Dresden NORDWEST: Projekte in Pieschen, Mickten, Trachau, Kaditz

  • Wilder Mann (DD-Trachau)



    Neubau Großenhainer Strasse fertig
    standort hier


    am berghang entstand ein stadthaus mit exklusivem elbtalblick

    auf den visualisierungen hatte die fassade noch rote klinkerverblendungen. die jetzige gestaltung bleibt weit unter den möglichkeiten, es gab allerdings mE einen bauverzug, der möglicherweise auf finanzielle schwierigkeiten hindeutet und einsparungen aufnötigte.



    Villa Phoenix - Großenhainer Strasse
    standort hier


    dieses schlossartige palais wurde bereits vor 2 jahren aufwendig saniert.
    eine inschrift am bau gibt eine vergangenheit als "sommerfrische phoenix" preis.



    Blick talwärts in die Großenhainer Strasse
    die villa rechts wurde ebenfalls vor ca. 2 jahren aus ruinösem verfall gerettet



    Dorothea-Erxleben-Straße 19
    Sanierung einer zauberhaften Villa im Landhausstil
    standort hier
    projekt der gamma-immo hier



  • Pieschen-Süd - update


    nach längerer ankündigung nun endlich baubeginn
    Leipziger Strasse 100
    sanierung des altbaus von um 1880 von märz bis november
    8 wohnungen (6 schon verkauft - werden aber vermietet)



    Kitas Konkordien-/ Moritzburger Strasse - Bauschilder zeigen wie es bald ausschaut



    EFH Konkordienstrasse
    So sollte man es eben nicht machen! Hier wurde ziemlich alles falsch gemacht.
    Es galt wohl das prinzip: Ich kauf mir ein Grundstück und mach dann was ich will.


    Ausser: dass es ein kompletter holzrahmenbau ist - sah zur bauzeit sehr interessant aus.
    ist wohl ein ökologischer vorzeigebau - allerdings nun äusserlich die komplette umgebung negierend.


    besonders "schön" das durch ein carport vergeigte grundstück bis zur altbau-brandwand. sowie ein gartenzaun in der gründerzeit. der bauherr muss gute beziehungen ins amt gehabt haben.

  • Hier muss man schon von Situationskomik sprechen. Besonders schön der offenbar als Lüftung fungierende weiße Kasten an der Straßenfassade.

  • unklar bleibt, warum man ausgerechnet in der hier durch wenige lückenschließungen zu einem guten gesamtbild ausbaubaren gründerzeit solche dauerhaften wunden zufügt. kann mir kaum vorstellen, dass der carport nur geduldet auf fremden grund steht und dereinst doch wieder wegkommt. auch die kitabauten der stadt nebstan durchkrätschen die örtliche bautypologie. das EFH wird hoffentlich das einzige solche bleiben, ich vermute es stammt noch aus der nullbauära, wo man froh war jede steuerzahlende bauwütige familie im ort zu halten. zwei mietshausparzellen werden nun durch eine einzige familie besetzt, eine "super quote" für ne innerstädtische lage.


    die zeiten haben sich jottseidank jeändert. die reihenhäuser an der oschatzer strasse werden schon viel besser aussehen, und ausserdem stehen sie im innenhof. und pieschen muss echt noch in fahrt kommen mit nennenswerten lückenschlüssen. da tut sich so gut wie kaum was. ein größeres projekt (neue strasse ab 2015) ist auch wieder nur ein innenhofbereich mit reihenhäuschen. es könnte sich in pieschen aber in nächster zeit ändern.

    Einmal editiert, zuletzt von Elli Kny () aus folgendem Grund: falscher strassenname im text korrigiert

  • Leipziger Strasse (Pieschen-Süd)


    Sanierung zweier Altbauten in den letzten 2 jahren
    standort und vorzustand hier

    davor wurde eine brache zu einer freizeitfläche umgestaltet.



    elbseitig entlang der leipziger strasse stehen über ein halbes jahr nach der juniflut 2013 immer noch etliche erdgeschosszonen in rohbau-zustand und leer herum.

  • Konkordienstr 24

    Eine Bauherrengemeinschaft plant einen Neubau aus dem Architektenbüro DDR...äh DD1 in der Konkordienstr. 24...Anschluss an die Blockrandbebauuung auch hier Fehlanzeige...ob die Traufkante wenigstens eingehalten wird, wird man sehen müssen. Auch eine Ansicht von der Straße aus, enthält man dem geneigten Interessenten vor. Eine Weiterentwicklung des Entwurfes ist zwar möglich...aber nunja...man wird sehen.


    http://www.bauforum-dresden.de…24/web_koko24_02-2014.pdf

  • doch dunkel, es gibt anschluss an den blockrand und höhe. auf der DD1-seite gibts auch ne ansicht für dich klick. die negieren nicht einmal die windschiefe des grundstücks.
    ich muss sagen, trotz auto-erdgeschoss finde ich derartiges sehr positiv, aber es dauert immer ne weile bis sich ne gruppe zusammenfindet. hoffentlich wird das was.

