Dresden OST: Projekte in Striesen und Blasewitz

  • Kimmerle-Neubau Mosenstrasse - fertig


    Der Block wirkt angenehm und ist nun meiner Meinung nach druchaus das aufwertende Moment im Bereich. Manch Nachlässigkeit in der Proportion sei daher verziehen und sollte zur Fortbildung dienen.




  • ^ und ich dachte, das wäre der Klops an der Dürer-/ Ecke Fetscher.


    Es soll tatsächlich auf unweit ggü-liegender Dreiecks-Fläche ein weiterer (großer) Neubau entstehen.
    Heute berichtet die SäZ über diesen Termin.
    Es gab mal wieder gewohntes Hickhack ums Projekt bei den Politikern des Ortsbeirats.
    Zu guter Letzt verweigerten die Architekten ein Bildchen für die Presse.
    So wird das natürlich nix mit besserer Baukultur.

  • Naja, dass Leinert und Lorenz nix veröffentlichen wollen, ist klar. Proteststurmvermeidung. Kann mir schon vorstellen, wie der Riegel (sic!) aussehen wird. Den Herren haben wir ja auch die Ying&Yang-Buden in der Chausseehausstraße, Burgkstraße und Borthener Str. zu verdanken. Auch das Hochhaus in der Paluccastraße ist von denen und Tobschi hatte neulich einen glücklicherweise verworfenen Entwurf von ihnen in der Friedenstraße gezeigt. Wenn Raabe baut, dann baut Fira. Warum schreibt das die SZ nicht? Architektonisch wohl zu 90% eher keine Bereicherung der Ecke.


    http://www.fira-neubau.de/

  • ^ Genau! Wenn ein Bauherr keine Vorab-Publizität eingeht (wohl aus demselben Grund), kann zwar der Archi mE nichts entgegnen, aber daß man aufgrund "Protestvermeidung" stille hält, ist ja nun erst recht kein Lösungsansatz. Krämerei fördert ungeliebte Erzeugnisse, erst eine neue Offenheit in Dresden brächte von vornherein die Bedingung mit sich, Gefälligeres zustande zu bringen. Diese schon langjährig-verfilzte Hinterzimmer-Praxis konterkariert die heutige omnimediale Zeit und eine sonst gebetsmühlenartig hochgehaltene Demokratie sowieso. Sowas kann doch nicht zukunftsfähig sein.


    Danke dunkel, für die Auflistung des leinert-lorenz'schen Fira-Oevres. Ich hätts beinahe vorhin auch schon getan.

  • Die Entwürfe beider Häuser waren schlicht und modern, Leinert Lorenz für meinen Geschmack etwas zu schlicht in Sachen Fassade. Der Streitpunkt im Ortsbeirat war aber die Höhe des Entwurfs, es soll ein 8-geschossiger Turm mit Riegel werden. Das ging für einige Ortsbeiräte gar nicht.
    Die Krämerei liegt definitiv nicht an den Ortsbeiräten, das Stadtplanungsamt hatte schon wieder alles ausgehandelt. Die Ortsbeiräte können eigentlich nichts an den Entwürfen ändern, wie so oft entscheidet das Amt und dort meist einzelne Sachbearbeiter (also Stadtangestellte und nicht Politiker). Das bitte ich hier zu bedenken.
    Problematisch dazu ist, dass ein Bebauungsplan aufgestellt werden sollte, aber bis heute nicht rechtswirksam ist. Das monierten die Ortsbeiräte, aus meiner Sicht, zu Recht.

  • Da wurde wahrscheinlich gleich das Friedensstraßen-Projekt recycelt? Das passt ja in seiner zeitlosen Eleganz überall hin, zur Not auch in den Großen Garten...

  • Wohnpark am Landgraben (Sivia-Bau) - am Ex-Betriebshof Blasewitz (Berggartenstrasse 40...) - fast fertig
    zuletzt in Post 141 - Bilder 2-4




    nunja, manch Details sind ok, aber mein Fall ist dieser Baustil nicht. Die nackschen Stirnfassaden sind sicher dem Ex-Betriebshof ggü geschuldet.

