Dresden SÜDOST: Projekte in Strehlen, Prohlis, Reick und Lockwitz

  • Strehlen nahe Wasaplatz



    Neubau "B10", Barlachstrasse 10 - in Bau
    zuvor Gartengrundstück



    Ggü stehen Vertreter des Strehlener Villengebietes



    Grünstreifen der Kurt-Fröhlich-Strasse - Sanierung durch Amt für Stadtgrün - bald fertig


    Weisse Aschewege hatten wir mE noch nicht - wirkt freundlich und luftig.
    Das lahmgesparte Grünamt erneuert wohl nur den Mittelstreifen gemäß geringer Geldmittel auf.
    Straßenborde nach aussen sowie die offenen Falschparkecken bleiben wahrscheinlich wie fast immer in Dresden: unangetastet.



    47. Grundschule Strehlen, Mockritzer Strasse - update



    Zur Teplitzer Strasse grenzt die grüne Schallschutzwand ab (links im Bilde). Rechts der Neubau Ecke H.-Thoma-Strasse.
    Es gab zuletzt Infos aus dem Tiefbauamt, über eine Erneuerung der hiesigen Lärmschutzwand.
    Hoffentlich ist nicht dieses durchaus mal erträgliche Exemplar gemeint, welches augenscheinlich keine Mängel aufweist.
    Vermutlich doch, denn es ist einfach zu "grün".


  • "B-Plan 348 - Großluga - das Projekt kommt jetzt. Ich glaube gar über die Bauwobau (?)."


    Dazu gibts Neuigkeiten: Die erneute Offenlage von Anfang des Jahres hat nun doch noch (einen!) Einspruch provoziert. Lächerlicher Streitpunkt sei wohl die Verbindungsstrasse zwischen den beiden Baubereichen. Die daraus resultierenden Verzögerungen treiben die Planungszeit dann ins siebte Jahr ...


    Respekt liebe "Stadt Dresden" - genau SO stößt man die investitionsbereite, steuerzahlende "Jungbürgerschaft" schön vor den "Kopp". Offensichtlich kann selbst der grüne Baubürgermeister nichts Beschleunigendes zum Beschluss des B-Planes beitragen ... - Die Abwägung eines einzigen, sinnbefreiten Einspruches darf nicht so lange dauern!


    Dies ist der Kniefall vor der Meinung eines Einzelnen! Die Interessen der ca. 70 bauwilligen Familien werden durch die neuerliche Verzögerung mit Füßen getreten!


    Die "Stadt" sollte sich im ureigensten Interesse besser um "langfristig orientierte Investoren mit Heimatbindung (Familien)" als um global agierende Innenstadt-Spekulanten bemühen (siehe dazu auch: #532)! Stattdessen setzen sich hier einige Ihre Denkmale ...

  • Steinklopfer: Nach meinen Kenntnisstand kam der Einspruch deshalb, weil man den dortigen Bewohnern versprochen hatte, keine durchgehende Autoverbindung zwischen Dohnaer Straße und Lugaer Straße zu schaffen. Nun will man es anders. Somit ist der Einspruch schon nachvollziehbar. Es wäre für viele Autofahrer eine perfekte Abkürzungsstrecke. Und das müssen sich die Bewohner nicht gefallen lassen.
    Richtig: Projekt kommt über Baywoba.

  • ^ zum B-Plan Großluga und die S177 gabs eine Einwohneranfrage. Der Bebauungsplan Nr. 348, Dresden-Großluga Nr. 4 steht nun zum Satzungs-Beschluß an (Ratsinfo V2470/18). Ich habe mal durchgezählt: es sind 67 Parzellen für Häuslebauer möglich. Diese sollen einen Teil der Baunachfrage im EFH-Bereich bedienen - v.a. für den Ortsamtsbereich Prohlis.
    Richtig ist, dass die schon dort mittig bestehende Siedlung dadurch abgerundet wird. Dennoch wird gehörig Ackerboden aufgegeben. Ich erwähne dies nur deshalb, weil die Begründung in der Vorlage bezeichnend ist, Zitat pdf-Seite 6:

    Boden
    Die Böden im Plangebiet sind – aufgrund der intensiven landwirtschaftlichen Nutzung sowie der bereits vorhandenen Bebauung und Versiegelung – größtenteils gestört. Sie haben eine stärkere anthropogene Überplanung und eine geringe Naturnähe.