  • Runde durch Mickten


    nachdem zuletzt einige sanierungen um die leipziger strasse stattfanden, stehen nun einige neubauten in vorbereitung. allerdings tut sich derzeit im gesamten gebiet mickten bis übigau so gut wie nichts neues.



    die 1A-wohnbau-gmbh beplant derzeit dieses bereits geräumte grundstück an der rietzstrasse. hier ist ein wohnbau mit 39 eigentumswohnungen mit tiefgarage geplant.

    in der projektierten baulücke ein paar meter weiter westlich tut sich auch noch nichts.



    fertig wurde dieser privatbau an der rankestrasse.


    die vielverglaste gartenfassade ist von holzverkleidungen und alublech gerahmt.



    desweiteren wurde ein schön verwildertes grundstück an der fechnerstrasse beräumt. womöglich ist auch hier ein bau geplant.



    direkt nebenan finden nur reparaturen statt



    an der wächterstrasse wird derzeit an einem altbau stückweise herumgewerkelt.

  • ElbePark Umfeld


    gegenüber dem unterhaltungs- und einkaufszentrum des ElbeParks...



    ...befindet sich diese große dreieckige brache:
    hier wurde seit jahren ein spitzwinkliges bürocenter geplant. es sollte ein entreé zur stadt (von der autobahn kommend) sein. daraus wurde jedoch nichts, denn schon in kürze soll ein sconto-möbelmarkt auf der fläche entstehen. solcher musste vor dem überdimensionierten elbepark-ausbau vor jahren aus diesem ausziehen und der ex-sconto-bau wurde abgerissen. nun wird ein neuer markt folgen und der elbepark dadurch erneut gestärkt werden. dabei musste der elbepark-eigentümer in folge eines gerichtsvergleichs zuletzt eine million euro an die stadt zahlen, weil beim ausbau zu kräftig ausgebaut wurde, was teilweise illegal war. ausserdem hängt noch ein rechtsstreit der stadt radebeul an, die nebstan-liegend ihre eigene lebensfähigkeit unterlaufen sieht.



    das neue sconto-areal liegt bereits in der sog. "landschaftsstadt kaditz-mickten", welche als neuer wohnstadtteil nach der wende nie zustande kam (überblick). das gelände besticht aber heute durch seine vollerschlossene großzügige weite und die lange 4-reihige baumallee der kötzschenbrodaer strasse.
    damit sich überhaupt mal was dort "entwickelt", wurde vor jahren ein skaterpark im niemandsland für eine halbe million euro gebaut - südlich des neuen scontoareals. manche behaupten dass dort mitunter richtig was los ist. heute war wohl zu schlechtes wetter dafür. im hintergrund ist der elbepark zu sehen:



    mitte der 1990er jahre baute man noch richtige häuser, so diesen bürokomplex der sparkassen-versicherung, der seither wie ein ufo im niemandsland herumsteht. damals sah man die innenstadt von solchen bauten und nutzungen bedroht und verlagerte es an den stadtrand. heute wissen alle, dass auch dabei völlig falsche annahmen vorlagen und solche bauten heute in der innenstadt fehlen bzw. dort viel besser aufgehoben wären.

  • Übigau - Runde


    Neubau für die Rettungsleitstelle am Stadtring West von 2012, erst seit kurzem ist die völlige einsatzbereitschaft gegeben. während sich stadtbild-prägend zur washingtonstrasse hin ein häßlicher nachwende-feuerwehr-neubau befindet, versteckt sich der erweiterungsbau etwas an der scharfenberger strasse.



    nebenan wurden bereits teile einer ehem. kaserne abgerissen, weniger durch die leitstelle sondern vielmehr durch das garten-center nebenan.
    jedoch stehen noch zahlreiche stattliche bauten entlang der klingerstrasse.


    für die kasernenbauten ist womöglich schon der letzte zug abgefahren, schwer zu sagen, aber die lageungunst macht aufwendige sanierungen hier ziemlich unwahrscheinlich.



    an der Werftstrasse wurde unweit des nach wie vor verfallenden Schlosses Übigau ein Plattenbau zum "Gästehaus am Schloß" saniert.


