Baugeschehen: Bernsdorf

  • Ist das die Augsburger Straße? Habe das Haus noch als Ruine in Erinnerung. Beeindruckende Verwandlung :daumen:

  • Jop. Hätte auch nie gedacht, dass da nochmal was passiert. Mich würde mal interessieren, wer dort dahinter steckt. Es ist schon irgendwie auffällig, dass man zur gleichen Zeit loslegte, als mit dem Neubau des Mehrfamilienhauses direkt nebenan begonnen wurde.

  • Danke für die Tollen Bilder und der Ausführlichkeit deiner Beschreibungen.
    Halte uns weiter auf dem Laufenden:)
    Schön wie sich dieser Stadtteil nach vorn Entwickelt.


    Bei den einen Haus Zitat: An diesem Gebäude hing lange ein GGG-Plakat...,
    fällt mir ein Bauzaun auf. Gut möglich das es Verkauft wurde.


    Silbersaal hierzu ein Bild aus der Zeit wo man noch inmitten der Sanierung steckte: klick

  • August2013


    Sanierung Fabricius-Straße im Stadtteil Bernsdorf.



    August2013


    ..alles sieht danach aus..


    Ergänzung: Eine Sanierung findet noch nicht statt.
    Angaben ohne Gewähr.

  • Markt-Neubau erlaubt


    FreiePresse Text Auszug:
    Ausschuss hat nichts gegen Erweiterung nach Abriss



    Bernsdorf. Der Netto-Markt an der Bernsdorfer Ecke Augsburger Straße darf abgerissen und durch einen größeren Neubau am selben Standort ersetzt werden.
    Der entsprechenden Voranfrage eines Investors dafür hat der Bauausschuss des Stadtrates in seiner jüngsten Sitzung zugestimmt.
    Bau-Termine sind noch nicht bekannt. Laut Stadtplanungsamt darf die Verkaufsfläche des Marktes mit dem Neubau von derzeit 622 auf 799 Quadratmeter wachsen.
    Zusätzlich sei eine 42 Quadratmeter große Bäckerei-Filiale vorgesehen.
    Die Markt-Vergrößerung sei mit dem Zentrenkonzept der Stadt vereinbar, hieß es.


    In so einen Fall spricht hier nix dagegen, da es kein Zusatz ist und die Vergrößerung auch in Ordnung ist.


    Natürlich wäre an dieser Ecke ein Richtiges Haus mit integrierten Discounter besser.


  • Silbersaal:


    So klein wie auf den Bildern zu sehen ist er gar nicht..


    Und vielleicht ist es gerade richtig,
    die in Ihrer Qualität meiner seits erbrachten Bilder dann doch nicht so sehr zu bemängeln..


    Das Feeling sollte man Persönlich aufnehmen.
    Durch und durch ein Perfektes Ergebnis.
    Ein Stück vom Hauch eines Chemnitz, der Geschichte in Gegenwart





    Es gibt neben dem Großen Saal auch noch eine kleine Bar mit
    Gemütlichen Ambiente..






    Hier sollte man Vorbestellen..
    Es läuft super.


    Mit Bühne..









    Januar2014

  • Ein paar Bildliche Impressionen vom Sportforum Chemnitz.


    Ich gebe erneut zu das die Stadtteilgrenzen sehr verwirrend sein können..



    Los geht es mit dem Sportforum.
    Dieses soll in Langwierigkeit Stückweise wieder auf Vordermann gebracht werden.
    Ein paar Hundert Tausend € sind hier schon hineingeflossen..
    auch wenn man das auf dem ersten Blick nicht sehen kann.







    Das Areal ist hier natürlich Riesig.
    So gibt es in diesen Bilderbeitrag heute eine Teilansicht.





    Rundumsicht<<<<klick<<<



    Das ganze insgesamt wird natürlich reichlich genutzt.







    Januar2014

  • Nun ein paar Bildliche Impressionen aus dem Stadtteil Reichenhain.


    Vielen Dank fuer diese ersten Bildlichen Eindruecke!



