Dresden SÜDOST: Projekte in Strehlen, Prohlis, Reick und Lockwitz

  • ^ sehr schön.


    ^^ Neubausiedlung Reicker Strasse


    komisch, dass der derzeit offengelegte B-Plan schonmal eine andere Anordnung zeigt.

    Das Blättel nennt sich zwar "Wissenschaftsstandort Ost", hat mE aber noch nichts mit dem eigentlichen Gewerbestandort zu tun. Es geht wohl vielmehr um die Sicherung der andernorts wegfallenden paar Kleingärten.

  • Strehlen



    Studentenwohnen am Weberplatz - Teplitzer Strasse - fast fertig



    TU-Platte August-Bebel-Strasse wird saniert, Hallen der TU-Fahrzeugtechnik dümpeln ohne Fassade vor sich hin
    Standort



    Stadtvilla Franziska - Franz-Liszt-Strasse 15 - nun in Bau




    Fleischerei-Neubau nahe Wasaplatz - Lockwitzer Strasse 6 (zuletzt Flachbauabriss)
    unklar, obs ein richtiges Gebäude oder nur ein Flachbau wird.



    Stadtpalais Strehlen - Dohnaer Strasse 15 - update
    zuletzt in Post 174



    Wohnpark Reicker Strasse 25 - Baubeginn
    zuletzt obig sowie in Post 179

  • Seltsame Metamorphose des Eckhauses Dohnaer Str/Am Feldweg in Dresden-Luga...es fehlt immer mehr :nono:


    2009



    2014



    und heute




    Das Plakat einer Abrissfirma stimmt mich auch nicht gerade freudig.

  • In Altlockwitz haben erste Arbeiten an diesen Objekten begonnen.




    Der vollkommen in sich zusammengefallene Altbau wird wohl zunächst abgetragen. Ein Bagger steht bereit.


  • DD-Strehlen



    WGJ-Neubau Tiergarten-/ F-Liszt-Str. - update
    zuletzt in Post 176



    nebenan: Neubau Tiergartenstrasse 34 - mit schicker Klinkerfassade

    ^ laut Bauschildvisualisierung (aus 1. Bild) bekommt wohl auch der WGJ-Neubau eine ähnliche helle Klinkerfassade.

  • die oben in Post 182 gezeigte
    Büroplatte August-Bebel-Strasse 19 - Haus E
    wird zum "Verfügungsgebäude" des Nutzers TUD saniert.

    ^ hier wird gearbeitet, neue Fenster sind schon drin.

    ^ ne verschwommene Visu hatten wir auch noch nicht :D


    an den Fahrzeughallen der TUD tut sich, wie zuletzt angemerkt, tatsächlich nichts mehr. Sie dümpeln fassadenlos weiter vor sich hin.
    Vielleicht Ärger beim Bau oder gar ne Firmenpleite? In dieser städtebaulichen Diaspora - auch egal.

  • Bauhaus Baumarkt - Dohnaer-/ Tschirnhausstrasse (DD-Nickern) - in Kürze kanns wohl losgehen
    Standort
    Infos (in besserem Layout des neuen Webauftritts der Stadt - oi oi oi)
    Nach längeren Verzögerungen muss nun nur noch der B-Plan die Offenlage passieren, dann erfolgt wohl die Baugenehmigung. Ein großer Hallenneubau entsteht auf bracher Grünfläche. In den letzten 2 Jahren gab es mE Einsprüche und ein Artenschutzgutachten fehlte. Der Bestandparkplatz neben dem Nickerner Einkaufszentrum wird wohl genutzt.
    Die Bauhaus-Kette versucht seit Jahren, sich in Dresden anzusiedeln.


    Wie man in der Draufsicht sieht, bleibt vom ruderal erwucherten Ökosystem des Geberbaches nicht viel übrig. Noch habe ichs nicht erlesen, aber die Ausgleichsmaßnahmen dürften nicht ganz ohne sein. :D

  • Wissenschaftsstandort Dresden-Ost, Teilbereich 1.A - Dresden-Reick/Strehlen - frühzeitige Beteiligung
    Infos
    Wie besagt, möchte man auf einem unkritischen Teilbereich zeitnah Baurecht schaffen, um vorliegende Bauanfragen bedienen zu können.
    Für den restlichen Standort soll sich das Verfahren wesentlich länger hinziehen.


