Allgemeine Projekte St. Leonhard und Schweinau

  • Allgemeine Projekte St. Leonhard und Schweinau

    Das Viertel ist in jüngster Zeit ja nur durch das Projekt Zuckerbär, hier mit eigenem Faden, vertreten. Da es aber auch vereinzelt weitere Projekte in diesen südwestlichen Stadtvierteln südlich der Bahnlinie gibt, gibts hier auch einen allgemeinen Sammelthread dafür.


    Ein kleiner Altbau an der Schwabacher Straße wird derzeit abgerissen um Platz zu schaffen für einen KiTa Neubau. Gutes Projekt! Vorzustand.


    Bild vom Abriss:



    Bauzeichnung lt. Aushang vor Ort:


  • Schweinau: Neubau Nopitschstrasse Ecke Schweinauer Hauptstrasse

    An besagter, verkehrsreichen Straßenkreuzung in Schweinau ist ein 7-geschossiger Wohnneubau geplant, genauer gesagt in der Turnheimerstraße 2. Google maps link.


    Das Haus wird sozusagen direkt vor dem U-Bahnhaufgang stehen.


    Visualisierung, von Südosten auf den Innenhof blickend. Im Hintergrund rechts ist das Selfstorage zu erkennen:

    Quelle: Frenzl & Partner KG Immobilien, exposé aus immowelt.de, Link: http://www.immowelt.de/immobil…px?id=28915793&npv=52#s=1, Stand: 26.02.2013

  • Jep, das Haus sowie die Grundrisse der Wohnungen machen einen guten Eindruck. Die Lage ist verkehrstechnisch hervorragend, und der Kreuzungslärm lässt sich mit geeigneten Fenstern gut in den Griff bekommen. Die Sicht richtung Süden sollte durch die geschlossene Eckbebauung vom Lärm abgeschottet sein und geht in einen weitläufigen und baumreichen Bereich. Gutes Projekt für Schweinau! :daumen:

  • Fundstück nähe Rothenburger Straße

    Hallo zusammen,
    Beim sonntäglichen Spaziergang bin ich in der Nachbarschaft auf Werbung an einem schon ewig leerstehenden Grundstück in der Otmarstraße, St. Leonhard gestoßen. Ich habe mich schon lange gefragt, wann in dieser Phase des Baubooms auch diese Lücke geschlossen wird... Nach kurzer Recherche bin ich auf einige Bilder bei der Projekthomepage gestoßen. Quelle: (http://www.otmarstrasse.de)


    http://otmarstrasse.de/cache/m….leonhard%20immobilie.png
    http://otmarstrasse.de/images/…sionen/Wohnen_Nrnberg.jpg
    http://otmarstrasse.de/images/…ionen/Wohnen_Nrnberg4.jpg
    http://otmarstrasse.de/images/…ionen/Wohnen_Nrnberg2.jpg
    http://otmarstrasse.de/images/…ionen/Wohnen_Nrnberg3.jpg


    ich habe leider keinen eigenen webspace und kann die Bilder von vor Ort nicht hochladen. Werbung über den Verkauf habe ich noch nicht gefunden. Auf jeden Fall schöne Visualisierungen, aber bei der Immobilienpreisentwicklung in Nürnberg befürchte ich, dass die qm Preise jenseits der 3000 Euro Marke beginnen. Ich werde es verfolgen und wenn ich weiß wie ich Bilder hier hochladen kann, euch auch mit Bildern am Laufenden halten.


