Ex-Knorr-Bremse-Areale Oberwiesenfeld (2 HH 99m/70m, ~800 WE) [im Bau/Planung]

  • Hm, das mit dem Gelb sehe ich gerade besonders kritisch (wenn es Form und Fassade nicht schaffen, dann ist die Farbe wohl das letzte Mittel für ein Alleinstellungsmerkmal….). Vermutlich wird es allerdings nicht gelb, sondern einer dieser metallischen Gold-Töne, wie es zurzeit in Mode ist. Das macht es aber auch kaum besser, denn ich befürchte spätestens in ein paar Jahren wird man sich an all den Gold-Elementen sattgesehen haben und den Trend wieder altbacken finden.

  • Mir gefällt die Überarbeitung tatsächlich sehr gut.


    Ich vermute auch eher einen Goldton an der Spitze.


    Wahnsinnig spannend ist der Entwurf immer noch nicht, das stimmt, aber die Fernwirkung sollte jetzt eindeutig besser geworden sein. Das war laut der Nachbarschaftsveranstaltung auch der Wunsch von OPES.


    Nachdem ich mir letztes Jahr den Marienturm von Müller Reimann in Frankfurt live ansehen konnte, bin ich auch zuversichtlich, dass der fertige Turm hochwertig und elegant werden wird. Das ist mir mit das liebste Hochhaus in Frankfurt geworden.

  • Ich find es nicht schlecht. An der Höhe wird sich nichts ändern. Wird wohl so um die 100m werden.


    Im Vergleich zu FFM: Der münchner Turm ist ähnlich schlicht gehalten, die Fassade etwas heller. In FFM kommt der Marienturm relativ schlank daher. Aber da wären wir halt wieder mal bei der Höhe. Der in FFM ist 155m! Also 10m höher, als unser (schlanker) O2 Tower.


    Wann wird Baubeginn sein?

  • Yepp, hab durch Zufall das Video doch noch gefunden.



    Haarsträubend mit welchen kruden Argumenten einige Anwohner versuchen , Stimmung gegen den Entwurf zu machen. Es passt nicht in die Umgebung, sagt genau die Frau, die vom Balkon auf ein Betongebirge schaut.

  • Ja, die Einwände dieser Person kamen hier schon zur Sprache. Geholfen haben sie vernünftigerweise nicht.


    ____________


    Im Vergleich gefällt mir der Eingangsbereich vor der Überarbeitung besser, dafür ist der obere Teil nun eleganter. Ideal ist keiner der beiden Entwürfe.


    2. Version: https://mueller-reimann.de/pro…s-tower-moosacher-strasse


    1. Version: https://www.opes-immobilien.de…ound-fix/header_3_rz.jpeg


    In Kontrast zur ursprünglich mal geplanten 60 Meter Version dennoch ein Meilenstein:


    https://mueller-reimann.de/sit…pektive.jpg?itok=kE57bnvw

  • Ingenhoven ist natürlich fast schon spektakulär, vor allem die 3 Hochhäuschen wären ein Juwel für das komplette Areal - mehr noch als der Knorr-Turm meiner Meinung nach.

    Kritisch sehe ich die Gebäudeaufteilung des "Blockrands", das sieht auf den Plänen aus wie eine ewiglange Mauer mit kaum Variation.


    Das hat, für meinen Geschmack, Hilmer-Sattler ansprechender gelöst. Genauso wie der kleine Platz mit dem richtigen Hochhaus Am Oberwiesenfeld. An dem Platz könnte mit den drei Türmen, trotz der Randlage eine richtig großstädtische Stimmung entstehen, ähnlich wie am zentralen Platz der Bayernkaserne.


    Mein Traum wäre eine Kombination aus beiden Büros. Gebäudeaufteilung von Hilmer-Sattler und Architektur von Ingenhoven - das könnte ein Knaller werden.


    Mal sehen was die Überarbeitungen noch bringen, aber es besteht echt die Chance, dass hier für Münchner Verhältnisse hochwertig und überdurchschnittlich gebaut wird.


    Ich freu mich drauf.

  • Ja, die Aufteilung von Hilmer und Sattler finde ich auch besser. Ideal fände ich einen einzelnen Wohnturm in der Gestaltung wie von Ingenhoven vorgeschlagen an der Ecke direkt nördlich des OPES-Turms - gerne auch ein paar Stockwerke höher. Die Türmchen, wie sie von Ingenhoven derzeit geplant sind, würden weitgehend hinter dem Blockrand an der Moosacher Straße verschwinden.

