Dresden: Sonstige Infrastrukturprojekte

  • Ich würde es gutfinden, wenn der Hallo Pizza Würfel an der Ecke in ein oer zwei Bögen einziehen würde, aber sowas bleibt wohl Wunschdenken..

  • Stadtbahnlinie 5 - Plauen-Johannstadt


    die DNN berichten (dank eines 2wöchigen probeabos) über die geplante linie 5:


    während man auch an der linienverlängerung von bühlau nach weissig arbeitet, muss die linie 5 doch noch länger in den amtsschubladen ruhen. wie bekannt, hat das sächs. verkehrsministerium nur 2 baumaßnahmen zugelassen und zur förderung gen bundesverkehrsministerium eingereicht. dieses sog. "stadtbahnpaket" umfasst eben nicht die linie 5. bereits 2011 einigten sich stadt, dvb und freistaat nach intensiven diskussionen auf die prämisse, sich erst auf die umsetzung der beiden drängendsten projekte zu konzentrieren. daran hat sich bisher nichts geändert. das sächs. ministerium verweist zudem auf die noch ausstehenden großen sanierungen, die ebenso drängen (zB kesselsdorfer-, loschwitzer-blasewitzer-gerokstrasse), diese strecken sollten so zügig wie möglich drankommen, bevor weitere großprojekte anstehen.


    die DVB hält dennoch an der Linie 5 fest, sie ist städtischer konsens und werde im zuge der stadtentwicklung an sinnhaftigkeit zulegen. die anfangs wenig begeisterte bevölkerung vor ort hätte man - so die DVB - derweil umgestimmt. ohnehin spreche man von einem umbau in 10 bis 15 jahren, dann wäre auch die chemnitzer strasse sanierungsbedürftig. die 9,1 km lange trasse mit 18 haltestellen soll ca. 93,3 mill. euro kosten, 8,3 km neuer gleistrasse müssten verlegt werden. derzeit leben 44000 leute im einzugsbereich, ca. 14000 bekämen erstmals direkten zugang zum strabanetz.

  • Stadtbahn über Nossener Brücke und Nürnberger Strasse


    2019 soll hier die straba rollen, viele varianten wurden geprüft. die nossener brücke wird durch einen breiteren neubau ersetzt, auf dem 2 strabagleise in mittellage liegen. 2017 soll der brückenbau beginnen. daneben soll die straba von der kesselsdorfer kommend über eine neue rampe auf die nossener brücke geführt werden. ein bau bis 2019 wäre für die stadt aufgrund von auslaufenden fördermitteln um etwa 5 mill. euro günstiger, als wenn man es auf später verschieben würde. 17 mille müsste die stadt hier aufbringen, um die 70 millionen euro teure brücke mitzufinanzieren. die jeweiligen ortsbeiräte nickten das ansinnen ab, wie auch die planung für die nürnberger strasse (unten). der stadtrat entscheidet am 15. mai darüber.


    für die nürnberger strasse gibt es nun eine vorzugsvariante, die eine verbreiterung der verkehrstrasse mit sich bringt und etwa die hälfte des heutigen nördlichen grünstreifens opfert. alle wohnbauten müssen lärmschutzfenster bekommen. hier die visualisierung dieses monsters:
    perspektive von der kreuzung hohe strasse:

    ©Virtual-Architects, veröff. in Sächs. Zeitung

  • Dafür entsteht aber ein grüner Mittelstreifen. Ich persönlich finde die Lösung gut.


    Na dann bin mal gespannt auf erste Visualisierungen der neuen Brücke und ob diese Brücke mal zügig gebaut wird.^^


    Aber was viel mehr interessiert ist die Frage, ob mit Nossener Brücke jetzt die Nossener und die Löbtauer Brücke gemeint ist oder nur das erste Teilstück Nossener Brücke.

  • Chris1988 : bitte nichts durcheinanderbringen. nie ist die rede von der löbtauer brücke. die wurde erst vor 20 jahren erbaut und ist völlig intakt.
    hier gehts nur um die 50 jahre alte und zusehends marode nossener brücke über die bahngleise. richtung löbtau wird vermutlich ab höhe kraftwerk ein rampenbauwerk für die straba errichtet - logischerweise auf seite des kraftwerks - um dann an die freiberger strasse anschließen zu können.


    der verkehr wird beim bau wohl je einspurig vorbeigeführt, da brückenbauwerke oft zwei- oder mehrgeteilt sind. wenn dem so ist, wird wohl zunächst die nordseite der brücke abgerissen und anstelle eine brücke oder zwei brückenverläufe für autos und straba errichtet - inklusive der rampe, während südlich einspurig der verkehr weiterfließt. dann wird alles auf die neubaubrücke geleitet und die südseite abgerissen und neu gebaut.


    der entwurf für die nürnberger strasse ist den immer noch pauschal gültigen förderzwängen geschuldet, da darf man sich nicht wundern, wenn solche schneisen rauskommen. eine schickere variante sieht anders aus. hier ist es allerdings tatsächlich mal eine DER haupttrassen der bündelung des transitverkehrs, wo man damit leben kann. schade nur, dass es sonst in der stadt auch immer nur diese art der strassen sein müssen. löblich wäre die 4-reihige allee (sofern große bäume), der mittelstreifen ist aber trotzdem kein vollwertiger grünstreifen, vor allem wenn der gleisrasen kaum gepflegt werden sollte.

  • Da du aus Dresden kommst, müsstest du wissen, dass wenn man von der Nossener Brücke als Gesamtbbauwerk spricht immer die Löbtauer Brücke mit einbezieht.


    Deswegen hab ich ja auch nachgefragt.



    Und die Löbtauer Brücke ist keines Weges intakt. Sie ist genauso baufällig, wie die Nossener Brücke.
    ZurBauzeit der Löbtauer Brücke wurde die Nossener übrigens saniert...

