Moabit | Kleinere Projekte

  • Modernisierung und Aufstockung Sickingenstr. 2 - 3

    Zuletzt hier und hier


    Zu dem Projekt gibt es einen Atikel bei Baunetz mit zahlreichen Fotos und Grafiken. Das BV wird als gutes Beispiel für eine gelungene Nachverdichtung beschrieben. Studio Loes (Berlin) haben neben acht zusätzliche Wohnungen auf den Bestandsgebäuden weitere 20 Wohnungen in einem sechsgeschossigen Neubau geschaffen. Das neue Dachgeschosses soll eine Interpretation des sogenannten Berliner Daches sein, wie man es auch auf den Häusern der Nachbarschaft finden lässt. Durch die vorgefertigten Holzmodule und Betonfertigteile konnten Lärm und Bauzeit verringert werden.

  • ^ Wiedereröffnung Stadtbad Tiergarten und Döberitzer Verbindung

    Ergänzend dazu ein paar Bilder von gestern Nachmittag. Für viele wird es genauso wichtig sein, dass nach Abschluss der Sanierungsarbeiten die Döberitzer Verbindung vor dem Stadtbad wieder frei ist. Während der Bauarbeuten war diese gesperrt und zwang Fußgänger und Radfahrer zu einem Umweg über die Seydlitzstraße, wo Radfahrer entweder (illegal) den Gehweg nehmen oder über das Kopfsteinflaster rumpeln mussten. Ob das Pflaster vor dem Bad noch erneuert wird oder der Regen den Baudreck wegspülen muss, wird man sehen. Aber man kommt endlich wieder durch.


    Das Bad selber ist und bleibt ein Funktionsbau und ist auch nach der Sanierung kein Hingucker. Muss es aber auch nicht. Blick Richtung Westen:


    stadtbadmoabit08.jpg


    Der Eingangsbereich:


    stadtbadmoabit05.jpg


    stadtbadmoabit04.jpg


    stadtbadmoabit07.jpg


    Hinten soll noch das Außenbecken kommen:


    stadtbadmoabit06.jpg


    stadtbadmoabit03.jpg


    Blick nach Osten:


    stadtbadmoabit02.jpg


    Blick auf das Bad und den Döberitzer Verbindungsweg, wenn man aus dem Fritz-Schoß-Park kommt:


    stadtbadmoabit01.jpg


    Dieser Blick durchs Fenster war schon vor ein paar Wochen möglich:


    stadtbadmoabit09.jpg

  • Wie die Berliner Woche Heute berichtet hat, plant an der Turmstraße/ Wilhelmshavener Straße das Projekt: MOANOVA .Das Wohn- und Gesundheitshaus.


    Aktuell handelt es sich um dieses Gebäude


    Das Projekt ,soll in ca 3 Jahren fertig sein. Das alte Gebäude soll umgebaut werden.

    Fläche: 6.500 Quadratmeter.

    Dazu wurde ein geladener Wettbewerb mit fünf Architekturbüros durchgeführt. Gewinner des Wettbewerbes ist das in Berlin ansässige Büro ALAS Alarcon Linde Architects. Vorsitzender des Preisgerichts war der Architekt Prof. Matthias Sauerbruch.


    Hier wie es ungefähr aussehen soll

    Entwicklungsstadt Berlin.

    &

    Berliner Woche

  • ^ Wohn- und Gesundheitshaus MOANOVA

    Vielen Dank für die Info. Ich hatte neulich erst gesehen, dass die Apotheke geschlossen ist und hier eher mit einem Abriss und Neubau gerechnet. Nun wird es also ein Umbau mit Aufstockung des Bestandsgebäudes und ein Neubau an der Wilhelmshavener Straße, der die bisherige unschöne Lücke dort schließt, was ich sehr begrüße. Bei dem Namen hat man sich wohl am benachbarten MOAVITALES (Turmstraße 30) orientiert. Wahrscheinlich ergänzt es das sogar, denn das Moavitales ist ja ebenfalls ein Gesundheitshaus.


    Inwieweit das mäßig hübsche Bestandsgebäudes dadurch gewinnt, kann jeder für sich entscheiden. Die Preisträger-Visus auf der Projektseite von ALAS Alarcon Linde Architects sind zwar etwas skizzenhaft, das Erscheinungsbild des Bestandsgebäudes bleibt demnach aber weitgehend erhalten. Ich habe das BV mal in die DAF-Karte aufgenommen.


