Neubau DFB-Zentrale und DFB-Akademie (Bauphase)

  • Architekturwettbewerb

    Der DFB hat die Teilnehmer des Architekturwettbewerbs für den Bau der Akademie und Zentralverwaltung bekanntgegeben. Hadid ist dabei, aber nur drei Frankfurter Büros. Das sind die 30 Teilnehmer:


  • DFB will über 50 Mio € investieren

    Die FAZ-Printausgabe von heute (RMZ S. 41) berichtet heute über Einzelheitenzur DFB-Akademie; die 1. Phase des Wettbewerbs endet am 19.12. 2014


    Das Wettbewerbsgebiet umfasst zunächst 15 ha und eine Erweiterungsoption von weiteren 5 ha.


    Die Sporthallen, Serviceeinrichtungen und Büros umfassen mehr als 25.000 m² BGF; die Sportplätze umfassen weitere 45.000 m².


    Die Akademie umfasst Trainingsfelder, Hallen, Fitness- und Schulungsräume sowie ein Athletenhaus mit 68 Betten. Es soll Räume zur Behandlung und Regeneration geben wie Sauna, Entmüdungs- und Bewegungsbecken, eine Kältekammer und einen Höhentrainigsraum. Zu den Spieldfeldern unterschiedlicher Größe sollen ein Platz für Beachsoccer, ein Laufhügel und eine Rundbahn gehören.


    Der Bürotrakt soll für 256 Büroarbeisplätze ausgelegt werden, der DFB-Präsident soll ein 60 m²-Büro erhalten und der Sitzungssaal ("Board Room") soll 112 m² groß werden.


    Mal sehen, was den Wettbewerbern dazu einfällt.


    Sie dazu auch die Seite von C4C.


    ------------------------------------
    Mod-Hinweis: Zum beantragten Bürgerbegehren gibt nun einen eigenen Thread.

  • DFB wirbt um Akzeptanz

    Es ist Bewegung in der Sache. Die FNP berichtet heute in der Printausgabe, daß der DFB auf Dialog und Transparenz bei seinem 89 Mio. € schweren Grossvorhaben setzt, um die Akzeptanz für die Fussballakademie zu erhöhen.


    "Vonseiten des DFB gibt es die Bereitschaft, in eine Diskussion einzutreten", wird Winfried Naß (technischer Leiter) zitiert.
    Die 10 Gewinnerentwürfe sollen noch vor dem Sommer der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.


    Die neue DFB-Zentrale soll Arbeitsplatz für 300 Menschen sein. Der DFB sucht nach Möglichkeiten, wie das neue Zentrum als eine Art Hochschule anerkannt werden könnte. Zudem soll es ein Restaurant, ein Athletenhaus mit 80 Ein- und Zwei-Bett-Zimmern, ein Medienzentrum und einen Fanbereich geben.


    Wie groß die Flächen sind, die für Parkplätze versiegelt werden müssen, sei noch nicht sicher. Erwägt werde, auch Parkraum für die Anwohner zur Verfügung zu stellen.(...)


    Meine Meinung: Diskussion/Anwohnerparkplätze etc. --> Eine gute Sache des DFB!

  • Zweiphasiger Realisierungswettbewerb

    Anfang dieser Woche sollte die abschließende Preisgerichtssitzung stattfinden. Offenbar ist dies geschehen und es liegt ein Resultat vor, denn bei einer Diskussionsrunde gestern Abend ließ der DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock verlauten: "Wir werden am 1. Juni den Bürgern der Stadt präsentieren, über was sie abstimmen". Der Architektenwettbewerb sei abgeschlossen, die Jury habe sich entschieden, heißt es in einer Mitteilung des DFB.

  • Ergebnis Realisierungswettbewerb

    Das Büro kadawittfeldarchitektur aus Aachen hat den Architekturwettbewerb für die DFB-Akademie gewonnen, teilt der DFB heute mit. Mehr in einer Agenturmeldung. Auch die FAZ berichtet. Mit dem Bau soll demnach Anfang 2017 begonnen werden, die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant.


