Bad Homburg: Kulturbahnhof und Neuentwicklung Bahnhofsumfeld

  • Horex Museum

    Die Fertigstellung des Horex Museums geht schnell voran, das letze Baugerüst von der Montage der an Motorkühlrippen ähnelnden Fenstervorbauten ist bereits abgebaut (vgl #33). Das Foto von heute verbunden mit der Befürchtung, dass die Straßenlaterne da stehen bleibt:


    2 Mal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Güterbahnhofsgebäude

    Das Güterbahnhofsgebäude gibt immer mehr von seinem neuen Äußeren Preis. Das neue Dach des ehemaligen Verwaltungsanbaus ist jetzt schon komplett zu bewundern, die Güterbahnhofshalle die ja später als Veranstaltungsraum fungieren soll, hat auch schon neue Dachfenster bekommen, die das Licht von oben einfließen lassen werden.



    Auch die ehemaligen Tore der Güterbahnhofshalle haben mittlerweile neue Fenster/Türen bekommen. Interessanterweise sind die Schiebetore noch an Ort und Stelle. Das lässt die Vermutung zu, dass sie nach der Fertigstellung auch erhalten bleiben.


  • Kulturbahnhof

    Am Kulturbahnhof - möchte ich mal sagen - geht es gemächlich voran. Auf der rechten Seite (bleibt heute ohne Bild) ist man an der Decke des EG angelangt was die Betonarbeiten betrifft, auf der linken Seite hat man mit der Montage der Dachkonstruktion begonnen:


  • Horex Museum

    ........ Das Foto von heute verbunden mit der Befürchtung, dass die Straßenlaterne da stehen bleibt:


    Die im Beitrag # 69, oben zitierte Befürchtung wurde (Dank des Forums ?) erhört und die Laterne (siehe altes Bild) ist verschwunden und durch eine wesentlich schönere, die Gebäudeästhetik nicht beeinflussende, ersetzt worden:



    Die Inneneinrichtung des Bistros im Erdgeschoss ist quasi fertig, das Mobiliar und die ersten Chips Tüten wurden schon geliefert

  • Kulturbahnhof

    Über das Warum sich rein äußerlich nur wenig von den Umbaumaßnahmen am Bad Homburger Kulturbahnhof zeigt geht es in einem Artikel der FNP von heute. Tatsächlich sind im Schnitt 30 bis 40 Arbeiter pro Tag auf der Baustelle, diese kämpfen aber mit einem hohen Grundwasserspiegel, der durch aufwendige Drainagemaßnahmen gezähmt wurde, einer Anwohnerklage sowie Überraschungen die eine Altbausanierung so richtig interessant machen sowie der Verbindungen der alten und neuen Kellerräume.

  • Projekt "Natural Balance Campus" am Hessenring

    Ab dem kommenden Jahr soll die Brache neben der Hauptverwaltung der Basler Versicherungen neu bebaut werden. Die Königsteiner Prime Estates GmbH plant an der Einmündung der Basler Straße in den Hessenring ein Ensemble mit über 20.000 m² Gewerbefläche in drei Baukörpern. Die Investitionskosten werden auf 60 Millionen Euro beziffert. Für das 15.000-Quadratmeter-Areal, der 2007 abgerissene frühere Hauptsitz der Versicherung, muss zunächst ein Bebauungsplan aufgestellt werden. Mehr auf der Website des Investors und in der Frankfurter Rundschau.


    Das mittlere Gebäude des "Natural Balance Campus" soll ein Hotel mit 70 bis 100 Zimmern werden. Die beiden äußeren Bauteilen sollen jeweils 7.700 Quadratmeter Bürofläche erhalten. Mietverträge wurden noch keine abgeschlossen.



