Dresden: Johannstadt

  • Blick nach Johannstadt



    Der Johannbogen (rechts und unten) wartet noch auf die Fassadenbauer, am Altbau K-K-Ufer / Hertelstrasse (links und ganz unten) sind elbseitig die ersten Gerüste gefallen.



  • Neue Rettungswache in Dresden-Johannstadt übergeben


    PM der Stadt:
    Dresden hat eine neue Rettungswache: Der Zweite Bürgermeister Detlef Sittel übergab heute gemeinsam mit dem Sächsischen Innenminister Markus Ulbig und Feuerwehrchef Andreas Rümpel den Neubau der Rettungswache in Dresden-Johannstadt an den künftigen Betreiber. Die Gesamtinvestition für die Rettungswache von 3,8 Millionen Euro teilen sich in 3,6 Millionen Euro für Planung und Bau sowie 200 000 Euro für Ausstattung. Die Kosten werden durch die Rettungsdienstentgelte zu 100 Prozent refinanziert. Das Architekturbüro pussert kosch architekten war mit dem Bau der Rettungswache beauftragt. Der Bau startete im August 2013. Im März 2014 konnte Richtfest gefeiert werden.

  • Baufläche am Sachsenplatz könnte bald verkauft werden


    Wie die SäZ kurzmitteilt, verhandelt die Stadt aktuell einen Verkauf dieser Fläche am Sachsenplatz/ Kollwitzufer. Mit mehreren Interessenten sei man im Gespräch. Weitere Infos gibts aufgrund des laufenden Verfahrens nicht. Mir fällt zu dieser Fläche ein, dass sie im FNP mal als Sonderbaufläche für eine öffentliche oder kulturelle Nutzung reserviert war. Ob dem noch so ist, wird man bei Änderungserfordernissen noch merken. Eine FNP-Änderung ist nicht das Problem.


    Was östlich des Seniorenheims passiert ist noch unklar. Hier stellt sich die Stadtplanung Wohnungsbau vor, welcher durch einen Zusammenschluss mehrerer Wohnbaugesellschaften gestemmt werden soll.

  • Brache an der Gerokstraße: Sparkasse investiert 50 Millionen Euro


    BILD berichtet


    Zwischen Gerok-, Eisen- und Elsasser Straße sollen 15 000 m² mit einem Mix aus Wohnen und Gewerbe bebaut werden. 2013 ließ die Sparkasse auf dem Grundstück den Plattenbau entlang der Gerokstraße abreißen. Baubeginn frühestens 2017. Ich bin gespannt. :)


    Standort (noch mit Platte)

  • Mit solchen Ausssagen darf man wirklich gespannt sein.


    Sparkassen-Direktor Andreas Rieger (51). „Es geht dort um eine Neubebauung wie nie zuvor seit 1945.“

  • ^ Hört sich toll an. So in der Art wie weiland unter Weidauer das "Neue Dresden schöner denn je" würde. Es zeugt von hoher Sensibilität, in analoger Manier begeistern zu wollen.


    Johannbogen


    Die gegenüberliegende Baufläche der Baugemeinschaft ist nun wieder fast beräumt. Der Ausbau am Bogen geht abschnittsweise voran.




    Käthe-Hertel-Blume - Hofansicht




    ^ An der Blumenstrasse wurde eine Mordsabfangung für die TG-Einfahrt eingebaut. Da staunt der Passant.


    Auch bei den anderen beiden Altbausanierungen (rechts) brummts - Blick in die Hertelstrasse



    Das Baustellenlager auf dem Plattenwerksgelände wurde endlich wieder beräumt - zu welcher Baustelle es gehörte, konnte ich nie herausfinden. Stattdessen lässt sich nun auf dem "Plattensee" herumschippern.



    Am Tatzberg tut sich noch nichts.

  • "Shopping-Paradies" am Stübel... ähm Fucik... ähm Straßburger Platz


    Blick von der Gläsernen Manufaktur






    ^ Die alte Shoppingbude rechts soll einem Wohnhochhaus weichen. Ich hoffe das kommt auch so.