    Visualisierung Eingangsbereich (Klick auf Bild vergrößert):



    Vogelperspektive und ...



    ... Lageplan ...



    ... sowie drei Modellfotos aus unterschiedlichen Perspektiven:



    2.



    3.



    Mittlerweile gibt es auch ein aussagekräftiges Präsentation-Video des DFB, daraus drei Screenshots. Nutzungen:



    Die bislang fehlende Westseite, rechts im Bild die neue DFB-Zentrale:



    Die Zentrale erhält eine Zufahrt von der Kennedyallee. Der Vorplatz und bestimmte Bereiche des Gebäudes, etwa ein Fan-Shop, werden öffentlich zugänglich sein.



    Alle Bilder: kadawittfeldarchitektur / Deutscher Fußball-Bund

  • Ist architektonisch sicher nicht der Oberhammer. Ich denke, bei einem solchen Bau stehen in der Bewertung seitens des Bauherrn erst einmal nutzungsbedingte Aspekte im Fokus und weniger eine möglichst expressive und individuelle Architektursprache.


    Trotzdem hätte man sich von einem kompletten Neubau etwas mehr versprochen, insbesondere wenn man sieht, welche Architekturbüros beteiligt waren, von denen zumindest einige durchaus schon bemerkenswerte Entwürfe zustande gebracht haben.


    Allerdings gab es bei diesem Bau wohl Anfordernisse, die vielleicht das ein oder andere Büro überfordert haben. So bleibt irgendwie ne Mischung aus einem geschrumpften Flughafenterminal und nem aufgepumpten Golfclub. Naja. Muss man jetzt mit leben.

  • Dass ein solcher Entwurf auf den ersten Rang gesetzt wurde, ist gewiss mit ein "Verdienst" der beständig Foul spielenden Herrenreiter aus dem Taunus. Natürlich versprach die Teilnehmerliste des Wettbewerbs ambitionierte Architektur. Ausgewählt wurde indessen ein Beitrag, der nicht aneckt und schon gar nicht provoziert. Grün, ökologisch und familienfreundlich soll es werden.


    Nun ja, wenn es denn hilft, nicht an der Hürde des Bürgerentscheids zu scheitern, dann war ja für etwas gut. Eine stachlige Raumstation für diese Stelle hätte das Projekt zusätzlich gefährdet, davon wird man ausgehen können. Grundsätzlich bin ich durchaus einverstanden mit dem Entwurf der Aachener. Ich halte ihn für ansprechend und der Umgebung, die den Charakter eines Parks erhalten beziehungsweise behalten soll, angemessen. Gut auch die alles-unter-einem-Dach-Idee mit der inneren Erschließung über einen "Sportboulevard".

  • @ Schmittchen


    du hast natürlich recht. In der aktuellen Debatte um den Bürgerentscheid hat man sich vermutlich vor allzu extremen Entwürfen gescheut. Warum man dann aber überhaupt Coop Himmelb(l)au und co eingeladen hat, verstehe ich dann nicht.


    Was hier gebaut wird ist solide und solide und solide. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

  • [Das Video ist ja schon im DFB-Link von Schmittchen weiter oben zu finden - daher mein Link wieder raus]
    Die Behauptung (aus dem Video), wonach sich der Gebäudekomplex zur Stadt hin öffnet, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Der Hauptzugang bzw. die Ausrichtung der DFB-Zentrale soll doch offenbar nicht zur Schwarzwaldstraße, sondern über eine neue Zufahrt über die Kennedy-Allee erfolgen - also weg von den Häusern, hin zum Stadtwald. Damit versteckt sich der DFB, wie bei seiner jetzigen Zentrale, irgendwo im Wald. 'Zur Stadt hin' legt man hingegen die Rückseite(?) der Sporthalle.
    Dass die Akademie ein wenig abseitiger liegen soll, wäre ja nachzuvollziehen (der Nachwuchs soll in Ruhe leben und trainieren können), aber bei aller Angst vor dem Bürgerbegehren sollte der bedeutendste Sportverband Deutschlands doch etwas repräsentativer auftreten. Hat man Angst am Ende als kleine Fifa dazustehen?
    Ansonsten schließe ich mich meinen Vorrednern an: "solide" trifft den Entwurf sehr gut.
    Lediglich das vom Sportstudio inspirierte "Tordach" finde ich gewöhnungsbedürftig. Ich höre schon die ersten Fensterscheiben klirren, wenn der Nachwuchs die Herausforderung annimmt.