    [Hotlinks durch Links zur Bildquelle ersetzt, entsprechend der Forenregeln. nothor]

  • Otmarstrasse

    Tatsächlich, ziemlich hochwertige Visualisierung, vor allem suggerieren die tiefhängenden Lampen hohe und helle Räume. Auch die Fußbodentexturen und die gleichmäßige, aber doch helle Raumausleuchtung wirken hochwertig. Hier mal direkt eingebunden:






    Quelle: http://www.otmarstrasse.de/ Architekten: Raumwerk23, Stand 09.10.2013


    Aber die Wirklichkeit ist eine andere Nummer: Wenn vor den Fenstern direkt die Balkone liegen ists dann meist nicht mehr so viel mit Licht. Und von hohen Räumen kann man auch nicht sprechen, wenn man die Visualisierung der Straßenfassade anschaut: Der Altbau links hat ca, 3,00 - 3,10 m Deckenhöhe, Geschossunterschied ist deutlich. Wenn man zugrunde legt, das im Neubau Türen nach DIN-Maß (Durchgangshöhe 1,98 m) verbaut werden, kann man an dem Abstand über den Türsturz zur Deckenkante auf Bild 3 und 4 erkennen, dass es hier um Deckenhöhen von 2,20 - 2,40 m maximal gehen wird. Das ist eher Studentenheimstandard.
    An sonsten sieht das ganze nach solider Kost aus, die sich definiert durch den Versatz von Fenstern und Balkonen. Die einzigen Farbtupfer sind an den Balkonunterseiten zu finden, oder irr ich mich da?
    Was die voraussichtlichen Preise angeht wirst du wohl Recht behalten!


    Ich finde diese ersten Entwürfe eher unterdurchschnittlich. Es fehlt an wertig anmutender Materialität, an Farbigkeit, an spannenden Proportionen. Die Fenster sind sehr klein, die Balkone sehr ausladend. Ob das überhaupt ein Architektenentwurf ist, oder nicht eher ein banales Technikrendering kann man diskutieren.


    Übrigens sind das die gleichen Architekten, die auch das Projekt B23 in der Äußeren Bayreuther Straße (Beitrag) entworfen haben. Auch dort eher reduziert gestaltet.


    Danke für den Fund!!!!

  • Neubau Kita Schwabacher Strasse

    Auch die Kita an der Schwabacher Straße, direkt nebem dem alten Friedhof St. Leonhard, ist rechtzeitig zum Winter fertig gestellt. Ein paar Eindrücke von heute, Blick von Süden kommend:



    Am rechten Bildrand ist die Friedhofsmauer zu erkennen:



    Dezent rückt der Neubau an den Friedhof heran, hier wurde viel Feingefühl bewiesen:



    Der Neubau, sicherlich kein sehr bedeutendes Bauwerk, passt sich dennoch hervorragend in den Ortskern des Viertels ein und ist daher aus meiner Sicht einer der gelungensten Neubauten 2013. Mir gefällt er auch besser als der Vorgänger-Altbau

  • In St. Leonhard ist in der Fuggerstraße ein Lückenschluss geplant:



    Vor Ort sind aber noch keinerlei Aktivitäten zu sehen.



    Vielmehr schafft es die Fuggerstraße ja oft in die Presse wegen illegal abgestellten Fahrzeugen...

  • Ebenso bin ich in einem Immobilienportal über ein Neubauprojekt an der Schweinauer Hauptstraße gestoßen. Dort soll folgende Ecksituation zur Holbeinstraße bebaut werden:



    Die Visualisierung sieht einen giebelständigen Eckbau vor, der nach Westen und nach Osten Loggien besitzt und sich in der Dachform den Nachbarhäusern angleicht. Leider kann ich die Visualisierung aus Urheberrechtsgründen hier nicht zeigen. Aber sicherlich tauchen dafür früher oder später weitere Informationen auf.

  • Holbein Carré

    Nun ist auch die Vermarktung des o.g. Neubauprojektes in der Holbeinstraße begonnen worden. Die Firma Atik liefert zum klangvollen Projekt eine eigene Website mit folgender Visualisierung:



    Quelle: Atik Management GmbH


    Ich finde ein zwar nicht spekatkulärer, aber sehr passender Lückenfüller in dieser nicht ganz einfachen städtebaulichen Situation.

