Baugeschehen: Ebersdorf / Hilbersdorf

  • Die Frage der Vermietbarkeit habe ich mir von Anfang an und wieder beim Fotografieren auch gestellt, der Verkehr dort ist wirklich nicht ohne. Wenn man sich die Angebote der Immobilienfirma anschaut, findet man aber deutliche Argumente für den Einzug (Wohnung 1, Wohnung 2). Für eine derartig hochwertige Sanierung sind 5 €/m² kalt und 7 €/m² warm ein unschlagbarer Preis, zudem hat die verkehrsgünstige Lage direkt an der Sachsen-Allee auch einiges für sich. Leider kann ich nicht sagen, ob eventuell die Wohn- und Schlafzimmer nach hinten liegen, dann gäbe es nämlich wirklich kein einziges Argument gegen diese Wohnungen mehr.


    P.S.: Der Thomas-Mann-Platz gehört noch zu Hilbersdorf, das ist also schon richtig zugeordnet.

  • Zur frage der Vermietbarkeit.
    Erst einmal ein Lob an das herangehen der Sanierung.
    Da diese Beiden Häuser einmal akut vom Abriss Wahn der Vergangenheit gehörten.


    Und, es wird sich schon Vermieten lassen.
    Es ist eine Stadt.
    Es gibt Menschen denen es nix ausmacht.
    Zudem ist die Häuserzeile nicht gleich an der Straße.
    Es wird auch schon so sein, das Beispielsweise Schlafzimmer, nach hinten raus gehen.
    Darauf achtet man dann schon an solchen stellen.
    Zumindest ist das meine Erfahrung.


    Noch ein Positives Beispiel aus dem Stadtteil Hilbersdorf


    Wo an derCäcilienstraße in diesen Jahr ein Mehrfamilienhaus gebaut wird.




    quelle: Immobilienscout24

  • Der Albert-Park an der Rudolf-Liebold Straße wird nicht nur Einfamilienhäuser erhalten, sondern bekommt auch ein Mehrfamilienhaus an
    die bestehende Bebauung. Mir gefällt der Entwurf, welcher ab Frühjahr 2014 realisiert werden soll, sehr gut. Siehe

  • Ein tolles Projekt. Innerstädtisches Bauen in der Qualität ... Vor 5 Jahren ging da in Chemnitz nichts. Da hat sich schon was verändert. :daumen:

  • Wirklich beeindruckend, mit Geschosswohnungsneubau entlang des Blockrandes hätte ich außerhalb des Kaßberges noch nicht gerechnet. Das neue Haus wird als Anschluss der Häuserzeile an der Rudolf-Liebold-Straße 21b errichtet (Luftbild). Ich bin extrem gespannt, zu welchem Preis die Rudolf-Liebold-Straße 22 direkt gegenüber versteigert wird (Link).

  • Im Prospekt ist erstmal noch von einer "frühen Planungsphase" die Rede. Die Grundrisse müssten vermutlich noch weitreichend geändert werden.

  • NACHTRAG


    Stadtteil Ebersdorf & Stadtteil Hilbersdorf..


    Teil Eins von Eins in 2013..


    ..angefangen an der Max-Saupe-Straße im Stadtteil Ebersdorf,
    in Richtung der Frankenberger-Straße..


    Der zweite Teil, etc. entlang der Frankenberger-Straße, sowie auch vertieften Eindrücken in die Straßen des Stadtteiles Hilbersdorf und Ebersdorf werden folgen..


    Zunächst ein kleiner Auftakt...


    Ich weiß nicht wie lang es wohl her ist, als ich ein letzteres mal in dieser Gegend anwesend war?
    Ein paar Jahre sind es bestimmt, und bei meinen letzten Augenblick hier..
    sah ich wie das gezeigte (noch)

    Gebäude frisch eingerüstet für eine Sanierung
    baldigst vorbestimmt werden sollte..
    ..aber es kam anders.
    Nun wird es so sein, dass das Gerüst, eine längere Haltbarkeit haben wird, als wie das Gebäude welches sich dahinter verkrümmt versteckt..




    Sehr schade, ist es auch gleichzeitig für diesen Kreuzungsbereich Max-Saupe-Straße,
    Frankenberger-Straße und Lichtenauer-Straße ein echt unausweichlicher Blickfang



    ...hinein zur Frankenberger-Straße, Stadt Einwärts..
    Es scheint mir so, als würde es verschont, vom Abriss Wahn der Vergangenheit..


    Einblicke und Eindrücke..




    ..Vieles ist erhalten, vieles Saniert..
    ...einiges muss aber noch..



    ..hinein in den Stadtteil Hilbersdorf...



