Projekt "Westend Sky" - Revitalisierung Ex-SEB-Hochhaus (fertig)

  • Projekt "Westend Sky" - Revitalisierung Ex-SEB-Hochhaus (fertig)

    Im Sommer 2013 verlegte die deutsche Tochter der schwedischen Bank SEB ihre Zentrale aus dem Westend in den Skylight-Komplex in der Frankfurter Innenstadt. Das 13-geschossige Hochhaus Ulmenstraße 30, 1975 erbaut, steht seitdem leer. Ein vor gut drei Wochen aufgenommenes Foto:



    Übersicht, von Mai 2013:



    Bilder: Schmittchen


    Die Revitalisierung des Gebäudes lässt nicht lange auf sich warten. Unter dem Projektnamen "Westend Sky" wird das Gebäude von der Deka Immobilien GmbH neu entwickelt. Die Vermarktung hat Jones Lang LaSalle übernommen.


    Das revitalisierte Bürohaus soll den Angaben der Makler zufolge voraussichtlich ab dem 30. Juni 2015 zur Verfügung stehen. Die freie Gesamtfläche wird mit 13.736 m² beziffert, die Miete soll 32,00 Euro pro m² betragen. Eine Domain ist reserviert, aber noch nicht aktiv.


    Eine Gesamtansicht des umgebauten Gebäudes und nachfolgend einige Teilansichten, zunächst eine der Schmalseiten:





    Bilder: Deka Immobilien GmbH / CADMAN GmbH

  • Kann sein, dass ich mich unbeliebt mache, aber in diesem Fall finde ich es ein bisschen schade, dass dieser 70er-Charme verloren geht. Im Unterschied zu vielen Sichtbeton-Ungetümen aus der Zeit, wirkt die Fassade nämlich sehr wertig mit den (ich schätze) Aluplatten in Bronze. Zugegeben, das kommt auf Schmittchens Bild nicht so rüber. Die neue Fassade ist auch nicht schlecht, aber es ist sicher keine neue Erkenntnis, dass bei diesen vielen Revatilisierungsprojekten mit Naturstein(-immitat) die Gebäude immer austauschbarer aussehen. Aber klar ist auch, dass der 70er-Chic momentan nicht grad ein Renner ist, wenn dazu noch die inneren Werte des Gebäudes aus jener Zeit stammen.

  • Zitat

    ... wenn dazu noch die inneren Werte des Gebäudes aus jener Zeit stammen.


    Dort drinnen gibt es meiner Erinnerung nach gar keine Stilelemente der 70er. Alles nüchtern und zweckmäßig auf (schätzungsweise) dem Stand der 90er.


    Ich bin ob der Revitalisierung etwas überrascht. Ich hatte vermutet, dass das Gebäude abgerissen oder so stark umgebaut werden würde, dass es hinterher etwas niedriger wäre, einen direkten Anschluss an den linken Nachbarn hätte und auch zur Ulmenstraße hin in der selben Flucht stünde. Das hätte ich - unabhängig von der Qualität des nun vorgestellten Entwurfs - für die Erscheinung der Ulmenstraße besser gefunden.

  • Deka Immobilien hat das frühere SEB-Bürogebäude an Hochtief Projektentwicklung verkauft (Quelle). Über den Kaufpreis gibt es keine Informationen. Mit rund 70 Millionen Euro wurde der Verkehrswert im letzten Bericht eines Deka-Immobilienfonds beziffert.

  • Seitlich an der Ulmenstraße 30 hängt ein Plakat mit einer neuen Visualisierung. Die ist im Großen und Ganzen die vom Januar, unterscheidet sich aber vor allem im Erdgeschoß und auf der rechten Stirnseite vom damaligen Stand.

  • Hochtief plant Erweiterung der Fläche um 50 Prozent

    Hochtief Projektentwicklung bleibt beim Namen "Westend Sky". Neu ist die Planung, den 13-geschossigen Bestand durch einen neungeschossigen Anbau zu ergänzen. Dieser soll eine Baulücke füllen, wie die Immobilien-Zeitung heute schreibt. So sollen insgesamt 15.000 Quadratmeter Fläche entstehen, bisher verfügt die einstige SEB-Zentrale über 10.000 Quadratmeter Fläche.


