Dresden: Planung Hafencity/ Globus Leipziger Bahnhof

  • Baustart für Hafencity im Juni...


    ... meldet die DNN.


    Aha, ein alter Bekannter steckt also dahinter. Und es soll baulich noch weitergehen.
    Es wird ein Ecktürmchen geben und "unverbaubaren Canalettoblick" - na, wenn da mal nicht die Bäume sowie die Eisenbahnbrücke in der Quere sind. :D
    Ansonsten würde ich ja erstmal die Garagen dort abreissen, denn bisher tut sich noch nichts am Eckgrundstück.

  • ^ Dazu gibts auch schon ein paar Infos online: Hafen01-Projektseite.



    (c) Max Wiessner


    Das kann sich doch mal sehen lassen! Wobei ich mir auch unschlüssig bin, ob die Höhe des Eckturms zum Canalettoblick reicht ;) Mit dem 1. Bauabschnitt sind wohl die drei Häuser um die Ecke Hafen-/Uferstraße gemeint. Ich nehme an, im 2. BA folgen dann die Häuser zur Ecke Hedwigstraße. Auf der Webseite steht auch, dass das Karree geschlossen werden soll.

  • Die Abwechslung der verschiedenen Baustile hat was und trotzdem wirkt alles sehr stimmig.
    Aber bei Herrn Wiessner hab ich da auch keine Bauchschmerzen.

  • ^ sehr schön. Dabei dürfte es sich nur um die ersten drei zu sehenden Hausabschnitte handeln. Dahinter, beim längst vermuteten 2.BA, sind es wohl noch vorläufige Platzhalter. Auf dem Gelände des 2. BA befindet sich ein in Jahren mühselig angelegter Garten eines oder einiger Anwohner samt hölzernem Hüttenelaborat im Backstage. Auf der Blockrandlinie wuchsen Baumsetzlinge inzwischen zu Minibäumchen heran, eine zweite Reihe wird durch Nadelbüsche gebildet. Eigentlich eine sehr vorbildliche Sache, die seinesgleichen sucht, aber man hoffte sicher auf ewigen Stillstand an diesem Mikrostandort. Kürzlich wurde durch einen Anwohner die alsbaldige Sanierung des Fahrbahngevierts kritisiert. Das STA wird in Kürze das Fahrbahnpflaster rund ums Karreé gegen Asphalt tauschen, die Gehwegbereiche jedoch in ihrem kaputten Zustand belassen.


    Sollte im Juni tatsächlich Baustart - also bis dahin eine Baugenehmigung ausgereicht sein, dann wäre das für mich eine Art Durchbruch in Sachen Hafencity. Seit Jahren wird schließlich die Sachlage kolportiert, wonach ohne einen dortigen Gebietsschutz keine Baumaßnahmen in diesem Sinne möglich seien. Wießners Eck steht dazu noch viel tiefer in der Brühe (Flutfall), als es die "aufgewarftete" Hafencity jemals könnte. Solche Ausreden wie "dann müssen die Leute eben mal schnell ihre Autos aus der TG fahren", wurden seit der Flut '13 nicht mehr toleriert, da dies im Krisenfall nicht sichergestellt ist und folglich immer NEUES Schadenspotential entstünde, wenn man sowas genehmigt. Mal sehen was passiert. Wenn Wießner baut, dann können im Prinzip auch alle anderen bauen. Ein Gebietsschutz wird dann folglich in separatem Verfahren erfolgen, aber das sollte doch nicht heissen, bis dahin nur Stillstand zu produzieren. Das erklär aber mal unseren geneigten Stadträten. Abwarten. Wießner prescht mE stets etwas aktionistisch vor, was im Immo-Sektor normal und auch ok ist. Ich habe nur so ein paar Zweifel, dass bis Juni schon ne Baugenehmigung ausgereicht ist. Hat er denn einen Antrag gestellt? Hmmm !?

  • ^ Berechtigte Frage. Laut Website soll der Verkauf der Wohnungen schon vergangene Woche gestartet sein. Ohne (Aussicht auf) Baugenehmigung wird Wießner das wohl kaum machen, oder?

