Dresden WEST: Projekte in Löbtau, Cotta, Gorbitz und Briesnitz

  • Löbtau



    Neues von der "Oe" ?
    Oederaner Strasse 5 und 7
    zuletzt #365
    an der Nr. 7 (vorn) stehen nun auch Gerüste


    die Rückansicht: so richtig kam die Nr. 5 noch nicht aus'm Knick.



    Hotel-Baufläche Löbtauer-/ Columbus-/ Lübecker Strasse

    ^ hinten ist bereits der Neubau Columbus-/ Ecke Baluscheckstrasse zu sehen



    Neubau Columbus-/ Ecke Baluscheckstrasse - update



    Sanierung Wernerstrasse 16-20 - fertig



    Neubau "Löbtauer Idylle" - fertig und wahrhaft "idyllisch" :D
    zuletzt #366 - Bild 2



    Neubau Reisewitzer Strasse 5-7 - update
    zuletzt #366 - Bild 1

    oben: Blick Richtung Kesselsdorfer Str. // unten: Blick gen Wernerstrasse

    ^ irgendwie ist das natürlich doof, wenn solche Lücken bleiben, wo man die Brandwand des Nachbarn sieht.



    Neubau Poststrasse 4 - fertig


    ^ zusammen mit dem Neubau an der Kesselsdorfer Str. 26 (rechts hinten) - einem ähnlichen Trivialbaustil



    Huch! - da isse wieder: Clara Zetkin! :D
    Verfall an Clara-Zetkin-/ Ecke [B]Bünaustrasse 42 (Eckhaus in Bildmitte)

    ^ Ich wusste nicht, dass hier noch solche Sanierungskandidaten stehen. Aber vereinzelt kommen sie vor, ansonsten gibts noch reichlich Würfelbauflächen in Löbte-Süd-Lücken.



    Nachsanierung an der Clara-Zetkin-Strasse 4 (links mit Gerüst)
    Blick gen Bonhoefferplatz:



    am Neubau Poststrasse 32 / nahe Bonhoefferplatz ging der Bau noch nicht los - hoffentlich, weils es da noch ...hust.. Klärungsbedarf gibt. Keine Ahnung.

  • Denkmalschutz für Gorbitzer Platten?


    Die SPD setzt sich dafür ein, exemplarisch einzelne Plattenbauten zu schützen. Weil immer mehr Häuser saniert werden, schreibt Dirk Hein, "drohen die letzten unverfälschten Erinnerungen an die Baukunst der DDR verloren zu gehen."
    SPD-Chef Avenarius: „Wir werden mit einer Antragsinitiative für eine Denkmalschutzkonzeption für Gorbitz auf unsere Kooperationspartner zugehen." Geprüft werden soll laut Mopo-Artikel auch, inwieweit sich die Gorbitzer Ostmoderne touristisch vermarkten lässt.


    Man sieht ja in Hoyerswerda und Co., für welch' immense touristische Zugkraft ostmoderne Satellitenstädte sorgen...

  • Bebauungsplan Nr. 3020, Dresden-Altstadt II Nr. 30, Ehemaliger Kohlebahnhof Freiberger Straße


    ehemalige Fahrkartendruckerei der Reichsbahn - da geht sie dahin!


    Endlich ist er da: Felix - der Bagger(mann). :)

    Mächtige Staubwolken stieben ostwärts gen Stadtplanungsamt und WTC. Ich war gerade auf dem Weg, mir die erst kürzlich ausgemachten Graffiti im Inneren des fensterlosen Gemäuers zu Gemüte zu führen - knapp zu spät.
    Kürzlich - siehe #378 - hatte sich die StadtbilDD-Gruppe noch um die Druckerei-Herberge bemühen wollen.
    Damit dürfte nun auch ihr Gegenentwurf passé sein.


    und schon fehlt eine weitere Ecke des Hauses:


