Dresden NORDOST: Loschwitz, W. Hirsch, Bühlau, Hochland, Pillnitz

  • Weisser Adler - im Endspurt (DD-Weisser Hirsch)


    SäZ berichtet - mit paar Bildern.


    PS: und auch ich werde bald mal wieder vorüberflutschen.


    Nachtrag: die DNN folgt nach.

    Einmal editiert, zuletzt von Elli Kny () aus folgendem Grund: nachtrag

  • nach Chris' Runde Ende Okt. 2015 ists nun wieder mal Zeit fürs


    Lahmann-Sanatorium - DD-Weisser Hirsch - Update



    Blick vom Lahmannring


    ^ man erkennt gut die Fortschritte - v.a. am Damenbad und den beiden südlich flankierenden Doktorhäusern



    diese Hütte darf auch diesmal nicht fehlen - fertig und teils bezogen



    Blick Richtung Damenbad mit den charakteristischen ovalen Fenstereiern



    Pano von links: Doktorhaus, Damenbad, Platz, Herrenbad rechts



    Herrenbad mit Tower






    der Platz als Mittelpunkt des Ensembles



    Blick vom Dresdner Haus zum Doktorhaus (links) und Richtung Bautzner Landstrasse



    Blick zum sog. Haupthaus des ehem. Sanatoriums



    erneuerter Zugang zum Waldpark des Hirschen - der Heinrichshof hinten steht als baumloser Solitär - die haben doch nicht etwa noch große Bäume gefällt?



    und noch ein Spezialblick über TG-Zufahrt hin zum Damenbad



    Es geht also voran, weitere größere Bauabschnitte werden absehbar äusserlich fertig werden.



    Und last but definitely least, (um euch ein bissel zu ärgern :D ), ein wunderschöner Blick ins Hinterteil des Areals:

  • Extrarunde durch den Weissen Hirsch



    beginnend an zum Loschwitzer Elbhang gehörigen Dinglingers Weinberg - Neubau von vor Jahren



    Schillerstrasse 29 - Neubau fast fertig



    Collenbuschstrasse



    Bautzner Landstrasse 4 / Collenbuschstr. - andauernde Sanierung in wohl Eigenleistung



    Stechgrundstrasse am Lahmann-Sanatorium



    Turmvillen: links hinten guckt DIE "Turmvilla" des "Turms" (am Rißweg) rüber - na egal. Unten der kleine und der große Benz. :D



    Blick auf die Gegend um Sonnenleite und Steglichstrasse



    Bautzner Landstrasse 42 - 46 - an der Nr. 44 hängt ne "Rutsche". (?)



    Bautzner Landstrasse - Ecke Rißweg. Auch sonst tut sich an der Bautzner nix in der Lücke (hinten) oder beim "Zander-Projekt".



    Bautzner Landstrasse 52 - in Planung

  • Bühlau



    Bautzner Landstrasse / Ecke Neubühlauer Weg 2 - Nachsanierung des Altbaus abgeschlossen, jedoch noch keine Bewegung beim Neubauprojekt



    Neue Schwimmhalle Dresden-Bühlau - eröffnet

    ganz autogerecht erreichbar - viel Parkplatz im Vorfeld



    Alt und Neu im - hust - Kontrast



    heimlicher Einblick ins Heiligste, ähm... Feuchtfröhliche:



    vormals ein Straßenbahnbetriebshof (abgerissen) und dessen letzte Reminiszenz auf einem nördlich-seitlichen Seitenstreifen

  • SZ: "Wächst das Parkhotel über sich hinaus?"

    SZ-Artikel


    "Der neue Besitzer des Parkhotels auf dem Weißen Hirsch prüft viele Entwicklungsmöglichkeiten der denkmalgeschützten Immobilie – eine Variante weist in die Höhe."