  • ^ Ja, mittlerweile grinst es einen von überall an - zB im aktuellen SäZ-immo-mag.
    Nach meinem Post dachte ich ebenso, na, der wird doch nicht ohne Bauaussicht die Fläche gekooft haben. Das wird er abschließend mit dem SPA besprochen und abgesichert haben, daß mal gebaut werden kann. Die präzisere Frage lautet vielmehr - und so wollte ich es meinen: darf er JETZT (bald) bauen? Man wird sehen.
    Das ganze Quartier-Geviert steht (laut Themenstadtplan) bei Fluten wie 2002 oder 2013 unter Wasser. Wenn Wießner baut, warum durfte dann USD länger nicht loslegen? Man hat wohl diese Ecke nicht beachtet und sich allein auf vorhandene Projektträger konzentriert. Hier kommt doch bestimmt noch was aus dem politischen Schlammpott. Andererseits ist die rot-grüne Seite schon arg abgekämpft und kraftlos - kann sein, dass sie alle keinen Bock mehr auf diesen ewigen Zirkus haben. Ach, hier kann alles möglich sein. Vielleicht ist es auch Taktik von Szuggat? Abwarten, wer jetzt so alles "ausm Loch" kommt.

  • ^ und schwupps gehts los an der Melkus-Villa - MiDD berichtet.
    Dort im letzten Satz wird ein "Kultur- u. Kreativzentrum" erwähnt. Dabei handelt es sich um ein (ich glaube vierstöckiges) Gebäude, welches hauptsächlich als Schallschutzriegel vor Menarini-Pharma fungiert und daher keine Wohnnutzung erfahren kann. Es befindet sich also zwischen Menarini-Pharma und kommender USD-Hafencity. Trotz Ratsbeschluß zu max. 4 Geschossen + Staffel ist im MiDD-Artikel nun von 5-stöckig + Staffel die Rede. Wie das nun zusammenpasst, ist unklar. Aber ich begrüße es.


    Was derzeit hinsichtlich unabdingbaren Flutschutzes dieses Gebiets abgeht, kann aktuell in einer Linke-Nachfrage im Ratsinfo belesen werden - auch wenn es hier noch keine nennenswerten Fortschritte zu vermelden gibt. Es ist immerhin in Arbeit und hängt auch gehörig am Freistaat.



    zu Globus: Während meiner letzten Abwesenheit im April soll sich die RGRO-Ratsmehrheit endlich gegen Globus geeinigt haben - also die Linke mit ihren beiden Thilos soll nach Jahren eingeschwenkt sein. Selbst der OB hatte vormals nie einen Hehl daraus gemacht, Globus in dieser Form nicht haben zu wollen. Damit muß nun zügig der langersehnte Aufhebungsbeschluss zum Globus-B-Plan her.
    Leider finde ich keine dbzgl. Darstellung in der Lokaljournaille und auch nichtmal bei der "Allianz für Dresden". Weiß hier jemand was darüber, was da im April festgelegt wurde???



    Es gibt hier auch noch einige weitere äusserst brisante Dinge. Kann mal jemand berichten?

  • kleiner Sachstandsbericht zum Hafencitygebiet in der Mopo.
    Kleiner Mopo-Lapsus ist die Tankstelle: die ist ne uralte Genehmigung und keine neue. Dieses Grundstück möchte Töbi schonmal verkaufen.
    Na, auch da tut sich also was - wenn auch im Zeitlupentempo. Ne Tankstelle wird dort nicht mehr gebaut werden.



    Die DNN machen Gleiches für den Globus-Einkaufsmarkt.



