Baugeschehen: Kappel / Kapellenberg

  • Das hattest du ja schon einmal angesprochen..


    Ich finde das auch eine gute Idee, da Helbersdorf direkt angrenzt.
    Nur sollte das auch mit in der Überschrift stehen, wo man mit den Jahren auch den Überblick behält.


    Helbersdorf hat eine eigene Homepage wo unter anderen auch das eine oder andere Bauprojekt vorgestellt wird.
    Entlang der Helbersdorfer-Straße ist einiges neu Entstanden..

  • Ich hatte noch vergessen zu erwähnen, dass in Kappel am Ende der Straße Am Flughafen (Luftbild, zwischen letztem und vorletztem Haus Richtung Straße Usti nad Labem) eine Bodenplatte gegossen war. Vermutlich wird also ein Einfamilienhaus errichtet. Da die kleine Siedlung als Sachgesamtheit unter Denkmalschutz steht, bin ich mal gespannt, wie sich das neue Gebäude einpassen wird.

  • Ich hatte noch vergessen zu erwähnen, dass in Kappel am Ende der Straße Am Flughafen (Luftbild, zwischen letztem und vorletztem Haus Richtung Straße Usti nad Labem) eine Bodenplatte gegossen war. Vermutlich wird also ein Einfamilienhaus errichtet. Da die kleine Siedlung als Sachgesamtheit unter Denkmalschutz steht, bin ich mal gespannt, wie sich das neue Gebäude einpassen wird.


    Übrigens ist die kleine Siedlung "Am Flughafen" und das Haus "Parkstraße 9" (siehe Beitrag: (dwt) 03.01.14 03:39) vom gleichen Architekten: A.Marquardt. Sein Ingenieurbüro befand sich in der Heinrich-Beck-Straße 64. Das Eckhaus, welches wohl auch unter Denkmalschutz steht, ist ebenso von ihm geplant und umgesetzt worden, daher auch der Name der kleinen Kneipe "Marquardt's" im Haus. Typisch für die Häuser von Marquardt sind die kleinen reliefartigen "Bautafeln" mit Jahreszahl. Wer weitere Gebäude von ihm findet, kann mir gerne bescheid geben. Beispiel Parkstraße 9, C-Kapellenberg

  • Hat eigentlich irgendwer eine Ahnung, was mit dem Bahnhof Mitte passiert. Steht eine Bautafel dort? Kann doch nicht sein, dass der saniert wird und es hier keinen anhebt?

  • Das stand doch schon in der Presse was dort passiert. :daumen:


    Mich würde interessieren, ob dwt weiß, wie den "dieses" Haus heißt, das er da am Kapellenberg fotografiert hat und ob er nur hofft das dort etwas passiert oder ob er dazu etwas recherchiert hat.

  • ....Bilder Dokumentieren bekanntlich dem Bahnhof Mitte.


    Der Bahnhof Chemnitz-Mitte nahm 1906 als Nikolaibahnhof seinen Betrieb auf.


    Auszug aus FreiePresseText:
    ..welcher auch schon bekannt gegeben wurde, bevor Mc D da angefangen hat neu zu Bauen.



    ..........
    Nach meiner erneuten und erneuten Recherche lässt sich für dem Bahnhof-Mitte (noch) nichts finden.


    Fakt ist, das er Saniert wird.
    Und auch die anbauten dahinter werden in Angriff genommen.


    Das Ergebnis eines Mischgewerbes kann man sich dann denken.


    Wer dort Mieten möchte bekommt auch etwas angeboten, insofern es die Regeln des nicht störenden Gewerbes einhält.


    Dadurch dass das Große Gebäude (ehem. IKEA) an der Zwickauer-Straße
    auch schon von anderen umgestaltet und dem Umfeld einen Positiven Touch geben,
    dürfte die weitere Entwicklung mit zusätzlichen Mietern als Bauherren nur eine frage der Zeit sein.

  • Recherchiere noch einmal :-)


    Das Ergebnis eines Mischgewerbes kann man sich dann denken.


    Wie kommst Du auf eine gewerbliche Nutzung und wieso kann man sich das denken?


