Bad Homburg: Kulturbahnhof und Neuentwicklung Bahnhofsumfeld

  • Lokschuppen

    Die Renovierungsarbeiten – oder besser gesagt die Entrümpelung dessen was nicht unter Denkmalschutz steht schreiten voran. Somit kommen auch bessere Sichten auf das komplette Stahlgerüst für das Dach und die Tore hervor. Angefangen mit einem Panoramabild.



    Ein Bauschild gibt es jetzt auch


    Einmal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: Bildverknüpfungen

  • Lokschuppen

    Die Arbeiten am Lokschuppen gehen weiter. Die nach der Entnahme des Dachs freiliegenden Mauern wurden jetzt mir Planen abgedeckt, so dass das Mauerwerk nicht von oben nass werden kann. Weiterhin werden Backsteine die wieder verbaut werden auf Paletten gestapelt, hingegen der Schutt dahinter nur angehäuft wird.



    Ein vergrößerter Bildausschnitt auf dem man auch Teil der Dachkonstruktion erkennen kann sowie die Konstruktion der Torrahmen.


  • Horex Museum

    Einen Vorabeinblick in das Horex Museum vom Eingangsbereich kommt der Eröffnung zuvor. Die Eröffnung findet wie schon länger geplant am 08. September ab 11:00 Uhr statt (Link Web-Seite Stadt Bad Homburg). Da vom 07.-09.09. auch das Horex Vetranen Treffen im benachbarten Friedrichsdorf Burgholzhausen stattfindet ist mit viel „nostalgischem Andrang“ zu rechnen. Ein freundlicher Mitarbeiter des Restaurants Take, das sich im EG des Museums befindet, sagte mir, dass das HR Fernsehen sich auch angekündigt hat und das Restaurant auch geöffnet wäre (normal nur Mo.-Fr.). Bleibt zu hoffen das bis zur Eröffnung auch noch das Horex Logo am Gebäude hängt, es fehlt noch immer.


    Das Foto zeigt das Treppenhaus zum Museum im ersten OG auf dem auf verschiedenen Ebenen auch Ausstellungsstücke zu sehen sind.


  • Projekt "Natural Balance Campus" am Hessenring

    Auf dem Baugelände des Natural Balance Campus in Bad Homburg ist bereits mit der Bauvorbereitung begonnen worden. Bagger und ein Muldenkipper sorgten in den letzten 2 Wochen dafür, dass man jetzt die richtige Größe des Geländes erst erkennt. Im Hintergrund rechts ist der Neubau der Basler Versicherung zu sehen.



    ________________________
    Bild von mir


    Zu den in Schmittchens Beitrag #84 gezeigten Visualisierungen habe ich noch eine weiter auf der Projektseite von Prime Estates gefunden. Das obige Foto wurde von der linken Seite der Visualisierung aus gesehen aufgenommen



    __________________________
    Bild: Eberhard Horn | Prime Estates GmbH

  • Kulturbahnhof

    Dacharbeiten beherrschen im Moment das Bild der Arbeiten am Kulturbahnhof. Auf allen 4 Seiten des Daches wird gehämmert bzw. im Inneren werden in den 2 Dachgeschossen ebenfalls Renovierungsarbeiten gemacht. Von dem Innenbereich der Bahnhofshalle lohnt es sich nicht Aufnahmen zu machen da alles mit Pressspahnplatten zugestellt ist.


    Die Dacharbeiten in Richtung der Bahngleise und zum Vorplatz




    An der Seite zum rechten Anbau.



    Die Verglasungsarbeiten am rechtsseitigen Anbau schreiten voran, zum Gleisbett des ehemaligen Fürstengleises (bis 1918 Gleis 1 und für den Kaiser reserviert) hin wurde ebenfalls eine Glaswand gesetzt. Wenn man durch die beiden rechten Scheiben durchschaut, ohne auf die Spiegelungen zu achten, erkennt man das Mauerwerk des Bahndamms. Das finde ich gelungen,



    Über die stillgelegte Treppe hinauf zum stillgelegten Fürstengleis.



