East Side Mall + EDGE East Side (140m) (Mediaspree)

  • ^Ich paraphrasier mal schnell was zum EKZ drin steht ;) Von den fünf Geschosse sollen drei Läden aufnehmen (neben einem Supermarkt, einem Drogeriemarkt und einem Bio-Markt steht da noch nichts fest). Auf den anderen zwei Etagen sind Parkplätze sowie ein Fitness-Center und eine Kita vorgesehen. Das Dach soll begrünt werden. Angedacht sind weiterhin eine Freifläche für Events sowie evtl. ein Parkhaus für Fahrräder. Es wird auch geprüft, ob es einen direkten Zugang zur Warschauer Straße geben kann. Darüber muss man wohl teilweise noch mit der AEG verhandeln.


    Ansonsten gab es wohl etwas Ärger, weil Freo meint das EKZ solle die "Nahversorgung" des umliegenden "Kiezes" mit 120.000 Bewohnern abdecken - so kann man es auch ausdrücken (wenn man sich keine Freunde machen möchte) :D

  • Komisch, habe ein paar Dinge anders gelesen: Direkter Zugang Warschauer Brücke auf gleicher Ebene und Freifläche wirds geben und Koop mit Anschutz/O2 wird geprüft. Die 120.000 des "Kiezes" sind unglücklich. Ich sehe auch nicht nur Friedrichshain, sondern auch und fast auf Augenhöhe Kreuzberg als Einzugsgebiet wegen der U1. Und aus Osten wird man auch eher mit der S-Bahn dann an der Warschauer halt machen als bis zu Ostbahnhof oder gar Alexa durchzufahren. Als Kreuzberger hast Du die Möglichkeit Potsdamer Platz, Hermannplatz, Alexanderplatz oder eben dann Warschauer Brücke. Nachhaltig verändern wird sich ganz sicher das Dienstleistungsangebot in der Warschauer, weg vom Tante Emma- (gibts eh kaum da) oder Onkel-Zuwanderer-Kleinbetrieb hin zu Mode, Kunst und bestehendem Fastfood. Verschwinden werden: Brillen Müller, Betten Meyer, Juwelier Attila und der ein oder andere Fastfood-Laden. Wenn in der Mall McDo oder BurgerK Einzug hält, dann werden die viel Umsatz machen. Müde lächeln werden Ikonen wie Fleischerei Domke und wirklich relevante und gute Gastro-Angebote. Kommen werden dafür die Popup-Stores, Gallerien oder die ein oder andere neue Gastro/Fastfood-Bude (da keilen sich eh gerade alle in der Warschauer, da wird viel absurdes versucht - Croque, Grill, Döner - teilweise falsche Seite, teilweise viel zu teuer). Kritisch wirds für den 24h Kaisers, wenn die neue Mall auch 24h anbietet (auch wenn nur teilweise). Dann gehts für Kaisers eben in die Mall. Und die Ecke Revaler kriegt ihre Wohnbeabauung (auch gut). Alles in allem: das wird die Warschauer nicht killen aber umkrempeln (wahrscheinlich sogar zum Guten) und die Mall selbst wird eine Normalo-Geldbeutel-Allversorger-Mall, wo vielleicht die H&M's, Zaras oder Apollo-Optik und eben Kaisers, REWE oder /und Aldi Heimat finden. Die Warschauer wird Zubringerfunktion S und U zum Kiez und Gasto/Szene-Welt Simon-Dach/Boxi halten oder gar ausbauen. Schlagseite dürfte aber der Ostbahnhof und der Kaufhof am OBahnhof bekommen, denke ich. Ich war im Kaufhof letztens: Groß, Gibts alles aber eben auch gähnende Leere... Einkaufen ist da megarelaxed und ich habs echt genossen, kein Rempeln und Rangeln, gerade die Wege gehen, kein Mief, Rolltreppen für dich alleine und an der Kasse null warten und eine 100%-Fokussierung auf den einen Kunden an der Kasse, nämlich mich :). Aber Umsatz geht irgendwie anders, glaub ich....

