Baugeschehen: Bernsdorf

  • Auf seiner nächsten Sitzung beschließt der Stadtrat folgende Hochbaumaßnahme mit Baubeginn ab dem Jahr 2016 (Beschlussvorlage):


    - Sanierung Kiesdach Leichtathletik-/Mehrzweckhalle. Gesamtkosten 579.000 Euro, Fördermittel 347.600 Euro. Bauzeit 16.05.2016 bis 02.12.2016. Die Kosten sind gegenüber dem Planungsstand (Link) unverändert.

  • Chancen für das Wohnhaus, Turnstraße 25



    Es sieht nach angehender Sanierung aus.


    Die Turnstraße im Stadtteil Bernsdorf ist eine der Unattraktivsten in der
    Gegenwart, (Im Viertel) das wird sich aber bekanntlich ändern, denn es fährt hier in ca zwei Jahren eine Tram.
    Das Bekannte Projekt, Chemnitzer Modell 2.


    Ich habe die Turnstraße als Gesamtbild ebenfalls festgehalten und werde diese bei Gelegenheit im Thread, Verkehrsprojekte vorstellen.



    Spannend dürfte es sein, die nächsten (???) Zehn Jahre diese Straße zu beobachten.
    Es wird sicher besser und besser werden.



    Februar 2016

  • http://www.freiepresse.de/LOKA…nsdorf-artikel9433992.php


    Die Freie Presse berichtet hier von einem Umbau in der Altenhainer Straße an der Grenze von Bernsdorf zum Lutherviertel wo durch die CWAG "in einem Fünfgeschosser aus zehn kleineren fünf große, familienfreundliche Etagenwohnungen werden" . Auch hier sollen (wie ja z.B. auch in Altchemnitz) aus kleineren 3-Zimmer Wohnungen größere, familienfreundliche Wohnungen werden. Offenbar durchaus auch im gehobeneneren Segment (mehrere Bäder, offene Küche, erstmalig würden auch Kamine angeboten)


    Das spannendste an dem Artikel in meinen Augen: Im Lutherviertel wurden wohl von der CWAG schon ähnliche Projekte umgesetzt und diese wurden wohl sehr gut angenommen: "Die Nachfrage nach den dort neu entstandenen großen Wohnungen war so groß, dass wir das Konzept an der Altenhainer Straße noch einmal auflegen."


    Ein schönes Zeichen für das, wie ich finde, sehr schöne Lutherviertel. Das zeigt auch, warum dort in letzter Zeit so viel saniert wird. (wie dwt und andere mit ihren Bildern netterweise dokumentieren)

  • ^ Ich habe vor kurzem mal bei Immobilienscout nachgesehen, wie es um
    Vierraumwohnungen im Lutherviertel bestellt ist.
    Herauszufinden war, das die jenigen die Sanieren, (sei es Privat oder ggg) mit dem
    Angeboten die neu dazu kommen, wie tropfen auf dem heißen Stein wirken.


    Das Angebot größeren Wohnraum ist faktisch bei null.


    Häuser, die vormals leer standen, können durch rasche Vollvermietung glänzen.


    Aber insgesamt ist der Markt sehr überschaubar.
    Die besten Wohnungen sind bereits schon vergeben, sobald sie Online zu sehen sind.
    Stillschweigend bemerkt man aber auch die sich erhöhenden Kaltmietpreise.


    Festzustellen ist, das wenn man vergleicht wie vor ca zwei, drei Jahren Wohnungen
    mit der damaligen Kaltmiete angeboten wurden.
    Gleichzeitig steigt der Standard mit Kamin, TV im Bad und und und...


    Der Markt ist noch lange nicht satt.

  • Über den Abriss des Befehlsturms wird im Stadtrat noch einmal entschieden, und zwar bei der Sitzung am am 2. März (Freie Presse). Da der Antrag aber von der geächteten Fraktion Pro Chemnitz eingebracht wird, besteht keinerlei Aussicht auf eine nennenswerte Zustimmung aus anderen Parteien. Somit ist das ein echter Bärendienst für das Denkmal, zwei Denkmalstürmer aus den linken Fraktionen äußern sich im Beitrag auch entsprechend. Ich hoffe der Antrag wird zurückgezogen, um somit eine Chance für eine spätere fraktionsübergreifende Einsicht in die Notwendigkeit des Erhalts zu eröffnen, wenn der Denkmalschutz vielleicht wirklich nicht aufgehoben wird.