    Ein bisschen erschreckt habe ich mich beim Anblick des Wellblechdaches, das passt ja nun nicht wirklich dazu. Hätte ich gerne größer gezeigt, der Zugang ist aber abgesperrt.


    Rechts im Bild ein Teilausschnitt des ehemaligen Fürstengleises, das jetzt entweder für die Verlängerung der U2 von der jetzigen Endhalteslle in Bad Homburg Gonzenheim zum Bahnhof oder ggf. für die Regional Tangente West RTW genutzt werden könnte. Am Anbau fehlt noch die Glasfront zum Gambrinus Musiklokal hin.


    Einmal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Lokschuppen

    Bei den Renovierungsarbeiten am Lokschuppen wurden jetzt die Gleise innerhalb des Lokschuppens wieder frei gelegt. Sie dürften aber später - nach der Fertigstellung - nicht mehr sichtbar sein. Lediglich die eine oder andere Grube, die für Wartungsarbeiten an den Loks genutzt wurde, soll restauriert und mit einem Glasboden überdacht werden und somit später sichbar sein.


    Der Bagger der fleißig im Inneren des Lokschuppens die Gleise freilegt.



    Die Hölzer, die am Dachrand auf dem Mauerwerk zu sehen waren und abmontiert wurden, liegen wie die denkmalgeschützten Backsteine auf Paletten verstaut zum Abtransport bereit.



    Der Baukran für den modernen Anbau ist gestellt


    2 Mal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Horex Museum (eröffnet)

    Für einen kleineren Personenkreis öffnete das Horex Museum schon am Mittwoch seine Pforten wie die FNP berichtete. Richtig viele Gäste kamen heute schon vor der offiziellen Uhrzeit zur Eröffnungsfeier des Horex Museums um pünktlich um 11:00 Uhr die eintreffenden Horex Motorräder (und ein paar wenige anderer Bauart) zu empfangen. Das Video vom HR dazu.


    Pünktlich zur Eröffnung präsentiert sich das Museum nun auch mit einem Schriftzug



    Die Maschinen rollen an und nehmen Aufstellung



    Hinten rechts im Bild das alte Güterbahnhofsgebäude


    Einmal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: HR Video verlinkt

  • B&B Hotel südl. des Bahnhofs

    Ein Aurelis Grundstück, vermutlich Baufeld 5.1 in Nähe des Horex Museums, ist an die Boulevard GmbH & Co. Spektrum KG, eine Gesellschaft des Dieburger Immobilienunternehmens Kolb + Partner, verkauft worden. Das Baufeld hat ca. 5.150 m².


    Über einen bereits geschlossenen Vertrag mit der B&B Hotel-Kette berichtet heute die FNP, sowie IZ und andere. Das 2-Sterne B&B Hotel soll bis zu 80 Betten beherbergen und soll schon bis Ende 2013 fertiggestellt sein. Ebenso soll eine Tiefgarage mit insgesamt 180 Stellplätzen entstehen. Platz für ein weiteres Bürogebäude bleibt vorhanden.

  • Lokschuppen

    Bei den Arbeiten am Lokschuppen scheint man mittlerweile auch in die Tiefe zu gehen, hier sollten ja die Gruben zwischen den Gleisen freigelegt werden. Die Stellung der Baggerarme läßt darauf deuten, dass sie in die Tiefe gehen.



    Auf diesem Bild kann man anhand des Schattens des Dachgebälks im Vordergrund erkennen, dass hier eine Grubenwand stehen müsste. Indiz dafür ist auch die parallel der Wand verlaufen Schiene die zu sehen ist.