  • Die Warschauer Straße ist seit langem Touri-Trash-Kommerz, und sie wird sich mit Einkaufszentrum wohl mehr Richtung Stino-Kommerz entwickeln. Kann man von halten, was man will; so richtig prickelnd ist beides nicht. Und der Simon-Dach-Kiez ist eh verbrannte Erde. Die Auswirkungen auf Kreuzberg wären wohl allerdings eher marginal – die Barrierwirkung der Spree und der Mühlenstraße sind, glaube ich, größer als man denkt.


    In der Gegend um den Ostbahnhof sieht es jetzt schon ziemlich trostlos aus. Der Kaufhof dort ist aber, wie Libero zurecht feststellt, ein echter Geheimtipp – ein Angebot wie im Karstadt am Hermannplatz, aber kein Schwein drinne. Möge er sich noch lange halten!

  • Ich wohne selbst in Friedrichshain, werde zum zukünftigen Center nur 10 min. Fußweg haben und finde es daher gut das an dieser Stelle ein Stadtteilversorgungszentrum entsteht. Weder Ring-Center, noch Ostbahnhof, geschweige denn das Alexa sind Fußläufig sehr schnell zu erreichen.


    Man wird sehen wie sich der Kiez und die Warschauer-Straße entwickeln wird. Vielleicht gibt es ja noch mal eine merkliche Veränderung nach der Fertigstellung des neuen S-Bahnhofs Warschauer-Straße und der Umsetzung der Partymeile auf dem Dach des Flughafen Tempelhof (http://www.berliner-kurier.de/…adt,7169128,28025726.html).

  • East Side Mall

    Das neue Stadtteilversorgungszentrum an der Warschauer Brücke / Anschutz-Areal Berlin (O2 World bzw. Mercedes Benz Arena) hat jetzt auch einen Namen, es wird "East Side Mall" heißen.


    Die 'Fokus Development AG' hat dazu auf ihrer Webseite ein paar Daten und Fakten aktualisiert und eine neue und detailliertere Visualisierung veröffentlicht: www.fokus-development.com/de/node/26



    (C) UNStudio B.V., Amsterdam/ Niederlande, FREO Group, Frankfurt/ Deutschland, Fokus Development AG, Duisburg/ Deutschland | Bildquelle: http://www.fokus-development.c…kaliert.jpg?itok=uXqXdJhc


    Die Firma 'unit III consulting Gesellschaft für Marketingkommunikation mbH', www.unit3-consulting.de/de/blogstart/, wurde wohl damit beauftragt das Naming und die Positionierung zu entwickeln und individualisierbare Vermietungsunterlagen zu erstellen. Weitere Informationen dazu hier:
    www.unit3-consulting.de/de/project/freo-group-east-side-mall-berlin/
    und hier:
    www.unit3-consulting.de/de/mittendrin-statt-nur-dabei-die-east-side-mall/



    Daraus ein paar Interessante Darstellungen aus den Vermietungsunterlagen:



    (C) unit III consulting Gesellschaft für Marketingkommunikation mbH, Berlin/ Deutschland | Bildquelle: http://www.unit3-consulting.de…4/eastside-mall-neu-2.jpg



    (C) unit III consulting Gesellschaft für Marketingkommunikation mbH, Berlin/ Deutschland | Bildquelle: http://www.unit3-consulting.de…4/eastside-mall-neu-1.jpg



    Besonders Interessant finde ich den hier dargestellten Grundrissplan der Einzelhandelsflächen:



    (C) unit III consulting Gesellschaft für Marketingkommunikation mbH, Berlin/ Deutschland | Bildquelle: http://www.unit3-consulting.de…ds/2015/04/eastside-4.jpg

  • ^
    So richtig verstanden was daran besonders interessant ist, habe ich nun aber nicht. Das ist doch ein ziemliches Standardlayout. Gastronomie im Eingangsbereich ist gut, aber auch nicht überraschend - hoffentlich hat die länger geöffnet als die Mall (die machen ja typischerweise schon 22 Uhr zu).


