Baugeschehen: Gablenz / Lutherviertel

  • Ein ausführliches update von der Liselotte-Hermann-Straße.


    Chemnitz Gablenz


    Es tut sich Sichtbar einiges..
    Ein Rundumblick des Riesigen Anwesens:



    Zuletzt in Bildern, hier<



    Das dazugehörige Grundstück ist ebenfalls nicht ohne..
    Hier wurde soweit es geht, alles erst einmal frei gemacht.




    Rester des Ursprunges..









    Hier bereits mit neuen Fenstern:



    Und hier schon der Fortschritt, wie er sein soll:



    Kurzer abschweif, für manch einen wie Werbung:-)


    Das sogenannte Blaue Wunder nebenan ist leider ohne Bauliche Aktivitäten.
    Kurz nach der Ersteigerung hat man einiges aus dem Haus Geräumt.
    Scheinbar nur um irgendetwas auszuräumen: (?)



    Weiter im Programm/Liselotte-Hermann-Straße:





    Rückseite:





    So wie es aussieht, kommen diese weg:





    April 2015

  • Die Großinvestition in die ehemalige Kaserne an der Lieselotte-Herrmann-Straße, zuletzt hier gezeigt, wurde heute durch einen Dachstuhlbrand zurückgeworfen. Nach Berichten in Freier Presse und beim Sachsen-Fernsehen entstand erheblicher Sachschaden. Brandursache und Schadenshöhe sind noch nicht bekannt.


    Immerhin bin ich dadurch auf die sehr umfangreiche Projektseite des Investors aufmerksam geworden, der sich ein bisschen Werbung sicherlich verdient hat und das Projekt als "Maximilian Residenz" vermarktet: www.maximilian-residenz.de.

  • ^


    Zum Fall Liselotte-Hermann-Straße gibt es ein paar aktuelle Zeilen aus der Freien Presse.
    Die gute Nachricht darin, das Projekt wird fortgeführt.
    Die Ursache ist dann die schlechte Nachricht.
    Eine Strafe hierfür wird mindestens mit Freiheitsentzug auf mehrere Jahre gesetzt.

  • Sehr wahrscheinlich gibt es an der Bernhardtstraße im Bereich/Stadtteil Lutherviertel eine weitere Wohnhaussanierung eines derzeit leerstehenden Gebäudes.


    Dazu in nächster Zeit ein paar Bilder.

    Einmal editiert, zuletzt von (dwt). () aus folgendem Grund: Link hinzugefügt

  • Die weiter Oben gezeigte leerstehende Häuserzeile an der Zschopauer Straße, siehe hier<
    , wird derzeit baulich angegangen.
    Dabei handelt es sich höchstwahrscheinlich um die gesamte Zeile an der Zschopauer Straße. Nicht aber den Lindenhof.


    Lutherviertel


    Ich hoffe hier das der Bauherr die Sache voll und ganz angeht.
    Bestes Beispiel sind die frisch sanierten Wohnhäuser oder der Wohnhauszeile
    ebenfalls an der Zschopauer Straße.
    Hier scheint es so, als hätten die jetzigen Neumieter schlange gestanden.
    Sehr gut ist der Vermietungsstand.

  • An der Berhardtstraße im Bereich Stadtteil Gablenz, werden derzeit die
    Gründungsarbeiten am Dritten Wohnbaugebiet durch in der Hauptsache, Einfamilienhäuser getätigt.


    Hierbei handelt es sich erst einmal um die Erschließung der nicht gerade kleinen Brache.


    Auf der gegenüber liegenden Seite ist nahezu fast alles bereits bebaut.


    Drei Bilder vom Grundstück aus 2013:
    Komplett auch auf Seite Eins hier im Thread noch einmal nach zu sehen.


    Die fertige Bebauung wo ich mir sicher kein Grundstück zugelegt hätte.
    Ansicht, von Charlottenstraße:




    Ansicht, Bernhardtstraße: (Das fast fertige Bauland)


    Bilder: April 2015

  • Sehr wahrscheinlich gibt es an der Bernhardtstraße im Bereich/Stadtteil Lutherviertel eine weitere Wohnhaussanierung eines derzeit leerstehenden Gebäudes.



    Hier ein paar aktuelle Ansichten:


    Im Vordergrund zu sehendes Wohnhaus ist nicht leerstehend:





    Diese Wohngegend wird einmal eine sehr gute Adresse werden.
    Ein wenig bekommt man schon dem Wandel des einst verschlafen und vergessenen Teils des Lutherviertel mit.
    Es ist jetzt schon lebendiger auf den Straßen als vor noch gut zwei, drei Jahren.


    Hofansicht:


    Mai 2015

  • Zwei aktuelle Bilder vom Neubau des Kinderheimes an der Bernhardstraße/Reineckerstraße:


    Hier wurde die Visualisierung eins zu eins umgesetzt.
    Für ein Heim nicht wirklich einladend.


    Bilder zuletzt hier im Beitrag<


    Stadtteil Gablenz


    Ob man bei der Zeichnerischen Planung auch einmal vor Ort war?



    Mai 2015

  • Und noch eine zusätzliche Sanierung an der Clausstraße im Stadtteil Gablenz


    Hier wird nun doch in Anschluss die Hausnummer 69 gleich mit Saniert.