    EDIT: die Tribune der Rennbahn wird offenbar doch nicht erhalten bleiben. Verständlich.

    2 Mal editiert, zuletzt von AndoBrando () aus folgendem Grund: link zum dfb eingefügt

  • ^Mist, jetzt hat es tatsächlich einer gemerkt.
    Natürlich will der DFB eigentlich um seine gesamte Anlage eine 20 Meter hohe Mauer ziehen. Natürlich ist Öffentlichkeit nicht erwünscht, wenn man weitgehend unbekannte Talente aufpäppelt.


    Man sieht auch in der Planung, wie man mühsam, durch Bäume und die Positionierung der Logistik in dessen Nähe, versucht, dem Huarong-Hotel, das nun leider als Fakt gesetzt ist, die Sicht auf die Anlage zu nehmen - durch die Gebäudeflügel konnten nur drei der Trainingsfelder verdeckt werden.

  • Wicht wäre jetzt zu wissen, wie viel Fläche der versprochene Bürgerpark, auf dem nicht vom DFB genutzten Geländer der Rennbahn letzendlich bekommt und wie dieser nun gestaltet wird.


    Eines der Hauptargumente gegen die Rennbahn ist ja, dass das Gelände teilweise den Bürgern zur Verfügung gestellt wird. Ob das Konzept wie in diesem Artikel der FAZ vom 26.04.15 umgesetzt werden kann, kann ich mir jetzt nicht bildlich vorstellen.

  • Wie groß? 9,4 Hektar nach dieser Quelle. Das ist dreimal so groß wie der Bethmannpark (Q). Wie soll es aussehen? Das steht natürlich noch nicht fest. Am 9. Juni will die Stadt bei einer Bürgermesse im Römer eine erste Skizze des Parks vorstellen. Steht heute in der Print-FAZ. Der DFB wolle sich an einzelnen Projekten im Bürgerpark finanziell beteiligen, heißt es in dem Artikel auch. Eine "Ideenskizze" lässt sich bereits jetzt hier herunterladen.


    Anfang Juli werden laut FNP alle zehn Entwürfe aus der letzten Runde des Architektenwettbewerbs im Planungsdezernat ausgestellt.


    Nachtrag 1: Die erwähnte Bürgermesse soll am Dienstag, dem 9. Juni 2015, in der Zeit von 14 Uhr bis 21 Uhr in den Römerhallen stattfinden (Q). Die Stadt Frankfurt am Main und der Deutsche Fußball-Bund e. V. wollen über den geplanten Bürgerpark, die DFB-Akademie und den Bürgerentscheid informieren.


    Nachtrag 2: Erhalten bleibt übrigens das auch "Hessentor" genannte Kassenhaus, Schwarzwaldstraße 125. An dieser Stelle hatte ich etwas zur Sanierung vor einigen Jahren geschrieben. Das Eingangsgebäude stammt von 1864/65 und steht unter Denkmalschutz. Es wird in die neue Anlage integriert, bezogen auf den geplanten Fußballplatz zur Schwarzwaldstraße hin wird es ungefähr auf Höhe des nördlichen Strafraums stehen.

  • Zitat

    Das ist dreimal so groß wie der Bethmannpark


    ... und etwas größer als der Günthersburgpark (Q), also eine ernstzunehmende Anlage. Die Skizzen sehen vor, dass sich der Park am Nordwestzipfel zur Kreuzung Rennbahnstraße / Niederräder Landstraße öffnet. Das wäre als Teil der geplanten durchgehenden grünen Verbindung vom Main (Licht-/Luftbad Niederrad -> Niederräuder Ufer -> Stadtteilpark Niederrad) über den neuen Park zum Stadtwald eine schöne Sache. Momentan stehen auf dem Nordrand des Areals ein paar Gebäude, die wohl mit der Rennbahn zu tun haben.