    CDU-Stadtrat G. Thiele, baupolitischer Sprecher seiner Fraktion, legte sich weiterhin ins Zeug, die gegenüber 2002 bzw. 2008 und eben 2013 höheren gemessenen Flut-Wasserstände zu hinterfragen, wofür es auch knappe Antworten im Ratsinfo und wohl Einsichtnahmen im Amt gab.
    Die Zähne beist er sich jedoch am exorbitant erhöhten Schadenpotenzial der Leipziger Vorstadt aus: hier schweigt die Stadt, sie versteckt sich hinter Formalien, was auch kein Wunder ist, denn Umweltsamtsleiter Korndörfer ist, wie schon lange gemunkelt wird, dort durchaus manipulativ vorgegangen.
    lest sebst: aus den Ratsinfo - Anfragen:
    AF1201/16
    AF1202/16
    AF1129/16
    AF1132/16

  • eine Ratsanfrage mit Antwort zur Causa Globus - PDF Ratsinfo


    Es gäbe also mind. 2 Großentwickler, die das Gebiet samt Globusfläche voranbringen wollen - dann freilich mit Wohnungsbau etc. Natürlich sagt Globus jetzt noch nicht, unter welchen Bedingungen sie ihre Fläche weiterveräussern würden.


    Der Stadtrat soll gen Jahresende zur Abstimmung gerufen werden, um entweder die Masterplanvariante mit Globus oder die ohne Globus zu beschliessen. Laut Kooperationsvereinbarung Nr. 2 von Rot-rot-grün-orange soll ein Masterplan ohne Globus beschlossen werden. Dem Unternehmen soll jedoch eine Alternative aufgezeigt werden - z.B. durch Findung eines anderen Standorts.

  • ^ noch was:


    Wer einen Fetisch für verschwurbeltstes Bürokratengezeter hat (äh, ich nicht), der sei aufs preisverdächtige Anfragedickicht zur Hochwasseruntersuchung an der Hafencity hingewiesen, wo dem baupolit. CDU-Obmann Gunter Thiele in aktueller Anfrage (und ob der letzten Antworten) fast der Kragen platzt. PDF-Ratsinfo
    (großteils gehts darum, ob hier überhaupt ein Recht auf Auskunft gemäß SächsGemO besteht - echt lustig!)


    Wen es dann noch interessiert, sollte sich noch die vorangegangenen Ratsanfragen von Thiele mal im Ratsinfo aufrufen. Ich denke, die Frage-Antwort-Verarsche-Show wird noch bissel weitergehen.
    Also, viel Spaß beim Lesen, ihr wahnsinnigen Wahnfriede. :D
    (ich habs natürlich nicht gelesen - ach nein doch, hu..hust. Ich mußte, weils ja sonst keener macht hier, wa!)

  • DNN: "Melkus-Villa wird saniert"

    und nochmal die DNN zur "Melkus-Villa"


    "Zunächst sah es nach Bauwerkssicherung aus, doch weit gefehlt: Das denkmalgeschützte Gebäude Leipziger Straße 27 – im Volksmund nur Melkus-Villa genannt – wird seit dem 1. Quartal dieses Jahres komplett saniert. Es entstehen zehn Eigentumswohnungen. Sie sind alle verkauft."

  • Seit gestern steht ein Bauschild für Hafen01 - allerdings an der Ecke Uferstr./Hedwigstr; die Garagen sind auch noch nicht abgerissen.


    Die Visu auf dem Schild hat mit dem ursprünglichen Entwurf recht wenig zu tun, finde ich. BTW, waren dazu nicht einige mehr Beiträge hier im Thread gewesen?

  • Gab es nicht zwischenzeitlich einen Klinker-Entwurf, der auch hier im Thread verlinkt wurde?
    Wie auch immer, der von arnold verlinkte Entwurf ist mMn der bisher beste. So darf es gerne gebaut werden.


    edit: Im Erdgeschoss sollte es aber schon eine Tür geben.

  • Das Erdgeschoss ist ausschließlich für Parkplätze und Abstellräume vorgesehen. Der Zugang zur Rückseite erfolgt über die beiden Häuser daneben. Da sind dann auch Türen.


    Und ja, ich kann mich auch an den (grauenvollen) Klinker-Entwurf erinnern; ebenso an die Diskussion über den ursprünglichen Turm, der ja wohl den Stadtplanern nicht gefallen hatte. Das ist alles irgendwie verschwunden.

  • Müsste mal einer die Beiträge sortieren :P


    Finde es auch noch ganz in Ordnung wenn es so gebaut wird.
    Durch die nahe Elbelage wird im Erdgeschoss nicht viel möglich sein.