    Ich hatte bis dato nicht beachtet, dass auch dieses Häusel längst von der Sprayer-Szene okkupiert war. Teile der Bildwerke waren möglicherweise wertig. Bissel kann man es auch anhand folgender Aufnahme ahnen:




    und wo wir schonmal im brachen Rajon der Gegend sind:
    Rumpelbude Rosenstrasse 63 - wohl nur notgesichert auf Zwang, aber immerhin, seither nix weiter
    zuletzt vor Langem

    ^ es ist quasi das letzte/einzige direkt an Bahngleisen stehende Wohnhaus der Stadt
    v Rückseite mit WTC-Keksrolle



    Impression: zwei Kletterbauten gen Himmel

    ^ off topic: Jetzt, wo der Aldi aus dem WTC auszog, müßte man doch klar den Titel "World Trade Center" aberkennen. :D

    Einmal editiert, zuletzt von Elli Kny () aus folgendem Grund: kaputtes Bild repariert

  • Oh nein :(
    Die schöne Druckerei.
    Ich war vor 1,2 Jahren noch drin.


    Wird da jetzt schon die Fröbelstraße gebaut oder warum schafft man hier Tatsachen??


    Hast du gesehen ob die anderen wertlosen Baracken auch abgerissen werden?

  • ^ mein Name ist Hase, was die sonstigen Baracken angeht. Die Fröbel ist im VEP verankert - und das ist gut so. Aber kein Geld - also erstmal keine Fröbel. Ich meine im Haushalt "nix Fröbel" gesehen zu haben.



    Neubau Ockerwitzer- 1/ Grillpartzer Strasse - DD-Cotta - update




    Ausbau der Weisseritz - update
    zwischenzeitlich gabs immer wieder Zeitungsmeldungen zu den verschiendenen Abschnitten und Baumaßnahmen.
    Hier wurde ein längeres Stück Uferböschung neu mit Sandsteinen verkleidet:



    Da ich nur den Abrollberg Cotta aufsuchte - paar Motive von dort:
    Blick zur Weisseritz / E-Ambros-Ufer


    "Frosch-Bezirk" Altcotta, wo zuletzt auch mal was über die dortige Eierei in der Zeitung stand


    Dracula-Schloß


    Schanze hoch nach Kuhlöbte - auch Rudolf-Renner-Strasse genannt


    Gymnasium Cotta mit einst neuer Sporthalle



    Blick nordwärts auf die Bauten an Hamburger Str. / Flügelweg, wo so einiges leer steht. Aber es gibt auch ein Hotel: das HoTel Aviv.


    ^ Dachziegelstillleben mit Welterbe-Gedenkkran :)


    Der Abrollberg, auf dem ich zum Zeitpunkt wandelte, ist ein größeres Thema für sich.
    Nur soviel: vor langer Zeit gings dort ums Abrollen der Züge aus dem F-städter Rangierdingsbums.

  • Zur Fahrkartendruckerei am Kohlebahnhof


    http://www.sz-online.de/nachri…kohlebahnhof-3564846.html


    Keiner weiß so richtig wer das Gebäude hat abreißen lassen. Es stand nicht unter Schutz und da es ein freistehendes Gebäude(Gebäudeklasse 3) ist, musste der Abriss auch nicht angezeigt werden(Paragraf 61 der Sächsischen Bauordnung).


    Der Investor Aurelis Real Estate, dem das Gelände gehört, will zu 75% Wohnungen errichten, der Rest wird Gewerbe und das Schulgebäude für die 150. Oberschule.
    2017 soll es eine Infoveranstaltung zur Vorstellung des Projektes geben.


    Was die Durchbindung der Fröbelstraße angeht, ist bisher nur klar, dass der Spielplatz am Grünzug dabei nicht berührt werden soll.
    Also bleibt nur ein Tunnel oder eine sinnlose Kurve.
    Ich glaube an keins von beidem. Es wird wohl die gerade Durchbindung, da auch die Flurstücke so liegen, aber dafür muss ein Teil des Spielplatzes versetzt werden. Was aber wiederum bei EFRE-Fördermitteln gar nicht so einfach ist, oder?