  • Danke, interessante Meldung! Das Parkhotel in dieser Form aufzustocken, darauf wäre ich im Leben nicht gekommen.
    Doch warum nicht? Das Haus kam mir schon immer etwas seltsam proportioniert vor. In Bezug auf seine Länge ist es deutlich zu niedrig, auch deutlich niedriger als die beidseits anschließenden Gebäude. Es hat in der heutigen Form eher etwas von einer Pavillonbebauung.
    Bei der Aufstockung kommt es jetzt sehr auf die Ausführungsqualität an. Das vertraute Bild am Ortseingang des Weißen Hirschs würde sich natürlich gravierend wandeln. Mir scheint aber durchaus zum Positiven!

  • DNN: "Parkhotel Dresden hat einen neuen Eigentümer"

    Und weils wirklich mal ne schöne Meldung, auch für mich :-), ist hier gleich nochmal die DNN Variante.

    DNN-Artikel


    "Das Parkhotel ist verkauft – an den Internetunternehmer Jens Hewald. „Ich habe schon gehört, dass das nicht mein Parkhotel ist, sondern dass es den Dresdnern gehört und ich mich nur drum kümmern muss“, lächelt er. Bevor es Details zur Zukunft seines Besitzes gebe, wolle er erst mit vielen Leuten ins Gespräch kommen."

  • ^ die SäZ schließt sich an und zeigt den Ballsaal sowie die einstmals angedachte Gestaltung des Gebäudes.


    Also das wäre natürlich großartig, aber wie schon anklingt, müßte man passende Nutzungen finden. Jo mei, das kann doch hier am Hirrrschen net dos Problem sein, gell. Schon gar nicht, wenn man als 35-jähriger mal eben 215 Mille generiert hat. Peanuts :D

  • Saloppe


    http://www.dnn.de/Dresden/Loka…loppe-fallen-die-Gerueste


    Das erste Gerüst ist gefallen. Der Rohbau des fehlenden Teils ist beendet.
    Bis zum Sommer stehen nun Klinker- und Sandsteinarbeiten an.
    Danach sollen bis Herbst die beiden Türme wiedererrichtet werden.
    Im Frühjahr 2017 soll dann alles fertig sein.



    Quelle: Anja Schneider / DNN


    edit:
    weiterer Artikel mit anderer Ansicht:
    http://www.bild.de/regional/dr…fallen-44843560.bild.html



    Quelle: Stefan Hässler / Bild


    Die Lichtgalerie im Dach ist natürlich nicht original. Finde ich aber jetzt auch nicht so schlimm. Der alte erhaltene Teil wird diese auch noch bekommen.
    Sieht man in der Visu im Bild-Artikel witer unten.

  • Schloss Albrechtsberg - Was geht?



    Zuletzt wurde der Ostportikus saniert. Was geschah eigentlich seitdem? Eine Stipvisite war überfällig.
    Das Bauschild zeigt noch den Stand 2014 mit Ostportikus und auch sonst keine Zeitangaben. Das Gelände am Hang inkl. des Römischen Bades war seither komplett eingezäunt und nicht mehr zugänglich. Schon von der Elbe aus konnte man wahrnehmen, dass es an den Hangterrassen Erneuerungen von Sandsteinmaterial gab.
    Die Sanierung der Hangbereiche wurde sichtlich abgeschlossen. Das Römische Bad ist inkl. Ost- und Westportikus weiterhin abgesperrt. Hingegen wurde der Hangbereich inkl. des Mittelportikus freigegeben, sodass man nun wieder rund ums Schloss wandern kann - allerdings elbseitig bis ziemlich weit runter und dann wieder hoch, um über die Viaduktbrücke zum Schloss zurück zu gelangen. Sogar die Kieswege wurden erneuert.