  • Das vier Sterne Hotelhochhaus-Seaside- an der Bernsdorfer Straße wird komplett Saniert.


    bild <


    Die Freie Presse schreibt heute, dass das 15 Etagen Zählende Haus komplett innen wie auch Außen eine Verjüngung erhält.
    Wie die Fassade am ende wirklich Aussehen soll, möchte man noch nicht verraten
    Innen werden einige der 187 Zimmer mit Klimaanlage und neuem Mobiliar ausgestattet.
    Das Treppenhaus und auch die Zimmer erhalten neue Farben.


    Wie ich Zeit habe, werde ich ein paar Bilder des Vorhabens nachliefern.

  • Ich habe gerade gesehen, dass unter etlichen Änderungsanträgen der CDU/FDP-Fraktion zum Haushalt auch einer ist, der eine Sicherung des Befehlsturms im Sportforum für 750.000 Euro in den Haushalt integrieren will (Beschlussvorlage). Das ist aber nur einer von ganz vielen Punkten in einem großen Wunschkonzert vom Pelzmühlenbrunnen über die Eisschnelllaufbahn bis zum Kongresszentrum, die Masse der teuren Extrawünsche ist unseriös.

  • Auf der Sitzung am 09.03.2016 wird der Stadtrat folgenden Beschlüsse für Baumaßnahmen mit Baubeginn ab dem Jahr 2016 fassen:


    - Bau und Betrieb einer Kindertageseinrichtung mit 100 Plätzen auf dem Gelände hinter dem Wohnheim Reichenhainer Straße 35/37 (Luftbild) durch das Studentenwerk Chemnitz-Zwickau (Beschlussvorlage). Die Investitionssumme beträgt 2.030.000 €, wobei für alle drei an diesem Termin beschlossenen Kitas insgesamt 1,6 Mio. € Fördermittel erwartet werden. Zur Verfügung stehen sollen die Plätze schon ab dem 01.01.2017, die Betreiber haben aber schon anklingen lassen, dass das kaum möglich sein wird (Freie Presse).


    - Fahrbahnerneuerung der Radrennbahn (zuletzt hier) für 453.967,88 €, davon 272.380,73 € Fördermittel (Beschlussvorlage). Bauzeit ist 03.04.2017 bis 27.10.2017, direkt im Anschluss an die Sanierung des Bahnkopfes.

  • Diese Balkone hatten mich auch gewundert. Die Überlegung war wahrscheinlich, dass die großen Balkone zur Nordseite gehen und man auch auf der Sonnenseite etwas anbieten will. Den großen Nutzen erkenne ich darin auch nicht, es ist meines Erachtens aber nur eine kleine und damit vertetbare Störung der Fassade. Die bleibt immerhin symmetrisch, auch wenn es das bodentiefe Fenster im Erdgeschoss neben der Einfahrt gar keine erkennbare Nutzung bereitstellt.

  • Dankwart Guratzsch erörtert in der Welt den geplanten Abriss des Befehlsturms im Sportforum (Link, gefunden auf der Facebookseite Stadtbild Chemnitz). Auch wenn ich ihm zu diesem konkreten Bauwerk zustimme, geht es mir zu weit, diesen Abrissplan als Beispiel für die vor wenigen Jahren tatsächlich noch vorhandene Abrissmentalität heranzuziehen. Gerade die sonst durchaus festzustellenden positiven Entwicklungen machen es so unverständlich, dass man hier offensichtlich ein Exempel statuieren will.



    Eigenes Bild

  • Guratzsch polemisiert in seinen Beiträgen recht häufig. Das ist selten tiefgründig (den Artikel wiederum fand ich da schon gut), aber er schafft damit immerhin recht häufig eine Bühne für Fälle, die sonst kaum den Weg aus der Lokalpresse rausschaffen.


    Da du die "Abrissmentalität" ansprichst, ich kann da geistig keinerlei Gesinnungsänderung feststellen, du etwa? Die seinerzeit Verantwortlichen sitzen meines Wissens nach wie vor fest im Sattel und sind sich keiner Schuld bewusst. Dass die Abrissorgie gebremst und wurde, lag m.E. am bundesweit äußerst negativen Echo und der sich positiver als gedacht gestaltenden Bevölkerungsentwicklung.

