S21-A1.15, Twotel (in Bau)

  • Wenn sich die Stadt mit der Bevormundung etwas zurück hielte, ist die Wahrscheinlichkeit, dass da etwas Vernünftiges entsteht, durchaus hoch.


    Je nach Quelle wird von Büro-Hotel-Kombi oder von Entweder-Oder gesprochen.

  • Ziehe meine Aussage aus #19 zurück. Habe die Baufelder 1.15 und 1.5 verwechselt. In der Umgebung erwarte ich nix übermäßig spektakuläres. Auf dem Züblin-Containerdorf gegenüber sind ja auch zwei Low Budgets angedroht. Schade eigentlich. Das wird später ein prominenter Knoten. Der hinter dem Grundstück liegende markante Geländesprung hinauf zu den Conradi-HH hätte eine kreativere Lösung verdient als einfach zugestellt zu werden.

  • Bei 43,5 Mio auf so kleiner Fläche sollte schon etwas ansprechendes entstehen können.
    Bzgl. Höhe besitzt der Rahmenplan an dieser Stelle einen Fehler, denn hier wäre ein höherer Areal-Abschluß so etwa zwischen den üblichen 6/7-Stock und den Hochhäusern an der B27 angebracht.
    So aber bleibt die A1-Ostflanke topografisch charakterlos.

  • GFZ ist hier 8,0 (bei Cloud bei ähnlicher Grundfläche 10,5), s. o., das heißt um die 32m sollten drin sein, also genau das, was Du (zu Recht) forderst.

  • ... und hier nur das Fazit:


    Die beiden länglichen Gebäude an der Ecke Wolframstr./Nordbahnhofstr. (siehe Plan aus Post #25) sollten ursprünglich ein Doppelhotel Holiday Inn Express/Hampton by Hilton sowie ein Doppelhotel A&O-Hostel/A&O-Hotel werden.


    Da die Stadt die Investoren dort so nicht haben wollte, haben diese nun offensichtlich ihre Pläne verändert und verlagert:


    1) Das Doppelhotel Holiday Inn Express/Hampton by Hilton "zieht um" ins Baufeld 15.
    Zu diesem Schluß komme ich beim Vergleich folgender Meldungen:
    Verkauf Baufeld 15
    Holiday Inn Express/Hampton


    2) A&O verzichtet auf einen Neubau und "zieht um" in das ehemalige Südmilch-Verwaltungsgebäude in der Rosensteinstr. 14/16, gegenüber dem geplanten Studentenwohnheim:
    A&O Stuttgart

  • Die StZ schreibt heute auch, dass die Hotels "Hampton by Hilton" und "Holiday Inn" nicht Ecke Wolfram-/Nordbahnhofstr. , sondern nun hier gebaut werden.


    Begründung Projektchef: „Wir hätten am anderen Standort nicht gleich das Baurecht bekommen, ein Bebauungsplan wäre nötig gewesen. Das hätte sich aus unserer Sicht zu lange hingezogen.“


    - Holiday Inn Express > 140 Betten
    - Hampton by Hilton > 160 Zimmer
    - Wettbewerb bis Ende 2014
    - Baubeginn: Frühjahr 2015
    - Eröffnung: 2016


    jetzt geht es aber richtig zack zack :) lol



    @Admin: Kann man den Thread Title umbenennen bitte
    S21-A1.15, Hampton by Hilton & Holiday Inn

  • Undank ist der Welt Lohn

    :alt:


    Am Montag decke ich mit Sherlock-Holmes-gleicher Recherchearbeit eine Pulitzer-Preis-würdige Quasi-Sensation auf und keine zwei Tage später schreibt die Stuttgarter Zeitung einfach von mir ab, ohne Quellenangabe.


    Jaja, der heutige Journalismus...

  • Hat wohl nichts mit dem aktuellen Hampton-Hotel-Projekt zu tun, aber eine Architeam Consult (aus Rumänien) schlägt hier Bebauungsvarianten mit und ohne "Turm" vor. Jedenfalls scheinen die Visualisierungen wertvoll (über die Gestaltung der Stadtbahn muss man sich aber wohl noch einmal unterhalten!!).










    Variante ohne Turm



    Quelle: Architeam Consult

  • spannender Fund! Würde die Variante mit Turm nehmen. Vielleicht ein bischen weniger kistig den Entwurf.


    Und bitte den Stadtbahnen ihr gelbes Blech lassen, Danke.


    Das Ensemble Budapester Platz/Stadtbahnbrücke/Wolframstraße kommt ganz gefällig daher, dort muss man schon höllisch aufpassen um nicht "Paulinenbrücke 2.0" zu kreieren.

  • Architeam Consult (aus Rumänien)


    Größenwahn, irrsinn, völlig überdimensioniert.
    Stuttgart ist nicht Bukarest!



    Guter Fund Wagahai. Die Bilder stammen wohl aus 2011, laut Copyright der Seite.

  • Also ich kann keinerlei Größenwahn erkennen.


    Anyway, zurück zur Realität - Architektur-Rechenaufgabe:
    Auf einem 1.500qm großen Grundstück entstehen 300 Hotelzimmer im mittleren Preissegment. Frage: Wie hoch schätzen Sie das Gebäude?