Stadthöfe Hamburg - Erweiterung des Passagenviertels

  • Dass der Eckbau die Kuppel wieder bekommt, ist natürlich ein Segen fürs Stadtbild. Mir war dieser verstümmelte Altbau beim letzten Besuch sehr negativ ins Auge gefallen, weil er derart amputiert und seiner Würde beraubt aussah, dass es nur schwer erträglich war.


    Dass man auch die übrigen historischen Fassaden erhält, ist natürlich nur zu begrüßen, leider muss man sich bei der Dachgestaltung aber mal wieder den üblichen wirtschaftlichen Zwängen beugen und die Staffelgeschosse und teils immer noch ahistorischen Dachstrukturen schlucken. Natürlich ist alles besser als die jetzige Situation, in Frankfurt hätte man auch mal zu dieser Einsicht kommen sollen, bevor man eine solche Konstruktion am Rathaus saniert hat, aber trotzdem wäre sicher auch ein noch optimaleres Ergebnis für die Bestandsbauten möglich gewesen.


    Trotzdem gibt es für das Projekt einen Daumen nach oben:daumen: weil es trotzdem eine große Verbesserung darstellt. Allein die Rückkehr der Eckkuppel lässt einen doch jubeln. Leider nicht mit den Restaurierungen in Leipzig zu vergleichen, trotzdem :daumen:

  • Die Entkernung ist soweit beendet.. Die ziehen schon wieder Wände, Das Gebäude wird zum Teil mit Wellblechen neu bedeckt






    Bilder (c) Häuser

  • Auch hier mal einige neue Bilder, die den Baufortschritt zeigen.
    Einblick- Sauberkeitsschicht ist schon an einigen Stellen ausgebracht.


    Dachkonstruktion aus verschiedenen Perspektiven.



    Draufblicke- zeigen den Baufortschritt von oben.

  • Die Dachkonstruktion schreitet auch beim Nachbargebäude voran




    Was ich NICHT nachvollziehen kann:


    Wieso baut man hier eine Zwischenebne ein? Urpsrünglich. Sieht doch wie ein Fahrstuhl zwischen 2 Etagen aus.



    Bilder (c) Häuser



  • vorne


    Wiederaufbau hinten


    Während die einen Fassaden wieder einen Baukörper erhalten, wird beim nächsten Gebäude alles bis auf die Fassade abgerissen


    Vorne


    Abriss hinten


    Bilder (c) Häuser

  • Also die aktuelle Ausgabe vom Hamburger Wochenblatt St Georg/Uhlenhorst/Hohenfelde/City/Hafencity ist sehr lesenswert


    Auch hier gibt es einen schönen Bericht hier


    Ebenfalls mit einem Überblick hier


    Leider ist die Bildqualität beim Wochenblatt immer ziemlich grottig.


    Noch ein Nachtrag




    Oben: Auf der linken Bildseite: Verbindungsbau (6), mitte: Hauptgebaeude (4), rechts: 'Hinterhaus' (2), Ansicht vom Bleichenfleet
    (Bild: Quantum Immobilien)


    Es geht schon an den Steg



    Bild (c) Häuser

  • Hier geht es, so weit ich es raus lese um 2 Punkte


    1) Die ehemalige Kutscherdurchfahrt durch das Görtz-Palais soll wieder hergestellt werden, was im jetzigen 50er Jahre Wiederaufbau zugebaut wurde. Zusehen auf diesem Bild:



    Bild (c) Häuser


    vorher maps

    Es ist der Hauptzugang zu den Höfen! Und das wurde vorab nicht geklärt?


    2) geht es um die Untätigkeit der Behörde Bezirk Mitte. Dass ein Unternehmen wie Quantum zu so einer drastischen Tat greifen muss, weil es so am verzweifeln ist, weil eine Behörde nicht in die Pötte kommt, ist schon bitter. Bei einem Bauvolumen von 250 Mil EURO, an dem die nicht erst seit gestern arbeiten und nächstes Jahr eröffnen wollen nun nicht weiter arbeiten können, weil eine Behörde zu langsam arbeitet kann ich deren Schritt durchaus nachvollziehen.


    Auch unglaublich dämlich ist die Frage vom Abendblatt "Der Investor Quantum will für das Stadthöfe-Projekt ein denkmalgeschütztes Gebäude abreißen. Soll die Stadt die Genehmigung erteilen?"


    Nein die wollen nicht das Gebäude abreißen, sondern den Baupfusch aus den 50ern revidieren. Die Fassade bleibt so wie sie ist erhalten