  • ^ Ok, "Spielplatz". Das ist dieses weniggenutzte Ziegelstein-Labyrinth, was nicht auf der Fröbelschneise liegt. Und dann gibts da noch dieses Schwungseil mit Sandbahn, ach Herrje. Das dürfte kein Ding sein, das Seil auf anderer Seite anzubringen, auch wenn das zB ASA formell auf Überschneidung hinwies, was hier auch nichts Neues sein dürfte. Woher erste medial (und korrekt?) wiedergegebene Äusserungen stammen, bleibt ja stets unklar. Bei einem Verwaltungsakt wie einem B-Plan gehts, bevor die Vorlage kommt, durch die Ämterrunde und jeder darf mal Meckern.
    Was das (nichterwähnte) FöMi-Rückzahlärgernis angeht (hier ggf EFRE-Gelder) sei gesagt, dass das hier mE auf Stadtkosten unerheblich ist und sich sonstige Streubung gegen nachträgliche Eingriffe stets auf ganze geförderte Infrastrukturen beziehen (zB eine Strasse) und leider nicht maßnahmegerecht auf oft geforderten punktuellen Eingriff. Einem solchen steht nichts im Wege, weil - sofern tatsächlich Rückzahlung geboten ist - die Summe eben unerheblich ist - kurz: Peanuts. Wäre aber lustig, wenn eine Seilwinde die VEP-verankerte Fröbel kippen würde. Dann könnte Dresden tatsächlich auch die zweite Nachtbeleuchtungshälfte ausschalten und die Stadtregierung nach Papua verklappen. :D


    Die von Aurelis angegebenen "75%" beziehen sich mE wiederum nur auf das Teilgebiet des Wohnquartiers, wo es aus Lärmschutzaspekten auch "Gewerbe", also Büros, geben soll. Daneben soll es den Schulstandort geben. Wenn es nunmehr eine Oberschule und kein Gymmi werden soll, könnte ja ggf die Größe etwas geringer ausfallen (?). Was nochmals daneben noch an "Gewerbeanteil" bleibt, steht ohnehin noch in den Sternen.
    Die Fröbel ist mE nur noch ne Finanzierungssache - da ist noch kein Geld da.


    Abriss am 01.12.2016



    Abriss am 11.12.2016
    Ja, die Nebenbaracken kommen auch dran - bisher soweit wie hier zu sehen

    ^ Eigentlich lässt man in Dresden die Schutthaufen jetzt 5 Jahre erstmal so liegen. :D

    Wegen dem Abriss: nunja, das Bauaufsichtsamt ist eben nicht das Stadtplanungsamt. Wer weiß, da gabs ggf nen Anruf bei Aurelis, der mögliche "Gefahren", die im Aufzuge inbegriffen scheinen, mitteilte und auch gleich die bauaufsichtliche Eignung eines vorschnellen Durchgriffs mitlieferte. Nur nen kleiner Anruf. Nobody knows. :D

  • Neues von der "Oe" - Oederaner Strasse



    ^ links wird schon länger Innen gearbeitet, rechts das Gerüst zeigt einen neuen Sanierungsstart an,
    nochmal genauer im folgenden Bild rechts (erstmal ist es 1 Gerüst):


    Schaut man die Posts von vor ca. 3 Jahren zur "Oe", zieht sich das ganze "GeOede" sehr viel länger als mal gedacht, auch die Restkandidaten werden noch ihre Jährchen brauchen. Warum es an der Oe-West erst jetzt weiterzugehen scheint, der Verfallsabschnitt bis vor zur Freiberger Ecke nicht angegangen wurde, deutet auf Schwierigkeiten.
    noch unsanierter Abschnitt der Oe-Ost

  • Neubau Columbus-/ Ecke Baluscheckstrasse - update
    zuletzt hier oben
    Von wegen nur 3 Etagen, so einst die Bauarbeiter aus der Grube. Könnte nicht schlecht werden.



    nochmal ein Blick in die Wernerstrasse (stadtauswärts)



    sowie über die winterliche Weißeritz in Richtung kommunalem Gewerbezentrum Löbtau