    ..einkehr von der Frankenberger-Straße in die Glösaer-Straße..



    ..Sanierung...



    ..auch hier und da.. warten noch kleine und größere Schätze darauf
    , ... entdeckt zu werden..



    ...wieder an der Frankenberger-Straße..
    .......




    ..was mir gefällt ist die gute Mischung verschiedenster Menschen
    Stadt Leben ,, eben:)..






    Fortsetzung folgt...


    Bilder Vom Juni2013

  • Rückblende August2013



    Bauvorhaben an der Rudolf-Liebhold-Straße/Stadtteil Hilbersdorf


    Eines der wenigen noch Unsanierten Häuser, welches immer noch zum Verkauf steht.
    und mittlerweile für 22.000€ Ersteigert wurde, im November2013..




    ..der Baucontainer dient wohl nicht dem Eckhaus..?



    ..zum Eigentlichen.. an dieser Ecke..



    ..derzeit ist man mit der Erschließung und Struktur beschäftigt..



    Beispiel.. und Webseite






    August2013

  • Bei einen letzt Unsanierten Haus an der Ebersdorfer-Straße 05

    ((((..wird bei Google nicht richtig angezeigt))))


    Stadtteil Ebersdorf, scheint es so als würde es hier bald eine Wiederbelebung geben?


    Hoffen wir es mal..
    sicher werde ich hier noch einmal vorbei kommen.


    Oktober2013

  • Auf dem westlichen Teil des Rangierbahnhofs Chemnitz-Hilbersdorf (Luftbild) soll der Bebauungsplan so geändert werden, dass dort bis August 2014 eine Solaranlage errichtet werden kann (Beschlussvorlage). Die Eigentümerin des Areals, die DB Services Immobilien GmbH (DB Simm) hatte die Fläche des ehem. Rangierbahnhofes zum Verkaufs ausgeschrieben. Ein potenzieller Erwerber der Fläche hat die Absicht, langfristig das Areal gewerblich zu nutzen. Aufgrund des erheblichen Entwicklungs- und Erschließungsaufwandes soll eine Photovoltaikanlage als Zwischennutzung errichtet werden. Dies soll durch die ELICON Energie Dienstleistungen & Consulting GmbH als 100%iges Tochterunternehmen der eins energie in sachsen GmbH & Co. KG erfolgen. Die ELICON wird dazu eine Fläche von rd. 17 ha (zzgl. Erschließung) auf 25 Jahre vom neuen Eigentümer pachten, die Photovoltaikanlage errichten und betreiben. Die ELICON sichert zu, nach Ablauf der Pacht die Anlage zurückzubauen, um eine gewerbliche Nachnutzung der Fläche zu ermöglichen.


    Wie das alles mit den Klagen über die in Chemnitz angeblich fehlenden Gewerbeflächen zusammenpasst, wird mir nicht ganz klar. Eine Blockierung der Fläche für 25 Jahren würde ich jedenfalls nicht unbedingt als "Zwischennutzung" bezeichnen, mal ganz abgesehen von den Auswirkungen solcher Anlagen auf den Strompreis.

  • Am Ende der Hilbersdorfer Straße kurz vor dem Abzweig in die Helmholtzstraße befindet sich auf der linken Seite ein mehrstöckiges Haus aus rotem Backstein. Als ich das letzte mal dran vorbei gefahren bin, war der komplette Bewuchs verschwunden. Weiß jemand, ob das saniert wird?

  • Auf dem westlichen Teil des Rangierbahnhofs Chemnitz-Hilbersdorf (Luftbild) soll der Bebauungsplan so geändert werden, dass dort bis August 2014 eine Solaranlage errichtet werden kann (Beschlussvorlage). Die Eigentümerin des Areals, die DB Services Immobilien GmbH (DB Simm) hatte die Fläche des ehem. Rangierbahnhofes zum Verkaufs ausgeschrieben. Ein potenzieller Erwerber der Fläche hat die Absicht, langfristig das Areal gewerblich zu nutzen. Aufgrund des erheblichen Entwicklungs- und Erschließungsaufwandes soll eine Photovoltaikanlage als Zwischennutzung errichtet werden. Dies soll durch die ELICON Energie Dienstleistungen & Consulting GmbH als 100%iges Tochterunternehmen der eins energie in sachsen GmbH & Co. KG erfolgen. Die ELICON wird dazu eine Fläche von rd. 17 ha (zzgl. Erschließung) auf 25 Jahre vom neuen Eigentümer pachten, die Photovoltaikanlage errichten und betreiben. Die ELICON sichert zu, nach Ablauf der Pacht die Anlage zurückzubauen, um eine gewerbliche Nachnutzung der Fläche zu ermöglichen.