    Ein aktuelles Bild des Bauzustandes der schönsten Fassade des Lokschuppens, sehr gut von den Bahngleisen des Bahnhofs sichtbar. Schutzhölzer sind um die Torrahmen der Lokschuppentüren gestellt worden.


  • Kulturbahnhof

    Von dem was genau in dem linken, 110 m² großen Anbau (2. Bild) des Kulturbahnhofs untergebracht werden soll handelt ein Artikel der FNP. Bis zu 5 barrierefrei zugängliche Schalter werden dort entstehen sowie ein großer Wartebereich. Auf weiteren 125 m² wird für rund 160 Fahrräder ein überdachter, aber nicht (kamera)überwachter Abstellplatz entstehen. Der ist allerdings eng bemessen, wenn heute schon 150 Bikes auf dem frei zugänglichen Bahnhofsvorplatz gezählt werden. Immerhin, für 30 Räder soll ein abschließbarer Bereich in der Halle entstehen, der wiederum für E-Bikes mitsamt Ladestation gedacht ist.

  • Lokschuppen

    Fensterelemente hat man an den Lokschuppen geliefert. Die kleiner karierte, links zu sehende Version dürften die Fenster für die denkmalgeschützten Rahmen (rechts im Bild) den Lokschuppens sein, während das in der Mitte zu sehende eher für den neuen Anbau sein dürfte. Bei besagtem Anbau geht es auch voran, die Kellerwände stehen zumindest in Richtung Pappelallee schon.



    Und noch ein Schnappschuss von der Dachkonstruktion durch ein einziges Fenster hindurch (und durchs Gebüsch)


  • Güterbahnhofsgebäude

    Wie schon in #91 berichtet soll in unmittelbarer Nachbarschaft zum Güterbahnhofsgebäude bis Ende des Jahres ein Parkhaus errichtet werden. Eine kleine Grube könnte zu den Baumassnahmen der Anfang sein, ob das Fassadenelement das zukünftige Äußere des Parkhauses zeigt kann ich nur vermuten. Steht aber stolz am Straßenrand rum.


  • Lokschuppen, Dornbach und "Natural Balance Campus"

    Im Lokschuppen wird anscheinend doch auch einiges in die Tiefe gegraben wie man an dem "halb versunkenen" Bagger im Inneren des Gebäudes erkennen kann.



    Der um den Lokschuppen herum bereits renaturierte Dornbach (# 93) wird in Zukunft an anderer Stelle unter dem Bahndamm hindurch geleitet. Grund dürfte hier hauptsächlich neben der Renaturierung das Natural Balance Projekt (Projektvorstellung # 84) sein. Dort wurde der Dornbach wie auf dem Bauschild zu sehen verrohrt und soll in Zukunft entlang des Hessenrings frei fließen können.


    Das Bauschild an der Feldstraße, wobei in etwas links des Baggers der neue Durchfluss unter dem Bahndamm sein dürfte.



    Eine Vergrößerung der Zeichnung vom Bauschild mit einem Link (# 104) zum Bild des Natural Balance Beitrags auf dem man die Lage (Bildvordergrund) des Dornbachs in Zukunft erkennen kann. Auf der Zeichnung ist zu sehen, dass am Hessenring, der freigelegte Dorbbach dann wieder in die heutige Unterführung unter dem Hessenring mündet.


  • ^ Lokschuppen, Dornbach und Natural Balance Campus

    Am Lokschuppen wurde das zuvor schon gezeigte Fenstermuster probeweise eingesetzt. Davor steht Fenstermuster für das neue Bürogebäude, das mittlerweile bautechnisch schon im EG en einigen Bereichen angekommen ist.



    Der Dornbach, der aus seinem Rohr teilweise befreit wird, hat auf dem Gelände des Natural Balance Campus bereits ein Bachbett gelegt bekommen.