    Man schreibts eben so, wie man es braucht, dabei entspricht die 'intensive Landbewirtschaftung' immer noch dem Willen aller regierenden Ebenen.
    Wie mE schonmal aufgezeigt, erfolgt ein Teil der Ausgleiche auf einer meiner Lieblingsflächen: der Schweinemast Hohendölzschen. :D



    aktuelle Blicke aus der wohltemperierten Bahn:
    1. Hochhaus Dobritz - update
    Geht doch und ist ganz leicht: wahrlich wieder Architektur "in den Farben der DDR".



    2. Bahnhof Strehlen - update
    Die Sanierung durch die DVB kam deutlich voran.


  • Dies ist der Kniefall vor der Meinung eines Einzelnen! Die Interessen der ca. 70 bauwilligen Familien werden durch die neuerliche Verzögerung mit Füßen getreten!


    Die "Stadt" sollte sich im ureigensten Interesse besser um "langfristig orientierte Investoren mit Heimatbindung (Familien)" als um global agierende Innenstadt-Spekulanten bemühen (siehe dazu auch: #532)! Stattdessen setzen sich hier einige Ihre Denkmale ...


    Ich hoffe, dass diese Praxis der kontrollierten, sachgemäßen, nötigenfalls auch ausdauernden Prüfung neuer EFH-Bebauungspläne in dieser Stadt weiter Konjunktur hat.


    Es kann nicht sein, dass wir uns auch noch die letzte Ortslage mit Privatwürfeln zupflastern. Der Siedlungsbrei, der aus der Dresdner Kernstadt ins Umland läuft, ist bereits jetzt mehr als unschön, nicht nur aus ästetischer Sicht. Man kann ja kaum noch unterscheiden, ob man sich noch in Dresden oder schon in Heidenau befindet, alles eine monotone anderthalbstöckig-urbane Masse. Die Böden, die dafür geopfert werden, sind unwiederbringlich und für alle Zeit verloren. In 20 Jahren erbt die nächste Generation dann nicht nur das Haus von den Eltern, sondern auch von beiden Großeltern.


    Auf dem Land verfallen die Einfamilienhäuser, teilweise noch aus den 90er Jahren, ohne Not. Warum muss man dann hier in der Stadt irgendwelchen privilegierten Familien ihre spontanen Wohnträume erfüllen? Im Umland gibt es genug Leerstand. Alles, was geplant und gebaut wird, darf bitte auch Zeit kosten. Schließlich stehen die Würfel dort die nächsten 200 Jahre.

  • Derartige Mutmaßungen zu Eigenheimen habe ich schon an anderen Stellen des Forums gelesen, aber trifft das wirklich zu? Ich kenn mich jetzt nu in Zwickau und Chemnitz etwas besser aus. Da sind in der Umgebung nach 1990 viele Eigenheimstandorte entstanden, aber dass davon eine große Zahl mittlerweile leer stünde, ist mir noch nicht aufgefallen oder zu Ohren gekommen. Bei Besuchen in Dresden hab ich dergleichen auch noch nicht entdeckt. M. E. sind Eigenheime nach wie vor sehr gefragt. Neubaugrundstücke gibt es nur in begrenzter Zahl und sie sind deutlich schneller vergriffen als noch vor 10-15 Jahren.


    Der Siedlungsbrei, der aus der Dresdner Kernstadt ins Umland läuft, ist bereits jetzt mehr als unschön, nicht nur aus ästetischer Sicht. Man kann ja kaum noch unterscheiden, ob man sich noch in Dresden oder schon in Heidenau befindet, alles eine monotone anderthalbstöckig-urbane Masse.


    Das ist aber nur zu sehr geringen Teilen eine Entwicklung der letzten Jahre. Schon vor 1945 waren die Ortschaften fast ineinandergewachsen. In den 30er und frühen 40er Jahren sind sehr viele Eigenheimstandorte erschlossen worden. Auf alten Plänen ist das sehr gut zu sehen. http://www.deutschefotothek.de…bj/70302466/df_dk_0000392

  • Neubau Teplitzer Strasse 76+78 / Hans-Thoma-Str. 1 - update




    ^ die Lücke rechts hinten ist auch schon im TeeStaPla eingetragen.