    Die Räume sollen heller werden. Es ist geplant, Fensterbrüstungen zu entfernen (die neuen Fenster werden dann wohl bodentief). Des weiteren ist ein Umbau der bisherigen Technikgeschosse in den beiden obersten Etagen geplant. Hier sollen Büro- und Loungeflächen entstehen. Auch eine große Dachterrasse ist vorgesehen. Das "Westend Sky" soll mit DGNB Gold zertifiziert werden, die Vermarktung hat BNP Paribas Real Estate übernommen.


    Nachtrag: Bei einer Vorvermietung von etwa 40 % soll der Umbau beginnen (TD).

  • Ich konnte mir nicht vorstellen, wo auf dem Areal ein Anbau mit so viel Fläche hinpassen könnte. Dabei ist es recht einfach: Die Tiefgaragenausfahrt nördlich des Hochhauses soll überbaut werden. Die Bockenheimer Landstraße 39 (vor vier Jahren das Neubau-Projekt "Bock 39") verfügt zur Ulmenstraße über eine Brandmauer. Daran soll angebaut und so die Lücke zur Ex-SEB geschlossen werden. Es ist also geplant, die Hochhausscheibe der Ulmenstraße 30 nach Norden zu verlängern. Wobei zur Bockenheimer Landstraße 39 ein Höhenunterschied auszugleichen ist, weswegen der Anbau nur neun Geschosse erhalten soll.


    Das ist die am Gebäude angebrachte und in Beitrag #5 erwähnte neue Visualisierung:



    Grafik: Hochtief Projektentwicklung, Foto: Schmittchen


    Die aktuelle Situation mit der Tiefgaragenausfahrt (die Brandwand links schließt nicht an die rückwärtige Fassade des "Westend Windows" in der Bildmitte an, auch wenn es auf dem Foto vielleicht so scheint):



    Bild: Schmittchen

  • Das nenne ich mal einen gelungenen Lückenschluß und eine vorbildliche "Nachverdichtung" (wenn auch im gewerblichen Bereich;))


    Man muss schon sagen, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht, dabei ist es wirklich so einfach wie genial. Eine nutzlose Lücke durch die TG-Zufahrt ist verschwunden, damit der Blockrand geschickt geschlossen und obendrein noch einiges an (hochwertiger und sicher schnell vermietbarer, da Westendlage) Gewerbefläche hinzugewonnen.


    Der Übergang vom Bock 39 zum "Westend Sky" kann mMn als sehr gelungen bezeichnet werden. An der Breitseite scheint man mit den dunkleren Fensterbändern (im Vergleich zu den hellen Bändern an der Schmalseite) den dunkleren Stein des angrenzenden Bock 39 aufgenommen zu haben. Das Gesamtprojekt wirkt auf mich stimmig und gelungen. Zwar keine aufsehenserregende Architektur, aber dezent und unaufgeregt und gut an diese Stelle passend. Weiterhin gefällt der kleine Platz an der Südseite. Bin gespannt ob das angedeutete Cafe öffentlich wird oder den Büroangestellten vorbehalten bleiben wird (z. B. als Aussenbereich einer Kantine).


    Klasse fände ich, wenn der in Stein gemeißelte Schriftzug "Westend Sky" tatsächlich so umgesetzt würde...!


    Glückwunsch an die Planer und Architekten, so kann es gehen.:daumen:

  • Die Vorvermietung von 40%, wie von Schmittchen in #6 erwähnt, scheint mittlerweile erreicht! Heute zeigt sich das Gebäude in den unteren Stockwerken eingerüstet, auch ein Aussenaufzug ist bereits angebracht. Der Umbau beginnt:



    Hier wird wohl künftig die Kantine oder das Cafe mit schönem Außenbereich entstehen...

  • Ende April 2017 soll der Umbau fertig sein, heißt es in einer Anzeige bei einem bekannten Immobilienportal. Da wird es in der Tat Zeit für Gerüstbau. Zu sehen gibt es dort auch diese Visualisierung, die allerdings etwas von der auf dem zuletzt am Gebäude angebrachten Banner abweicht:



    Bild: Hochtief Projektentwicklung


    Auch wenn's der falsche Strang ist: Komplett eingerüstet ist inzwischen auch die Bockenheimer Landstraße 73-77 (letzte Info mit Foto).

  • Überraschend weist sich nun wieder Deka Immobilien auf einer am Gerüst befestigten Infotafel als Bauherr aus. Das legt die Vermutung nahe, dass es eine Rückabwicklung des oben erwähnten Geschäfts mit Hochtief Projektentwicklung gab.


