Dresden WEST: Projekte in Löbtau, Cotta, Gorbitz und Briesnitz

  • Baugeschehen Dresden West

    Schön, dass es Leute gibt, welche nicht andauernd ihre Cam vergessen :-). Danke für die Updates. Es tut sich ja wirklich einiges im Westen.
    Schön zu sehen, dass bei dem letzten Neubau endlich mal die umgebenden Straßen ordentlich gefasst und eine Art "Blockrandbebauung" durchgeführt wird, sieht man ja eher selten in Dresden. Da bleibt nur zu hoffen, dass die Fassade auch eine ansprechende Gestaltung bekommt oder wenigstens nicht in dem Einheitsweiß daherkommt, wie es meines Erachtens viel zu viel in Dresden geschieht.
    Auch bei den anderen gezeigten Neubauten kann durch die Fassadengestaltung noch einiges "versaut" werden. Wollen wir es mal nicht hoffen, denn noch mehr "Treuwobau-Kisten" braucht hier, glaube ich, keiner.


    Grüße

  • Die Treuwobau ist doch gerade drauf und dran die KöBrü an der Nr. 26 zu versauen... Dass da immer noch keine Visualisierung bekannt ist, lässt tief blicken...das bisherige Neubauportfolio ist jedenfalls eine Liste des Schreckens. Ein Restfunken Hoffnung bleibt noch, aber dort geht man ja bereits in den Hochbau. In Löbtau müssen die nicht auch noch wüten wie in Striesen.


    Bei der an sich wunderschönen Gammel-Villa auf der Tharandter Str. frage ich mich, wo es hier klemmt. Hab ja gehofft, dass die sich vielleicht die Ventar-AG an Land zieht und hoffe jedes Mal eine Plane von denen an der Fassade zu entdecken, aber nüscht passiert :(


    Im Zuge der hoffentlich bald kommenden Sanierung wäre auch eine Wiederherstellung des Türmchens wünschenswert. Seit ein paar Jahren fehlt nämlich die Spitze. Sie wurde wohl aus Sicherheitgründen entfernt. (oder von Schrottdieben entwendet...)

  • Schaut man sich die Tharandter 44 genauer an, ist dort immerhin keine gefahr in verzug. die substanz ist sehr robust, das dach scheint dicht und fehlende scheiben gewähren durchlüftung zur nachregentrocknung. die mikrolage zwischen gewerbebauten ist nicht so rosig und die hauptstrasse nervt. dazu kommen aber vermutlich wiederum eigentumsschwierigkeiten. dennoch mach ich mir kaum sorgen darum, es wird spätestens in der nächsten sanierungsrunde drankommen. schaun mer mal.
    Auch die gebrauchtwagenhändler könnten mal durch neubauten vertrieben werden, das ist genauso eine aufgabe für später, wenn die an hauptstrassen liegen.

  • Autohändler, Reifenservice und Co sind wahrlichst das größte Problem in Löbtau und der Friedrichstadt.
    Was die dort an Flächen belegen und geschlossene Straßenzüge verhindern, geht gar nicht. Die gehören in Gewerbegebiete oder Randgebiete

  • Ich denke auch um die Tharander 44 brauchen wir uns keine Sorgen zu machen, das Schmuckstück wird schon jemand restaurieren. Hätte ich das nötige Kleingeld würde ich sogar selbst Hand anlegen :-) aber hätte wäre könnte.
    Die Gewerbegebiete sind wirklich kontraproduktiv für eine gesunde entwicklung der Ecke. sowas gehört an den stadtrand außerdem gebe es mit sicherheit auch andere brachflächen wo neues Gewerbe keine Stadtstruckturen zerstören würde.

  • Ich war in meinem letzten Kommentar zum Bauprojekt der FIRA ja noch etwas zurückhaltend wegen der Fassade. Und es war auch richtig. Passt weder in die Gegend und billig sieht es außerdem aus. Schade wieder eine Chance vertan!
    Danke für den Link oder auch nicht ;-)

  • von Cotta über Briesnitz nach Cossebaude



    Cotta
    Blick in die Warthaer Strasse

    der altbaukomplex (oben rechts) erhielt in letzter zeit eine neue farbe (unten)



    Briesnitz
    am altbauensemble zw. alter und neuer meissner landstrasse gehen die arbeiten nun an der hauptstrasse weiter

    dahinter breitet sich der idyllische dorfkern von briesnitz aus


    die älteste kirche von dresden und ein sanierter eckbau davor


    eindrücke von der briesnitzer kirche und dem romantischen friedhof drumrum,
    an der kirche fanden in den letzten jahren zahlreiche sanierungsmassnahmen statt.



    am kirchberg dieses würfelhaus, welches zur strasse sowie zum garten moderne ergänzungen bekam



    Cossebaude / Gohlis
    deichbaumassnahme in dd-gohlis - eine mauer wird errichtet.


    kunsthof gohlis - noch immer sind umfangreiche baumassnahmen aufgrund flutschäden im gange, aber bald steht der kulturelle mittelpunkt des stadtteils wieder zur verfügung


    generell sind die stadtrandigen stadtteile briesnitz, stetzsch, cossebaude und gohlis von einer überbordenden projektfülle im bereich des aktuellen individuellen hausbaus geprägt, was hier gar nicht gezeigt werden kann. dabei sind auch zahlreiche wunderschöne kleinode bzw. wohnträume. viele baulücken in den einfamilienhauslagen wurden neu bebaut und es geht weiter.


    richtung meissen noch die anmerkung: die sanierung des schloss gauernitz hat begonnen, teile des westflügels bekamen bereits eine neue dacheindeckung, ein großes baugerüst umfasst den gesamten westflügel des schlosses.

  • Schloss Gauernitz - im Umland


    und mir erzählte vor gauernitz noch jemand, dort täte sich auch nach eigentümerwechsel seit jahren nichts. dann kam ich hin - ich war vor ca. 6-8 jahren letztmalig da - und sah umfangreiche ausseninstandsetzungen. also ging ich von baubeginn aus, allerdings fand der augenscheinlich schon 2 jahre früher statt, kommt drauf an von wann dunkels bilder sind.


    derzeit sieht man aufgrund hoher bewuchsverdeckung nur schwierig was vom schloss, es ist tatsächlich besser einsehbar, wenn die kahle jahreszeit herrscht - nur, wer macht im winter entspannte elbradeltouren dort entlang? daher wissen scheinbar auch einige leute am elberadweg nur unzureichend bescheid.


    anhand des bildvergleichs scheint es voranzugehen - ich vermute mal nur äusserlich (dach+fassade) - aber es geht doch eher gemächlich voran. immerhin sieht man einen unterschied mit den jahren. viel scheints aber nicht zu sein. leider konnte ich nicht in den hof blicken.




    am rittergut gegenüber tut sich nichts - allerdings wird es tlw. genutzt.

  • Löbtau-Süd - Firmenneubau ZFT


    standort hier


    plasticard zft baut derzeit im innenbereich des gewerbequartiers am südende der reisewitzer strasse ein neues büro- und hallengebäude für 4,3 mill. euro. damit wird der standort um mehr als das doppelte erweitert, zu den 55 mitarbeitern werden infolge 20 hinzukommen. zuvor wurden alte gewölbe der "aktienbrauerei zu reisewitz" abgerissen (lustiges bauvideo). der baukörper setzt sich aus einem büroneubau mit 600 m² und einer halle mit 1500 m² zusammen.


    der chipkartenhersteller fertigt firmenausweise, kundenkarten und tickets, die mit funkchips bzw. sicherheitsmerkmalen versehen sind.

  • DD - Dölzschen


    nördlich des plauenschen grundes und hoch über der stadt liegt der stadtteil dölzschen.
    die EFH-siedlungen sind meist älter, daher noch individuell und recht ansehnlich, wie an der hohendölzschener strasse.



    die wenigen neubauten der letzten paar jahre, welche dort integriert wurden, fallen nicht so negativ im strassenbild auf wie anderswo (ebenda)



    größte projekte im gebiet sind derzeit die schulsanierung (plus ergänzungsneubau) der 81. grundschule ...


    sowie die dölzschener kita (beides in altdölzschen gelegen), die auch ein schmuckes schlösschen werden wird.
    (der arme kerl auf dem wahlplakat steht nun auch zur wahl)



    rechts neben der kita wurde neue farbe eingesetzt, sodass das umfeld bald völlig neu erscheinen wird. hier, an der wurgwitzer strasse, befindet man sich übrigens auf dem sächsischen teil des jakobsweges (muschelsymbol rechts).



    der winzige dorfkern altdölzschen bekommt am friedhofsweg verstärkung durch eine kleine reihenhausanlage, wo zuvor flachbauten abgerissen wurden.


    stadtrandig und zersiedelnd gelegen entstand in den letzten jahren die hohendölzschener neubausiedlung, wo nun noch zahlreiche letzte bauflächen mit EFHs geschlossen werden. derzeit sind hier über 10 häuser in bau.

    die buslinie endet bereits im alten dorfkern und erschließt nicht noch diese siedlung, da so weit JWD ohnehin nichts mehr ohne auto geht.

  • Genau. Die Kletterhalle wird innen 14,50 Meter hoch. Es sollten also noch so 5 Meter in der Höhe fehlen. Vor allen Dingen wird der Bau aber noch doppelt so lang werden (nach rechts), wie derzeit noch nicht unbedingt zu vermuten ist, wenn man nicht ganz genau hinschaut.

  • Löbtau-Süd


    Weißeritzgrünzug bekommt weiteren Abschnitt - den Pulvermühlenpark


    alle projektinfos - dresden-west.de -pulvermühle/
    diese webseite ist ein infoblog über den dresdner westen - mit weiteren interessanten berichten eines engagierten bürgers.


    nach anderthalb jahren zeitverzug sind nun endlich die bauarbeiten im gange.




    ^nebenan die kanalartige weißeritz


    auf der website oben erfährt man vom 14.5. auch, dass sich hingegen am nächsten "grünprojekt" (da gibts derzeit ja einige) - dem "volksbadgarten" - auch der bau verzögert.
    zudem sind seltsamerweise ein jahr nach einweihung die ebertplatz-sitzterrassen nunmehr durch ein baugerüst abgesperrt. was ist dort los? - mal abgesehen davon, daß speziell der "ebertplatz" eine völlig sinnlose aktion war (fördermittelversenkung).

  • Cotta


    Weißeritz-Fluß
    passend zum vorpost: die situation beim ausbau der weißeritz in cotta. in einzelnen abschnitten ist die flusssohlenabsenkung fertig. die massiven zufahrten bleiben wohl erhalten.



    entlang der cossebaudaer strasse (cottas hauptachse) herrscht baulich absolut tote hose, keines der mal geplanten projekte ist ansatzweise erkennbar. im bild speziell gehts an einer kleinen bauruine vom letzten jahr (roter pfeil) schon länger nicht weiter und eine ruine glänzt im hof.


    auch der bau einer senioren-residenz am rathaus cotta lässt auf sich warten.
    zumindest an den constantia-terrassen (ecke grillparzer strasse, hier rechts) soll laut zeitung bald gebaut werden. immerhin wird im bild hinten weitersaniert.



    erfreulich ist ein sanierungsstart an der ecke zur bahnstrasse - hoffentlich geht die aura nicht allzu flöten. schade dass heutzutage die schornsteine stets wegkommen.



    ums eck an der bahnstrasse eine "mustergültige" neuere blockrandschließung

  • Geschäftshaus Kesselsdorfer Straße

    Obwohl man bei Bausituation Dresden etwas schneller war, ist auch in unserem Forum ein kurzes Update über den Bauzustand des neuen Geschäftshauses an der Haltestelle Tharandter Straße angebracht (zuletzt in #97). Es deutet alles darauf hin, dass demnächst die Gerüste der oberen Etagen fallen werden. Die Fassade ist komplett verputzt und gestrichen worden. Arbeiten finden noch in den Übergangsbereichen zu den beiden Nachbarhäusern statt.



    Was aber noch fehlt, sind die grünen bzw. grauen Schiebeläden, die auf der Ansicht sowie in der Perspektive zu sehen sind und hoffentlich für etwas Abwechslung sorgen. Trotzdem wird sich dieser Neubau aus architektonischer Sicht leider nahtlos in die Gruppe nichtssagender Neubauten entlang der Kesselsdorfer Straße einfügen.



    Auch im Ergeschoss sind die Fenster bereits eingebaut worden. Wenn auch endlich der Gehweg verbeitert ausgeführt wird (was mich noch am meisten freut), wird man hier als Fußgänger auch schneller die wartenden Menschenmassen passieren können.


  • Pennricher Straße 31

    Da ich gerade in der Pennricher Straße unterwegs war, muss auch diese beendete Sanierung noch einmal gezeigt werden, die vielleicht gut gemeint, aber in meinen Augen schief gegangen ist. Vorzustand: Klick



    Mit dem Dachaufbau kann ich gut leben, aber die quietschbunte Fassade in Kombination mit den trostlosen Fenstern hätte besser ausfallen können.

  • Mit den Gelbtönen könnte ich noch leben, aber die Fenster sind unverzeihlich. Sind ja nur noch Löcher und warum man den ehemaligen Ladeneingang so komisch andeutet, bleibt mir ein Rätsel. Unter Denkmalschutz scheint das Haus ja nicht gestanden zu haben, sonst wäre nicht so ein Murks herausgekommen. Am Sockel hat man auch geschludert und die Farbe verschmiert. Nee, schlechtes Beispiel. Trotzdem danke für's Zeigen.