    Das Bachbett von der Basler Str. aus betrachtet. Auf Höhe des Baukrans kommt der Bach aus der neuen Bahndamm Unterführung. Rechts der Rand des NBC Bauschilds das die hier schon gezeigten Visualisierungen zeigt


  • Lokschuppen und Güterbahnhofsgebäude

    Während man den Lokschuppen nun komplett eingerüstet hat, hat der Anbau bereits die erste Geschossdeckenhöhe erreicht, wie man durch die Lokschuppenfenster erkennen kann. Eine gute Draufsicht ist nur aus der vorbeifahrenden S-Bahn oder Taunusbahn möglich.



    Weiterhin lässt kein Bauschild erkennen was am Güterbahnhofsgebäude gebaut wird, aber es sieht stark nach dem Parkhaus aus. Vermutlich werden an den Stellen an denen die Verschalungen gestellt werden die Treppen sitzen.


  • ^ Parkhaus am Bahnhof

    "Parkhaus am Bahnhof" lautet der nun offizielle Name des Parkhaus Neubaus auf dem Bild im Vorbericht. Insgesamt entstehen dort 396 Parkplätze, von denen die Stadt 305 als öffentliche Parkplatze zur Verfügung stellt. Für die Finanzierung des Baus bekommt die Fa. Lautenschläger Güterbahnhof GmbH einen Zuschuss von run 1,8 Millionen Euro.


    Das Parkhaus wird von der Kur und Kongress GmbH betrieben und ist somit nicht als Pendler Parkhaus gedacht. Die Preise für das Parken sollen sich an denen der anderen von der Kur und Kongress GmbH betriebenen Parkhäusern orientieren.


    Auch ein weiteres Parkhaus, das zusammen mit dem B&B Hotel auf einem Aurelis Baufeld entstehen soll, wird nicht dem Pendler Verkehr zur Verfügung stehen wie dem Artikel der FNP zu entnehmen ist.


    Es wird also eng mit günstigen Pendler Parkplätzen am Bahnhof !

  • Lokschuppen

    Mittlerweile gibt es eine informative Projekt-Website. Unter anderem kann man dort sehen, wie die Gruben, in denen früher die Arbeiter die Lokomotiven reparierten, gestaltet werden sollen. Fotos der Bauarbeiten gibt es auch. Zwei neue Ansichten:




    Bilder: Karl Dudler Architekt / screen ID digital imaging / Taunus Sparkasse

  • Güterbahnhofsgebäude

    Die historischen, renovierten Rolltore sind in der Zwischenzeit schon alle funktionsfähig montiert worden. Dass der Vorplatz zur Horexstraße hin mit Kopfsteinpflaster verlegt wird gefällt mir sehr gut.



    Die 2 Treppenhäuser des nebenan sich im Bau befindlichen Parkhauses hat man bereits fast ganz errichtet.


  • Lokschuppen

    Den Neubau am Lokschuppen kann man durch allerlei Gehölz durchschauend in die Höhe wachsen sehen. So richtig von vorne zu sehen bekommt man ihn entweder aus der vorbeifahrenden S-oder Taunusbahn heraus oder nur aus der Schräge vom Ende der Bahnsteige aus. Direkt gegenüber liegt der Bahndamm, vor dem sich wiederum die Baustelle des Natural Balance Campus befindet und auch dort den Weg für Bilder versperrt.


    Trotzdem hier mal 2 Bilder des Neubaus mit etwas Gegenlicht aufgenommen. Die Gesamtansicht mit dem Lokschuppen.



    Und der Neubau für sich


  • Kulturbahnhof

    Ein Weilchen hat es gedauert seit dem letzten Beitrag vom August, aber nun hat auch der linksseitig vom Haupteingang gelegene Anbau des Kulturbahnhofs seine Glasverkleidung bekommen. Interessant zu sehen, dass auch eine Treppe nach oben führt. Was an Servicebereichen dort alles hineinkommt war in 113 zu lesen. Wohin die links hinter dem Glas zu sehende Treppe führt weiß ich aber nicht.