    und bildet einen deutlichen kontrast zum altbestand der umgebung



    südlich des übigauer schlosses erstreckt sich eine interessante ansammlung von alten industriebauten. genaueres zum gesamtkomplex müsste mal separat recherchiert werden.
    direkt neben dem schloss begann einst das gewerbegebiet:


    und wird es auch weiterhin, denn es wurde bereits die dachlandschaft saniert



    dann betritt man einen Platz als mittelpunkt des industriequartiers. zwei bauähnliche industriehallen begrenzen hauptsächlich den platz. die eine wurde in den letzten 3 jahren stückweise und mE auch nur äusserlich saniert.


    die andere halle präsentiert sich noch in altem bild, allerdings noch solide in schuss und auch weitgehend genutzt.


    das gebiet scheint mittlerweile einen gemächlichen aber konstanten sanierungs- und wiedernutzungsprozess zu durchlaufen. über einen sandweg gelangt man zum elbufer und erblickt zur linken den alten übigauer elbkran

  • danke dunkel, das sind ja gute nachrichten, hätt ich gar nicht gedacht, dass da schon was läuft, allerdings wird derzeit auch mehr beplant als wirklich zustande kommt. jeder will jetzt alles zu geld machen.


    hier mal ein schönes bild von der eigentlichen mühle in der brotfabrik, nur dieses kleine gebäude (rechts, ohne windräder) steht unter denkmalschutz, ich finde diesen teil des geländes (fotoperspektive) herrlich, schade wenn die letzten verfallszeugen mit atmosphere auch noch verschwinden, dort sollte man höchst behutsam sanieren.



    unweit an der franz-lehmann-strasse steht noch ein vergleichbar rustikales objekt, welches auch unter denkmalschutz steht, sicher auch ein fabrikgebäude, hier könnte ruhig vollsaniert werden:

  • Neubau 144. Grundschule (Micktener Strasse, DD-Mickten)


    zuletzt post 18


    die rohbauten des schulhauses sowie der sporthalle dahinter sind erstaunlicherweise schon fertig

  • DD- Trachau


    Neubauprojekt Reihenhäuser Hubertusstrasse


    standort hier
    derzeit liegt noch der b-plan aus, baubeginn soll auch noch im frühjahr sein.





    zusatz: bemerkenswerter kontrast an der industriestrasse


  • Naja, hinter Neth&Partner steht ein Wurschtelberger Ehepärchen, quasi der Herr Notar und seine Frau, die wohl noch weitere, betuchte Privatleute aus dem Ländle miteinbeziehen. Die meisten ihrer Objekte dümpeln seit Jahren, weil die es nicht kapieren, an lauten Hauptverkehrsstraßen einfach Mietwohnungen daraus zu machen. Ihre Eigentumsbuden kriegen die dort nicht los und so wartete man 2 Jahre auf die Rothenburger und nun schon über 3 Jahre ab Vermarktung für die Leipziger Straße.


    Ein Haus in der Johannstadt ist kürzlich fertig geworden und mich wundert es etwas, dass der Johannbogen auch unter deren Fittichen ist. Es dauert immer lange und dann geht's bei Neths doch manchmal los. Hoffen wir das beste, kann sein, dass nun alles einfacher geworden ist.


    Die Nähmaschinenfabrik ("Barbarahof") sollte eigentlich noch letztes Jahr abgerissen werden, aber wenn es klappt, ist das natürlich eine tolle Botschaft. Da steckt dann wohl doch mehr hinter den Neths, als es bisher zu vermuten war. Dennoch heisst es nun weiterhin: abwarten.



    Auch noch etwas hin ist Pieschens "Markuspassage" - ich nenn es lieber Markusquartier.
    Dazu veröffentlichte die DNN letzte Woche ja folgende Prinzipskizze:



    Quelle: DNN


    Nächstes Jahr soll die Erschließungsstraße gebaut werden und ab übernächstem Jahr dann zwei Wohnzeilen. Standort ist hier.

  • Mickten:


    An der Herbststraße 15 / Ecke Sternstraße wird nun ein Gerüst gestellt. Der Bau wirkt etwas heruntergekommen, dass eine Sanierung wünschenswert ist.




    Blick auf die neue Turnhalle der 144. Grundschule (Micktener Straße)


  • Übigau:


    Zwei Neubauten folgen nun der letztjährig grundsanierten Mengsstraße. Im südlichen Bereich der Mengsstraße fanden bereits größere Sanierungen sowie die Anlage eines neuen Stadtplatzes statt. Das etwas abgelegene Viertel mausert sich zusehends.




    An der Kaserne Klingerstraße tut sich noch nichts - hier ein schönes Bildmotiv:




    An der Scharfenberger- 60 / Ecke Washingtonstraße wurden vor ca. einem Jahr Baugerüste gestellt und sämtliche Fenster mit scheinbar Schallschutzfenstern ausgestattet. Seither ging es nicht weiter. Ursache: unklar.