    ^ So siehts jetzt noch aus / v so könnte es bald aussehen, siehts aber nicht ganz aus.


  • Baubeobachterin am EKZ Straßburger Platz


    klick


    Tja, wie solls denn nun heissen, das neue Shoppingwunder? Der neue Name steht noch nicht fest.
    Ich wäre für: Stübelpark - ihr Stöberparadies. :D


    Warum der zweite Büroaufbau weggelassen wurde, kann ich mir inzwischen nur so erklären, dass man den Bewohnern der "Straßburg"-Platte noch etwas Ausblick lassen wollte. Dadurch bleibt der Bau für mich aber ein Gewerbeflachbau mit Aufsatzklops, welcher es zur städtebaulichen Skulptur nicht mehr schafft, die ansonsten durchaus Wirkung entfaltet hätte.

  • KVS-Neubau (Marschnerstrasse) - update
    zuletzt in Post 89
    Auch der KVS-Bestandsbürobau Ecke Holbeinstrasse bekommt gleichsam ein Facelifting - die Frage ist, ob das Dunkelrot einem anderen (angepassteren) Farbton weicht.




    ^ Links ein Stück des Neubaus, mittig der bestehende Verbindungsbau

  • Johannstadt-Runde



    auch am mittleren Altbauabschnitt entlang der Hertelstrasse gehts nun auf die Zielgereaden



    Johannbogen (hinten) und Baugemeinschaft (Alfred-Schrapel-Strasse)
    vorn sind nun schon die Stützbohrpfähle eingebracht



    Wermutstropfen am Ex-Plattenwerksgelände
    an der Arnoldstrasse errichtete sich die benachbarte Zentrale der Stadtreinigung (SRD) einen Interimsstellplatz für Müllfahrzeuge (bis 31.12.2016). Das sieht natürlich alles andere als optimal aus und schmälert die offene Grünfläche. Andererseits leidet die SRD offenkundig an massivem Platzmangel an ihrem Standort Tatzberg. Und es zeigt, dass der Berliner Eigentümer des Plattenwerkgeländes noch keine weiteren Absichten hat, wodurch der Stadtplanung eine Neuaufstellung des dortigen B-Planes (nun 10 Jahre alt und damit aufhebbar, neuaufstellbar) nun sicher attraktiv erscheint, um die aktuellen Zielvorstellungen besser abzubilden.



    zum Ausgleich 3 Bilder um den Güntzplatz:


    Stadtsparkasse



    Kunsthochschule (HfbK) an der Güntzstrasse



    Kunsthochschule und Berufschulzentrum (dahinter) an der Dürerstrasse

  • Johannbogen - update


    der Bogen besteht aus 4 Hausaufgängen, also 4 Abschnitten: die beiden mittleren sind fertig - einer davon ist bezogen, einer wird gerade bezogen, einer steht im Rohbau, die "Spitze" gen Süd muss noch gebaut werden
    hier die Rückseite, wo nochmal nachgebessert werden muss und daher nochmal ein Gerüst gestellt wird




    Altbauquartier Hertelstrasse - zügiger Baufortschritt



    Eckhaus Hertel-/ Burckhardtstrasse - auch hier fallen die Gerüste, Ergebnis bisher: sehr gut



    Was noch auffiel: Ladenflachbau Dürer-/ Fetscherstrasse steht nun leer (Draufsicht). Also wenn die jetzt die Hütte nicht abreissen, dann ist der Johannstadt nicht mehr helfen. Das Eck ist eine DER Bauflächen für Stadtreparatur/Blockrandschließung/Nachverdichtung

  • 6. Grundschule am Grossen Garten - Comeniusplatz (eigentlich zu DD-Gruna)
    Baubeginn im Febr. 2014 in Post 19


    denkmalgeschützte Nachkriegsschule geht nach langer Sanierung auf die Fertigstellung zu