    Dieses Sportforum hat wirklich ein beeindruckendes Ausmass! Allein die Radrennbahn ist schon etwas ganz besonderes! Dann noch Olympiastuetzpunkt, Sportgymnasium und viele Felder und Hallen fuer alle moeglichen Sportarten so auf einen Platz fokusiert, ein sportliches Areal von so einer Groesse und Funktion ist m.E. ein besonderes Merkmal von Chemnitz!


    Das Sportgymnasium ist uebrigens auch ein interessantes Konzept.


    Gut dass man es auch weiter entwickeln will, aber ich habe den Eindruck dass staedteplanerisch dieses Areal nicht wie gebuehrend ernstgenommen wird. Warum wurde zum Beispiel der Stadium Neubau fuer den den CFC (Chemnitzer Fussballclub) nicht dort errichtet?


    Beispiel 2:
    Bei der Planung zur neuen Strassenbahnlinie entlang der Reichenhainerstr. zur Erschliessung des TU Campus steht zwar, dass so geplant werden soll dass mann spaeter die Strassenbahn bis zum Sportforum fortsetzen kann, aber warum nicht gleich?


    Ich verstehe natuerlich das alles auch eine Kostenfrage ist, aber bei so vielen Nutzern duerfte doch schon genuegend Fahrgaeste zusammenbringen, oder nicht? Ausserdem koennte man mit einer Schleife das denebenliegende Gewerbegebiet und das neu zu erschliessende TU Technocampus 2BA auch gleich mit anschliessen!

  • Jetzt hats uns beide erwischt:-)


    Deiner Worte braucht man gar nichts weiter mehr hinzu zu fügen.


    Wie sich das ganze nun Entwickelt wird sich zeigen.
    Man ist ja bereit hier an diesem Geschichtsträchtigen Sport-Ort zu Investieren,
    aber nur eben derzeit in kleineren Stücken.
    Natürlich wäre ein direkter Halt am Forum per Tram ein absoluter Pluspunkt.


    Ich bin durch die seltsam gegliederte Stadtteilgrenze etwas durcheinander:)
    Weil es ja nun zu Bernsdorf gehört, nahe an der grenze zu Reichenhain.

  • Jetzt hats uns beide erwischt:-)
    Ich bin durch die seltsam gegliederte Stadtteilgrenze etwas durcheinander:)
    Weil es ja nun zu Bernsdorf gehört, nahe an der grenze zu Reichenhain.


    Das war witzig, weil als ich meine meine Antwort, die zuerst auch im anderen Strang war, editierte und dann Vorschau waehlte mein Computer auf einmal Bilder aus Bernsdorf lud und ich dann in einem anderen Strang landete! :) Gut das wir dass alles sauber verschoben haben bevor die naechsten Antworten auftauchen!


    Deiner Worte braucht man gar nichts weiter mehr hinzu zu fügen.


    Wie sich das ganze nun Entwickelt wird sich zeigen.
    Man ist ja bereit hier an diesem Geschichtsträchtigen Sport-Ort zu Investieren,
    aber nur eben derzeit in kleineren Stücken.
    Natürlich wäre ein direkter Halt am Forum per Tram ein absoluter Pluspunkt.


    Na vielleicht hilft die Diskussion hier ja die Stadtplaner positiv zu beeinflussen und bis zum Baubeginn nocheinmal nachzuplanen. Wann soll die neue Tram Linie eigentlich gebaut werden?

  • :-)


    Ich glaube dafür ist es für erneute Umplanungen nun schon zu spät.



    Textauszug: Planfeststellung für Streckenverlauf


    Darüber hinaus wurde auch der generelle Streckenverlauf beschlossen.
    Demnach wird die Trasse von der Bernsdorfer Straße über die Turmstraße zur Reichenhainer Straße geführt.
    Von der Reichenhainer Straße soll die Trasse über den südlichen Technopark
    an das bestehende Eisenbahngleis der Deutschen Bahn angebunden werden.
    Die Tram fährt dann bis Thalheim.