    Wer dort Mieten möchte bekommt auch etwas angeboten, insofern es die Regeln des nicht störenden Gewerbes einhält.


    Das verstehe ich nicht ...


    Dadurch dass das Große Gebäude (ehem. IKEA) an der Zwickauer-Straße
    auch schon von anderen umgestaltet und dem Umfeld einen Positiven Touch geben,


    aha


    dürfte die weitere Entwicklung mit zusätzlichen Mietern als Bauherren nur eine frage der Zeit sein.


    Mieter als Bauherren? Und eine Frage der Zeit?

  • Hat eigentlich irgendwer eine Ahnung, was mit dem Bahnhof Mitte passiert. Steht eine Bautafel dort? Kann doch nicht sein, dass der saniert wird und es hier keinen anhebt?


    Erinnerungsverlust? Siehe Seite 1 in diesem Thread. Da hast du dich doch selbst während einer Diskussion geäußert, in dem auch die Sanierung des Bahnhofs erwähnt wurde. :confused:


    Da steht auch, ich zitiere, dass dort nach der Sanierung u.a. "eine Art Chor Tagesstätte" beherbergt werden soll.

  • :daumen: Deshalb Thread mitlesen.
    Das Bauherren nicht wollen, das ihre Baustellen en Detail mit Lagekennzeichnung fotografiert werden hatte ich schon erwähnt. Das liegt u.a. an der hohen Kriminalität auf Baustellen. Meine Quelle sind hier nicht nur Zeitungsartikel, ich erlebe das selbst.

  • ^^^^^@Rotwang...


    Zitat

    Wie kommst Du auf eine gewerbliche Nutzung und wieso kann man sich das denken?


    Zeitungsartikel lesen.


    ..alles andere brauche ich nicht weiter zu Dokumentieren.

  • Und ihr wundert euch, dass hier nur eine Handvoll Leute aktiv sind?! Wenn man hier direkt angeblöft wird, weil man mal zwei Zeilen nicht gelesen hat und lapidare aussagen, steht in der presse, kommen, ist es kein wunder, dass hier keiner Lust hat aktiv mitzumachen. Sorry, dass ich nicht immer die kompletten Foren durchforste. Und eine Zeitung habe ich auch nicht abonniert. Ich werde es künftig nicht mehr wagen fragen zu stellen. Schönen Abend noch!

  • Ich habe doch nur verwundert festgestellt, dass du das komischerweise nicht mitbekommen hast, obwohl du ja in der bestehenden Diskussion drei Posts später auch etwas geschrieben hast. Das hat mich in dem Moment irritiert, als ich EXTRA FÜR DICH nochmal nachgeschaut habe. Anstatt einem Danke für die Antwort gibt es nur die eingeditschte Leberwurst. Da fällt mir nichts mehr zu ein... :nono:

  • Dwt, du warst keinesfalls gemeint. Hattest den Post ja nochmal kopiert. Ich hab da gerade bissl frustriert geschrieben. Allgemein merkt man, dass Neue User auch gern mal angefaucht werden, wenn sie nicht ganz so "professionelle" Fragen stellen. Das ist schade. Ich merk mir das hier auch ne alles. Passt schon.

  • Auch wenn die Abrissdiskussionen zum Denkmal Johannes-Reitz-Straße als Begleiterscheinungen zum Neubau der WCW-Servicewohnanlage an der Stollberger Straße sehr unerfreulich sind, kann man nach dem Abbau der Gerüste am Großteil des Neubaus doch anerkennen, dass man durch die Akzentuierung der Fassade und die Glasfronten mit einfachen Mitteln eine gelungene architektonische Gestaltung gefunden hat. Leider wird das durch das Dachgeschoss etwas beeinträchtigt, welches durch die kleinen, sprossenlosen Fenster wie ein aufgesetzter Fremdkörper wirkt. Alles in allem ist das aber durchaus gelungen:

    Eigenes Bild

  • Kann mich dir da uneingeschränkt anschließen. Das Gebäude als solches sagt mir auch zu. Das Dachgeschoss würde wohl etwas besser wirken, wenn es etwas flacher wäre.