    Am Gebäude ist die alte Fassade nun weitgehend entfernt. Außer Gerüsten gibt es nicht viel zu sehen zur Zeit, daher ein Foto besagter Infotafel mit den Baubeteiligten:



    Foto: Schmittchen


    Interessant und gewiss eine Konsequenz aus den zuletzt wegen streitbarer Nachbarn gerade im Westend harzig verlaufenen Umbauprojekten: Der Bauherr hat eine Agentur mit der Baustellenkommunikation beauftragt. Es gibt sogar eigens eine Website, die über den Verlauf der Bauarbeiten informieren soll. Dieser lässt sich entnehmen, dass von jetzt an noch zwei volle Jahre bis zum Abschluss der Arbeiten vergehen sollen. Auch eine etwas höher aufgelöste Visualisierung des wohl finalen Entwurfs gibt es. Allerdings in drei Raten:



    2.



    3.



    Bilder: Deka Immobilien / Pischulti + Münchenberg Architekten

  • Der Lückenschluss über der Tiefgarageneinfahrt hat noch nicht begonnen. Viel zu sehen gibt es auch sonst nicht, das Gebäude ist eingerüstet und verhüllt. Aber an einer Hausecke hängt ein Fassadenmuster:



    Bild: Schmittchen

  • Das Gebäude ist weiterhin mit Netzen verhüllt. Die Lücke zum Nachbargebäude im Norden ist noch offen. Die nördliche Stirnseite des Bestands wurde für den Anbau vorbereitet, indem so etwas wie Konsolen geschaffen wurden.



    An der zu überbauenden Tiefgaragenausfahrt ist noch nichts zu sehen, abgesehen von einer teils zersägten Betonbrüstung zur Rampe.



    Bilder: Schmittchen

  • Das Gerüst ist noch da, das Schutznetz aber nicht mehr. Von dem lückenfüllenden Neubau ist immer noch nichts zu erkennen, jedenfalls nicht über Straßenniveau. Wenn ich es richtig gesehen habe, wurde damit begonnen, Dämmung an der Brandmauer des Nachbargebäudes Bockenheimer Landstraße 38 anzubringen. Der oben schon verlinkten Infoseite zufolge beginnt der Lückenschluss im November.



    Teile der Fassade sind fertig. Den ausgewählten Stein, verfugt, wie es sein soll, fand ich ansprechend. Vom Fassadenmuster könnte es der rechts oben sein. Laut Infoseite ist es Kalkstein aus dem Altmühltal.



    Bilder: Schmittchen

  • Grosse Fortschritte mittlerweile beim "Westend Sky". Die neue Fassade kommt inzwischen grossflächig zum Vorschein:

    Auch vom lückenfüllenden Neubau sind inzwischen mehrere Stockwerke gewachsen:



    -Sorry für die Handyqualität-

  • Die Lücke zum Nachbargebäude ist nun vollständig geschlossen:



    Bild: Schmittchen


    Fertig gestellt soll es so aussehen (auf dem Dach des "Zwischenbaus" ist übrigens auch ein Dachterrasse geplant, rund 160 Quadratmeter groß):



    Bild: Deka Immobilien GmbH


    Gesamtansicht von Süden:



    Bild: Schmittchen


    Der geplante Bistro an der Erdgeschoss-Südseite soll öffentlich sein, ist auf der erweiterten Website zum Projekt zu lesen:



    Bild: Deka Immobilien GmbH


    Noch eingehaust ist der im 13. Obergeschoss vorgesehene Konferenzbereich mit weiterer Dachterrasse:



    Bild: Schmittchen


    So soll es werden:



    Bild: Deka Immobilien GmbH

  • Das "Westend-Sky" vom Marriott-Hotel aus gesehen (links neben dem grauen Hochhaus-Duo "Romeo & Julia"):


    Ziemlich exakt in der Bildmitte gut zu erkennen auch die Stadtvillen " V e r o " aus dem Projekt "F40" an der Feuerbachstrasse.

  • Letzte Bauarbeiten laufen noch, während in Büros im Gebäude schon gearbeitet wird. Eingezogen ist etwa Willis Towers Watson (Q), in Kürze folgen Görg Rechtsanwälte (Q).



    Die Anbindung wirkt, als wäre sie schon immer da gewesen - die geschlossene Lücke zur Bockenheimer Landstraße 39, dem Nachbargebäude im Norden:



    Eingang und Foyer an der Ulmenstraße:



    Telefon-Bilder: Schmittchen