Karlsruhe: Neubau LBS BW

  • Karlsruhe: Neubau LBS BW

    Hallo zusammen,


    ich verfolge schon seit einiger Zeit die interessanten Beiträge aus der Region KA. Ich bin die Tage über einen Wettbewerb von 2013 "gestolpert" - leider ist mir nicht bekannt, wo dieser Neubau entstehen soll - hat da jemand aktuelle Infos??? Würde mich brennend interessieren. Vielen Dank für eure Rückmeldungen!


    http://www.riehle-architekten.de/projekte.html

  • zu #1:


    Die Frage war Wo! Hättest Du die beiden Beiträge gelesen wäre genau diese Frage "wo dieser Neubau entstehen soll" beantwortet gewesen" nämlich auf dem alten Gelände, BA1 undd BA2 auf dem nördlichen Abschnitt zur "LVA", während der Altbau abgerissen wird und in einer fernen Zukunft vielleicht mal durch BA3 und 4 ersetzt wird. Wanns los geht war nicht die Frage und wurde deshalb auch nicht beantwortet.

  • ^ Danke ulika für den Link... Aber wo der Bau entstehen soll, kann ich dem Beitrag jetzt auch nicht entnehmen...BA1? BA2? Nördlich vom Hochhaus oder wie?


  • Nach den Erläuterungen bei SFP-Architekten soll wohl auf dem bestehenden Areal der Pavillon (ich glaube das ist das Schulungszentrum?) abgerissen werden und dort der 1. BA (angrenzend zur "LVA") errichtet werden. Der Altbau wird dann abgerissen und bis zum Bau des 2.BA als Park genutzt. Ob das allerdings nur Machbarkeitsstudien oder richtige Pläne sind weiß ich auch nicht.

  • Guten Tag zusammen,


    ich habe mich nach langem Mitlesen soeben registriert und hoffe auf einen anregenden Austausch in diesem Forum.


    Anlass, mich nun endlich zu registrieren, war dieser Entwurf. Aus diesem einzigen Bild geht zwar noch nicht viel hervor, dennoch habe ich den Eindruck, dass damit eine Chance vertan würde, etwas Bemerkenswertes zu errichten.


    Woher kommt nur dieser Hang zum Mittelmaß in Karlsruhe?


    Ernstle

  • Guten Tag Ernstle,


    seh ich genauso wieder ein relativ unspektakulärer Zweckbau, wobei ich den Entwurf von SFP-Architekten noch schlimmer fände..


    Ein Hauptgrund weshalb hier nichts spektakuläres entsteht ist meiner Meinung nach dieser unsinnige Gestaltungsbeirat der Stadt der hier bei jedem Gebäude seinen Senf dazugeben muss!
    Ich glaube diese Mentalität ist in anderen Städten nicht so ausgeprägt, da wird dem Investor auch mal mehr Freiraum gelassen.
    Vielleicht ist dies historisch bedingt da es sich ja um eine Planstadt handelt in der das Baugeschehen schon immer irgendwie von oben diktiert wurde..

  • Gestaltungsbeirat?

    Ein Hauptgrund weshalb hier nichts spektakuläres entsteht ist meiner Meinung nach dieser unsinnige Gestaltungsbeirat der Stadt der hier bei jedem Gebäude seinen Senf dazugeben muss!


    In dem Fall kanns ja nicht am Gestaltungssbeirat liegen, denn der wirkt ja nicht beim Architektuwettbewerb mit. Dem könnte man die Schuld geben wenn aus vielen Tollen Wettbewerbsergebnissen am Ende immer Einheitsbrei entstehen würde. Außerdem ist ein Gestaltungsbeirat ist immer nur so gut wie seine Mitglieder. Karlsruhe hinkte bei der Bestellung eines Gestaltungsbeirats anderen Städten weit hinterher und in vielen Städten wirkt der Gestaltungsbeirat viel rigoroser als in Karlsruhe. Wenn man so anschaut was in den 80ern und 90ern in KA gebaut wurde (extreme Beispiele Ecke Reinhold-Frank mit Kriegstrasse oder das Bürogebäude an der Ecke Neureuter-Daimlerstrasse), dann hat sich die Einführung des Gestaltungsbeirats eigentlich bewährt. Die Frage ist ja immer was ist "spektakulär" und da kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein (für viele junge Architekten heißt "spektakulär" in erster Linie "hoch", was ja mit Qualität nix zu tun hat, jeden Falls kenne ich in Ba-Wü kein Hochhaus aus der letzten Zeit mit guter Architektur). Ich denke das liegt eher an der Metalität der Badner wie auch der Schwaben eben nichts spektakuläres bauen zu wollen, das gilt für Stuttgart wie für Mannheim Karlsruhe oder Freiburg..., die einzige Stadt in Ba-Wü die sich in der Hinsicht etwas abhebt ist m.E. Ulm. Für karlsruhe im Besonderen gilt halt auch, dass hier normalerweise das Kapital nicht so dick zur Verfügung steht, hier fehlt z.B. das Geld der früheren Industriellenfamilien, die in vielen alten Industriestädten viel Geld in Immobilien investieren. Im Fall der LBS ist halt das Problem, dass die Karlsruher Filiale nur ein Überbleibsel der Fusion ist und damit gewissermaßen nur Alibifunktion besitzt. Die Stuttgarter Hauptverwaltung ist allerdings viel größer, die architektonische Qualität aber auch nicht besser.

  • In dem Fall kanns ja nicht am Gestaltungssbeirat liegen, denn der wirkt ja nicht beim Architektuwettbewerb mit.


    Der setzt aber ja wohl den Rahmen für den Architektur-Wettbewerb fest. Ausserdem sitzt bei jeder etwas grösseren Entscheidung nochmal ein Mitgleid des Gestaltungsbeirats mit in der Jury. Jüngstes Beispiel war das "Hoepner Areal"- da waren durchaus "gewagtere Entwürfe" dabei, gewählt wurde wieder einer der langweiligsten mit einem 30 Meter Klötzchen. Ich weiss es nicht, kann mir aber gut vorstellen dass der Investor alleine hier anders entschieden hätte.


    Ob man es gut heisst dass vieles vom Gestaltungsbeirat reglementiert wird ist wieder ein anderes Thema. Ich bin ja auch nicht komplett gegen einen Gestaltungsbeirat aber dieser Einheitsbrei mit den 30-40 Meter Klötzchen der hier überall fabriziert wird nervt schon...