  • Also, wenn man hier nichts tut, dann wird der Turm auch verschwinden.
    Schon allein weil die OB so gar nichts damit anfangen kann.
    So ist es faktisch schon beschlossen.
    Ja selbst wenn die Stadt das Geld hiefür mühelos aufbringen könnte, glaube ich nicht das man davon überzeugt wäre und gute zwei Millionen EUR,
    wie es heute in der Freien Presse steht für eine komplette Sanierung auszugeben.
    Zwei Millionen für einen Bau der so nur als Schmuckstück dahersteht und wo vielleicht Platz wäre für einen kleinen laden...
    Ich habe ja schon einmal angesprochen, das man eventuell Ausstellungen über den Chemnitzer Sport präsentieren könnte.
    Da das Sportforum im Fokus für die Zukunft gestellt ist, ist eine Entnahme des Turms nicht einfach mal so nachvollziehbar.
    Aber auch sonst wäre es nicht nachvollziehbar.
    Man beraubt sich ja schließlich selbst und braucht sich am ende über fehlende Kultur nicht dann noch zu wundern.


    Man kann den Turm versuchen zu verkaufen, man kann es trotzdem versuchen.


    Besser, es gibt dafür eine Initiative die hierfür spenden sammelt.


    Ansonsten sehe ich Abriss, mit Beantragung der Kosten für alles, Vielleicht im Wert der Sicherung.

  • Am großen Brachgrundstück, Zschopauer, Ecke Lutherstraße wurden Bäume gefällt und sonstiges kleinholz noch etwas kleiner gemacht.
    Weiß jemand mehr?
    Bilder kommen demnächst.

  • Am großen Brachgrundstück, Zschopauer, Ecke Lutherstraße wurden Bäume gefällt und sonstiges kleinholz noch etwas kleiner gemacht.


    Auf diesen nicht ganz kleinen Grundstück stehen schon seit Jahren keine Häuser mehr.


    Es handelt sich hier um ein von sich selbst begrüntes Grundstück, mit vereinzelten alten Baumbestand.


    Es wurden hier mehr als drei große Bäume gefällt.
    Und diese machten mir nicht den Eindruck, das man sie aus Sicherheitsrelevanten Bedingungen Fällen musste.


    Wenn man es sich genau ansieht, so ist es Städtisch gesehen für eine Bebauung gar nicht so in schlechter Lage.


    Man darf also gespannt sein, wie der weitere Verlauf weiter gehen wird, oder auch nicht??
    Ich halte die Augen offen.


    Ein paar Bilder von Gestern:


    Sicht von der Lutherstraße in Richtung Zschopauer Straße:




    Ruinöses im Hintergrund.
    Dies dürfte nicht dazu gehören.
    Die Bäume um diesem Ruinösen Bau sind jedenfalls nicht betroffen.



    Sicht von dem Kreuzungsbereich an der Zschopauer Straße.
    Dieses Werbeschild steht hier schon seit Jahren, es ändert nur ab und an das Bild und den passenden Text.
    Eventuell gehört das Grundstück noch der ggg. Die Werbung an dieser Ecke kommt von WIC, der Tochtergesellschaft von ggg.
    Vielleicht ist das ein Standort für mögliche Wohnbebauungen für den
    sogenannten Sozialen Wohnungsbau, der ja in Chemnitz Mehrere Mehrfamilienhäuser ausmacht.
    Ab 2017 sollen Jährlich bis zu 30 Häuser mit bis zu 10 Wohneinheiten je Hausnummer entstehen.
    Hier noch einmal nachzulesen <
    Noch in 2015 war man auf der Suche nach geeigneten Flächen.



    Das ganze ist nur eine Vermutung meiner seit's, aber ich denke auch das dies Realistisch sein könnte.


    Auf dem letzten Bild sieht man noch ein wenig die Lutherstraße.
    Sicht auch hier von der Zschopauer Straße.


    Man möchte sehr hoffen, das man sich auch der Gestaltung von außen annimmt, trotz höherer Baukosten.
    Manchmal kann man auch mit einfachen Mitteln, viel bewirken.


    ...oder es baut irgendwer gar nichts oder was völlig anderes...schauen wir mal.


    März 2016