  • Loschwitzer Strasse 22 - USD-Neubau fertig
    zuletzt in Post 216



    ^ Rückseite.
    Also ich finde die Bauten im Grunde gelungen. Es verblieb auch viel Gartenfläche drumrum.
    Die Diskussion um Ersatzneubauten und ihre Verluste würde ich nun nicht an genau diesem Projekt festmachen, aber in Blasewitz ist man ob der beargwöhnten schleichenden Entwicklung seit der Wende (also nix neues) doch besorgt.
    Daher gibts derzeit eine nicht uninteressante Ausstellung zum Thema lokaler Architektur und Veränderung/Verluste des Ortsbildes im Blasewitzer Rathaus am Schillerplatz.
    Diplomatisch wirbt sogar die Stadt mit einer PM.


    Ich habe mal zwei nennenswerte Tafeln fotografiert, die aufzeigen, um was es geht:
    Sie zeigen schon deutlich krassere Beispiele, deren Problematik selbstredend ein schweres Vergehen darstellt.


    Im Stadt- und Ortsbeirat gärt derweil weiterhin der Konflikt mit der Verwaltung um die Gaslaternen (u.a. Oehme- und Altenberger Strasse) sowie die Gestaltungssatzung fürs Ortsbild. Mal sehen, wer am längeren Hebel sitzt. Ich finde gerade die letzten Presseartikel bzw. Ratsvorlagen dazu nicht. Es geht aber weiter.

  • ^Die Ausstellung gab es letztes Jahr schon in der Schiller-Galerie. Ich kann sie nur empfehlen. Zu Fragen wäre bei Gelegenheit auch, wie es denn nun mit der Tolkewitzer 57 weitergeht. Da isses mir viel zu ruhig geworden nach dem Skandal.

  • Schaufußstraße

    Das Haus https://www.google.de/maps/@51…1Uv2tA!2e0!7i13312!8i6656 auf der Schaufußstraße 23 wird zurzeit komplett abgerissen. Danach soll das Grundstück mit http://www.usd-immobilien.de/o…etail1.php?sid=18&oid=222 bebaut werden.


    Außerdem steht ein Baukran an der Altenberger Straße 27, einem der letzten unsanierten Gebäude im Umkreis.


    Leider kann ich keine Fotos einstellen, aber vielleicht kann von euch jemand bei Gelegenheit vorbeischaun und Fotos machen.


    Dynat

  • ^ Moment noch, ich denke da kommt noch was. :)



    Striesen-Runde



    Büro- und Geschäftshaus Augsburger-/ Blasewitzer Strasse - update
    zuletzt #220



    Analog der neustädter Lutherkirche sind nun auch am Turm der Herz-Jesu-Kirche an der Borsbergstraße Bau- und Restaurationsmaßnahmen im Gange



    ohne Bild: an der H.-Böheim-Str. 7 begann die Treuwobau nun mit dem Neubauprojekt



    Wartburg Palais 2 - Teil Neubau - Wartburgstraße 48 - fertig
    zuletzt #169



    Neubauprojekt Wartburgstrasse 19 - update
    zuletzt #211
    Hier wurde nun ein Vorgängerhaus abgerissen



    Erweiterung Alumnat des Kreuzchores - nix passiert
    zuletzt #204 und #210


    ^ vielleicht tut man sich schwer, da man ja schon vor Jahren einen modernen Klops implementiert bekam?



    Glasewaldtstraße 14 - USD - Ersatzneubau nach Abriss - update


    rechts nebenan an der Glasewaldt 12 wird nachgebessert



    Durchblick auf einen früheren Neubau an der Voglerstrasse



    Neubau Lauensteiner Straße 17 - USD - fertig, inkl. Hinterhaus




    Dort ums Eck steht ein nun wohnlich genutzter Fabrikbau, den ich sehr hübsch finde



    Wie die dresdner Kaffeemühlen vor der nachsozialistischen Neuzeit aussahen, ist nur noch in Ausnahmefällen erlebbar:
    hier die Rückseite eines widerborstigen Exemplars an der Altenberger Straße:



    gleich gehts weiter: in Teil 2.