    Der Balkon (wenn ich das richtig interpretiere) ist auch nett, aber ich breche jetzt nicht in Begeisterungsstürme aus.


    Man hätte da ruhig auch was höheres bauen können, die Mall ist ja niedriger als das Nachbargebäude am Blockrand.


    Am Hauptproblem, dass das nur eine weitere unoriginelle Mall mit den immer gleichen Franchises ist, bei der nachts die Bürgersteige hochgeklappt werden, ändert das auch nichts.

  • ^ Eigentlich tun mir die Marketingleute ja leid, die ein standardisiertes Einkaufszentrum mit standardisierter Fassade und voller Standard-Handelsketten-Schrott als etwas anpreisen müssen, das einmalig, noch nie dagewesen und einzig und allein dem unverwechselbaren Charakter seines Standorts verpflichtet sei.


    Wenn dann aber das Ergebnis aller Marketing-Bemühungen "East Side Mall" heißt und mit den Worten angepriesen wird: "Mitten im Berliner Szenebezirk Friedrichshain-Kreuzberg, direkt neben der o2 World entsteht ab 2015 unter Regie der FREO Group die East Side Mall. unit III consulting steuerte in enger Zusammenarbeit mit den Projektentwicklern und den Architekten das Naming, die Positionierung und individualisierbare Vermietungsunterlagen dazu bei" – dann kann man leider auch nicht mehr helfen... ;)

  • Wo iss'n schon wieder das Problem?


    Eine Fläche an Bahngleisen, einer Brücke, neben einem Verwaltungsgebäude der BSR/RUWE, die nur zu 20% der Zeit eines Monats als Parkplatz genutzt wird, wird mit Einzelhandels- und Gastronomieflächen bebaut.
    Das ist nichts besonderes weil es einfach nur zur Versorgung der hier lebenden und besuchenden Menschen beitragen soll. Das war's, mehr nicht.


    Oder was erwartet Ihr?


    Besonders positiv anzumerken ist der westliche Zugang von der Warschauer Brücke über einen Vorplatz auf dem Dach des EG, das kann bei entsprechender Gestaltung sogar für eine gewisse Aufenthaltsqualität sorgen die im Moment ja gar nicht gegeben ist.

  • Mir gefällt das Projekt. Es wird ein interessanter Platz gegenüber des U-Bahnhofs geschaffen, über dessen Treppe und die Helen-Ernst-Straße die Mercedes-Benz-Arena gut zu erreichen sein wird.:daumen:

  • Also der Name ist zumindest teilweise sehr gut. Bloß mit dem Zusatz Mall sollte man nach dem Debakel am Bundesrat vorsichtig sein. Ich würde es einfach East Side nennen und fertig. Klingt auch etwas lockerer und cooler ohne dieses spießige Mall dahinter. Wäre auch ein interessantes Komplement zum East Gate in Marzahn.


    Warst du schon im East Side? Nur mal so 'ne Frage. :) Also Mall klingt wirklich doof.


    Immerhin hat dieses Projekt eine auffällige und durchgehende Fassade im Gegensatz zur Mall of Börlin. Mal sehen, welche Verzierungen Linksextreme dort bald anbringen werden, vielleicht sollte man einfach einige anheuern und bestimmte Bereiche sofort legal verzieren lassen, damit das ganze trendiger aussieht und der Kapitalismus ein freundlicheres Antlitz erhält.


    Intendant
    Erzähl doch mal, was du genau an den Einzelhandelsflächen interessant findest.

