Leipzig: Überblick akut einsturzgefährdeter Gebäude in der Stadt

  • WOW! Ein Stadtrat (CDU) setzt sich für den Abriss dieses schönen Gebäudes ein. :Nieder:


    Kommt mir wie Siegfried Schlegel (DIE LINKE) vor, der die erste zusammenhängende Bahnbetriebwerkanlage Deutschlands, der Bayerische Bahnhof, unbedingt abreißen wollte. Stichwort: "Fabrik Gurken Schumann". Steht aber immer noch.


    Meine Fresse! Was geht bloß bei den in den Köpfen rum! :nono:

  • ^ da hat es sich dann mal wieder für den Eigentümer gelohnt, ein "störendes" Gebäude solange verfallen zu lassen, bis einer lohnenderen Verwertung des Grundstückes nichts mehr im Wege steht. :mad:


  • Man wird sich gegenseitig die Schuld zuschieben, Wochen lang darüber diskutieren, wieso, weshalb, warum, und dann ist wieder Ruhe.


    In Pirna wurde eine Frau an einer Bushaltestelle von herabfallenden Mauerteilen erschlagen:


    http://www.mdr.de/sachsen/fass…f1f179a7_zs-9f2fcd56.html
    http://www.wochenkurier.info/s…-bushaltestelle-in-pirna/


    Mal schaun, wer dafür weggesperrt wird...




    Dieskaustr./Ecke Hirzelstr. - abgerissen irgendwann nach 1996
    (möglicherweise auch auf Veranlassung eines profilierungssüchtigen Stadtrats)

  • ^ Was für ein tolles Wohn und Geschäftshaus.
    Dieses war sicherlich ein Unikat.
    Wie viele Details daran und sicher auch darin steckten.?

  • Hallo Forengemeinde,


    das Eckhaus auf dem Bild von Rundling ist wirklich schön anzusehen.
    Zum Glück steht es noch und wurde nicht abgerissen, sondern sogar wieder Instand gesetzt.
    Habe zwar kein eigenes Bild als Beweis, aber google StreetView ist recht aktuell: Dieskau-/Ecke Hirzelstraße


    Gruß
    Eric

  • ... nun geht auch hier nichts mehr. Hatte ich schon befürchtet:


    Das Amt für Bauordnung und Denkmalpflege informiert:


    Sommerfelder Straße komplett gesperrt


    Ab 14 Uhr muss kurzfristig die Sommerfelder Straße im Südosten Leipzigs komplett gesperrt werden.


    Grund ist die akute Einsturzgefahr des Gebäudes in der Sommerfelder Straße 32. Die Standsicherheit ist nicht mehr gewährleistet, sodass das Amt für Bauordnung und Denkmalpflege gezwungen ist die Straße bis auf Weiteres baupolizeilich zu sperren. Quelle: PM Stadt Leipzig


    Link zum Gebäude: https://www.google.de/maps/pla…x7586399e75556c9e!6m1!1e1

  • ^
    Link zum Posting von Dave
    http://www.leipzig.de/news/new…trasse-komplett-gesperrt/


    Bei den weiterhin mindestens monatlich stattfindenden Abbrüchen klingen Aussagen der Stadt, man möchte weitere Abbrüche mit allen Mitteln verhindern, wie Luft. Diese "Erkenntnis" kommt Jahre zu spät, unabhängig von der Bevölkerungsentwicklung. Einige weitere Abrisskandidaten quer durch die Stadt werden maximal noch einen Winter überleben und eine Rettung ist nicht in Sicht.


  • Es sieht zumindest auf diesem Bild alles andere als "abrissreif" aus.

    Deswegen war ich auch so erbost darüber, dass ich es gleich posten musste... :D


    Hallo Rundling,
    von wann ist das Bild? Woher stammt es?

    Von 1996, aus einem Bericht über das Wohngebiet. Aber entweder stimmten Bild und Text an dieser Stelle nicht überein oder ich hab was übersehen - sorry!
    Ich werd es bei Gelegenheit nochmal nachlesen.


    Hallo Forengemeinde,


    das Eckhaus auf dem Bild von Rundling ist wirklich schön anzusehen.
    Zum Glück steht es noch und wurde nicht abgerissen, sondern sogar wieder Instand gesetzt.
    Gruß
    Eric

    *puh*
    Danke für die Korrektur. :)


    (Holzhäuser Straße 74) Jetzt ist es weg.
    Herzlichen Glückwunsch, Stadtrat Haas

    Bisher war mir diese Person zum Glück völlig unbekannt.:mad:

  • ^^^^Was für eine Schande. Hier ging ein spätklassizistisches Gebäude verloren. Ich will den Verlust an Gründerzeitlern nicht verharmlosen, aber dieser Verlust wiegt für mich noch etwas schwerer. Sicherlich wurde dem Haus auch seine geringe Höhe und sein großes dazugehöriges Grundstück zum Verhängnis. Es folgt sehr wahrscheinlich die nächste weiße Banalkiste, die den Blockrand vollumfänglich ausfüllt. Dahinter natürlich noch weitere Renditebuden. Traurig, sehr traurig. :nono:

  • Und nun "freuen" wir uns gleich auf den nächsten Abriss in der Sommerfelder Straße.


    „Das Gebäude ist nicht mehr zu retten. In den nächsten Tagen wird die fachgerechte Beseitigung erfolgen“


  • 12.) Naumburger Str. 7
    - stark schwammbefallen, Fassade bricht seit Winter 2010/11 ab


    Foto: DAvE LE - http://www.deutsches-architekt…m/showthread.php?p=396481


    Das Gebäude ist seit einigen Tagen vorn und hinten eingerüstet und wird demnächst saniert. Auch andere Häuser aus der "Liste leerstehender und sanierter Gebäude - Südwest" (http://www.deutsches-architekt…d.php?p=432330#post432330) sind derzeit in Sanierung, so etwa weiter hinten an der Naumburger Straße zwischen Gießerstraße und Klingenstraße (Nr. 45?) und Siemensstraße 35 (http://www.templ-baudenkmal.de/objekte?view=property&id=7).

  • Wenn man es möchte, dann geht das schon.
    Jahrelang wollte man einen weismachen das dies nicht möglich sei.
    Aber es zeigt sich sehr oft, das es möglich ist.
    Zwar nicht immer, aber doch gar nicht mal so Selten.
    Sicher werden weitere Gebäude ebenfalls die Chance bekommen.
    Hauptsache die Zahl der Wackelkandidaten verringert sich so gut wie nur möglich.
    Für alle wird es aber sicher nicht ausreichen.

  • Hmm... mal sehen, ob hier auch was passiert:
    Absturzgefährdet sind hier vor allem Hunde, Kinder und RollatorfahrerInnen...
    *test*


    Und es ist etwas passiert:



    Demnächst werde ich hier alles reinposten, was abgesperrt werden muss :D



    Wurzner 117 hab ich hier noch nicht gefunden, sieht aber nicht gut aus...





    ...auch weiter unten sind bereits Decken eingestürzt.



    Zum Schluss die gute Nachricht:
    Dolly Buster bekommt neue Nachbarn!



    Lutherstraße 2 - stark gefährdet

  • ^ Ach ja, das ging ja jetzt fix mit der Lutherstraße 2. Normalerweise gehören solche Häuser zu der Sorte Ladenhüter, über die man sich wirklich arge Sorgen machen muss. Da das Haus denkmalgeschützt ist, gehe ich davon aus, dass die historische Dachpartie wieder hergestellt wird. Das lässt auch die Höhe des Gerüsts vermuten.