sich der Investor vom Treptower Park auch, als er das Baukollegium verließ mit der Zustimmung zum Hochhaus an der Autobahn (was sinnvoll wäre). Dann kam aber der Denkmalschutz und hatte Angst um seine Sichtachse, tja dann war der Beschluss des Baukollegiums wieder hinfällig.

    Nun ist der Denkmalschutz nicht das Baukollegium. Dass der Denkmalschutz etwas ablehnt, dem das Baukollegium zugestimmt hat, hat also mit dem Baukollegium wenig zu tun. Neben den Verschlechterungen, die sie erwähnen, ließen sich auch diverse Verbesserungen aufzählen, die das Baukollegium erreicht hat. Der Monarch-Turm, um den es hier geht, hat eine Baugenehmigung für seine 150 Meter; die Debatte um die Sichtachse KMA – Fernsehturm ist durch. Das von Ihnen angedeutete Szenario (Baukollegium lehnt Gebäude ab) wird also definitiv nicht eintreten.


    Ich würde fast darauf wetten, dass hier große Einigkeit herrschen und außer Kleinigkeiten an der Fassade nichts mehr geändert wird. Aber Ihre Fassung ist natürlich die schönere Heldengeschichte: In den Abgrund des Bösen (Baukollegium) starrend verteidigt das Büro Ortner bis zum letzten Schwerte kämpfend seine ästhetischen Ideale!


    (P.S.: Sollte ich falsch liegen, dürfen Sie mir das bis zum St. Nimmerleinstag um die Ohren hauen. Aber ich glaube nicht, dass ich falsch liege.)

  • Ich würde fast darauf wetten, dass hier große Einigkeit herrschen und außer Kleinigkeiten an der Fassade nichts mehr geändert wird. Aber Ihre Fassung ist natürlich die schönere Heldengeschichte: In den Abgrund des Bösen (Baukollegium) starrend verteidigt das Büro Ortner bis zum letzten Schwerte kämpfend seine ästhetischen Ideale!

    Ich hoffe vor allem dass die Fassade nicht banalisiert wird und dafür drücke ich die Daumen. Und ja, beim Büro Ortner habe ich das Grundvertrauen, dass Ästhetik im Vordergrund steht, beim Baukollegium habe ich das aus Erfahrung nicht unbedingt.

  • Der Erdaushub kommt gut voran. Auf der Webcam (https://portal1391.webcam-profi.de/) kann man erkennen, dass sie im südlichen Bereich das Endniveau erreicht haben. Da ragen diese Metallstifte (sorry, ich kenne den Fachbegriff nicht) aus dem Boden. Es sollte nicht mehr allzu lange dauern und das Ausheben der Grube ist abgeschlossen und die Bodenplatte kann erstellt werden.

  • Danke für die besseren Augen als die meinen!

    Schaue hier täglich in die Webcam und mir schien es so als schaufele man nur von A nach B und anschließend zurück ... also Aktivität vortäuschen.

  • ^ so ist es. Die oberen Enden der Bohrpfähle werden noch "angeknabbert" damit der Bewehrungsstahl freigelegt wird. Dieser wird dann mit der Bodenplatte verwoben. Insofern ist das ziemlich sicher die finale Tiefe der Bodenplatte.

  • ^ Das wäre rasant. Zwei Jahre hat es vom Beginn des Grundbaus bis zur Grundsteinlegung gedauert – und zwei Jahre nach der Grundsteinlegung soll der ganze Turm fertig sein? Kann mir vorstellen, dass bis 2023 Richtfest gefeiert wird und die Fenster eingebaut sind. Aber Eröffnung? Never!


    P.S.: Lasse mich gerne durch die Wirklichkeit widerlegen. Ist ja schön, wenn sich Monarch durch solche Ankündigungen selbst Druck macht nach all den Jahren den Zögerns...


    P.P.S.: Das "Zögern" bezieht sich nicht auf den Grundbau (der kann in Berlin bekanntlich lange dauern), sondern auf die anderthalb Jahre zwischen der Erteilung der Baugenehmigung und dem Anrollen der ersten Bagger.

  • Mir ist ehrlich gesagt gar nicht so wichtig, ob das Ding nun in 2 oder 3 Jahren bezogen wird. Ich freue mich aber auf die Aussicht, dass am Alex wohl bald allerhand neue Perspektiven entstehen.

  • Ich denke mit PORR hat man Profis am Werk. Der Q218 bespielweise wird auch von PORR gebaut und wächst alle 9-10 Tage um ein Stockwerk. Zwei Jahre sollten reichen.