    Marschieren wir also mal los:
    vom Röm. Bad treppab sieht man hier die Elbfront der Stützmauern der Mittelebene

    der Sandstein wurde teils gereinigt, teils rabenschwarz gelassen - dresdens mittlerweile übliche Sprenkeloptik.



    treppab, treppab zum herrlichen neusanierten Mittelportikus mit künstlichem Sturzbach (trocken)



    den Sturzbach überbrückt eine putzige Bogenbrücke auf unterer Hangebene.
    Von dort gehts belletagig auch eben zum Schloss Eckberg rüber. Vermutlich ist dort dann der Zu- bzw. Abgang zum Elberad- und -wanderweg.



    seitlich der Brücke, man steht ca. 10m über Elbniveau, zeigt sich das Schloß hoch droben



    neugierig geworden, zieht einen der herrliche Mittelportikus wieder nach oben



    nach mühsamen Aufstiegsstrapazen entschädigt ein supergetimeter Sunset über Elbe und Portikus



    Nun noch flix mal (ausnahmsweise) in den Sperrbereich gehüpft:
    ganz so dämmrig wars noch nicht, den Rest retouchiert die Fotoautomatik:
    der schonmal gezeigte Ostportikus...



    ... in trauter Gemeinsamkeit mit dem Brückenviadukt am Hang - (nur über das Viadukt gelangt man ostseitig zurück zum Schloß)



    Blick von der Ballustrade am Röm. Bad auf die abendliche Stadt



    hinter uns das Schloss und...



    ...das Römische Bad, welches gleich mehrfach abzulichten war, bevor man es dereinst nicht wiedererkennt.





    da fühlt man sich schon ein bißchen in die Antike zurückversetzt.



    am Westportikus

    am verfalls-romatischen Westportikus fühlt man sich wie in piranesis Ruinenlandschaften



    an der Wand des Westportikus: originale Inschriften aus dunkler Vergangenheit



    Schlussaccord in elbflorentiner Inlichtsetzung

  • ^ Immerhin: Der Ursprungsentwurf ist sichtbar nachgebessert worden, durchaus zum Positiven. SZ berichtet


    Alt:


    Neu:

    (c) Zander Architekten


    Die Brandwand ist laut Zander nicht zu verhindern, da die Durchgangsfläche zum Nachbargrundstück gehört und dieser weder neu bauen, noch verkaufen will. Daher soll die Wand erstmal mit einem Wandbild verziert werden.


    Bei den Ortsbeiräten sorgte der Entwurf zum Teil für Kritik. Grünen-Ortsbeirat Ralf Weber (Institutsleiter an der TU-Architekturfakultät) mahnte seinen früheren Mitarbeiter (!) zu einer Überarbeitung. Klare Traufzonen, abgehobene Erdgeschosszonen, Fensteranordnung und die Plastizität der Fassaden sollten stärker beachtet werden. „Dann sähen meine Gebäude aus wie die daneben. Das möchte ich nicht, denn ich gestalte für meine Zeit und nach meiner Haltung“, so der Architekt.


    Unabhängig davon, dass der Entwurf trotz der genannten Schwächen recht passabel ist: Die Aussage Zanders sagt doch viel aus über das grundlegende Problem in der heutigen Architektenschaft. Ein Bewusstsein, dass Straßen und Plätze öffentliche Räume und somit für ALLE von Belang sind, fehlt bei Leuten wie Zander völlig. Stattdessen werden sie als Bühne für die eigene Egozentrik missbraucht - ungeachtet der Einwände von Bürgern, Nachbarn oder Ortsbeiräten.

  • Volle Zustimmung, "ich, ich, ich" hör ich da bei Herrn Zander raus. Mit so einer Haltung sind "Stararchitekten" von heute wohl doch besser in der arabischen Wüste aufgehoben. Die Bezahlung ist da ja ohnehin üppiger.


    Nichtsdestrotz ist der neue Entwurf natürlich um Welten ansehnlicher und passender. Ich möchte fast sagen, er hat kaum Ähnlichkeit mit dem zunächst geplanten Ungetüm.

  • Mir gefällt der neue Entwurf ausgesprochen gut. Wenn er denn so kommt, definitiv einer der besseren Neubauten in DD in letzter Zeit. Die Kritik kann ich nicht so wirklich nachvollziehen. Gibt es in DD überhaupt einen Neubau der letzten Jahre, dessen Fassade sich durch Plastizität auszeichnet? Auch die Fensteranordnung geht für mich vollkommen in Ordnung, folgt sie doch schließlich einer äußeren Logik und sorgt dadurch nicht für Unruhe. Das Material wirkt auf mich auch hochwertig. Bitte bauen!