    Chemnitz.de


    Ja, so wie man sehen kann wird die Tram das Areal am Sportforum bei weiten nicht erreichen.
    Der Busverkehr wird natürlich dann anders geregelt werden.
    Die Tram hätte auch die Reichenhainer-Straße komplett befahren können
    um so dann an der Erfenschlager-Straße in das DB Schienennetz eingebunden zu werden.
    Und hätte sogar noch mehr bewirken können als mit dem Geplanten Streckenverlauf.
    Anderer seits wird mit dem vorhandenen Streckenplan eine neue Städtische Fläche in den Fokus gerichtet.
    Der schon vorhandene Technopark. Natürlich wird das auch den Bereich Bernsdorf einen Aufschub verleihen.


    Dennoch hätte ich die erst Variante über die gesamte Reichenhainer-Straße/Erfenschlager-Straße
    bis dann in das DB Netz als die bessere Lösung gesehen.
    Weil dieses Gesponnene, eben mehr erreicht und sogar dem Stadtteil Reichenhain noch mehr Wachstumsförderung verliehen würde.
    Und als Stadtverlauf eine Perfekte Anbindung an das Netz gegeben hätte.
    Die anderen Stadtteile haben dann bereits im DB Netz ihren Haltepunkt und sind im City/Land Verkehr sogar
    durch dem mehr Verkehr besser verbunden.

  • Das Sportforum ist tatsächlich ein Aushängeschild der Stadt, auch wenn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und die Finanzkraft der Stadt bei weitem nicht ausreichen, um den Erhalt und die Modernisierung der Sportanlagen zu gewährleisten. Die Radrennbahn ist das beste Beispiel für das Missverhältnis zwischen sportlicher Leistung der dort trainierenden Athleten und dem Zustand der Anlage.
    Etwas differenzierter muss man das Hauptstadion bewerten. Dieses ist in Teilen denkmalgeschützt, die Bilder geben das auch schön wieder:

    Baujahr 1935–1938 (Stadion). Befehlsturm des Sportstadions mit angrenzenden Stehtribünen, überdachter Tribüne, allen Torpfeilern sowie den Kassenhäuschen aus der Erbauungszeit; Reste des zentralen Stadionbaus der "Sportstadt" Chemnitz, einziger Großbau der NS-Zeit in der Stadt, Architekt: Stadtbaurat Fred Otto


    Trotzdem wird der Stadionneubau des CFC völlig zu Recht an der Gellertstraße errichtet. Das Sportforum ist dem Wesen nach ein Leichtathletikstadion, die Laufbahn ist auch in einem ordentlichen Zustand und unverzichtbare Grundlage für den Bundesstützpunkt. Ein Stadion mit Laufbahn ist aber das letzte, was ein Fußballverein und seine Fans wünschen. Man hat das auch zu den Zeiten gesehen, als der Club im Sportforum spielte, die Zuschauerzahlen aber sehr übersichtlich waren. Die Heimat des CFC ist nun mal auf dem Sonnenberg in einem reinen Fußballstadion.
    Andere, wahrscheinlich wichtigere Gründe sind die deutlich höheren Kosten für einen Umbau des Sportforums. Die Stadt ist schon mit den 25 Millionen Euro für die Fischerwiese an die Grenzen ihrer Möglichekiten gegangen. Am alten Standort können bspw. Spielfeld mit Rasenheizung und die Flutlichtanlage weitergenutzt werden, auch die Verkehrsanbindung mit der fußläufigen Entfernung zum Hauptbahnhof ist deutlich besser, was speziell für größere Gästefangruppen wichtig ist.


    Wenn man das eben Geschriebene zusammenfasst, sieht man auch, dass Investitionen in die Verkehrsanbindung des Sportforums überflüssig sind, weil eben nicht regelmäßig zuschauerträchtige Veranstaltungen dort stattfinden. Dafür würden die Baukosten aufgrund der deutlich größeren Streckenlänge und der dann nötigen Überquerung des Südrings explodieren, wenn man die Strecke des Chemnitzer Modells Richtung Süden verlängert hätte.

  • Ich denke auch, dass der Schwerpunkt im Sportforum auf der Sportförderung und den Trainingsbedingungen für die Athleten liegen sollte. Dies wird ja entsprechend den Möglichkeiten und dem aktuellen Schwerpunkten getan (derzeit z.B. Erneuerung Kugelstoßanlage). Zuschauerträchtige Veranstaltungen werden nur schwer und vor allem zu selten nach Chemnitz zu holen sein?! Und wer soll dann diese Anlagen unterhalten. Da haben wir wirklich wichtigere Baustellen in Chemnitz!