    Eines der Bürogebäude:



    Das könnte das Hotel werden:



    Gesamtansicht mit begrüntem Hof:



    Bilder: Eberhard Horn | Prime Estates GmbH


    Das müsste das Areal sein:



    Foto: MathiasM | Bearbeitung: Schmittchen

  • Projekt "Natural Balance Campus" am Hessenring

    Bzgl. des letzten Fotos im Vorbeitrag, es ist das Areal. Auch die FNP berichtete heute in der Print und Online Ausgabe darüber. Ergänzend zu Schmittchens tollem Vorbeitrag sei durch den FNP Artikel ergänzt, dass betreffs der Hotelgruppe zumindest die IHG Gruppe, zu der auch Holiday Inn gehört, eine Option ist und namentlich im Zeitungsartikel erwähnt wird.


    Betreffs des Hotels auf dem Basler Campus dürfte es insofern interessant werden da Aurelis für die Bebauung der Baufelder 5.1 bis 5.3 südlich des Kulturbahnhofs auch ein Hotel in Aussicht gestellt hat.

  • Neuer Firmensitz Amadeus

    Die Firma Amadeus, heute ansässig in den Marienbadener Höfen gegenüber dem Bad Homburger Bahnhof, plant ihren Firmensitz in einen Neubau zu verlegen. Das heute genutzte Gebäude ist durch den Mitarbeiterrückgang von ca. 800 auf 450 zu groß geworden.


    Das neue Gebäude, wie in heutigen Berichten der FNP und FR erwähnt, soll ca. 15.800 m² haben und für bis zu 600 Mitarbeiter ausgelegt sein. Der Baubeginn ist für das Frühjahr 2013 vorgesehen, bezogen werden soll das Gebäude im November 2014. Der Eingangsbereich soll die Adresse Horexstraße 1 bekommen.


    Weiterhin soll östlich des Aldi Marktes ein Parkhaus für 400 Autos inklusive Ladestationen für E-Autos und E-Bikes.


    Im Zuge dieser Baumaßnahmen wird auch dort 1978 von dem damaligen Grundstücksbesitzer Daimler Chrysler auf 140 m Länge und 10 m Breite verrohrte Dornbach wieder das Licht der Welt erblicken. Per Vertrag wurde damals geregelt, dass der Daimler Konzern oder rechtliche Nachfolger dafür die Kosten von 450.000€ tragen müssen. Weiter Infos hierzu in einem FNP Artikel aus dem April.


    Auf dem folgenden Bild habe ich das L-förmige Gelände rot markiert, am unteren Bildrand erkennt man den erwähnten Aldi Markt. Die auf dem Bild sichtbaren Gebäude existieren nicht ! Der ungefähre Verlauf des Dornbachs ist blau markiert. Der Google-Maps Link dazu.


  • Güterbahnhofsgebäude

    Heute bot sich die Gelegenheit mal einen Blick in das renovierte Güterbahnhofsgebäude, besser gesagt in den Lagerhallenteil, zu werfen der später als Saal für größere Veranstaltungen vorgesehen ist. Die Holzkonstruktion lässt auf eine zukünftige gemütliche Atmosphäre schließen:


    http://img9.imageshack.us/img9/5775/img6976k.jpg



    Der Verwaltungsteil des Gebäudes bekommt einen weißen Anstrich, unter der Dachkonstruktion ist noch etwas Fachwerk zu sehen:


  • Hoerx Museum

    Das Horex Museum soll nun am 08. September um 11:00 Uhr eröffnet werden. Neben der Tatsache, dass der Neubau noch nicht trocken genug ist um empfindliche Dokumente zu zeigen spielt für den Eröffnungstermin auch eine Rolle, dass an dem Wochenende das jährliche Horex Veteranen Treffen in Friedrichsdorf stattfindet und es sich somit für die wie üblich zahlreich von weit her angereisten Horex Fans eine gute Gelegenheit bietet der Eröffnung beizuwohnen. In einem Artikel der FNP gibt es ebenso Informationen dazu wie weitergehende in der Print Ausgabe der Friedrichsdorfer Woche. Zunächst muss aber auch noch das Horex Wappen am Gebäude befestigt werden.