  • ^ Baluschek: stimmt, aber nicht wenn der LKW dort stehen bleibt- :)
    zur Oe: da fangse also mit Nr.6 an, schön, wenn gleichmit Nr.4 dranhängt.
    Die Mietpreisangabe dürfte auch für die Ostseite hinkommen, da hörte ich heute von "relativ günstig", was ca. 8,-kalt gewesen sein dürfte (ca.60m² für 500,-), nunja.
    Am hinteren Abschnitt direkt am "abseilenden" Strommast in "Spukweite dortiger Balkone" scheinen sie die Buden - verständlicherweise - nicht loszuwerden. Erst halb bezogen. Die haben sicher nen Elektogeigerzähler dabei, wenn mal Interessenten kommen.


    Apropos kommunale Gewerbezentren:
    Auf ehem. Glaswerksgelände an der Hirschfelder Strasse ist ja ein zweites Gewerbezentrum fest geplant. Die ursprüngliche "Notvariante der Nullbauzeit", quasi den Kohlebahnhofstreifen bis einschließlich Glaswerksgelände zu Gewerbegebieten zu machen, ist ja Dank der Eigentümer sowie der Oberschule vom Tisch. Auch am Glaswerkareal allein hielte ich es nicht für sinnvoll, einen weiteren solchen Klopps hinzusetzen - man könnte sich dieses Areal auch gut als Grünweitung des Grünzuges vorstellen - mit Altbauraumkante an der Freiberger Straße und weiteren Wohnneubauten außen drumrum.
    Das Gründerzentrum 1 für Löbtau (oben im Bild) ist zudem nur ein "preiswerter Allerweltsladen", was kaum - natürlich mangels echter Gründerfirmen - dessen ursprünglichen Absicht entspricht.
    Egal. Mir gehts um geplantes Gründerzentrum 2. Natürlich ist ein Neubau billiger, sogar viel billiger.
    Aber da gibts nunmal auch noch dieses Konsum-Gebäude an der Fabrikstraße.
    Fleischverarbeitungsbetrieb der Konsumgenossenschaft „Vorwärts“ (Dresden)
    wiki
    Und hier will mir nicht in den Sinn, wie das überhaupt mal oder noch gerettet werden könnte. Das wird doch auch kein Privater mehr stemmen.
    Es ist also schon absehbar eine gemeinschaftliche Verantwortung, diese Bude zu erhalten, was ob des Verfalls höchste Zielstellung sein sollte.
    Ich wäre dafür, hier alle Hebel in Gang zu bringen, FöMis einzuwerben, die Neubaugesamtkosten am Glaswerkareal komplett hierher umzulegen und zumindest soweit zu kommen, wie man es mit der Kohle dann zunächst schafft.
    Das Gebäude könnte ja auch mal "behutsam" saniert werden. Jetzt geht vielleicht noch ne Kehrtwende, denn das Gründerzentrum 2 (Neubau) ist ja sowieso in Verzögerung. Also „Vorwärts“ jetzt!!!
    Heute war ich mal am Konsum-Bau gucken:

  • Das mit der Oe 4 und 6 ist aber nun auch kein sooo neues Eisen mehr ;) Die Nr.2 (ohne Eckbau zur Freiberger Str.) wurde übgiens auch verkauft. Fragt sich, an wen? Aus den Portalen ist sie jedenfalls wieder verschwunden.


    Auf der anderen Seite ist der letzte Bauabschnitt der Nr 11. bei Palasax im Verkauf. Wird schon.


    Unterdessen wird's im Plauenschen Grund am Fuhrpark der Felsenkeller-Brauerei (Tharandter Straße 106/108) konkreter.


    Der erste Bauschnitt mit 11 EW ist im Verkauf.


    Nach Sanierung und Neubau in 3 Bauabschnitten, sollen es 32 Wohnungen werden.