  • dann kann man leider auch nicht mehr helfen... ;)


    wem meinst du denn unbedingt helfen zu müssen? Es ist primär ein Versorgungszentrum der umliegenden Wohngebiete - und zwar voller 'Standard-Handelsketten-Schrott'. Nichts anderes soll es sein und kein anderer Bedarf besteht.
    Insofern gibt es auch keinen Grund für elitäres Gesäusel. Das Ganze passt dort hin, weil es nichts Gleichwertiges im näheren Umkreis gibt.

  • ^
    Krasser Schenkelklopfer, den muss ich gleich mal in ne Klowand meißeln.


    Für ein Stadtteil-EKZ fällt es größentechnisch jedenfalls nicht aus dem Rahmen - eher vielleicht ein bisschen zu groß.

  • Insofern gibt es auch keinen Grund für elitäres Gesäusel. Das Ganze passt dort hin, weil es nichts Gleichwertiges im näheren Umkreis gibt.


    Ich will dort (als Fast-Nachbar) gewiss nichts Elitäres haben. Ich mag ranzige Kneipen und türkische Gemüsehändler. Es ging mir auch überhaupt nicht um eine Kritik des geplanten Gebäudes: Das finde ich weder schön noch hässlich und weder bemerkens- noch verdammenswert, sondern durchschnittlich und zweckmäßig.


    Es ging mir allein um den Marketingsprech, der etwas so durchschnittlich-zeckmäßiges als wahnsinnig spannende städtebauliche Entwicklung zu verkaufen versucht. Vor allem die Betonung der Lage "mitten im Szenebezirk" hatte es mir angetan – als hätte dieses Projekt irgendwas szenehaft-alternatives an sich. Bzw. als würde eine Ansammlung von DM-, H&M- und Fielmann-Filialen plötzlich irgendeinen weltstädtisch-glamourösen Flair bekommen, nur weil sie auf einer Brache in Kreuzhain gebaut wird.


    Kurz: Ich halte solche Werbetexte für einen perfiden, verlogenen Umgang mit Sprache – und darüber wollte ich mich beschweren.


  • Intendant
    Erzähl doch mal, was du genau an den Einzelhandelsflächen interessant findest.


    Natürlich ist an dem Grundrissplan nichts besonders anders als an anderen Grundrissen anderer Stadtteilversorgungszentren. Das interessante daran ist, dass dieser hier vorab veröffentlicht wurde und man daher, wenn man sich den Plan mal genau anschaut, ableiten kann, was da wohl für Gewerbe einziehen werden.


    Schaut man nämlich mal genauer hin, wird hier ein, vermute ich anders als in z.B. Shopping-Centern wie Alexa und Co., größerer Lebensmittelhändler wie Kaufland oder real einziehen. Ich vermute dieser zieht gleich rechts vom Eingang an der Warschauer Brücke auf die EG02 und EG01 ein. Dies würde ich sehr begrüßen.



    (C) unit III consulting Gesellschaft für Marketingkommunikation mbH, Berlin/ Deutschland | Bildquelle: http://www.unit3-consulting.de…ds/2015/04/eastside-4.jpg



    Dem kann ich nur Zustimmen! Ich finde die Stadtteilversorgungszentrumslösung für diesen Ort ebenfalls am idealsten und passendsten.


    Also der Name ist zumindest teilweise sehr gut. Bloß mit dem Zusatz Mall sollte man nach dem Debakel am Bundesrat vorsichtig sein. Ich würde es einfach East Side nennen und fertig. Klingt auch etwas lockerer und cooler ohne dieses spießige Mall dahinter. Wäre auch ein interessantes Komplement zum East Gate in Marzahn.


    Warst du schon im East Side? Nur mal so 'ne Frage. :) Also Mall klingt wirklich doof.


    Klar klingt 'East Side' besser und auch moderner. Nur, paar Meter weiter ist halt die 'East Side Gallery' und da war halt 'East Side Mall', schon um dessen sprachlichen Duktus und klang zu ähneln, am naheliegendsten.