    Die Reicker Strasse soll mit 3- bis 5-geschossigen Bauten entlang von 3 Baufeldern arrondiert werden. (Abstand von der Strasse ca. 10m)

    ^ zuletzt standen hier die Platten des Rudolf-Bergander-Rings - Vorzustand

  • Abriss Ruine Wiener Straße

    Die Ruine gegenüber des Hp. Strehlen wurde in den letzten Monaten dann doch "platt" gemacht, weiß leider nicht genau wann, aber irgendwie war se plötzlich weg.
    Nun hat man zwischen Oskar-/ und Wiener Straße ein schönes großes Grundstück welches auf einen Bauherren wartet.


    Kann man nur hoffen das viele der Bäume stehen bleiben und eine neue Bebauung behutsam eingefügt wird.


  • Theegarten Pactec - Firmenneubau - Breitscheidstrasse 46 - DD-Dobritz - fertig
    Projektvorstellung in Post 17




    nach hinten schließt sich die große Produktionshalle an



    ganz fertig ist die Standortentwicklung allerdings nicht:
    es gibt da noch einen interessanten Gewerbegeschossbau aus NAGEMA-Zeiten hinter der neuen Großhalle.
    Was mit diesem langen Gebäuderiegel derzeit passiert, ist mir unklar. Ich befürchte einen Abriss, da sich Theegarten mE noch weiter ausdehnen wird, aber ich hoffe auf Sanierung.

    Schon abgerissen sind weitere vorgelagerte Ex-Gewerbehallen:


    ^ Warum sollte man solch einen massiven Bau nicht instandsetzen können? Leider ist solches nur selten gewollt, auch weil man ganz andere Nutzbarkeiten braucht. Könnte sein, dass noch eine Halle errichtet werden soll. Wir werden sehen.



    Nebenan steht nach wie vor das NAGEMA-Verwaltungshochhaus ohne Perspektive.

    Was ich nicht wusste: es steht ja auch noch ein kleinerer Bruder vor dem Hochhaus.
    Dieser und obig-gezeigter Betonbau haben jedenfalls mehr Stil und Optik als die meisten Gewerbebauten heute. Es stellt ja auch einen eben neueren Teil der Industriegeschichte dar. Industriegeschichte und ihre würdigen Zeugnisse enden nicht mit der Gründerzeit. Das hier war einst sicher kleiner Stolz des Kombinats. Heute verhindert allein das BauGB, dass hier einfache Instandsetzungen möglich sind, damits weg kommt und neugebaut wird. Das ist so gewollt, generiert man so (unter Vorwänden wie ständig sich verschärfende Brandschutzauflagen) jede Menge Aufwand und damit Umsatz für die Baulobby.

  • Neubausiedlung Winterberg-/ Oskar-Röder-Strasse - DD-Seidnitz - Wohnen an der Galopprennbahn
    Standort
    SäZ (jetzt wieder gesperrt)
    Das Chemnitzer Unternehmen „An der Rennbahn“, eine Tochter der Firma Aprithan, baut 4 moderne Mehrfamilienhäuser.
    63 WE, TG-Komplex, 25 Mill. Euro, 5360 m² Areal, 2-4 Zi-Wohnungen mit 60-110 m².
    Aprithan-Chef Gansmüller ist Dresdner und behält die Bauten im Eigenbestand. Sie werden für ca. 8-11 Euro vermietet. Mai 2017 soll Einzug sein.

    ^ © Visualisierung: Aprithan





    das südlich anschließende alte Stallgebäude wird erhalten und mit Wohnungen ausgestattet werden. Es steht unter Denkmalschutz



    Weiter gehts entlang der Borthener Strasse, wo die Klinkerbauten verschwinden und 13 Reihenhäuser entstehen sollen. Deren Fassaden sollen aber ähnlich den Stallgebäuden aussehen und bekommen gleiche Klinkerfassaden.