  • Jetzt steht offiziell fest, dass die Radrennbahn im Sportforum so marode ist, dass dort keine Wettkämpfe mehr stattfinden können (Link). Da keinesfalls mehr als 1000 Zuschauer zugelassen werden können, müssen LAC und das Erdgas-Bahnradteam ein geplantes gemeinsames Meeting (Leichtathletik und Bahnradsport) absagen. Auch die Steherrennen werden wohl nicht mehr durchgeführt werden können.

  • Der Befehlsturm des Sportstadions im Sportforum ist mittlerweile so marode, dass er mit Netzen gesichert werden muss (Freie Presse). Da ich an eine Sanierung nicht glauben kann, werden die Bilder von (dwt). ein paar Beiträge weiter oben wohl die letzten vor dem irgendwann stattfindenden Abriss sein, auf denen das Denkmal in voller Schönheoit zu sehen ist. Bitte in der Bernsdorfer Denkmalliste bei Wikipedia hochladen!

    Bild: (dwt).

  • Heute ist das lang angekündigte Handlungskonzept für das Sportforum vorgelgt worden (Pressemitteilung, Freie Presse, Sachsen-Fernsehen). Im Fokus der Modernisierung des Sportkomplexes stehen der Neubau der Kunstturnhalle, die Sanierung der Radrennbahn als Trainingsstätte, die Rekonstruktion des Hauptstadions und das Vorhaben Haus des Sports mit dem Olympiastützpunkt Chemnitz/Dresden e. V. Allerdings wird das alles nur möglich sein, wenn Land und Bund hier ebenfalls massive finanzielle Mittel bereitstellen, wonach es derzeit nicht unbedingt aussieht, wie man auch an den Verzögerungen für den von der Stadt bereits mit finanziellen Mitteln untersetzten Bau der Kunstturnhalle sieht. Das ist alles nur alter Wein in neuen Schläuchen, ohne Chance auf Umsetzung und ohne Perspektiven für wirklich attraktive Sportstätten, wie sie beispielsweise mit einer Teilüberdachung der Radrennbahn geschaffen werden könnten.


    Eine Katastrophe ist allerdings, dass laut Video im Sachsen-Fernsehen der Abriss des denkmalgeschützten Befehlsturmes des Stadions definitiv feststeht, weil die Sanierung einen Millionenbetrag kosten würde. Das wird vermutlich auch das einzige Ergebnis des Konzepts bleiben. Damit verliert die Stadt den einzigen Großbau aus der NS-Zeit. Mit diesem Argument haben Stadt und städtische Unternehmen wie die GGG seit der Wende einen unvorstellbaren Schaden am Chemnitzer Stadtbild angerichtet. Es ist einfach unglaublich bedrückend und demotivierend, dass man das immer weiter fortsetzt. Ich bin restlos bedient.


    Edit: Artikel zur Radrennbahn

  • Die Banalisierung des Stadtbildes setzt sich fort. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Turm in seiner Statik gefährdet ist. Die Bröckelei ist demnach auf mangelnde Pflege zurückzuführen.
    Der Turm des Zwickauer Westsachsenstadion hat zwar die Abtragung der Ränge übelebt, ist aber ebenfalls sanierungsbedürftig. Immerhin strebt dort die Stadt eine Sanierung an.

  • Wenn man nach der von (dwt). vorgestellten Sanierung der Agricolastraße 71 sucht, findet man auf der Webseite auch weitere Sanierungen im Chemnitzer Staddteil Bernsdorf:


    1. Fabriciusstraße 1 (Luftbild): Das Kulturdenkmal wurde 1912 erbaut und hat früher der GGG gehört, die es für 110.000 Euro im Angebot hatte. Immerhin war es teilsaniert und sogar noch eine Wohnung vermietet. Im Exposé wurden unter anderem die glasierten Fliesen im Entree, die wertvollen Originaltüren und die Speisekammern in den Küchen hervorgehoben. Die hier zu findenden Fotos lassen einen absoluten Leckerbissen erwarten.


    Jetzt geht es dort los. Das Gebäude ist komplett eingerüstet.