    Apropos Gebäude. Der südliche Teil des Areals zwischen der Rennbahn-Südkurve und der Schwarzwaldstraße ist teilweise versiegelt und bebaut, obwohl er Wasserschutzgebiet ist. Dort ansässig ist: der Frankfurter Renn-Klub 2010 e.V. mitsamt Stallungen und Straßen.

  • Sehr grün, sehr bürgerfreundlich

    Sehr erfreulich, wie viele Grünflächen zusammen mit der DFB-Akademie entstehen. Das ist sehr gut für die Natur und erfreulich für die Frankfurter, die einen neuen, großen Bürgerpark erhalten. Bisher war das Areal doch nur wenigen Golfspielern vorbehalten und nur ganz selten fanden Perderennen statt.

  • Bürgerentscheid 21.06.2015, DFB darf bauen

    Heute war wie bekannt der 1. Frankfurter Bürgerentscheid zur Erhalt der Rennbahn.
    Trotz mehrheitlicher Stimmen, knapp 63.000 Ja zu 40.200 Nein, gelang es den Befürwortern also nicht die benötigten 123.389 Ja-Stimmen zu erreichen, mangels Wahlbeteiligung.


    Somit steht dem DFB-Leistungszentrum nichts mehr im Weg.


    Quelle: FNP


    -----------------
    Mod: Alle Einzelheiten zum Bürgerentscheid in diesem Thread.

  • DFB Akademie

    Ich denke der Bau ist schon ziemlich zweckmäßig und durchdacht ... wobei ich positiv erstaunt bin, dass sie die angeschlossene DFB-Zentrale nicht repräsentativer gebaut haben.


    Allerdings eine Frage hätte ich ... direkt daneben läuft eine ziemlich stark befahrene Bundesstraße ... doppelspurig. Ist es da nicht sehr laut wenn man auf den Trainingsplätzen steht und etwas vermitteln will? ... Oder müssten dort bauliche Maßnahmen in Form von Lärmschutzwänden/ bzw. -wall errichtet werden?:confused:

  • "Flügel über der Lichtung" / Ausstellung zum Wettbewerb

    In der Preisgerichtssitzung am 18. Mai 2015 hat sich, wie wir wissen, das Büro kadawittfeldarchitektur gegen 29 andere Teilnehmer aus insgesamt acht Ländern durchgesetzt und den Wettbewerb zur neuen DFB-Akademie gewonnen. Die Aachener Architekten nennen ihren Entwurf übrigens "Flügel über der Lichtung". Nun wurden auch die weiteren Preisträger bekanntgegeben. Diese sind:


    • 2. Preis MGF Architekten GmbH, Mahler Günster Fuchs, Stuttgart
    • 3. Preis Schulz & Schulz Architekten GmbH, Leipzig
    • 4. Preis agps, Zürich


    Morgen beginnt im Atrium des Planungsdezernates, Kurt-Schumacher-Straße 10, eine Ausstellung zum Realisierungswettbewerb (Q). Gezeigt werden Pläne und Modelle der ersten und zweiten Wettbewerbsphase. Die Ausstellung läuft bis zum 15. Juli und ist Montag bis Freitag von 8.30 bis 18 Uhr geöffnet.


    Nachtrag: Die Entwürfe der Preisträger werden auch auf dieser Website sehr ausführlich präsentiert. Auszüge aus dem Protokoll der Preisgerichtssitzung fehlen auch nicht. Mustergültig!


    Von jedem Preisträger eine Visualisierung, beginnend mit dem 2. Preis:



    Bild: MGF Architekten


    3. Preis:



    Bild: Schulz & Schulz Architekten


    4. Preis:



    Bild: agps

  • Kosten nun bei 110 mio Euro

    Sport Bild (Printausgabe 34/2015) berichtet, dass die Kosten für die Akademie nun auf 110 Mio EUR steigen werden. Grund hierfür ist der angestrebte Bau einer Indoor Practice Facility (Kosten: 20 mio). Dies soll am 11. September auf der DFB-Präsidiumssitzung beschlossen werden. Vorbild soll die Fussball-Halle von RB Salzburg sein (96 meter lang, 66 meter breit, 16 meter hoch).