    Sanierung Dohnaer Strasse 68 (zu DD-Leubnitz-Neuostra)





    Bonusmotiv von der Teplitzer Strasse

  • Das zweite WiD-Bauvorhaben am Nickerner Weg ist gestartet, berichtet die WiD. Entstehen werden 4 Mehrfamilienhäuser mit gesamt 48 Wohnungen. Auch im Amtsblatt Nr. 50 wird auf Seite 8 darüber berichtet, mit Visualisierung.


    Darüber hinaus wird vom anstehenden Baustart folgender Projekte berichtet (Baugenehmigungen jeweils erteilt),
    im 1. Quartal 2019:
    - Alemannenstraße (35 Wohnungen),
    - Lugaer Straße (25 Wohnungen),
    im 2. Quartal 2019:
    - Bulgakowstraße (35 Wohnungen),
    - Kipsdorfer Straße (27 Wohnungen).

  • DD-Reick



    Firmenneubau TOPAS @ Gasanstaltstrasse 47-49 - fast fertig
    zuletzt #308. Die spezielle Form weckte einst im Themenstadtplan Hoffnung auf was Besonderes, aber es wurde wieder nur 'ne Standardkiste.


    nebenan ging das:
    Drewag-Innovationskraftwerk Reick - in Bau, hier ist es aber eine Fläche für Nebenanlagen bzw. was anderes (keine Ahnung)
    Infos #313


    Gemeindezentrum der Jesusgemeinde, Oskar-Röder-Str.3 - update
    zuletzt #294 - Bild 15
    Nach weiteren 1,5 Jahren scheint nun wenigstens der ehemalige Schulbaukörper der Fertigstellung langsam entgegen zu sehen. Naja, wer weiß...


    Umbau zu Kunstrasenplatz, Oskar-Röder-Str. 4a



    Sanierung Winterbergstrasse 81-87 - längst fertig
    zuletzt #294 - Bild 1



    Wohnareal/Loftwohnen an der Galopprennbahn, Borthener Strasse - fertig, abschließend
    zuletzt #294 - Bild 7ff


    Vermarktungsschild mit Pferdestallgebäude hinten links und neuem Wohnpark rechts



    ^Hofseite an der Pferdekoppel


    Pferdestall goes Reihenhaus: Borthener Strasse 5-19



    ^Hofseite mit Altbäumen, Parkplätzen und Pferdekoppel


    Am Einzelhaus erkennt man Wertigkeit und mit u.U. interessanten Grundrissen / Raumbildungen. Auch die Souterrains wirken nicht schlecht, aber unklar welche Räume dort unterkamen.



    In Richtung Westen schließt sich dort üblicher Reicker Heimstätten-Siedlungsbau an, hier der Blick in die Zschachwitzer Strasse

  • Gewerbegebiet Reick: Neubau 1 Produktionshalle und 1 Logistikhalle (Aurelis Real Estate Hamburg)
    Ort: Seidnitzer Weg 11, Lage im TSP



    ^ Blick aus der Bahn. Die Hallen werden mE keinen direkten Gleisanschluß haben, liegen aber nahebei.
    Um was es sich hierbei überhaupt handelt, oder ob es eine Zuarbeit für die DB ist, bleibt unklar.

  • Zur Adresse Reicker Straße 97 würde zumindest für das nicht rechteckige Gebäude das hier passen:


    Zitat von Hentschke Bau GmbH


    Neubau CASA REHA - Seniorenpflegeheim „Auwaldhof“


    Die Firma Hentschke Bau GmbH, welche bei diesem Bauvorhaben als Projektentwickler, Bauträger und GU tätig ist, plant, finanziert und errichtet schlüsselfertig für den Pflegedienstleister Casa Reha ein Seniorenpflegeheim mit 145 Pflegeplätzen auf der Reicker Str. 97 in Dresden.

    (Quelle mit Visualisierung)

  • Blütenhof Altstrehlen, Altstrehlen 1 (Gamma Immo) - update
    zuletzt mit Visu #327
    Ein sehr wichtiges Projekt zur städtebaulichen Schließung des urbanen Kerns von Altstrehlen.
    Blick vom Wasaplatz


    Rund um die Baustelle




    oben + unten: Blicke vom Kaitzbachweg



    Neubau "B10", Barlachstrasse 10 - fertig
    zuletzt #321 - Bilder 1+2



    Ärztehaus Barlachstr. 2 / Caspar-David-Friedrich-Strasse - in Sanierungsarbeiten


  • DNN: Die neue „Coool Case“-Fabrik in Dresden-Reick ist nun rohbaufertig