  • Eine Bearbeitung mit dem besten aus beiden Entwürfen könnte tatsächlich etwas Besondere hervorbringen. An diesem Standort wäre das eine Bereicherung für den gesamten Norden. Hoffentlich geht es in diesem Stil weiter von der Moosacher Straße entlang des Frankfurter Ringes bis zum eines Tages existierenden Nordbahnhof im EIP.

  • Für welchen von beiden Entwürfen sich der Eigentümer auch entscheidet, ich finde beide Vorschläge haben ihre Stärken. HSA in der Struktur und Platzsituierung, Ingenhoven mit den geschwungenen Balkonen - und dadurch natürlich auch ein gewisses Alleinstellungsmerkmal in dieser Größenordnung in München. Bislang gibt es diese Gebäudeart hier nur in Form entsprechend gestalteter Innenhöfe oder als Einzelgebäude eines größeren Projekts (z.B. Meillergärten), jedoch nicht als "Entwurf aus einem Guss".

    Ein hier schon genanntes Ideal: Statt den zwei mittleren Blöcken im HSA Entwurf könnten die drei Türmchen aus der Feder Ingenhovens Platz finden.


    Der dritte Preis ging an Christoph Mäckler Architekten.


    Weitere Ansichten:


    Ingenhoven:

    https://www.hallo-muenchen.de/…rwiesenfeld-15PsiVv6a.jpg

    https://www.hallo-muenchen.de/…iesenfeld-hp2HDnkwC6a.jpg


    HSA:

    https://www.merkur.de/bilder/2…wiesenfeld-6f7DlPKD6d.jpg

    https://www.hallo-muenchen.de/…iesenfeld-yO4lRayNl6a.jpg

  • Ich weiß sowas zu sagen ist nicht nett, weil ja jemand Energie und Mühe in so einen Entwurf gesteckt hat, aber: Ist das grottig und noch dazu nicht mal ansatzweise kreativ. Man hat einfach den Entwurf für die "Neue Gerberau" minimal abgewandelt und um ein Hochhaus ergänzt, neben dem die BVK Pläne wie Weltarchitekur wirken.


    Da ist Ingenhoven aber auch HSA ja um Längen besser.

  • Bin eben daran vorbeigefahren - dem Anschein nach tut sich hier etwas. Zumindest vorbereitende Arbeiten haben begonnen. Weiß denn jemand mehr?

  • Der Wettbewerb für die Wohnbebauung ist entschieden.

    Ingenhoven wurde mit seinem ungewöhnlichen Entwurf ausgewählt.


    https://www.abendzeitung-muenc…-nimmt-form-an-art-676769

    https://www.sueddeutsche.de/mu…en-1.5072349?reduced=true


    Auf den Bildern ist natürlich nur die Schokoladenseite aus Richtung Süden zu sehen, doch wie sieht der langgezogene Block auf der Nordseite aus? Es bleibt spannend.

  • Die Seite nach Westen (Olympia-Wohnpark zugewandt) dürfte auch interessant werden. Hier war beim Konkurrenzentwurf ein kleines Hochhaus vorgesehen., was ganz gut ausgesehen hätte mit Mo-82 und dem 100m-Haus. Wegen der Wohnhochhäußchen reichen hier aber auch nun etwa 7 - 9 Etagen. Ich erhoffe hier etwas Urbanität mit Läden usw.

  • Dem Forum wurden zwei Visualisierungen zugänglich gemacht, danke dafür. Eine wurde oben gezeigt, die andere verlinkt. Hier beide in hoher Auflösung:


    muenchen_opes-wohnpark_1.jpg


    muenchen_opes-wohnpark_2.jpg
    Bilder: © ingenhoven architects

  • Auf den Bildern ist natürlich nur die Schokoladenseite aus Richtung Süden zu sehen, doch wie sieht der langgezogene Block auf der Nordseite aus? Es bleibt spannend.

    Zu erkennen sind periodische Vor- und Rücksprünge / vorstehende Treppenhäuser:


    311140924-opes-quartier-oberwiesenfeld-hp2-HDnkw-Cee.jpg

    © Modell: ingenhoven architects GmbH mit WKM Landschaftsarchitekten; Foto: best


    aef7eda3c08e527e.jpg

    https://www.baunetz.de/meldung…orden_7443784.html?bild=1


    afd02a5c3f8e4b27.jpg

    https://www.baunetz.de/meldung…orden_7443784.html?bild=1