  • zurückgeblickt hast du recht. damals wurde alles als nossener brücke bezeichnet, allerdings wurde wohl deswegen der neubauteil in löbtauer brücke umbenannt, was auch angemessener ist. seit langem ist es so auch in den karten verzeichnet.


    inwiefern die jüngere löbtauer brücke bauschäden aufweist, weiß ich nicht. daß die lokalblätter dies nicht gleichmit thematisieren, liegt mehr an denen selbst als an fehlenden bauschäden. ich gehe aber davon aus, dass es sich noch um händelbare baumängel bzw. leichte schäden handelt, die weder statik noch verkehrsfluss auf absehbare zeit beeinflussen. wenn doch, wird dies dann ein weiteres separates projekt.


    an der heutigen nossener brücke gibts (soweit ich erinnere) spezielle statikprobleme und weniger generellen verfall, wie an den unsanierten elbbrücken. das problem sind mE vor allem ein paar marode auflager und stahlträger unter der brücke. jetzt, wo man die stadtbahn durchbringen will, wird turnusgemäß dramatisiert, aber seis drum, die brücke ist hinüber, der umbau ist sinnvoll. mal sehen wann mal wieder was zur löbtauer brücke erwähnt wird, sicher just danach, wenn die baulobby wieder neuaufträge braucht.


    allgemein stehe ich den vorweg beteuerten lebenszeiträumen heutiger (verkehrs-)bauwerke sehr skeptisch gegenüber. irgendwie hält das zeug nie die 40, 60 oder 80 jahre, für die sie angeblich erbaut wurden, ohne viel nachzubessern. andererseits halte ich nichts von dieser deutschen hysterie, als stünde plötzlich stets der einsturz oder verkehrsinfarkt bevor. wenns aber wirklich drängt, macht man (die sich einmischende politik) wiederum jahrelang alles falsch, wie an der albertbrücke. daran sieht man, dass nicht baumängel im fokus stehen sondern interessenlagen unterschiedlicher art.

  • Also ich fahr jeden Tag am Neustädter vorbei.
    Verfüllt ist bis jetzt keiner der Bahnbögen mit den Fenstern. Noch kann man hoffen, dass sie mitsaniert werden. Sie sind alle geöffnet und teilweise entkernt.


    Wenn der Hallo Pizza Würfel als erster einziehen würde, würden bestimmt auch andere folgen.


    In anderen Großstädten funktioniert das ja auch gut

  • ^ genau, ich beobachte das auch. die info zur verfüllung kam von einer mit der bahn in kontakt stehenden amtsperson, jedoch sah ich schon vor wochen, dass gar nicht so viel schutt zusammenkommen kann. reicht ja, wenn die den nicht wegräumen. aber nun wurde er scheinbar doch weggeräumt. umso besser. ich hatte der amtsperson noch vorgeschlagen, den schutt doch besser in die globusbögen abzuladen, aber der erfahrung nach gabs da keine intervention bei der bahn. dennoch vermute ich, dass in den bögen nichts für nutzungen vorgerichtet wird.


    derzeit sichtbar ist, dass nun der ganze oberbau weg ist. der wird nun neuerrichtet. die mauersteine wurden auch gereinigt und eigentlich könnte noch das wunder geschehen. die pizzabude wird aber auch dann kaum umziehen - denk ich mal.

    vielleicht sollte ich doch mal in die globus-bögen gucken ...hust.

  • DVB-Infos zum Stadtbahnprogramm


    die foliensammlung ist zwar auf die stadtbahnlinie 5 ausgerichtet, bietet jedoch viele interessante zahlen und grafiken allgemein zum dresdner strassenbahnnetz. auf folie 19 ist beispielsweise eine bauskizze zur nossener brücke zu sehen.


    Stadtbahn-2020-Linie-5
    leider ist das erstelldatum der dvb-untersuchung unklar.

  • muss ziemlich aktuell sein, da schon drin steht, dass die Linie5 zurückgestellt wurde und die Skizze is nicht die Nossener Brücke, sondern die Budapester ;) , welche durch einen Bau zwischen den vorhanden Fahrbanen für die Linie 5 ergänzt werden soll

  • Wie HIER zu lesen ist, hat die Piratenpartei eine Kalkulation für den Bau einer Magnetschienenbahnstrecke von Dresden nach Prag vorgelegt. Kosten soll die Strecke demnach 4 Milliarden Euro. Bezahlen sollen das Projekt die EU, Deutschland und Tschechien. Die Magnetschienenbahn soll sich durch niedrige Betriebskosten auszeichnen.
    Man verspricht sich eine hohe Anziehungskraft für Dresden. Die Fahrtzeit nach Prag soll 30 Minuten dauern.

  • S-Bahn-Ausbau in DD-Pieschen



    hier die große brücke über die großenhainer strasse (nördliche brückenhälfte)



    während richtung neustadt die mauern des neuen bahndamms schon stehen, wird in westlicher richtung (hier blick in die riesaer strasse) noch daran gearbeitet.

  • Neustädter Bahnhof - aktuell


    die DB-servicecontainer stehen nun auf dem vorplatz, sie werden ab juli den dann abzureissenden innenpavillon in der empfangshalle bis oktober ersetzen. bis jahresende soll das gesamte bahnhofsprojekt fertig sein.


    blick in die bahnsteighalle (gleise 1-3)


    die offenen bahnbögen an der antonstrasse werden derzeit für den oberbau wiederaufgebaut.

  • Neustädter Bahnhof - Empfangshalle


    der abriss der pavillons läuft auf hochtouren - noch wird innen gearbeitet, ein letzter blick


    derweil befinden sich die DB-Serviceschalter auf dem vorplatz