East Side Mall + EDGE East Side (140m) (Mediaspree)

  • East Side Mall + EDGE East Side (140m) (Mediaspree)

    Ich mach mal einen neuen Thread auf der bei Bedarf auch noch umgenannt werden kann. Im Mediaspree-Diskussionsthread hatten wir das Thema zwar schon mal (mit Entwurf), aber das Projekt wurde schließlich gecancelt.


    Die Freo Group hat eine Pressemitteilung herausgebracht:


    Entwürfe habe ich noch keine gefunden.

  • Die Webseite von UNStudio ist ja eine wahre Augenweide. An manchen Projekten kann man sich garnicht satt sehen.
    Natürlich sind meine Erwartungen für das Anschutz-Areal erstmal, erfahrungsbedingt, niedrig. Aber die Spannung ist jetzt groß!

  • Weiss jemand, ob das Baufeld des EKZ das Hochhaus inkludiert (und damit auch UNStudios wäre) oder ob das separat von einem anderen Eigentümer bebaut werden soll?

  • Die IZ hat vor einem Monat über das hin und her beim geplanten Shopping Center berichtet. Das Bäumchenwechsel-Dich-Spiel scheint nun mit der Freo als Projektentwickler doch noch ein gutes Ende zu nehmen.


    Im Artikel gibt es auch eine Grafik zu den aktuellen Projekten. Der Entwurf für das Shopping Center dürfte noch der alte sein:



    (C) AEG


    Artikel IZ

  • Im Artikel gibt es auch eine Grafik zu den aktuellen Projekten. Der Entwurf für das Shopping Center dürfte noch der alte sein:


    Wie realistisch sind denn die geplanten Hochhäuser an der Warschauer Brücke?

  • Da ja UN Studios das Areal gestaltet, hoffe ich mal auf so n Brüller wie das (gescheiterte) Grand Hyatt Projekt in Frankfurt. Der Entwurf wäre ja jetzt frei ;-) . Der Turm sollte 113 Meter werden, an der Warschauer Brücke wären anscheinend 135 erlaubt. Wohnhochhaus und Hotel fänd ich ja auch nicht so schlecht an der Ecke. Neben Einkaufen (nebst Schwimmbad) und Partymeile.

  • Wenn das alles kommen würde, könnte das Gebiet tatsächlich noch belebt werden. In der von @Bato geposteten Grafik sieht das gesamte Quartier ja auch sehr dicht bebaut aus, was ich aber in der Realität in den nächsten 10 Jahren nicht sehe. Sofern ich weiß gibt es noch keine konkreten Planungen für den Entertainment District und auch die beiden Hochhäuser (an der O2 World und an der Warschauer Brücke) sehe ich noch nicht (Ich lasse mich gerne eines besseren belehren). Was aber vor allem nicht außer Acht gelassen werden darf, ist, dass die dichte Wirkung des Areals auch durch die nicht vorhandenen Strukturen in der Nachbarschaft herrührt. Gerade das BSR Gelände und die Gebäude an der Ostbahn dürften wohl noch einige Zeit brauchen um zu einem urbanen Quartier entwickelt zu werden. Es sollte meiner Ansicht nach so oder so durch einen S-Bahnbogen eine Durchfahrt zu An der Ostbahn geben, da dadurch zumindest etwas Durchgangsverkehr und dadurch auch Passanten in das Gebiet kommen würden.

  • Im Grunde muss dort auch kein weiteres Ausgeh / Amüsierviertel entstehen. Mit dem angrenzenden Friedrichshainer und Kreuzberger Arealen gibt es genügend Unterhaltungsmöglichkeiten in der Nähe. Dort entsteht im Wesentlichen ein Bürodistrikt, versetzt mit wenigen Wohngebäuden und einer Veranstaltungshalle. Wichtiger als Halligalli ist m.E. eine ansprechende Bebauung. Mir ist der Bebauungsplan viel zu konservativ geraten, gerade dieser Standort hätte das sich IMHO für mehr Extravaganz und Solitärbebauung geeignet. Als Innenstadtnaher hochwertiger Dienstleistungsstandort. Und die BSR verschwindet hoffentlich bald aus diesem Gebiet, denn das passt irgendwie gar nicht.

  • ^würde ich so nicht sagen. Die "Ausgeh- und Amüsierviertel" in zentraleren Bereichen Berlins sind doch auf wenige, ziemlich bestimmte Zielgruppen ausgerichtet. Sog. "Normalos", zumal jenseits von "Alkohol und lauter Musik"-Etablissements, finden vergleichsweise wenige Anlaufstellen. Und da eine alternde Gesellschaft immer mehr Nachfrage nach Zerstreuung und Freizeitbeschäftigung haben wird ist das so oder so eine "Wachstumsbranche". Was Berlin meiner Meinung nach an dieser Stelle definitiv nicht braucht ist eine "Bürostadt" ("Dienstleistungsstandort").

