Leipzig: Hotel- und Geschäftsneubau auf dem Burgplatz (i. Pl.)

  • Laut der neuen Visu (danke) wird es einen gelb-goldenen Ton mehr geben, sondern eher eine hellgraue. Finde ich schade, da das Bauwens-Haus und das Neue Rathaus schon in diesem Farbton gehalten sind. Lediglich das benachbarte Bankgebäude "hat Mut zur Farbe", salopp gesagt. Die Dachlandschaft sieht dafür ganz gut aus.

  • Am Merkurhaus ist der Weiterbau der Tiefgarage, des Untergeschosses und Erdgeschosses noch offen, da vermutlich der Kran im Weg steht. Erst wenn dieser bei Abschluss der Hochbauarbeiten demontiert wird, wird hier wohl weitergebaut. Währenddessen hat an der Burgstraße der Bau des ersten Obergeschosses begonnen.



    Auf der Nordseite wächst schon der Hochbau des ersten Obergeschosses.



    Jedoch sind dies noch nicht die betonierten Wände. Hier an der Burgstraße.



    Sondern nur die Schalung, dahinter wird die Bewehrung dann installiert und eine weitere Schalung kommt zum Einsatz. Darin fließt dann der Beton.



    Blick vom Petersbogen auf das Untergeschoss der Burgplatz-Passage.



    Hier kann man gut die neue Passage erkennen, die vom Petersbogen fortgeführt wird.



    Und ein Blick in die Tiefgarage, ins Unter- und Erdgeschoss. Hier wird wohl zu einem späteren Zeitpunkt weitergebaut.



    Und die Sicht vom Burgplatz aus, der zurzeit als Materialplatz herhalten muss.

  • Man kann jetzt schon das neue/alte Raumgefüge erahnen. Auch wird man die nie gelungene Brutalo-Fassade gen Burgplatz los.


    Für die Geschlossenheit des Burgplatzes ist aber auch die neue Fassadenfarbe wichtig. Die jetzige Anpassung finde ich wesentlich besser. So ein ziemlich urbaner Platz kann auch mit einer einheitlichen Materialfarbe der Fassaden, eine Gestaltungsgrundlage an sich bilden. Das wird jetzt besser gelöst. Ich freue mich auf die Ergebnis!

  • @ hedges: Was meinst Du mit "Brutalo-Fassade"?

    Die durch die bisher fehlende aber nun verwirklichte unfertige Front des Gebäudes. Dabei explizit die unvorteilhafte Staffelung des Daches, die auskragenden Stahlträger, und die wirklich schlimme Blechverkleidung als Übergangslösung. Diese Dinge werden zum Glück nun verschwinden.

  • Zwischenzeitlich ist überall eine neue Etage hinzugekommen:



    Von der Burgstrasse aus gesehen ist sogar schon das 2. OG, das erste über der Sockelzone:



    An der Ecke Markgrafenstraße baut man wie gehabt am gemächlichsten:



    Ich habe mir auch das Probestück mal in Natura angeschaut und finde den Farb-Unterschied jetzt nicht soo gravierend. Ist jetzt auch kein pures Grau, sondern hat 'ne gewisse Sandsteinwärme und die Struktur sieht auch gut aus:


  • Die Tiefgarage und das Untergeschoss am Merkurhaus sind nun auch im Rohbau abgeschlossen. An der Nordseite des Burgplatzes wächst der Bau bereits auf das zweite Obergeschoss an.



    Am Merkurhaus sind der Rohbau der Tiefgarage und des Untergeschosses nun auch abgeschlossen.



    An der Südseite des Burgplatzes wird das erste Obergeschoss errichtet.



    Blick von der Brücke des Neuen Rathauses auf die Baustelle und den Petersbogen. In der Mitte wird sich die neue Burgplatz-Passage befinden.



    Und ein Gesamtblick auf das im Bau befindliche Hotel- und Geschäftshaus.



    An der Nordseite des Burgplatzes steht bereits ein Großteil des zweiten Obergeschosses.



    Blick vom Thüringer Hof auf den Neubau. Das Straßenbild wird sich in den nächsten Monaten deutlich verändern.

  • Stand: 20. Januar 2018


    Im Petersbogen ist der angrenzende Neubau nun auch deutlich zu erkennen, wenn er stückweise nach oben wächst. Die Nordseite an der Burgstraße hat bereits das dritte Obergeschoss aufgenommen. Und die Südseite an der Markgrafenstraße ist nun beim ersten Obergeschoss angekommen.



    Im Petersbogen ist der Neubau deutlich zu erkennen. Auch die Verlängerung der Passage kann man sich vorstellen.



