Lichtenberg | Kleinere Projekte

  • ^ Das Marina-Marina Gelände, das sich zu einem der interessantesten kleinen Cluster zeitgenössischer Architektur mausert, zuletzt hier & hier (mit sehr eindrücklichen Bildern von DerBe ). Der zur Straße liegende Brandlhuber-Bau ist auch schon hier oben mittig zu sehen: http://marinamarinaberlin.com/

    Zum Wasser hin wird das Restaurantgebäude des Flussbad Lichtenberg zum "Bootshaus" umgebaut:

    https://realace.de/replace/ (scrollen)

  • Auf der auf diesem älteren Foto zu sehenden Projektwerbedarstellung kann man die bereits realisierten & die noch zu bebauenden Flächen des Marina-Marina ganz gut erkenen:


    Foto: meins.

  • Noch drei aktuelle Fotos der Spreestudio / MarinaMarina-Baustellen:


    40969775yu.jpg


    Planierte Fläche Ecke Köpenicker Chausee/Zur Alten Flussbadeanstalt.


    40969776vp.jpg


    Richtung Spree davon: Betonfundament für ein neues Gebäude. Das ist augenscheinlich nicht der Brandlhuber-Bau, da es etwas weiter weg vom Kreisel ist (der liegt auf dem Foto links aussen, wo gerade noch die roten Bauarbeitercontainer hinter den Bäumen zu sehen sind)


    40969780qu.jpg


    Hier entsteht ein weiteres Gebäude in Holzständerbauweise (? denke ich ?), innen war glaube ich auch ein Betonkern und -treppen. Das steht auf dem Hof zwischen den vor einigen Jahren aufgestockten und umgestalteten Bestandgebäuden (Marinamarina/ehemalige Zollbehörde und Spreestudios).


    Fotos von mir.

  • Neubauvorhaben in der Einbecker Straße


    Es entstehen 99 Wohnungen direkt am U-Bahnhof Friedrichsfelde. Der Blockrand wird geschlossen. Die Mieten werden moderat ausfallen. Feines Projekt.


    Weitere Informationen gibt es direkt bei der Genossenschaft

  • Auf dem Prospect sind 3 Gebäude zu sehen - wobei das Eckgebäude an eine graue Baumasse anschließt bei der es sich um Einen Bestand halten dürfte- der dargestellte Eckbau fällt von den anderen Gebäuden in den Etagenhöhen aber deutlich ab da dürfte es sich um einen zu sanierenden Altbau in der Reihe handeln oder?

    Die Grafik ist leider bei der Detaildarstellung ziemlich oberflächlich so dass das ganze momentan noch nach einem recht billig aufgeklebtem Gliederungsversuch aussieht.

    Die reingedrückte Etage in die Zeile bei den ans Eckhaus anschließenden Bauten im Blockrand finde ich mal wieder bedauerlich und macht die Idee der Blockrandschliessung in traditioneller Weise mit gründerzeitlichen Anmutung auch etwas kaputt wie ich finde.

  • Es handelt sich bei allen Abbildungen um Neubau. Zurzeit steht da nichts.


    Ich finde es gar nicht so schlecht, wenn es Unregelmäßigkeiten bei den Geschosshöhen gibt. Je nach Geldbeutel kann man sich für 2,70m oder 3,10m (als Beispiel) Deckenhöhe entscheiden. Dazu baut man kleinteilig.

  • Dann ist das Mezzaningeschoss im Gebäude mit der Berliner Ecke wirklich eine schöne klassische Idee die man so kaum noch bei Neubauten findet.

    Mit Balkons an der Ecke und an den Erkern hätte man noch überzeugend ne Schippe drauf gelegt😉.


    Mal abgesehen von der möglichen Variation der preislichen Niveaus, wirken sich unterschiedliche Geschosshöhen auch im Idealfall belebend und rhythmisierend auf so ein Fassadenkonzept aus.

    Das hat man dann beim Eckgebäude gut hinbekommen - bei den anderen hat man das so scheint mir etwas vernachlässigt denen hätte das auch besser gestanden wenigstens mit den Loggiaausschnitten von der Fensterhöhe her mitzuziehen - ab dem 2 Geschoss wirken die Fenster in diesen 2erreihen für die Fassadenfläche jedenfalls merkwürdig klein auf mich, an der Geschosshöhen kann’s nicht liegen wenn ich die Balkone und Loggien betrachte.

    Mal abwarten wie es wird und wie wertig die Putzfassade umgesetzt wird. So ist’s erst mal ne charmante Idee.

  • [...] Feines Projekt.


    Weitere Informationen gibt es direkt bei der Genossenschaft

    Oh, ein Neubau mit Markisen. Die sind in der modernen Architektur ja eher verpönt, was die ästhetische Verödung unserer Straßen verstärkt und auch ganz praktische Nachteile hat, weil ausgefahrene Markisen immer schon von weitem ziemlich zuverlässig anzeigen, ob ein Geschäft oder Café geöffnet hat. Schön, dass man sich hier auch im Erdgeschoss dazu entschieden hat, ein klassisches Gestaltungselement zu nutzen.

  • Wohnungen und Gewerbe am Pferdesportpark Karlshorst (Trabrennbahn)

    Haben wir zu diesem Projekt noch gar nichts? Ich habe nichts gefunden.

    Es geht um u.a. die Wohnbebauung am Pferdesportpark Karlshorst (Trabrennbahn).


    Der Betreiber möchte - um den längerfristigen Fortbestand der Anlage zu sichern - ein Teil des Geländes bebauen.

    Geplant sind 500 Wohnungen, davon 150 Sozialwohnungen, eine Kita, ein Reittherapiezentrum und einiges mehr.

    Das Projekt wurde im Dezember 2020 vorgestellt (Video auf YouTube)

    Auf berlin.de gibt es ebenfalls Infos.


    Jetzt hat sich aber eine Bürgerinitiative gebildet, die Vorbehalte gegen das Projekt hat. Nachzulesen hier.