    Aktuelle Bilder:




    Zuletzt in Bildern, mit dem nun eingerüsteten Haus, hier im Beitrag.


    Noch einmal die Nummer 67:





    Und noch einmal die Gesamtansicht.
    Das Eckhaus hat derzeit einen recht guten Vermietungsstand, das
    letzte Haus im Bilde (Gelb EG) einen sehr guten.


    Mai 2015

  • Oh wei oh wei, wird das Haus vom selben Bauträger wie die linken Exemplare saniert? Immer noch gruselig hoch zehn. Drei Häuser von der Sorte wären schon fast ein Gruselkabinett.


    Zudem wurde an der Ecke zur Senefelder Straße ein kleiner Parkplatz für die Anwohner neu Gebaut:


    Auch eher unschön. Hier gehört ein Neubau hin. Noch besser wäre es natürlich gewesen, wenn man ein Grundstück weiter oder vorne an der Blücherstraße überhaupt nicht erst abgerissen hätte.

  • Parkplatz


    So weit sind wir leider noch nicht.
    Wenn man sich vorstellt das es in Zukunft weiter so verläuft,
    kann man durchaus damit rechnen Neubauvorhaben wie in anderen Städten
    an solchen stellen zu begegnen.


    Im Vordergrund stehen hier wohl erst einmal Sanierungen.

  • Die Freie Presse vermeldet heute in einen kleinen Bericht über eine sehr alte Brachfläche im Stadtteil Gablenz.


    Dabei soll eine Brachfläche, die es wohl schon seit ende des Krieges am Ort
    gibt, für Mehrgeschossigen Wohnhäusern vorgesehen werden.


    Man wolle es gleich von vornherein unterbinden, Autohändler sowie anderen Gewerbe da Platz zu bieten.


    Von der Lage her müsste es sich beginnend an der Adelsbergstraße, hier befinden und nähe der Kreherstraße enden.


    Bilder die ich vor kurzen von der Fläche zeigte:


    Hier<<


    Standort, Bernhardstraße<


    Wo man eventuell keine Einfamilienhäuser durch die Firma Gigaron errichten wird.
    Das muss aber auch nicht stimmen, denn das Gelände ist Groß.
    Dennoch im benannten Zentrum, zwischen Adelsbergstraße/Kantstraße, hin bis zur Bernhardstraße.
    Das kommt dann schon hin.


    Hier noch einmal eine Bautafel, wo ein Vorhaben zur Revitalisierung anvisiert wurde.
    Steht aber schon über drei Jahre:


    Bitte keine weiteren Häuser von solch sogenannten Baustil mehr, danke.

    Bild, Mai 2015


    Es wäre Mega, hier ein neues Wohngebiet inmitten von Städtischer Struktur wachsen zu lassen.
    Einfamilienhäuser sollte man nicht an jeder Ecke der Stadt zulassen.
    Gablenz ist vor allem durch die Gartenstadt Gablenz ein sehr schöner Stadtteil
    und weniger Unsaniert als beispielsweise das Lutherviertel, was aber nun Rasch aufholt.

  • Clausstraße 67 und Nachbarn

    Zu Beitrag Nr. 58, die gezeigten Häuser Clausstraße Nr. 67 und Nachbarn, das schaut wirklich schlimm aus. Da richtet die Sanierung langfristig städtebaulichen Schaden an. Das Ergebnis wirkt ärmlich, denn technisch und gestalterisch ist es eher Pfusch. Die Wärmedämmung hätte es nicht gebraucht, wenn man gleichzeitig die Stuckelemente ausspart und somit Wärmebrücken erzeugt, die die Wirkung der Dämmhülle perforieren. Schön ist es durch den sichtbar geblieben Stuck trotzdem nicht. Und dann die fürchterlich einfachen Fenster mit im Isolierglas liegenden Sprossenimitat.
    Ohne das ich die Gegend jetzt näher kennen würde, jetzt ist sie definitiv keine gute Gegend (mehr).

  • ^
    Einsiger Wehrmutstropfen:
    Vorher war hier tot.


    Das fehlende Gewerbe an der Ecke macht es leider nicht wirklich lebendiger.
    So etwas werden wir dennoch in Zukunft öfter zu Gesicht bekommen,
    da es gewollt gefördert wird.
    Und das ist Riesengroßer Mist.


    Das Umfeld hier im Bereich Fichtestraße muss sich noch entwickeln.
    Zwar ist die vorhandene Bausubstanz überwiegend Saniert, doch viel zu viele Lücken klaffen dazwischen.


    Da muss ich Recht geben dass es nicht gleich einlädt, obwohl so manch Haus eine
    gelungene Sanierung bekommen hat.


  • Laut Website von Gigaron entstehen dort zwischen der Bernhardstraße und der Charlottenstraße Einfamilienhäuser, wobei wohl noch ein Grundstück von 23 nicht verkauft wurde. Dabei wird Gigaron sicherlich seinen bekannten Baustil beibehalten. Ich sehe auch keinen Grund, warum man davon abweichen sollte.
    Der Bebauungsplan betrifft einen Bereich zwischen der Bernhardstraße und der Adelsbergstraße.