    Hier die Ist-Situation mit der Lücke an der Wilhelmshavener Straße, wie sie auf Google Earth gut zu sehen ist:


    turm_wilhelmshavener00.jpg


    Ungefähr die gleiche Perspektive mit dem dort geplanten Neubau:


    turm_wilhelmshavener01.jpg

    © ALAS Alarcon Linde Architects PartG mbB


    Der Vollständigkeit halber hier noch drei Visus aus der Projektseite:


    turm_wilhelmshavener02.jpg

    © ALAS Alarcon Linde Architects PartG mbB

    turm_wilhelmshavener03.jpg

    © ALAS Alarcon Linde Architects PartG mbB

    turm_wilhelmshavener04.jpg

    © ALAS Alarcon Linde Architects PartG mbB

  • Einrichtung eines Mehrfamilienhaus am Hinterhof an der Putlitzstraße 15


    Da ich leider kein Bau Plakat gesehen habe dafür auf der Seite Berlin.de ( karte) > Seite/ Projekt& Google E karte> Hier , wird entsteht, wie gesagt am Hinterhof ein Mehrfamilienhaus.

    Heute wurde die Brücke/ Straße: Putlitz Brücke Richtung Birkenstraße ein Tiel gesperrt, da der Turmdrehkran gebaut wurde.


    Richtung Birkenstraße aus der Putlitz Brücke ⬇️

    DSC-0611.jpg

    &

    DSC-0609.jpg

    ⬇️ Bau des fertigen Turmdrehkran

    DSC-0608.jpg

    ⬇️ Hier Hinterhof entsteht das zukünftige Gebäude

    DSC-0610.jpg

  • ^^^Das Projekt in der Turmstraße sieht sehr überzeugend aus.
    Statt wie oft den Bestandsbau einfach zu entsorgen, wird dieser in das Bauvorhaben einbezogen, bleibt sichtbar und wird sinnvoll ergänzt.

  • BV „Das Sickingen“ (Sickingenstraße 41)

    Zuletzt hier


    Überraschenderweise wird/wurde hier nach monatelangem Stillstand plötzlich das Gerüst abgebaut. Ob das bedeutet, dass das BV nun fertiggestellt wird oder die Gerüstbaufirma nur ihr Material abholen wollte, wird man sehen. Die Schutzfolien hängen da auch schon seit geraumer Zeit genau so:


    sickingen02.jpg


    sickingen01.jpg

  • THE FLÂNEUR (Dortmunder Straße 14)

    Zuletzt hier


    Bei diesem BV dürfte es nicht mehr lange dauern, bis das Gerüst abgebaut wird.

    Dahinter erkennt man schon gut die weitgehend fertige Fassade. Es fehlen noch die Balkonbrüstungen:


    flaneur01.jpg


    flaneur02.jpg


    flaneur03.jpg

  • Wikingerufer - Wiederherstellung der Uferpromenade

    Zuletzt hier


    Und wieder ist seit dem letzten Update wochenlang nichts passiert bei diesem Elends- und Endlosprojekt. Jetzt hat man aber womöglich eine Frühjahrsoffensive gestartet. Erste Bänke wurden aufgestellt, Steinplatten angeliefert und zum Teil schon verarbeitet und im südlichen Abschnitt wurde sogar schon die finale (?) Deckschickt aufgewalzt:


    wikingerufer01.jpg


    wikingerufer02.jpg


    wikingerufer03.jpg


    wikingerufer04.jpg


    wikingerufer05.jpg


    Hier sieht es fast schon fertig aus:


    wikingerufer06.jpg


    Wie (und wann) man allerdings den Anschluss an den südlichen Uferbereich realisieren will, ist mir ein Rätsel. Ab hier gibt es eine steile und verwildert bewachsene Böschung, der derzeiteige Uferweg befindet sich einige Meter weiter oben. Vielleicht soll dieser Bereich aber auch nur ein Schiffsanleger werden ohne Weiterführung:


    wikingerufer07.jpg


    wikingerufer08.jpg


    Hier die „Nahtstelle“ bei Google Earth:


    wikingerufer09.jpg