  • Striesen-Runde 2 - bis Blasewitz



    Sanierung Altenberger Straße 27
    zuletzt von dynat in #232 erwähnt



    typische Striesen-Impression am Einlaß der Wittenberger Straße / Altenberger Str.



    ein letzter Sanierungskandidat (oder auch nicht) steht am Niederwaldplatz 6



    Neubau Tolkewitzer- / Oehmestraße - fertig
    zuletzt #186 - Bild 3


    dort nebenan:
    Neubau Tolkewitzer- / F.-Avenarius-Str.
    zuletzt ebenso #186 - Bilder 4-6



    Schaufußstraße 23 - und weg isses! (Abriss durch USD)
    auch das südliche Nachbargrundstück Nr. 25 (hinten) steht leer (ehem. Gewerbehof)



    Richtung Wehlener Straße stehen unweit gegenüber deutlich größere Wohnbauten:



    Ende der Durchsage. Wie ich schon sehe, habe ich immer noch nicht alle hier im Strang schonmal behandelten Projekte abklappern können.

  • Hans-Böheim-Strasse 7 - Striesen-West - Baubeginn




    ^ fragt sich nur, wozu die paar Hanseln solch weitreichende Tiefgarage brauchen und man sich gleichsam den eigenen Garten versaut?



    Herz-Jesu-Kirche Borsbergstrasse

    ^ wie man hier auch sieht, wurde nichts aus einer Sanierung der Borsbergstrasse 21. Hier wäre eine wirklich behutsame Sanierung sehr anzuraten. An der Kirche bleibt hoffentlich das Grünspankupfer dran. Oder soll auch hier nun alles versaut werden?

  • Turmsanierung Herz-Jesu-Kirche


    Wie schon befürchtet, wird gleich alles Mögliche saniert - so auch leider die gesamte Turmhaube in Kupfer. DNN
    DD-TV schnüffelt auch am erneuerten Turmkreuz - mit dürftiger Fundausbeute


    Nun wird auch diese Landmarke hier jahrzehntelang in Kackbraun den Weg weisen - gleichermaßen für Heiden wie Jesujünger.
    Alle Beteiligten freuen sich, heisst es.


    Nunja, die alten schönen Turmbleche mit Grünspan und Flair verschwinden in D-Land immer mehr. Das Braun ist auf dem Vormarsch.
    Es dauert heutzutage derart ewig, bis Kupfer sichtbar ergrünt ist, daß ich mit schnellerer Nachsanierung rechne, da ich inzwischen statt 30 doch eher 40 Jahre Patinarisierungszeitraum abschätze - allemal im sonnenreichen Elbtal.
    Kleine Hoffnung bleibt: heutiger Baupfusch führt zu vorzeitigen Nachbesserungen auch an Kupferdächern der aktuellen Baugeneration. Vielleicht ist man dann schon so weit, daß generell vorgegrüntes Material verwendet wird, da im Hektikzeitalter keiner mehr 40 Jahre Geduld hat. (Es würde folglich fast nur solches verkauft)
    Möge der Herr den einen oder anderen gesegneten Blitzschlag senden, dann nenn ich das Jotteshaus auch nicht mehr "Hartz-Jesu-Kirche". :D


    Bild vor ner Woche. Inzwischen ist die Turmeindeckung wohl vollständig:

  • ^ noch glänzts im Gebälk, doch nicht mehr lange...
    (eine höfliche Anfrage zur kurzzeitigen Mitauffahrt wurde mürrisch negativ beschieden, daher keine schicken Luftbilder vom Drumrum...)



    ansonsten: Stadt will ihr Grundstück Bergmann-/ Eilenburger Str. verkaufen - SäZ.
    Dort plant ein Privater einen Lückenfüller für stolze 4 Mio.

  • Büro- und Backwarenhaus Augsburger- 4/ Blasewitzer Strasse - fertig und in Betrieb





    Neubauten Paul-Gerhardt-Strasse 29 + 31 - fertig



    Holbeinstrasse 106: neben Kimmerles Mosenstrasse sieht sich der 90er-Nachbar (links im Bild) nun wohl genötigt, auch mal etwas aufzuhübschen:



    Neubau Hans-Böheim-Strasse 7 - update
    es geht gemächlich zu in der Grube, daher hier mal eher eine Perspektive der Strasse: