Dresden SÜD: Projekte in Plauen, Coschütz, Zschertnitz, Mockritz

  • Bienertmühle und -areal


    Die SäZ schrieb kürzlich von einem Baubeginn bereits Anfang März. Bilder siehe auch im Post #9.


    Am denkmalgeschützten Hauptbaukörper begannen demnach die Sanierungs- und Umbauarbeiten für Familien- und Studentenwohnungen (160 - 30 m²). Damit wird ein entscheidender Bauabschnitt absolviert. Das Gebäude muss komplett entkernt und innen neu aufgebaut werden. Zu den 6 Etagen kommt ein Staffelgeschoss mit Maisonetten hinzu - mit Blick auf den Plauenschen Grund. Um wohntaugliche Belichtung zu gewährleisten, werden kleinere Lichtschächte ins Gebäude eingebaut. Fast alle Wohnungen sind bereits verkauft, auch die 30 m² - Singlebuden, die dann an Studenten vermietet werden sollen.




    Für die Baumaßnahmen auf dem Bienertareal wurde eine Projektgesellschaft gegründet, die anschließend auch die ruinöse Bienertvilla sanieren wird. Schon nächstes Jahr sollen die Villa sowie der dazwischenliegende Mittelbau saniert werden. Gesamtkosten werden für alles zwischen 9 und 10 Mill. Euro liegen. In das ehem. Wohnhaus von Bienert (der Villa) kommen 5 Wohnungen mit je 100 m² Fläche. Wie hoch dort der Sanierungsaufwand werden wird, ist noch unklar. Bereits vor 2 Jahren drohte die Villa einzustürzen und wurde weiträumig eingezäunt.


    Der Schornstein auf dem Gelände ist ein Denkmal und bleibt stehen, drum herum entstehen Parkplätze. Der Förderverein Plauenscher Grund sanierte darüber hinaus den benachbarten Bienert-Gartenpavillon. Ein neuer, öffentlicher Treppenzugang dorthin wird bald zur Nutzung freigegeben.

  • Plauener Villenhang


    an der pestitzer strasse plant die treuwobau einen oder mehrere neubauten - ein unbestimmter kleiner altbau wurde dafür abgerissen
    standort hier


    oberhalb an der coschützer strasse entsteht ein neubau
    standort hier


    am schmalen anfang der hohen strasse wurde dieser neubau fertig
    standort hier


    und bereits auf coschützer flur steht nun ein rohbau an der cunnersdorfer strasse
    zuletzt in post 14 erwähnt

  • Südhöhe


    an der röthenbacher strasse werden plattenbauten aufgefrischt
    standort hier


    direkt nebenan ist ein größerer wohnpark auf einer größeren brachfläche projektiert
    standort an der döbraer strasse / ecke kohlenstrasse


    das sind ja mal echte häuser - sowas würde ich lieber in der innenstadt sehen und da oben ne schöne grünfläche belassen
    architektur ist von rd_architekten dresden - weisser hirsch

  • Bienertareal


    zuletzt im post 21


    Rundgang mit Einblick in die Bienertvilla







    oben und unten: bienertvilla mit bienertpavillon




    hereinspaziert hereinspaziert


    das dach hat auch schon bessere zeiten gesehen




    die villa wieder von aussen - ein riesenriss prangt rechts in der fassade:



    hofseitig zu den loftwohnungen im hauptbau verbleibt zunächst dieser seitenflügel in verfall


    blick zurück in den gesamten hofbereich mit alten gleisen im pflaster

  • DD-Gittersee - um die Karlsruher Strasse


    am altbauensemble "zur einkehr" ist mittlerweile soweit baufortschritt zu erkennen, dass eine fertigstellung gar nicht mehr lange auf sich warten lassen muss. daneben ist auch noch ein weiteres haus in sanierung gegangen.


    auch an der potschappler strasse wird saniert


    ums eck im gewerbegebiet ist nun klar, wer diesen neubau an der stuttgarter strasse besetzt. es steht draussen nichts dran, aber es ist die trace tronic gmbh, die offensichtlich gern volleyball spielen. tolle sache, so für die fitness der belegschaft zu sorgen.


    brücke der stillgelegten windbergbahn - der sog. sächsischen semmeringbahn - in anspielung auf die serpentinenreiche alpenstrecke


    die strecke nach freital runter bestehen noch die verfallenen gleise, ab bahnhof gittersee bis nach possendorf soll einer der schönsten radwege auf der ehemaligen bahnstrecke verlaufen


    blick von der bahnbrücke in die karlsruher strasse


    gittersee hat schöne idyllische strassen...


    ...aber auch weniger gelungene strassenzüge zu bieten.
    hier neubauten und sanierungen (hinten) an der karlsruher strasse


    im bereich um den ex-bahnhof gittersee sind derzeit einige ein- und zweifamilienhäuser in bau. darüberhinaus gibts diesen größeren neubau an der karlsruher strasse.


    es wird natürlich hier und da begonnen zu sanieren, wie hier am nahtlosen siedlungsübergang an der schon zu freital gehörenden kohlenstrasse

  • Merci für die Bilder...


    argh..da sind sie wieder, diese schrecklich billig aussehenden EFH-Neubauten. Diesmal auf dem Gelände des vor Jahren abgerissenen (naja...viel war ja nicht mehr abzureißen) alten Kinos (Filmtheater "Glück Auf").


    Beim großen leerstehenden MFH neben der Bahnstrecke fand vor etwa 5-6 Jahren eine Sicherung statt, bei der das Dach repariert und die Fenster und Türen im EG zugemauert wurden. Das gute Stück könnte nun so langsam aber sicher einer Sanierung zugeführt werden. Der Zustand dürfte dank Sicherung solide sein.



    Das verfallene MFH etwas links der Bildmitte zwischen den schon sanierten Objekten steht aktuell zum Verkauf.


    Zitat


    http://www.immobilienscout24.de/expose/73756393


    Für 58.000 Euronen kann es erworben werden. Für 260 m² vermietbare Fläche auf 3 Stockwerken und Grundstück von 402 m²


    Das Baujahr um 1930 halte ich allerdings für ein Gerücht. Sieht mir eher sehr nach Gründerzeit aus und wäre demnach deutlich älter.


    (Dem Eigentümer des Hauses ganz rechts im Bild möge mal einer paar Eimer Farbe spendieren. ;))

  • Bienertvilla


    zuletz post 25


    heute schreibt die SäZ, dass die sanierung der ruinösen bienertvilla doch schon ab august/september dieses jahres beginnen soll. da der sonstige SäZ-artikel ziemlich schwach ist, kann dieser aussage nicht voll vertraut werden. dennoch ist es möglich, falls man dem altbau nicht noch einen winter zumuten will. die gefahr ist groß (und noch viel stärker als beim neustädter hotel stadt leipzig), dass ansonsten zuviel unvorhergesehenes eintreten könnte.

  • Wäre doch mal ne gute Nachricht, wenn es so wäre. Ansonsten ist die Sache mit dem Bauboom natürlich schon wieder ziemlich gehypt. Der Altbau am Kreisel wurde zwar letztes Jahr verkauft, harrt aber weiter einer ungewissen Zukunft entgegen (Ich hoffe ja, bald etwas über eine Sanierung zu lesen.) Des Weiteren gibt es an der Tharandter Str. zwischen Dresden und Freital stadtauswärts hinter dem Tunnel noch einiges zu tun.


    /0/"]Die TLG verkauft aktuell das große Gelände gegenüber der Königsmühle und den Studylofts.






    Daneben tut sich an den anderen Ruinen nichts.


    Das Gelände um die diese beiden Ruinen ist beräumt und stand bis vor Kurzem samt "Altlasten" zum Verkauf



    Auch die sonst umtriebige Ventar-AG, der dort auch ein Fabrikbau zwischen Straße und Bahnlinie gehört, scheut bisher das Investment.




    Bilder von mir aus 2011


    Von den weiteren Ruinen gen FTL ganz zu schweigen.

  • ^ da tut sich duchaus schon etwas. weiter richtung freital - da stehen ja immer wieder häuser - wird ein altbauwürfel gerade saniert, ich glaube ein zweiter nebenan ist in vorbereitung.


    in dem tlg-ding scheint tatsächlich ein mann drin zu wohnen, der spazierte da letztens ganz entspannt durch seinen garten. an den beiden ruinen daneben könnte sich jederzeit was tun - was, ist allerdings völlig unklar.

    mir wäre es lieber, wenn der plauensche grund zwischen felsenkeller und freital ein reiner landschaftsraum wäre und nicht überall baulichkeiten stünden. ich hoffe auf abrisse und begrünung - auch um den preis einiger altbauten.

  • Nö, dagegen, obwohl viele Altbauten ganz sicher abgerissen werden. Eben auch die, die oben zu sehen sind. Der Charme des Plauenschen Grundes ist durch die ausgebaute Infrastruktur eh dahin. Durch die Tharandter Str., wie auch durch die Autobahn, die das Tal an der wildromantischsten Stelle durchschneidet (so nötig auch die Autobahn an sich sein mag).


    Dass ein Haus gen FTL saniert wird, wusste ich, aber sonst gammelt da hinten noch erstaunlich viel herum.

  • ^macht nix, es gibt auch unterschiedliche auffassungen, zumal ja hier nicht gezeigt werden kann, was im einzelnen gemeint ist.
    die strasse stört mich zB gar nicht so, sie ermöglicht angenehmes durchfahren. der tlw. flankierte flusslauf und die eher unsichtbare bahnstrecke dominieren nicht das bild. das bild würde von diesen herrlichen steiltalhängen geprägt, wenn sich der siedlungsbrei nicht durchziehen würde. der blick geht nach oben. nur erblickt man die fehlansiedlungen vergangener zeiten, die in diesem tal nix zu suchen haben. früher fuhr man noch "raus aus einer stadt" und irgendwann kommt die nächste - dazwischen natur und landschaft. heute höhren die häuser einfach nie auf. das ist ja weit und breit so. meine idee wird nie kommen, sowas kennt unser wirtschaftsgefüge nicht. hier gehts wieder nur um eigentum, flächen, §34 BauGB, verwertung, verwertung und ...öhm... verwertung.

  • FH IVV Technikum - bald Einweihung


    das fraunhofer institut für verfahrenstechnik und verpackung (IVV) weiht demnächst ein neues technikum an der heidelberger strasse 20 im gewerbegebiet coschütz-gittersee ein. um was es sich für einen bau handelt ist nicht herauszufinden, draufsicht hier. wahrscheinlich ist es ein weiterer gewerbebau nördlich der 2 hallen/bauten.


    infos hier

  • Ruinen im Plauenschen Grund - sie stehen noch.


    ein transparent einer baufirma wirbt zwar schon länger "hier entstehen wieder massivhäuser", allerdings ist es schief zwischen die häuser geschmissen und bezieht sich ggf gar nicht auf dieses objekt. weiterer verlauf hier ist unklar.

  • Rückbau des alten Hochbehälters in DD-Räcknitz durch die DREWAG


    der Behälter befand sich unterhalb des Räcknitzer Volksparks. draufsicht
    die beiden historischen häuschen bleiben stehen.

  • Altmockritz

    Nun haben die Bauarbeiten am Dreiseitenhof Altmockritz 1 begonnen. An der Stelle des historisiserenden Fachwerkneubaus ist eine tiefe Baugrube ausgehoben.





  • Bienert-Lofts
    zuletzt in post 25


    noch ist äusserlich nicht viel zu sehen, innen laufen immer noch die entkernungsarbeiten, die oberen zwischendecken sind raus, im hofbereich ist nun auch die baustelle sichtbar.



    ausblicke vom gewerbehaus des bienertareals




    ausblick richtung löbtau-süd



    ausblick auf die rückfront der zwickauer strasse



    ausblick gen altplauen / ecke zwickauer strasse



    um den Kreisverkehr Tharandter Strasse tut sich noch nichts:
    kein neubau an der paschkystrasse gestartet (bauschild im bild links)
    keine sanierung der tharandter strasse 86 bzw 84 (altbau mitte bzw rechts)