    Die Ecke des Neubaus steht am Petersbogen hervor.



    Nahaufnahme der betonten Ecke.



    An der Burgstraße in Richtung Burgplatz ist die neue Straßensituation nun erkenntlich.



    Hier ist man bereits beim dritten Obergeschoss angekommen, davon das zweite Obergeschoss für das Hotel.



    Längsseite des Neubaus an der Burgstraße.



    Am Burgplatz wächst der neue Baukörper in die Höhe.



    Und an der Markgrafenstraße ist die Lücke zum Merkurhaus nun auch geschlossen. Hier wird zurzeit das erste Obergeschoss errichtet.



    Querschnitt der Schlossgasse von der Petersstraße in Richtung Petersbogen. Links steht das Merkurhaus.



    Im Erdgeschoss und erstem Obergeschoss werden die Wände geschalt.

    Einmal editiert, zuletzt von DAvE LE () aus folgendem Grund: Pfad korrigiert

  • ^ ich konnte mich neulich auch mal persönlich überzeugen. Der Burgplatz wird definitiv eine wesentlich geschlossenere Umrandung bekommen. Die doch recht mächtigen Fassaden vom Neuen Rathaus sowie Stadthaus eine noch prominentere Stellung auf dem Platz finden. Während die reduzierten Fassaden des Merkur Hauses, der Deutschen Bank, sowie des Bauwens Hauses etwas ausbalancieren. Das ist aber insgesamt, mit dem jetztigen Neubau, alles recht stimmig.


    Dabei bleibt zu sehen, wie und ob sich der Burgplatz als einer der vier Plätze der Innenstadt (Markt/Augustusplatz/Nikolaikirchhof) wiederbelebt. Ich denke da aber positiv.

  • Ich glaube, dass sich die Aufenthaltsqualität auch nie so recht entwickeln konnte, dank des gähnenden Burgplatzlochs. Da setzten sich die Leute lieber in die bei Westwind zugige Ratsfreischulstrasse als vor den Bretterzaun. Da die Gestaltung des EG des Neubaus durch die Hotel/Geschäftsnutzung recht offen ist, sollte es Chancen geben, den Burgplatz mit Freisitzen atttraktiver zu gestalten. Die Lokale Fra Diavolo und Ratskeller sollten darüber nachdenken. Eine ähnlich dichte Außengastronomie wie an anderer Stelle in der City wird sich wohl nicht entwickeln, aber besser als bisher sollte es allemal werden. Der Platz ist intim, abgeschirmt von großen Strassen und frei vom Durchgangsverkehr.

  • ^ Sowohl Fra Diavolo als auch Ratskeller haben im Sommer ja bereits recht große Freisitze vor den Lokalen, da wird sich nichts erweitern lassen. In jedem Fall wünschenswert wäre es aber, wenn in eine der Ladenflächen im Erdgeschoss des Neubaus auch Gastronomie einzieht. Hotelrestaurants (für das nh ist ja definitiv eins geplant) neigen ja leider eher nicht dazu, ihre Flächen in den Stadtraum hinein zu erweitern.

  • Weiter ging es mit dem Obergeschossbau auf der Südseite, wo man ansatzweise bis fast komplett das zweite bis fünfte Obergeschoss erreicht hat. Besser sieht es dafür auf der Nordseite und in der Mitte aus. Hier hat sogar schon der Fenstereinbau begonnen.



    Blick von der "Beamtenlaufbahn" des Neuen Rathauses auf die im Bau befindliche "Burgplatz-Passage".



    Die Nordseite hat bereits das fünfte Obergeschoss erreicht. Zurzeit wird die Zwischendecke hergestellt.



    Und die Südseite. Das zweite Obergeschoss ist so gut wie fertig; das dritte, vierte und fünfte Obergeschoss befinden sich im Bau.



    Querschnitt der Markgrafenstraße in Richtung Burgplatz. Die kriegszerstörte Baulücke wird geschlossen.



    Die Mitte des Neubaus kann sich sehen lassen.



    An der Burgstraße hat im zweiten Obergeschoss schon der Fenstereinbau begonnen.



    Als nächstes erfolgt der Dachstuhl mit dem sechsten und siebten Obergeschoss.



    Querschnitt der Burgstraße in Richtung Burgplatz. Die kriegszerstörte Baulücke wird komplettiert.

  • ^ tolle Ansicht der Schlossgasse! Absolut positiv die Dichte der Innenstadt zumindest in großen Teilen wieder zu bekommen. Da greift auch wieder mehr das Passagensystem. Das wird vor allem auch bei diesem Projekt mit der Rotunde recht beeindruckend wirken.