Hochhaus "EDGE East Side" + "East Side Mall" [140m | in Bau]

  • die Mall hat 760 Parkplätze. Zudem gibt es noch ne große Tiefgarage unter dem Mercedes Platz und ein weiteres Parkhaus direkt neben der Mercedes-Arena. Aber warum sollte man mit dem PKW zur Arbeit fahren, ausser man kommt aus Brandenburg ? Und auch dann wäre P+R stressfreier.

  • Fotos vom Montag den 24.05.2021


    1. Ca. 80% der Kellerdecke sind nun verschalt. In dieser Woche dürfte mit den Arbeiten an der Stahlbewehrung begonnen werden.

    IMG_5127.jpeg


    2. Wahrscheinlich wird die Decke in großen Teil in einem Stück gegossen. Die durchgängigen Verschalungen lassen jedenfalls darauf schließen.

    IMG_5128.jpeg


    3. Wie hier auf der linken Seite des Bildes muss die Decke auch den Anschluss zur Stahlbewehrung der Schlitzwandköpfe herstellen.

    IMG_5133.jpeg

  • 2 Betonpumpen, Transportbeton-Fahrzeuge die Schlange stehen?

    Das bedeutet nur eins: der erste Teil der Kellerdecke wird betoniert.

    Das bedeutet aber auch: dass es ab morgen spätestens übermorgen mit dem Bau in die Höhe geht.


    IMG_4293.JPG

  • Wie bereits vermutet, geht es nun kurz nach dem Betonieren der Kellerdecke über Erdniveau in die Höhe


    1. Die erste Hälfte der Kellerdecke wurde betoniert, da stehen schon die ersten Schaltafeln für den Hochbau des Erdgeschosses.

    IMG_5349.jpeg


    2. Auch hier wird teilweise wieder mit fertigen Wandelementen gearbeitet, wie zwischen der Verschalung zu erkennen ist.

    IMG_5351.jpeg


    3. Die Betonierung der zweiten Hälfte der Kellerdecke dürfte dann in der nächsten Woche folgen.

    IMG_5352.jpeg


    4. Für die Fortführung der tragenden Pfeiler hier im unteren Bildrand zu sehen, wird die Bewehrung auf einer massiven Stahlplatte auf dem Kopf der einstigen Schlitzwand gegründet.

    IMG_5355.jpeg

  • Das heißt, ab jetzt wird der erste Meter in die Höhe gebaut? Oder zählt alles was unterhalb der Brücke liegt als Untergeschoss bei dem Turm, weil der Haupteingang auf Brückenebene liegt? Wo fangen die 140m an?

  • ^ Na, die werden wohl vom Straßenniveau aus gerechnet. Also sind die ersten Bauteile jetzt bei 5 Metern oder so. Was mich interessiert: Das abgefahrene Fahrstuhlkonzept mit den Kabinen, die sich nicht nur vertikaln, sondern auch horizontal bewegen können. Wie wird das wohl beim Bau aussehen? Was bis jetzt zu sehen ist, interpretiere ich mal als den Anfang eines ziemlich normalen Fahrstuhlschachts...

  • Ich denke nicht, dass die neuen Fahrstühle eingebaut werden, würde mich sehr wundern.

    Es war davon auch seit über einem Jahr nichts mehr zu lesen oder hören.

    Ich bin sicher, das Thema wäre aufgegriffen worden.

  • ^ Jetzt, wo Du's sagst... Schade eigentlich. Andererseits würden horizontal fahrende Kabinen bei einer Grundfläche von ca. 50 x 30 Meter auch keinen Sinn ergeben. Das wäre eher was für diesen 360-Meter-Riegel in der Europacity. Spannend fände ich so ein Magnetschwebesystem hier trotzdem.

  • ^

    Ich bin überzeugt davon dass die Aufzüge dort eingebaut werden.

    Die Aufbauten in den Untergeschossen haben stark darauf hingewiesen...dort konnte man ja diese 2 in 1 Etage sehen, was sehr auf Betriebsräume für die Aufzüge hinwies.


    Horizontale Bewegung bedeutet hier aber auch nicht, dass der Aufzug mehrere Meter horizontal zurücklegen soll. Es bedeutet, dass 3 Schächte nebeneinander liegen, in denen mehrere Kabinen unterwegs sind und diese dann durch intelligente Steuerung aneinander vorbei fahren können in dem in den Nachbarschacht ausgewichen wird.


    Genau das ist das platzsparende an diesem System.

  • Jeweils min. zwei Schächte, die oben und unten mit einem "U" verbunden sind (wobei das U keine Schiene ist, sondern eine Weiche) und auf denen die Kabinen quasi "im Kreis" fahren, statt nur hoch/runter. Das ganze natürlich erweiterbar bis hin zu komplexen Schaltungen mit mehreren Ebenen/Schächten und dutzenden Weichen. Im Prinzip so ähnlich wie man das von komplexen Luftrohr-Post-Systemen kennt, nur dass jetzt ganze Fahrkabinen durch die Gebäude bewegt werden.


    Die Webseite ist recht interessant: https://multi.tkelevator.com/


    Damit könnten sich auch die architektonischen Grenzen nochmal etwas verschieben, was die Machbarkeit von extremen oder experimentellen Entwürfen betrifft, weil mit solchen Aufzügen in der Theorie viel mehr Gebäudeentwürfe möglich werden.