    Ausgestellt werden zukünftig in sieben Bereichen


    • Eine neue Horex mit 6-Zylindermotor und 1200 ccm Hubraum
    • Horex Regina Modell (zum drauf setzen da kein Original (Stiftung der Fa. Mahle aus deren Lehrwerkstatt))
    • Horex Imperator
    • Horex Resident
    • Horex Rebell-Moped
    • Weitere Modelle abwechselnd
    • Werbeschriften, Plaketten der Sternfahrten bis 1955
    • Fahrmaschine des Telefonerfinders Philipp Reis
    • Fahrrad des Homburger Malers Heinrich Voigt aus dem 19 Jahrhundert
    • Lastenfahrrad mit dem Rex-Konservengläser transportiert wurden (aus dem später die Firma Horex hervorging)


    Das Horex Museum soll nur an Wochenenden sowie für spezielle Führungen geöffnet werden. Adresse ist die Horexstraße 6 in Bad Homburg.


    Das in einem Teil des Erdgeschosses des Horex Museums untergebrachte Restaurant „Take“ hat bereits vor kurzem seine Pforten geöffnet, wie die FNP vor ein paar Tagen berichtete.

    Einmal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: 18 ins 19 Jahrhundert geändert (voletzter bullet point)

  • Güterbahnhofsgebäude

    Wie gestern die FNP berichtete, gab es für 500 geladene Gäste schon mal ein Probeessen im Güterbahnhofsgebäude. Bei einem Stehempfang können sogar bis zu 1.000 Gäste bewirtet werden. Bis es soweit ist mit der Eröffnung im Dezember sind noch weitere Bodenarbeiten sowie die Lichtanlage noch fertig zu stellen. Auf die Außenbeleuchtung darf man auch gespannt sein, sie soll ein ausgeklügeltes Beleuchtungskonzept haben. Das Außengelände soll ebenfalls bis Oktober fertig gestellt sein.


    Bis Ende des Jahres soll in unmittelbarer Nachbarschaft ein Parkhaus für bis zu 400 PKW fertig gestellt werden, so dass dann auch bei großen Empfängen keine Parkplatznot herrschen sollte.


    Auch eine Web-Seite für den Gastronomie Betrieb wurde frei geschaltet über die man später auch Reservierungen vornehmen kann:
    www.gueterbahnhof-badhomburg.de

  • Lokschuppen

    An dem Bahnhofsgelände Bauabschnitt des Lokschuppens, in dem ja neben der Renovierung des Lokschuppens auch ein Bürogebäude neu errichtet werden soll (vgl # 41), zeigt eine Baufirma ihre gelbe Farbe mit schwarzer Schrift. Ebenso werden neben Baucontainern auch erste Baumaschinen angeliefert. Rechts ist der fertig sanierte Abschnitt des Dornbachs samt Fußweg von der Horexstraße in Richtung Pappelallee zu erkennen.


  • Neubau für Amadeus im Konversionsgebiet am Bad Homburger Bahnhof

    Das Vorhaben hat MathiasM bereits oben vorgestellt. Weitere Einzelheiten:


    • Entwurf von Meixner Schlüter Wendt Architekten, Frankfurt
    • Projektentwickler FGI - Frankfurter Gewerbeimmobilien und Benkelberg Real Estate, Wehrheim
    • Anschrift Horexstraße 1
    • Gebäude mit sechs Geschossen
    • rund 15.800 Quadratmeter Bürofläche plus Lager- und Technikflächen
    • rund 620 Arbeitsplätze
    • großzügiger Innenhof zur Versorgung aller Büroflächen mit Tageslicht
    • separates Parkhaus mit 400 Stellplätzen sowie 25 Außenstellplätze
    • Green Building Standard
    • Finanzierung in Höhe von 38 Millionen Euro durch die DG HYP (Quelle)
    • Baubeginn Frühjahr 2013
    • Übergabe an den Mieter im Dezember 2014 geplant


    Visualisierung, direkt und in höherer Auflösung (zur Lage siehe die rote Markierung auf dieser Grafik):



    Bild: FGI / Benkelberg Real Estate / Meixner Schlüter Wendt


    Ähnlichkeiten mit dem neuen Frankfurter Ordnungsamt im Gallus (Fotos hier und dort), ebenfalls von Meixner Schlüter Wendt entworfen, sind nicht zu übersehen. Aber das ist ja nichts Schlechtes, ganz im Gegenteil.