    Wie das alles mit den Klagen über die in Chemnitz angeblich fehlenden Gewerbeflächen zusammenpasst, wird mir nicht ganz klar. Eine Blockierung der Fläche für 25 Jahren würde ich jedenfalls nicht unbedingt als "Zwischennutzung" bezeichnen, mal ganz abgesehen von den Auswirkungen solcher Anlagen auf den Strompreis.


    Hierbei habe ich gesehen wie das eingekreiste Gebäude in Komplettsanierung steht.



    Dazu eine Meldung die vor der Planung eines Solarparks stand. Im


  • update:Rudolf-Liebhold-Straße im Stadtteil Hilbersdorf


    Zuletzt im Beitrag vom Oktober 2013 Hier


    Albert Park..


    ..es tut sich schon was..



    Einer muss ja den Anfang machen:-)




    Ansicht Januar 2014 Rudolf-Liebhold-Straße.
    Das muss sich doch Verkaufen lassen.:)




    ..gleich anliegend..die Hilbersdorfer Straße 23



    Januar2014


    Die Planung der Umsetzung des Albert Parks finde ich sehr gut.


  • Neubau durch DKP an der Cäcilienstraße Stadtteil Hilbersdorf


    Vorher war da wohl ein Nichts und vor dem vorher bestimmt ein Schöner Altbau.
    Ich muss aber sagen das sich der Neubau gut der Straße anpasst.


    Hilbersdorf ist mit eines der Schönsten Stadtteile.
    Selbst Graues Wetter bringt einen hier Gute Laune ein.




    Man kann sagen das es gerade eben fertig gestellt wurde..
    Es müssten alle Wohnungen vergeben sein.


    Die Rückseite ist leider Schlicht..




    Januar2014



    Klicke hier für die Straßenansicht...

  • Nichts worüber man sich aufregen müsste aber eine Schöhnheit ist es auch nicht. Die Balkonbefestigungen ragen heraus wie eiserne Greifarme. Die Balkone selbst wollte man wohl unbedingt nach südwesten ausrichten, irgendwo verständlich. Außer Anwohnerverkehr dürfte die Straße ja sehr ruhig sein. Für die Optik wären sie Richting Hof aber besser aufgehoben gewesen. Dieser Fassadenrücksprung sieht nämlich nicht so toll aus. Auch die gefühlt 4 oder 5 unterschiedlichen Fensterformate tragen nicht wirklich zu einem harmonischen Gesamteindruck bei.

  • Eisenbahnmuseum kauft Gleisanlagen


    Stadtteil Hilbersdorf


    Ein wichtiger Baustein für einen künftigen großen Eisenbahn-Themenpark in Hilbersdorf ist gelegt.
    Das Sächsische Eisenbahnmuseum hat einen Großteil der Gleisanlagen des früheren Bahnbetriebswerkes
    sowie des östlichen Teils des ehemaligen Rangierbahnhofes Chemnitz-Hilbersdorf von der Bahn gekauft.



    Quelle: FreiePresse.de


    Nicht nur an dieser Stelle gibt es Veränderungen der Riesigen Flächen.
    Dieses Wachsende Vorhaben ist sehr zu begrüßen.
    Über den Grundstückskauf macht man hier keine Angaben.


    Den gesamten Artikel kann man hier verfolgen.

  • Ein paar Bilder vom Fortschritt des RAW Geländes im Stadtteil Hilbersdorf


    Ein nicht geringer Teil der Fläche soll wie vor kurzem zu erfahren war, in ein Solarfeld als Übergangslösung in Angriff genommen werden.
    Ein weiterer Teil des Geländes erfährt jedoch die Schrittweise Aufwertung durch Sanierungen.



    Genutztes Objekt. Hier wäre eine Sanierung, trotz des Vergangenheitsblickes begrüßenswert. -Stehen unter Denkmalschutz-







    ..Ob diese ehemaligen Brückenpfeiler stehen bleiben dürfen?


    ...dies dürfte der Platz für die neue Solarfeldanlage sein.



    Januar2014

  • Guten Abend ans Forum,
    als Neuling möchte ich zuerst sagen, dass Ihr alle einen guten und wichtigen Beitrag für die Entwicklung unserer Stadt leistet. Weiter so!
    Das letzte Bild von (dwt). zeigt nicht den Bereich welcher für die Photovoltaikanlage vorgesehen ist. Siehe Anlage 3 der Beschlussvorlage. (sorry weiß nicht wie man Links einfügt)
    Diese ist übrigens gestern vom Planungs- Bau- und Umweltausschuss beschlossen worden. Einstimmig!