  • Neubau Olgastraße

    Ein Projekt ist hier noch unbemerkt geblieben: das ESW baut seit kurzem in der Olgastraße einen Riesenklotz mit 40 Wohnungen. Bis Weihnachten war auf dem Grundstück noch das Gebäude einer ehemaligen Möbellackiererei gestanden, alt, verlassen und verwinkelt. Derzeit werden die Fertigschalen für die Kelleraußenwände aufgestellt. Infos zum Bau habe ich bisher leider nur vor Ort gesehen.

  • ESW Projekt in der Olgastraße

    Ein Projekt ist hier noch unbemerkt geblieben: das ESW baut seit kurzem in der Olgastraße einen Riesenklotz mit 40 Wohnungen.


    Vor Ort ist etwas vom Projekt auf der Bauplane zu erahnen. Schöne Verdichtungsmaßnahme in einem sehr ruhigen Wohnviertel.


  • Energiespeicher Sandreuth

    Der Rohbau steht, allerdings fehlt noch die richtige Verkleidung. Schon ein ziemlich skylinebeherrschendes Teil, was dahin gestellt wurde. Bis in die 80'er-Jahre stand an derselben Stelle ja bereits etwas ähnliches, für die alteingesessenen Bürger also wohl kein ungewöhnlicher Anblick.


    Blick aus der Landgrabenstraße kommend:



    Und schließlich an den Rampen:


  • Ich versteh die Diskussion und das Gemaule über diesen Bau nicht . Wie du schon erwähnt hast standen hier früher noch wuchtigere Gasspeicher. Ich kenne sie noch.
    Außerdem sind da auch noch Kamine .. teilweise doppelt so hoch.

  • Das ist was der Bauherr Energie über das Vorhaben sagt:



    Ich kann da jetzt auch nicht viel dran entdecken, dass einen Aufreger wert ist. Da verschwinden täglich zu viele Details durch Sanierungen, die das Stadtbild ärmer werden lassen, sodaß dieser Neubau schon eher eine Bereicherung ist. Man kann schließlich nicht gegen alles sein: Es gibt Menschen, die sind gegen Rekonstruktionen, und gegen zu moderne Neubauten, und gegen Zweckbauten.... da geht es weder vorwärts noch zurück, so lässt sich aber kein Staat machen. Ich denke mit dem Warmwasserspeicher kann man gut leben. Er bekommt ja auch noch eine Außenhaut, wenn ich das richtig verstanden habe.

  • Sanierung Rothenburger Straße Ecke Zweigstraße

    Im Sanierungsgebiet St. Leonhard hat sich die Hausgemeinschaft Zweigstraße GbR als Bauherr die Sanierung mehrerer Gründerzeithäuser zur Aufgabe gemacht:



    Eine selbstbewusste Infoplane informiert grob über das geplante: Balkonanbauten, Wohnungssanierungen und Innehofbegrünung. Die Fertigstellung ist für Februar 2015 angekündigt:



    Mit inbegriffen sind auch das Nachbargebäude in der Zweigstraße sowie mind. ein Hinterhaus, mit einer bemerkenswerten Fassadengeometrie:




    Soweit die Skizze auf dem Plakat den Sanierungsumfang genau abbildet, wird die Fassade gottseidank kaum geändert. Denkbar ist sogar, dass die Straßenfassade gar nicht angefasst wird, denn Schäden sind keine zu sehen. Leider allerdings bleibt es wohl auch bei den öden Einscheibenfenstern. Im Innern der Gebäude wird rege gearbeitet.

  • Energiespeicher Sandreuth

    Der Energiespeicher in Sandreuth nähert sich der Fertigstellung. Der Eisenzylinder bekommt derzeit seine Mineraldämmung und darauf eine Blechverkleidung, damit ist er dann nicht mehr so aufdringlich rostbraun und damit prominent. Sicherlich wird am Ende auch die ENergie nicht auf ihr Logo verzichten....