  • Lokschuppen

    Informationen wie die Einhaltung des Denkmalschutzes für den Lokschuppen gewährleistet wird sowie wie der Innenraum in Bürofläche umgewandelt wird gibt es in einem Artikel der FNP.


    Ein Gebäude im Gebäude lautet der Kompromiss den man finden musste da sich das Einziehen von einer Zwischendecke nicht mit dem Denkmalschutz vereinbaren ließ. Auf 2 Etagen werden sogenannte Holzkuben, kleinere quaderförmige Innenräume erstellt, so dass die Halle in insgesamt 3 Vermietungseinheiten eingeteilt werden kann. Die Deckenbalken bleiben erhalten und sind von Gängen innerhalb des Lokschuppens aus sichtbar.


    Die Fenster, die Backsteinfassade und das Dach werden originalgetreu erneuert, wobei bei den Fenstern auch die Rahmen erhalten bleiben sollen und die kaputten Scheiben durch nachgebaute ersetzt werden. Die Tore des Lokschuppens ebenfalls wieder hergestellt, dienen allerdings in Zukunft nur der Zierde einer Glasfront.


    Die Vorhandenen Gruben sollen mit einem Glasboden versehen werden, so dass man in sie von oben herab hineinsehen kann.


    Bilder zum Zustand vor Beginn der Arbeiten sind hier.

  • Kulturbahnhof

    Viele Detail Informationen wie weitere Teilausschreibungen sowie das 80 Gewerke parallel in Arbeit sind liefert ein Artikel der FNP von vor wenigen Tagen.


    Wie üblich kommen hier die Bilder der Baufortschritte der linken und rechten Seite des Bahnhofs, aus Richtung Innenstadt gesehen. Auf der rechten Seite sieht man dass die ersten Glasscheiben des Wintergartens gesetzt sind. Die einzelnen Scheiben wiegen bis zu 700 kg, insgesamt werden 130.000 kg Glas verbaut sein (bessere Draufsicht aufgrund von Baucontainern nicht möglich). Bereiche mit Türen erkennt man an den weißen Schutzfolien links und rechts der Durchgänge.


    http://img15.imageshack.us/img15/9315/img7385e.jpg


    Auf der linken Seite sind die Betonarbeiten fertig, die Fassadenfront dürfte auch mit Stahl- und Glaselementen komplettiert werden.


  • Bahnhofspanorama

    Hallo zusammen,


    hier mal ein aktuelles Panorama vom Kulturbahnhof:


    http://img832.imageshack.us/img832/7642/hgbahnhof.jpg" style="float:left; width:auto; margin-right:10px; margin-bottom:10px;" alt="" />














    Gruß
    Dieter

  • Lokschuppen

    Nach dem Beginn der Bauarbeiten am Lokschuppen ergaben sich heute Einblicke in das unter Denkmalschutz stehende Gebäude.


    Die von diversen Inhalten wie Holz, Glas und Plastik befreiten Fensterrahmen, die so erhalten bleiben sollen, allerdings mit neuem Glas versehen, sehen jetzt so aus. Draufsicht und Durchsicht durch das Gebäude auf die Rahmen der Lokschuppen Tore, eines steht sogar offen (2. Fenster von rechts).


    http://img267.imageshack.us/img267/2417/img7470cl.jpg


    Etwas vergrößert


    5 Mal editiert, zuletzt von MathiasM () aus folgendem Grund: Bildverknüpfungen