    Baubeginn der Akademie: 15.01.2017 (Bauzeit bis Ende 2018).

  • Projekt wird erweitert / Architektenvertrag unterzeichnet

    Der im Vorbeitrag erwähnte Beschluss ist gefallen. Mehrkosten entstehen für den Bau einer Fußballhalle und für mehr Bürofläche als zunächst geplant. Ausschnitte aus einer heutigen =130558&cHash=7fc02ab32335dfbcca06204f44e1115a"]Meldung des DFB:


    [INDENT]Das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat dem Architektenvertrag zum Bau der neuen DFB-Zentrale in Frankfurt am Main zugestimmt und ein Gesamtbudget in Höhe von 109 Millionen Euro für die künftige Verbandsverwaltung, die geplante Akademie und das Ausrüstungsdepot beschlossen. Die Anpassung des ursprünglich vorgesehenen Finanzbedarfs in Höhe von 89 Millionen Euro resultiert vor allem aus der Errichtung einer Fußballhalle. Daneben wird dem gestiegenen Platzbedarf der DFB-Zentralverwaltung mit weiteren 60 Arbeitsplätzen Rechnung getragen.


    Die optionale Errichtung einer Fußballhalle war im Entwurf des Architektenbüros kadawittfeld, der am 1. Juni öffentlich vorgestellt wurde, von Beginn an integriert. Das Präsidium hat sich für die direkte Umsetzung ausgesprochen, weil ein späterer Bau zusätzliche Kosten verursachen und zu einer Beeinträchtigung der Nutzung des Areals führen würde. Maßgeblich war dabei für die Präsidiumsmitglieder die klare Empfehlung der sportlichen Leitung, die in der Fußballhalle einen hohen Mehrwert sieht. Mit der Fußballhalle entstehen ganzjährig zusätzliche Möglichkeiten in der Trainingsarbeit. Weil die Halle von Anfang an in den Entwürfen berücksichtigt war, bleiben die Erweiterungsfläche weiterhin frei und rund 75 Prozent des Areals grün.
    Bierhoff: "Unter einem Dach optimale Bedingungen für die Sportler"
    [/INDENT]
    Eine =130582&cHash=c098f857febcd92bb7a5b6649e8f99e6"]weitere Meldung, auch von heute, bezieht sich auf die Unterzeichnung eines Architektenvertrags mit dem Büro kadawittfeldarchitektur. Auch hier ein Auszug:


    [INDENT]In der DFB-Zentrale in Frankfurt am Main wurde heute der Vertrag zwischen dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und dem Architekturbüro kadawittfeldarchitektur unterzeichnet. Das Büro der Architekten Klaus Kada und Gerhard Wittfeld hatte zuvor mit seinem Modell der DFB-Akademie den internationalen Architektenwettbewerb gewonnen und sich gegen 213 Konkurrenten aus der ganzen Welt durchgesetzt. Für den DFB wurde der Kontrakt von Präsident Wolfgang Niersbach und Stefan Hans, dem stellvertretenden Generalsekretär, unterzeichnet, für kadawittfeldarchitektur unterschrieb Gerhard Wittfeld.


    Der Vertrag regelt umfassend die Planung der neuen DFB-Akademie. Nicht lediglich den Bau selbst, sondern auch die Freianlagen bis zum Rand der Sportanlagen sowie die Fassadengestaltung und die Bauphysik.


    Die DFB-Akademie wird auf dem Gelände der Galopprennbahn Niederrad errichtet. Dort hatte der DFB von der Stadt Frankfurt eine Fläche von 15 Hektar inklusive Erweiterungsoption um fünf Hektar für 99 Jahre in Erbbaupacht erworben. Geplant ist, dass der Verband das Gelände der künftigen DFB-Akademie zum 1. Januar 2016 lastenfrei von der Stadt Frankfurt übergeben bekommt. Im Jahr 2017 soll mit den Bauarbeiten begonnen werden.[/INDENT]