  • Wenn ich mir den Projekt-Klötzchenplan in #6 so anschaue, kommen mir doch Zweifel bzgl. der Lage des EKZ. Es fällt mir derzeit schwer, mir dort Einkaufskunden vorzustellen. Auch wenn ein paar Gebäude mit Wohnungen entstehen, dominieren doch Veranstaltungs- und Bürobauten. Zudem liegt das EKZ etwas im Hintergrund dieses "Viertels".


    Vom Friedrichshainer und Kreuzberger Kiez ist die Entfernung dann doch zu weit, und ob die Hotelgäste, Eishockeyfans, Eastsidegallery-Touris und Büroarbeiter dort ausreichend shoppen gehen, halte ich zumindest für fraglich. Die geplante Straße an den Gleisen wird die Anbindung zwar verbessern, aber ob da jemand speziell zum Einkaufen hält? Warten wir es ab.

  • ^ Kaum. Von dort strömen die Massen in die Friedrichshainer und Kreuzberger Kieze oder meinetwegen zum Eishockeyspiel. Aber warum sollten sie dort einkaufen gehen, wenn es am Ostbahnhof und speziell am Alex wesentlich mehr und vielfältigere Angebote gibt, die zudem dichter am Bahnhof liegen? Aber wie gesagt, warten wir es ab.

  • ... schon einmal im Havelpark gewesen ? Oder in einem der riesigen Kaufland Supermärkte ? Da muss nicht jemand zwingend in der unmittelbaren Umgebung wohnen, dass Angebot richtet sich an vor allem an Autofahrer.


    Ich halte dieses geplante EKZ für vollkommen überflüssig, allerdings spielt meine bescheidene Meinung dazu überhaupt keine Rolle. Ein Nah und Gut Laden o.ä. würde m.E. dort vollkommen ausreichen.

  • Aber warum sollten sie dort einkaufen gehen, wenn es am Ostbahnhof und speziell am Alex wesentlich mehr und vielfältigere Angebote gibt, die zudem dichter am Bahnhof liegen? Aber wie gesagt, warten wir es ab.


    Welche vielfältige Angebote gibt es am Ostbahnhof? Also mal abgesehen von Zeitungsladen und dem angestaubten Kaufhaus... Die Gegend würde enorm von einem Center vernünftiger Größe profitieren. Wäre auch gleich viel belebter dort. Angesichts der bereits jetzt schon nicht unerheblichen Büroflächendichte wäre es sogar fast zwingend dort entsprechende Infrastruktur zu etablieren. Ist anderswo auf der Welt völlig normal.

  • Warum sollen die dort zahlreich vorhandenen Touristen denn extra zum Alexanderplatz zum shoppen fahren und nicht das EKZ direkt vor Ort besuchen. Die Warschauer Straße entwickelt sich immer mehr zum Touristen Hotspot da sie eben zwischen den In-Bezirken F-Hain und Kreuzberg liegt. Und mit zusätzlicher Gastronomie und Einzelhandelsflächen wird sich das sicher nicht zum schlechteren wenden. Schau dir doch mal das Westfield Shopping Center in London an, immerhin das größte innerstädtische Einkaufszentrum Europas. Vorher war dort eine Brachfläche und absolutes Niemandsland. In erster Linie lebt dieses Center vom Umsteigebahnhof Stratford der sich dort befindet.

  • Die letzten Jahre haben doch gezeigt, dass so ein EKZ auch Leute anzieht und nicht nur zufällige Laufkundschaft abfischt. Nur weil heute der Großteil der Passagiere an der Warschauer nicht einkaufen geht sondern ausgeht, heist das doch nicht dass dies so bleibt. Der Standort ist sehr verkehrsgünstig und im Umfeld gibt es viele Bewohner, also eine Lizenz zum Gelddrucken.

  • ^
    Richtig. Und durch die immer neu entstehenden Wohnbebauungen in den Kiezen im Umfeld werden es sogar noch mehr Bewohner und diese sind vermutlich in der Kaufkraft auch noch stärker.


    Übrigens hört man gerüchteweise dass der Kaufhof am Ostbahnhof ab 2015 abgerissen werden und neuer Bebauung weichen soll.
    Das wäre dann ja auch ein Plus für ein EKZ an der O2 World.