    Selbst die Sanierung (oder sollte ich besser Reko sagen) der arg ruinösen ehemaligen Schänke ist angedacht. Sehr, sehr löblich! :daumen:







    Quelle: http://www.denkmalimmobilien.info/dresden/felsenkeller

  • Immerhin ein richtiges Dach, aber die Straßenecke bleibt trotzdem frei und ungefasst. Und ich glaube wenn das so realisiert wird, wird dort kein Haus mehr auf die Ecke gebaut :/

  • Ja da hast du wohl Recht.
    Noch dazu kommt, dass diese Ecke gerade neu "gestaltet wurde".
    Mich würde viel mehr interessieren, ob gegenüber an der Ecke Wernerstraße/Straße nach Altlöbtau runter in naher Zukunft was passiert...

  • siehe #391 oben: betreffs ehem. Glaswerkgelände an der Hirschfelder Strasse: 2. Gewerbezentrum Löbtau


    Erschließung des Gewerbeparks Freiberger Straße wird nunmehr vorbereitet,
    ab 2. Jahreshälfte beginnen die Erschließungsarbeiten.


    PM der Stadt


    Natürlich steckt das supergeile Amt für Wirtschaftsförderung" dahinter.
    Positiv ist immerhin, daß ca. ein Drittel der Fläche für den Weißeritzgrünzug hergerichtet wird.
    Einsicht dürfte dortiger B-Plan geben, den ich jetzt nicht extra raussuche, welcher hier auch früher schon gezeigt wurde.
    Nungut, jetzt rohden sie zunächst, weil die Fällperiode ausläuft, dann dürfte sich ein halbes Jahr Ruhe anschließen.

  • Für 25 Bäume kommen zwar 46 Neue, aber dass es vorher viele verschiedene Arten waren und nun 43 Birken und 3 Eichen kommen ist einfach nur lächerllich!

  • ^ schön, daß auch mal die Baumfrage gestellt wird. Fragt sich sowieso, wo da 25 Bäume sein sollen - Draufsicht - das hört sich eher nach: wir hacken erstmal alles ab, dann schaun mer weiter. Ich kenn ja das Gelände schon ä bissel, da sind natürlich die paar Griebel an der Freiberger, aber dann... äh, müsste es eher "Kleingehölze" - aka alle Jungbäumchen von einst treffen, wobei man ja den breiten Korridor entlang des schon bestehenden schmalen Grünzuges unangetastet lassen sollte. Dort stehen paar Neupflanzungen, der Grünzug wird verbreitert, da soll noch ne Quergasse rein, ok: 2, 3 Bäume weg, der Rest müßte stehen bleiben. Also auf 25 "Bäume" zu kommen, ist sportlich. Unserer "Wirtschaftsförderung" ist aber locker zuzutrauen, daß sie (mal wieder... hust) nicht wußte, wovon sie reden. Vielleicht lag die Akte zum Rähnitzsteig grad auch aufm Schreibtisch. :D

  • baldiger Baubeginn "Kräutersiedlung"

    Ist die "Kräutersiedlung" in Gorbitz hier schon mal Thema gewesen? Jüngst wurde in der SäZ darüber berichtet, dass die Eisenbahner Wohnungsgenossenschaft Anfang April loslegen will:


    http://www.sz-online.de/nachri…bleiben-soll-3629210.html


    Zur Erinnerung: Im Zuge des Stadtumbau Ost wurde Anfang der Nullerjahre in Neu-Gorbitz ein kleines Plattenbauquartier abgerissen (Standort: https://binged.it/2mks1Dc) Während im oberen Teil des Gebietes die Platten zu viel beachteten Stadthäusern umgebaut wurden, plante die EWG auf der Abrissfläche zunächst mit einer wenig einfallsreichen Eigenheimsiedlung (http://www.kraeutersiedlung.de…mstandort&subtopic=b-plan).


    Nach Jahren des Stillstands und Umplanens sind, wie ich finde, recht ansehnliche Entwürfe entstanden. Statt Einfamilien- und Doppelhäuser sollen jetzt wieder Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 184 Wohnungen entstehen. Mir gefällt die Mischung aus straßenbegleitenden Stadthäusern, Grünbändern und Gartenhäusern:


    http://www.ewg-dresden.de/medi…plan_kraeutersiedlung.pdf


    http://www.ewg-dresden.de/Baue…aktuelle-Bauvorhaben.html